[Warhammer 40k] Einleitung

Echtzeit-Strategiespiel im Warhammer-40k-Universum

Moderator: Moderatoren

[Warhammer 40k] Einleitung

Beitragvon Guderian » 4. Februar 2011 08:44

Was ist Warhammer 40k?

Warhammer 40k ist ein eigenes Sci-Fi Universum von Games Workshop.
Es wurde 1987 entwickelt und ist das Sci-Fi Pendant von Warhammer Fantasy.
Obwohl beide sehr ähnliche Rassen haben und auch einige gemeinsamkeiten haben sie nichts miteinander zu tun, denn Warhammer Fantasy spielt in einer Fantasy Welt wohingegen 40k in der Zukunft unserer Erde spielt.

Wie der Name schon sagt spielt W40k im 40ten Jahrtausend. Allerdings ist es keine Utopische Zukunft sondern das Gegenteil eine Dystopische Zukunft.
Die Menschheit ist vereinigt unter dem Gott-Imperator und kämpft um Dominanz in der Galaxie. Und in dieser Zukunft gibt es nur Krieg!
Der Erzfeind hierbei ist das Chaos welches unter 4 Chaosgöttern steht. Das Chaos verdirbt und vernichtet und es korrumpiert.
Neben dem Chaos und dem Imperium gibt es auch noch weitere Fraktionen.
Um sie zu nennen sind das die Necrons, Eldar, Dark Eldar, Orks, Tau und Tyraniden.

Nun einige Infos zu den einzelnen Fraktionen:
Das Imperium ist wie gesagt das Imperium der Menschheit.
Es lässt sich militärisch unterteilten in
Adeptus Astartes: Space Marines, Adeptus Sororitas: Militärischer Arm der Ekkelssiarchie, Imperiale Garde: Hauptstreitmacht des Imperiums
Dazu gibt es noch die Titanen Legionen, die PVS - Planetaren Verteidigungsstreitkräfte und die Grey Knights die eine Sonderrolle spielen.

Necrons:
Die Necrons waren früher mal eine biologische Xenos Spezies (Necrontyr) die zu den ältesten der Galaxie zählt.
Doch sie unterwarfen sich den C'tan (= Sternengötter) und verloren bei der umwandlung in die Necron ihre Individualiät
das einzige was blieb war ein Hass auf alles lebende und das ihr ihr einziger Zweck: Alles Leben zu vernichten.
Sie bestehen aus lebendem Metall haben sehr mächtige Waffen und meiden den Warp.

Eldar:
Die Eldar sind eines der ältesten und technologisch fortgeschrittensten noch existierenden Völker der Galaxis. Sie sind ausgesprochen agil, allerdings auch extrem stolz, was sich nicht selten in ausufernder Arroganz bemerkbar macht. Sie sind den Menschen relativ ähnlich vom aussehen her und verehren ihre eigenen Götter.
Allerdings sind sie auch eine aussterbende Rasse.

Die Orks:
Die Orks sind eine kriegerische, grünhäutige Spezies, deren angehörige zu unzähligen Milliarden in der Galaxis zu finden sind. Sie dürsten stets nach Kampf und sind so zahlreich, daß, wenn sie sich jemals zusammenschließen würden, die Galaxis wahrscheinlich überrannt würde.

Dark Eldar
Die Dark Eldar sind die "Chaos Variante" der Eldar. Sie entstanden beim Fall der Eldar.
Sie leben im Netz der Tausend Tore und die einzelnen Gruppierungen bilden Kabale.
Die Dark Eldar jagen,foltern und vergnügen sich anderweitig mit den jüngeren Spezies die sich im einstigen Reich der Eldar ausbreiten.

Tau
Sie sind wohl das jüngste aufstrebenste Xenos Volk und ziemlich hoch entwickelt.
Sie streben nach dem höherem Wohl. Daher bilden sie Allianzen mit anderen Völkern und nehmen auch so gut wie alle in ihr Imperium auf.
Ausnahme bilden Orks und Tyraniden.

Tyraniden
Sie sind sich ständig verändernde, raubtierhafte Xenos, die mit einem kollektiven, psionischen Bewußtsein handeln.
Sie kommen vermutlich von ausserhalb der Galaxie und kommen immer in Schwarmflotten.
Vermutlich haben sie die Biomasse ihrer eigenen und vielleicht auch anderer Galaxien vollständig absorbiert und fallen nun über die Heimatgalaxie der Menschen her, um sämtliches organisches Material auf allen Welten zu vertilgen und in sich aufgehen zu lassen.
Mit den Tyraniden gibt es keinen Kompromiss, keine Verhandlungen, Bündnisse oder Waffenstillstände.

Chaos
Hauptarmee des Chaos sind Kultisten bzw. Verräter. Es sind meist vom Chaos verführte Menschen (Zivilisten, Imperiale Soldaten, Space Marines etc.)
Es gibt keine einheitliche Taktik und die Absichten der Chaos Götter sind auch unklar, wenn es überhaupt ein Ziel gibt
(Bsp: Tzentch ist Gott des Wandels ergo kann er kein Ziel haben ausser die Galaxie ständig zu verändern da es beim erfüllen eines Zieles ja keinen Wandel mehr gäbe)
Die Vier Chaos Götter sind: Khorne, Nurgle, Tzeentch und Slaanesh.


Wichtiges zur Geschichte
Es gibt einige sehr wichtige Ereignisse im W40k Universum
die beiden wichtigsten sind vermutlich:
1. Der Fall der Eldar.
Dieser ereignete sich im 29ten Jahrtausend und fegte die Warpstürme um die Erde weg, was dazu führte das sich das Imperium der Menschheit aufbauen konnte (auch als Großer Kreuzzug bekannt). Ebenso führte es zur Geburt von Slaanesh.

2. Der große Bruderkrieg/Die Horus Heresie.
Dieser fand im Anschluss an den großen Kreuzzug statt.
Im Großen Bruderkrieg schlossen sich die Hälfte der Space Marine Legionen dem vom Chaos korrumpierten Horus an und stürzten das junge Imperium in einen blutigen Bürgerkrieg. Nie zuvor und auch nie danach war das Imperium und die gesamte Menschheit so bedroht, wurden Akte so unausprechlicher Brutalität und so ungeheurer Verrat begangen.

Wer mehr wissen will
dazu empfehle ich das Lexicanum
http://wh40k.lexicanum.de/wiki/Hauptseite
Zuletzt geändert von Guderian am 11. April 2011 10:04, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Guderian
Tribunus Angusticlavius
Tribunus Angusticlavius
 
Beiträge: 3416
Bilder: 299
Registriert: 9. November 2010 18:06
Wohnort: Freiheit Buer
Games: 11
Onlinestatus: offline
Persönliches Album
Mitgliederkarte

Re: Warhammer 40k Einleitung

Beitragvon Jaegerfeld » 5. Februar 2011 10:54

Ergänzen möchte ich hierzu:

Das wahrhaft traurige an der Geschichte ist, dass die Menschheit den Krieg eigentlich schon verloren hat. Der Untergang der Menschheit ist aber ein Prozess, der sich über Jahrtausende hinziehen wird. Irgendwann werden die Menschen wie die Eldar enden, ein kleines Grüppchen von Überlebenden, die der eigenen Rasse beim Sterben zusehen.
Als Konsequenz ist im Imperium ALLES dem Überleben der Menschheit an sich untergeordnet. Das ist der Grund warum ohne mit der Wimper zu zucken ganze Systeme geopfert werden um den anderen Zeit zu erkaufen. Der leisteste Hauch einens Verdachtes kann einem Planeten den Untergang bringen, immer nach dem Motto: Wenn ich nicht ganz sicher weiß dass wir alle Genestealer/Chaosjünger oder ähnliches vernichtet haben, sprengen wir den ganzen Brocken und schaffen so Sicherheit.

In den neueren Romanen wird auch immer wieder auf den Missstand Lebenserfahrung / Kampfkraft eines Space Marine eingegangen.
Früher wurden sie als Supa dupa Kampfmaschinen ala Wallhallkrieger dargestellt, in letzter Zeit wird eher herausgestellt, dass ein SM eher das Gegenteil ist:
Ein kleiner Junge von 14 Jahren, den man mit Hilfe von Mutationen und Gehirnwäsche zu einer Mordmaschine gemacht hat. Völlig ohne Angst, denn er ist gar nicht in der Lage Angst zu haben. Aber ohne echte Erfahrung, die nur durch das empfinden von Angst und echten Überlebenskampf kommen kann. Und dadurch, dass man nicht jeden Tag erklärt bekommt was und wie man zu denken hat.

So ist es sehr interessant, wenn zum Beispiel in "Lord of the Night" ein uralter SM(noch klassisch rekrutiert = verdienter Krieger) aus der Zeit der Bruderkriege nach Jahrtausenden von Schlaf auf moderne SM trifft.
Er hat nur Verachtung übrig, nach seinem Gefühl hat die Jugend jegliches Maß und Verstand verloren...

Bei den Eldar ist interessant, dass sie zwar eigene Götter verehren, diese aber Aspkete des Chaos sind. Slaneesh ist sogar erst mit den Eldar entstanden, der blutbefleckte Gott(Khaine) ist ganz klar ein Aspekt von Khorne.... usw.
Die Rolle der Eldar beim Entstehen des Chaos ist nicht ganz geklärt, ganz unschuldig sind sie aber wohl nicht. Sie werden damit von ihrer eigenen Schöpfung schön langsam aufgefressen.

Alles in allem ist das WH40K Universum sicher immer einen Ausflug wert. Darkest fantasy at its best
„Ich schätze mal, das kann jeder Online-Community passieren. Irgendwann stellen die höflichen und vernünftigen Leute fest, dass sie sich in dieser Gruppe nicht mehr aufhalten wollen. Also verschwinden die. Und diejenigen die übrig bleiben, erfahren nur noch die Leute die genau so wie sie drauf sind.“

=== David Gaider, Bioware ===
Benutzeravatar
Jaegerfeld
Princeps Praetorius
Princeps Praetorius
 
Beiträge: 2624
Bilder: 96
Registriert: 10. November 2010 21:15
Wohnort: AudiCity
Games: 79
Onlinestatus: offline
Persönliches Album
Mitgliederkarte

Re: Warhammer 40k Einleitung

Beitragvon Carmoran » 10. April 2011 17:32

Was ich immer noch am besten finde ist: Orks = Pilze :D

Aber ihre Entstehung als solches ist interessant. Es gab einst eine Rasse die mit den Genen von Planzen expermientierte und diese mit "menschlichen" vermischte um sich Sklaven zu schaffen. (Stirbt ein Ork verlassen seinen Körper Sporen welche Kokons bilden und neue Ork erschaffen) Irgendwie vermischten sich die beiden Rassen (oder die Orkz haben sie einfach wechgemoscht) und die Orks entstanden. Ihr Wissen wird nicht gelehrt sondern ein Ork kommt damit auf die Welt. Kurz nach der Geburrt kann er sich schon selbst eine Waffe basteln. Sie unterteilen sich in Kasten (Krieger, Techniker, Wissenschaftler [so weit Orks eben so etwas sein können =)]) Und ausserdem: Waaaaagggghhhhh! ^^

Wenn man sich für die Geschichte hinter WH40k interessiert kann ich nur das Lexikanum empfehlen.
http://wh40k.lexicanum.de/wiki/Hauptseite

Lohnt es sich die Bücher von Dan Abbet zu holen? Genauer gesagt die Reihe Brüderkriege?

Greetings
Es geht im Leben nicht darum, zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht. Es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen.
Benutzeravatar
Carmoran
Miles
Miles
 
Beiträge: 12
Registriert: 14. März 2011 19:50
Onlinestatus: offline

Re: Warhammer 40k Einleitung

Beitragvon Guderian » 10. April 2011 19:51

Den großen Bruderkrieg selbst hab ich noch nicht gelesen, allerdings Gaunts Ghosts von Dan Abnett die sind einfach spitze
Was die Orks angeht ja die sind eine interessante Rasse
es gibt ja noch ein paar andere Rassen im W40k Universum
wie "die Alten"
und besonders was die Vorzeit angeht ist ja noch einiges unklar im W40k Universum
auf jeden fall noch viele Möglichkeiten
Bild
Benutzeravatar
Guderian
Tribunus Angusticlavius
Tribunus Angusticlavius
 
Beiträge: 3416
Bilder: 299
Registriert: 9. November 2010 18:06
Wohnort: Freiheit Buer
Games: 11
Onlinestatus: offline
Persönliches Album
Mitgliederkarte

Re: Warhammer 40k Einleitung

Beitragvon Tucs » 10. April 2011 20:03

Guderian vielleicht könnte man bei dem Eintrag zu den Eldar noch hinzufügen das sie eine Aussterbendes Volk sind.
Das ist ja elementarer Bestandteil ihrer Geschichte.
Das Lied der Deutschen
Sehnsucht klopft mein Herz hinüber was vergangen kehrt nie wieder...
Bild
Benutzeravatar
Tucs
Primus Pilus
Primus Pilus
 
Beiträge: 2390
Bilder: 45
Registriert: 21. Januar 2011 00:42
Games: 41
Onlinestatus: offline
Persönliches Album

Re: Warhammer 40k Einleitung

Beitragvon Guderian » 11. April 2011 10:04

Ist hinzugefügt ;)
Bild
Benutzeravatar
Guderian
Tribunus Angusticlavius
Tribunus Angusticlavius
 
Beiträge: 3416
Bilder: 299
Registriert: 9. November 2010 18:06
Wohnort: Freiheit Buer
Games: 11
Onlinestatus: offline
Persönliches Album
Mitgliederkarte


Zurück zu Warhammer 40.000

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast