[EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Ehemals das EU IV-MP „Friss oder Stirb!“ und das EU IV-MP "Dominor et morere!"

Moderatoren: MP - EU IV - Dominor et morere!, Moderatoren

Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Declaminius » 16. September 2017 13:02

Königreich Preußen

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
KirKanos
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1693
Registriert: 7. Januar 2011 12:02

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon KirKanos » 16. September 2017 16:58

Der VIII. MP Report




*




Einen schönen guten Abend! Und wieder steht die nächste Sonntags Runde an! Selbstverständlich begleitet vom MP Report. Das MP neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Der MP Report hat dieses mal ein Interview mit den guten NoName. Vorweg etwas Geblödel, nicht zu ernst nehmen. Dazu den Kolocast. ABgerundet von den obligatorischen Noten und dem MP Girl der Woche. Ich hoffe es gefällt Euch!



*








*Das Interview*




KirKanos: No_Name_97, verrate uns doch bitte, woher Dein Name kommt. Und stell Dich uns danach doch kurz vor.

No_Name_97:
Der Name ist schon vor einigen Jahren entstanden, als ich meinen Playstation Network Account erstellt habe. Mir ist absolut kein Name eingefallen und so habe ich dann einfach "keinen Namen" ins englische übersetzt und noch die Bodenstriche sowie die 97, mein Geburtsjahr, angehängt, da andere Kombinationen schon verbraucht waren. Seitdem benutze ich diesen Namen überall.

Ich heiße Jannik und bin, wie unschwer an meinem Namen zu erkennen ist 20 Jahre alt. Wer sich noch an Clash of Homelands erinnern kann, der weiß vielleicht schon das ich aus dem schönen Münsterland komme. Momentan studiere ich für meinen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen.


KirKanos: Wie bist Du zu EU4 gekommen? Was spielst Du sonst noch so?

No_Name_97: Das war eine richtige Odyssee. Begonnen hat alles mit dem Hype um DayZ for einigen Jahren und im Zuge dessen bin ich dann mit Arma 2 in Berührung gekommen. Über einen Youtuber, der sich hauptsächlich mit Arma 2 auseinander gesetzt hat, bin ich dann auf HoI3 gestoßen und das habe ich dann lange gespielt, bis ich die Ankündigung von HoI4 mitbekommen habe. Ich habe mich so immer weiter mit dem Publisher und Entwickler Paradox beschäftigt und habe so EU4 für mich entdeckt.

Ansonsten spiele ich gerne auch nochmal eine Runde CS:GO mit ein paar Freunden. Auch Arma spiele ich noch, jedoch mittlerweile Arma 3 und ein einem Clan, bei dem Taktik und Realismus im Vordergrund stehen.


KirKanos: Wie läufts mit Österreich?

No_Name_97: Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Ich habe an den letzten beiden Spieltagen die hälfte Griechenlands und ein großes Stück in Süddeutschland verloren. Das zusammen macht einige Entwicklungspunkte aus. Trotzdem habe ich mich in dem Krieg gegen Preußen besser geschlagen, als ich selbst gedacht hätte. Ich konnte sogar ein paar Schlachten gegen die Qualitativ und Quantitativ stärkere preußische Armee gewinnen. Letztendlich war es vor allem die Manpower, die mich in diesem Krieg zur Aufgabe gezwungen hat. Obwohl ich darauf geachtet habe die Söldnerinfanterie in die erste Reihe zu stellen und verlorene Schlachten zu verlassen, bevor die Artillerie in der ersten Reihe steht (das ist auch im Cast zu sehen: keine Artillerieverluste auf beiden Seiten.) musste ich nach jeder Schlacht 30 bis 50 Tausend Soldaten ersetzen.

Österreich verdient aus diversen Quellen Geld, sodass ich entschieden habe als nächste Ideen Gruppe Quantität zu wählen. Ich hoffe, das ich so den quantitativen Nachteil gegen Preußen und gegen Polen, die beide schon diese Ideen Gruppe haben ausgleichen oder zumindest abschwächen kann.

Im großen und ganzen steht Österreich nach wie vor in einer schwierigen Position, alle angrenzenden Staaten sind auf dem Papier stärker als ich, dennoch kann ich, wenn ich die Gunst der Stunde nutzen kann, Siege erringen. So ist es mir auch gegen Frankreich gelungen. Un ich hoffe uns gelingt es auch so gegen Polen und Persien.



KirKanos: Du studierst in einer eher naturwissenschaftlich angehauchte Richtung, kommt Dir das beim Verständnis von EU 4 entgegen? Könnte man EU4 nicht theoretisch auf Tabellen und Zahlen reduzieren?

No_Name_97: Ich denke, dass einem eine gewisse Affinität zu Zahlen da schon entgegenkommt, vor allem wenn man sich mit den Mechaniken und Formeln hinter der "Fassade" des Spiels auseinander setzt. Das fällt besonders auf, wenn man versucht so das meiste aus seinem Land herauszuholen. Notwendig für den Erfolg im Spiel ist es jedoch nicht. Das liegt meiner Meinung nach eben daran, dass man das Spiel nicht nur auf Zahlen und Tabellen reduzieren kann, da es besonders im MP auch auf Timing und zwischenmenschliche Kontakte ankommt. Denn selbst mit dem stärksten Land, bei dem alles nach dem mathematischen Optimum gestaltet wurde, hat man kaum eine Chance, wenn man schlechte Diplomatie betreibt und sich so ins Abseits schießt.

KirKanos: Österreich wird dann und wann als Early Game Nation tituliert. Muss man dann nicht einfach akzeptieren, dass Preußen ein ausskaliert? Zumindest wenn man es nicht am Anfang klein hält...

No_Name_97:
Österreich ist auf jeden Fall sehr stark im Early Game, die Armee-modifier durch die Reichs Mitglieder und die PUs über Böhmen und Ungarn machen Österreich schnell zu einer sehr starke Landmacht. Diesem starken Anfang muss man nutzen um nicht hinter die anderen europäischen Nationen zurück zu fallen. Declaminus konnte viel entwickeln und somit hat Preußen am letzten Spieltag auch die 1000 Entwicklungs-Marke geknackt. Das macht es natürlich sehr schwer zu diesem Zeitpunkt des Spiels noch viel dagegen zu unternehmen. Desweiteren ist Declaminus ein sehr starker Spieler, der beim Aufbau seinen Landes und in Kriegen nur sehr selten offensichtliche Fehler macht. Im großen und ganzen würde ich nicht sagen, dass man diesem Umstand mit Österreich einfach hinnehmen muss, jedoch ist es sehr schwer Preußen aufzuhalten, wenn es erstmal stark ist.

KirKanos: Arma3 ist bekannt für seine reichhaltigen Mods und die RP Kultur. Hast Du da eine Nische gefunden, die Du uns kurz schildern könntest?

No_Name_97: Ich bin Mitspieler bei einem Clan der zur Zeit 27 Mitglieder und ca. 330 Mitspieler hat. Fast an jedem Tag wird Abends eine Mission gespielt und am Wochenende gibt es meist größere Missionen mit bis zu 70 Teilnehmern. Gespielt wird Arma als Militärsimulation, dies wird durch unglaublich viele Mods unterstützt (insgesamt ca. 50 GB). RP spielt immer eine große Rolle, um die Immersion zu unterstützen, seid neustem sind auch besondere Missionen in Planung, in denen RP im Vordergrund und die Militärsimulation im Hintergrund steht.

KirKanos: Wie siehst Du Deine Lage im aktuellen Krieg zwischen Österreich, Russland, Jerusalem gegen Polen und Persien?

No_Name_97: Gegen meinen direkten Kriegsgegner Polen habe ich im Feld kaum eine Chance. Zahlenmäßig ist er mir mindesten 2 zu 1 überlegen, jedoch ist meine Armee qualitativ überlegen auch wenn ich in den Nahkampf-Phasen mehr Verluste hinnehmen muss kann ich in den Fernkampf-Phase stark austeilen. Ohne jetzt zu viel verraten zu wollen glaube ich, dass der Krieg, durch seinen zwei Fronten Aufbau, gut zu gewinnen ist. Ein entscheidender Faktor hierbei ist sicherlich, wie sch die russische Armee gegen Polen schlägt und wie viele Belagerungen gewonnen können werden, während der Pole an der jeweils anderen Front kämpft. Dabei muss stellt sich auch die Frage inwiefern der Perser Armeen für den nördlichen Kriegsschauplatz abstellen kann.

KirKanos: Wie bewertest Du Die Papstmechaniken und die AAR-Qualität, wo sich das MP nun langsam zum Ende neigt?

No_Name_97: Vor allem jetzt im Late Game haben die Papstmechaniken meiner Meinung nur noch sehr wenig Einfluss. Was machen schon 20000 Rekruten mehr oder weniger aus, wenn in einem Krieg Hunderttausende oder gar Millionen sterben? Andererseits haben andere Belohnungen oder Strafen auch jetzt noch Einfluss, wenn es beispielsweise um Exkommunikation oder Prestige geht. Insgesamt haben die Papstmechaniken mein Spiel kaum beeinflusst. Im nächsten MP wäre es mir Recht ohne einen solchen Zusatz zu spielen, denn zum einen gefährdet sowas die Stabilität von EU und zum anderen sorgt es für zusätzliche Diskussionen am ohnehin schon anstrengenden Mad-Monday.

An Declaminus´ Statistiken über die AAR-Beiträge kann man erkennen, dass die Anzahl der Beiträge pro Spieltag sinkt, die Qualität jedoch tendenziell steigt. Persönlich gefällt mir unser AAR System relativ gut, da es für viele Umfangreiche Beiträge sorgt, dennoch greifen mir die Belohnungen zu sehr ins Spielgeschehen ein. Bekommt man beispielsweise eine 3fache Belohnung macht das 75 Machtpunkte aus (mehr als 1 Jahr mit einem Sechser Herrscher und das in jeder Kategorie). Desweiteren ist es ein Problem, dass immer die gleichen Leute die Belohnungen bekommen und bei solch großen Veränderungen im Spielgeschehen ist das ein großer Nachteil für alle anderen.
Ich selbst würde gerne mehr Diplo-Beiträge schreiben nur leider bin ich nicht kreativ genug mir jede Woche sowas aus den Fingern zu saugen.

KirKanos: Was ist Dein Lieblingsbuch?

No_Name_97: Es ist mittlerweile eigentlich schon viel zu lange her, dass ich mal ein Buch gelesen habe, aber mir hat damals die Eragon Reihe sehr gefallen.

KirKanos: Was ist Deine Lieblingsserie?

No_Name_97: Hier ist es das genaue Gegenteil momentan finde ich relativ viel Zeit zum Serien gucken. Zum einen wären da natürlich die Mainstream Serien wie Game of Thrones, Breaking Bad oder The Walking Dead, die mir sehr zusagen. Momentan gucke ich gerade Westworld, aber meine Lieblingsserie wäre immer noch Scrubs.


KirKanos: Spielst Du auch andere Spiele, abseits der oben genannten?

No_Name_97: Es gäbe da zum einen die anderen Paradox Spiele wie Stellaris, HoI4 und Ck2. Dann auch Skyrim, das Spiel das ich nach Eu4 am längsten gespielt habe. Außerdem habe ich noch The last of Us auf meiner Liste.

KirKanos: NoName, danke für das Gespräch.




*Neuer Kolo Cast *







*Die Schulnoten des MP Reports*




Die Noten des MP Reports spiegeln nur eine Meinung(!!!!) wieder und erheben keinen Anspruch auf absolute Wahrheit. Gewinner waren diesen Spieltag klar die Gegner Britanniens. Auch Preußen konnte wieder an Boden gewinnen. Hidden Champion war Maeki, mit seinem steinreichen Jerusalem. Mit diesen Noten geht der VIII. MP Report zu Ende. Eine lange Ausgabe, aber ich hoffe Ihr kamt auf Eure Kosten. Und bitte, nimmt die Noten nicht bierernst. Bis Sonntag Abend und ich würde mich freuen, wenn Ihr auch nächste Woche im MP Report vorbeischaut. Euer KK!



Papststaat (Dynamite): 1

Preußen(Decla): 1minus
Jerusalem(Maeki):1minus

Kastilien (Sangar): 2
Portugal (Mordecai): 2
Polen (Taxla):2

Japan(Elequendi): 2minus

Schweden (Mr.XEM):3
Persien(Sebulon): 3
Russland(KirKanos): 3

Frankreich(Miguel):3minus
Österreich (NoName):3minus

Niederlande (Chris):4

Großbritannien(Voraxor): 5




*


Zuletzt geändert von KirKanos am 26. Oktober 2017 01:29, insgesamt 1-mal geändert.

Elequendi
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 164
Registriert: 9. November 2015 09:04

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Elequendi » 17. September 2017 02:28

Bild

Bild

Bild




Bild





Bild


Bild


Die Sonne mühte sich in ihrer trägen Erhabenheit über die Hügel Mayabashis und ließ ihr feuriges Licht in langsam in die Tiefen der Schluchten rund um den neugebauten Herrschersitz der Uesugi sickern. Der junge Norikata spähte hinaus in eben jene noch im Halbdunkel daniederliegenden Schatten. Die scharfkantigen Felsen zerrissen die Szenerie und malten martialische Muster in die sonst so friedliche Landschaft. Ein junger Adler jagte dort an den Hängen jener Zwielichtgrate das Wechselspiel von Hell und Dunkel auszunutzen, seine Opfer zu verwirren. Er glitt mühelos durch das Muster aus Licht und Schatten stieß dann hernieder und verschwand in der Dunkelheit. Als er sich einige Zeit später wieder in die Sichtweite begab, hielt er etwas in seinen mächtigen Fängen umklammert. Zu dem jungen Fürsten gesellte sich Yoshinori, seines Zeichens Rekrutierungsmeister und Cousin des Fürsten Noritane.

Bild


Yoshitane: Ah da seid ihr ja, ich suche schon seit geraumer Zeit den Hof und den Garten ab um euch zu finden. Wichtige Dinge harren Eurer im Rat, jetzt wo euer Vater Noritane in den Ferne bei den Truppen weilt.
Norikata: Gönnt ihr mir den keinen Moment der Ruhe und der Besinnung Yoshinori? Ihr wisst so gut wie ich, dass meine Anwesenheit im Daigokuden rein formeller Natur ist und dass die Beamten ihr Entscheidung im Sinne meines Vaters schon längst getroffen haben.
Yoshitane: Das mag sein, aber ihr müsst euch um die Politik und um die Verwaltung kümmern, denn eines Tages müsst ihr selbst die Entscheidungen treffen und bestimmen was für das Wohl des Landes euch am besten scheint.

Bild


Norikata: Yoshinori, ihr drängt mich einer Sache entgegen, die ich meinerseits schon immer angestrebt hatte, nicht Zaghaftigkeit noch Unentschlossenheit, ja nicht einmal Unwissenheit oder Trägheit des Geistes hält mich fern von jenen Versammlungen, mein alter Freund. Es ist schlicht die Nutzlosigkeit, es ist Zeitverschwendung dort vor all den Kleinmütigen und Speichelleckern meines Vaters die Stunden verstreichen zu lassen, wissend, dass alle Worte und Ideen meinerseits auf taube Ohren stoßen, verschlossen von der Autorität meines Erzeugers.
Yoshitane: Habt ihr denn wahrlich besseres zu tun, hier in die schattigen Schluchten zu blicken, dem Wind zuzusehen seine fruchtlose Arbeit zu verrichten, wie er die Zweige und Äste schüttelt?
Norikata: Ihr verkennt die Sache. Es mag scheinen, dass das Zusammenspiel von Wald und Wind dem Sinn entbehrt. Doch bedenket, dass dabei die Früchte der Bäume verteilt, das alte Laub entfernt und die Erde als Staub verteilt wird über das Land. Und hebst du deinen Blick so erkennst auch du, dass auch die Wolken von eben jener Kraft vorangetrieben werden, die du als nutzlos tituliertest.
Yoshitane: Mag sein, dass dieser Umstand nun nicht des Nutzens verlustig ist, doch was euer Anwesend sein hier in dieser Abgelegenheit anbelangt, so erklärt mir dies oder kommt mit mir und stellt euch der tristen Unbehaglichkeit der väterlichen Schmeichler.
Norikata: Nun seht mein lieber Yoshitane, erkennt ihr dort jenen Adler zwischen den scharfzackigen Felskämmen drüben in der Schlucht?
Yoshitane: Ich seh ihm wohl, doch sagt mir nicht, dass ihr die Vögel hier studieren wollt oder gar wie manche Narren ihre Flüge deuten mögt um der Zukunft ihre Rätsel zu entlocken, denn ihr seid alles außer Narr mein Herr.

Bild


Norikata: Recht habt ihr, denn die Zukunft ist soweit verschlossen sofern sie nicht eröffnet werden kann, durch unsere Kenntnisse des bereits erlebten und der Gegenwart. Nein ihr sollt ihm folgen mit dem Auge und sehen wie er klug den Umstand des wechselvollen Lichtspiels dort in des Tales Tiefe nutzt. Den Umständen trotzt er für sich das beste ab und das will ich Weisheit nennen. Denn er weiß, dass er nicht ändern kann, was nicht zu ändern ist und nimmt es so wie es ihm dargeboten wird. Doch seht wie er danieder stößt, seine Opfer von der Erde rund zu rauben. Die da unten in der Schlucht leben noch im Dunkeln und schwer ists dort gegen die Sonne zu sehen und der Adler, obwohl das Schattenreich dort drunten auch ihm die Sicht erschwert, erkennt, dass der Nachteil seiner Beute noch viel größer ist. Das ist es was mein Vater kaum erkannt, wie man undienliche Situationen ummünzen kann in Möglichkeiten für das Reich. Er hörte nicht auf mich und brach das Bündnis mit dem Zaren und hielt zu dem alten Papst, welcher sich für uns bis heute nicht groß eingesetzt. Nun haben wir uns vieler Möglichkeiten beraubt und müssen ständig in Angst und Sorge leben, dass unsere Grenzen hier bedroht und wir der alten Freunde verlustig gegangen nun mit fernen Verbündeten, welche wir nicht einzuschätzen vermögen vorliebnehmen müssen.
Yoshitane: Nun was gedenkt ihr denn in dieser Situation zu tun, junger Herr. Wollt ihr denn ändern was nun nicht mehr geändert werden kann, die Vergangenheit kann kein noch so weiser Geist verbiegen, so wie sie denn wahrheitlich daliegt vor aller Augen?

Bild


Norikata: Das will ich nicht. Doch so wie es steht, steht es nicht sehr gut. Seht, noch können wir womöglich unsere Feinde bezwingen, noch vermögen wir einen Schlag zu führen. Hart aber ohne Folgen, den Feind Stärke zu zeigen, doch großmütig zu sein. Ihm nur den Weg zu zeigen fort die Augen schweifen zu lassen und nimmer auf unsere Gefilde zu schielen. Danach müssen schnell die wahren Freunde zu unserer Seite gerufen werden und darauf sollten wir aufbauen, das im Krieg wir zeigen was wir vermögen und zwar so gut als möglich. Danach aber durch milde uns Größe und Ansehen zu verschaffen und mit Weisheit unsere Freunde wählen. Aber dieses herumstehen und der Dinge harren die da kommen mögen, kann nicht im Guten enden. Nur zu reagieren und passiv dazusitzen, dass beraubt uns des Momentums und gibt es nur dem Gegner. Aber ihr habt recht. Alles was ich hier zu lernen vermocht habe ich gelernt. Lasst uns gehen, den erhabenen Kriecher des Hofs zu begegnen und ihren Ausführungen zu lauschen, denn was nicht zu ändern ist, dagegen möchte ich mich auch hier und jetzt nicht stellen.
Yoshitane: Wohl gesprochen mit fast allen Worten mein junger Fürst. Euer Vater kann sich glücklich schätzen den Thron nach seinem Tod in guten Händen wissen zu können.
Norikata: Lasst uns auf seine wohlbehaltene Rückkehr hoffen Yoshitane, aber sagt mir, was meintet ihr mit fast?
Yoshitane: Das werde ich euch nach der Sitzung heut erklären, so lange soll eure Neugier euch noch ein wenig reizen als Entschädigung für meine lange Suche heute Morgen.

Beide ab.


Bild


Nachdem sich der Prinz und Yoshitane ins Innere des PAlastes begeben hatten, sah man den machtigen Adler sich auf einen abgestorbenen Ast, der eine tiefe Schlucht übersah, daniederetzen. Den Kopf gebeugt, dei Schwingen gepreizt wirkte es beinahe so, als wollte er die beiden hohen Herren verabschieden, welche seinem treiben eben noch beigewohnt hatten. Langsam ging es auf den Nachmittag zu und die tiefliegenden Schatten der Täler verkrochen sich in das undurchdringliche Dickicht. Dort harrten sie dem aufziehenden Abend und der Nacht um unter den Sternen ihren alltäglichen Tanz aufzuführen.


Rufe aus der Ferne

Bild


Bild

Benutzeravatar
Flügelhusar
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1474
Registriert: 5. November 2011 19:59
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Flügelhusar » 17. September 2017 03:28

Bild


Bild


Templer und Tarsianer


Bild

Der letzte Templer


I

Nikosia 2017


Robert fuhr in seinem Wagen Richtung Universität. Es war ein warmer Tag in Nikosia. Er schaltete das Radio ein. Der Kaiser von Jerusalem ist gerade auf Staatsbesuch in Frankreich, heißt es in den Nachrichten. In ein paar Minuten war er schon in der Uni. Robert ging in das Archiv. Elektrisches Licht leuchtet auf. Er holt ein altes Buch heraus, was sie von dem Kloster aus Damaskus bekamen. Vorsichtig öffnet er das Buch. Die Handschrift eines Mönches ziert die Seiten. Robert streicht vorsichtig über die Seite. Vorsichtig blätterte er um.

II

Damaskus 1490


Vorsichtig blätterte er um. Elias bemühte sich alles so aufzuschreiben, wie es sich in Jerusalem vor mehr als 25 Jahren zugetragen hatte. Es war selber als junger Novize dabei und durfte den König als auch seine Mitbrüder begleiten. Er tauchte die Spitze der Feder in das Tintenglas und setzte diese vorsichtig auf das Pergament. Die Sonne ging schon unter. Die Tage wurden immer kürzer und der Winter näherte sich langsam. Elias schrieb vorsichtig und bedächtig. Er hatte die Erlaubnis erhalten diese Geschehnisse zu verewigen und für die künftigen Generationen festzuhalten. Gleich musste er zum Abendgebet herüber. Die Nacht brach herein und es wurde dunkel.

III.

Bild

Tarsus 1464


Die Nacht brach herein und es wurde dunkel. Jean in einfacher Pilgerausrüstung gekleidet setzte sich in das kleine Schiff. Zusammen mit ihm machten sich seine treuesten Ritter, auch in Pilgerkleidung, auf nach Jerusalem. Waffen versteckten sie in ihren langen braunen Mänteln. Der Bischof von Zypern hüllte sich in ein einfaches Ordensgewand und bewachte die Krone. Zwei treue Ordensbrüder setzten die Segel und sie setzten Richtung Jerusalem die Segel. Jean flüsterte zu Gregor, dem Großmeister: „Sind wir Iscariot entkommen?“ „Auf diesem Boot sind wir sicher. Fürs Erste. Hoffentlich empfangen uns diese Verräter nicht auch noch in Jerusalem“, Gregor wurde schaute Richtung Tarsus, dass immer weiter am Horizont verschwand und dessen Lichter immer kleiner wurden. Jean schaute besorgt. Es wurde immer dunkler um sie herum.

IV.

Nantes 1454


Es wurde immer dunkler um sie herum. Immer noch hielten sich ein paar der Ritter im Untergrund auf. Der französische König und Iscariot konnten nicht jeden aus von ihnen ausrotten. Einige von ihnen sind der Ketzerei anheimgefallen. Wiederum einige sind nach Schottland ausgewandert und die anderen, die öffentlich an die Straße gingen wurden hingerichtet. Fast 150 Jahre müssen sie schon im Untergrund leben. Nur noch wenige von Ihnen gibt es. Es gab aber stets 12 treue unter ihnen. Die die Ordensregeln und Kampfkünste an junge Novizen weitergaben. Immer versteckt und auf der Flucht.
Nun hörten die 12, das die Dynastie der Lusignans aussterben wird und der Nachfolger der fünfjährige Jean de Dreux werden soll. Iscariot hat davon Wind bekommen und hat zusammen mit dem französischen König die Bretagne besetzt, um den jungen Jean brutal hinzurichten und so das Königreich Jerusalem endlich zu zerstören. Die 12 konnten dies nicht zu lassen und machten sich in braunen Mänteln auf nach Nantes, wo schon die Franzosen die Stadt belagerten. Iscariot suchte in der brennenden Stadt nach Jean und tötete jedes Kleinkind in der Stadt. Die 12 waren jedoch schneller. Und fanden Jean samt Mutter in einer kleinen Kapelle, die die 12 noch sehr gut kannten wurde sie damals noch von ihrem Reichtum erbaut. Das rote Tatzenkreuz schmückt noch immer den Altar. Sie nehmen Jean und seine Mutter mit und verschwinden durch die Sakristei. Sie liefen wie Schatten Richtung Hafen. Ein kleines Schiff stand für sie bereit. Ein Fischer hat es für sie bereitgemacht. Doch Iscariot war auch da und bemerkte die 12 und Ihre Schützlinge. Jetzt gab es keinen Aus weg mehr. Die 12 Templer zogen ihre Schwerter und liefen auf die Verräter zu. 2 Beschützen weiterhing Prinz und Königin. Sie liefen zu dem Boot und setzten die Segel. Einer von den Templern sprang aus dem Boot um seinen Brüdern zu helfen, die gegen die seelenlosen Horden Iscariots kämpften. Nur Guy blieb als letzter Templer übrig. Alle anderen Templer ließen ihr Leben im Hafen von Nantes. Doch sie konnten Iscariot lang genug hinhalten, dass Jean mit seiner Mutter und Guy dem letzten Templer in die schützende Dunkelheit des Ozeans fliehen konnten. Sie segelten mitten in einen Nebel der sie vollends verhüllte. Von weitem hörte man das Fluchen des Geheimdienstes. Sie waren sicher.

V.

Jerusalem 1464


Sie waren sicher. Unbemerkt konnten Sie im Hafen von Jerusalem anlegen. Jean begleitet von Guy und Gregor machten sich auf Richtung eines Hauses in der Nähe des Tempels. Der Bischof und die anderen Ritter nahmen einen anderen Weg. Jerusalem war voller Menschen. Moslems, Juden und Christen auf ganz engem Raum. Sie schoben sich unbemerkt durch den Marktplatz und gingen Richtung Haus. Ein Augenpaar heftete sich jedoch an Sie. Eine Gestalt in Weiß hüpfte wie eine Katze von Dach zu Dach und ließ die drei nicht aus dem Auge.
Kurz bevor Sie vor dem Haus waren stürzte sich die Person vom Dach auf die drei. Jean konnte im letzten Moment ausweichen und erlitt nur eine Schnittwunde an der Schulter. Wendig und mit Dolchen aus Damaszenerstahl machte sie die Person mit der weißen Kapuze auf sie. Sie Wirbelte um her und versuchte den jungen Jean zu assassinieren. Geübt im Kampf gegen Sarazenen, konnten Guy und Gregor die Schläge mit ihren Kurzschwertern parieren und versetzten dem Assassinen einen Schlag in die Magengrube. Mit einem gezielten Schwerthieb, schlugen sie ihm das Knie kaputt und liefen dann schnell aus der dunklen Gasse Richtung Menschenmenge. Sie nahmen einen anderen Eingang ins Haus.
Der Bischof wartete schon auf die drei. Ihnen war nichts passiert. Jean konnte jetzt endlich zum König von Jerusalem gekrönt werden. Bei der Krönung war auch Elias dabei. Eins sollte Jean als König Jerusalem einnehmen. Elias wusste es noch nicht.

VI.

Damaskus 1490


Elias wusste es noch nicht. Aber seine Aufzeichnungen sollten geheim gehalten werden. Anweisung des Ordens und des Königs. Elias durfte nach dem Abendgebet weiterschreiben. Es sollte schnell fertig werden. Er überflog seine Notizen und schrieb wieder in die Klosterchronik.

Elias hat geschrieben:12 Templer konnten sich retten und kämpften in Untergrund gegen Iscariot. Sie gaben ihre Fähigkeiten an 12 Novizen weiter. So hielten sich Ordensregel und Kampfkunst der Templer über Jahre hinweg.
Als Jean der künftige König von Jerusalem in Nates gerettet wurde bezahlten 11 Templer dies mit ihrem Leben. Nur Guy überlebte als letzter Templer der Geschichte und machte sich mit Jean und seiner Mutter auf nach Zypern, der damaligen Hauptstadt des Königreiches Jerusalem.
Nachdem Jean in Jerusalem zum König von Jerusalem geweiht wurde, machten sich alle wieder nach Tarsus auf und dort legten 12 Ritter den Schwur auf den König ab und gründeten den Orden der Tarsianer. Dieser Orden beruft sich auf Paulus von Tarsus. Derjenige Paulus der das Christentum im ganzen Mittelmeerraum predigte und die ganze bekannte Welt zum Christentum bekehren wollte. Seit diesem Zeitpunkt übernahmen die Tarsianer die Aufgaben der Templer und verteidigten das Königreich von Jerusalem gegen Iscariot und die Assassinen der Perser.


Elias war müde und setzte den letzten Punkt für heute.

VII.

Robert war müde und setzte den letzten Punkt für heute.

In Bearbeitung


Bild

Benutzeravatar
Voraxor
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 64
Registriert: 11. Mai 2017 21:49

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Voraxor » 17. September 2017 12:14

Königreich Grossbritannien

Bild


Die Hölle auf Erden


ANMERKUNG: Tut Mir Leid, dass das Video so spät gekommen ist. Ich hatte massive Probleme mit den neuen Programmen, Untertiteln und mit Youtube wegen Urheberrechtsverletzung xD (was mir hätte irgendwie klar sein sollen). Außerdem hat jedes Hochladen 1 1/2 Stunden gedauert. Habe das Video jetzt auf openload.co hochgeladen. Wie wir das mit der Bewertung machen können wir ja um 13:00 Uhr drüber reden...

LINK zum Video: https://openload.co/f/Tw2KdJzr9U0/Hellsing_AAR.avi.mp4#

Benutzeravatar
KirKanos
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1693
Registriert: 7. Januar 2011 12:02

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon KirKanos » 17. September 2017 13:33



*





*



AAR Ergebnisse:

magna cum laude – Dreifache Belohnung:

Decla(10-8-8) 26
Dynamite(10-8-7) 25
KirKanos (9-8-7) 24

cum laude – doppelte Belohnung

Elequendi (6-7-6) 19
Maeki(6-6-6) 18
Voraxor(7-6-5) 18*
Chris(6-5-5) 16

Einfache Belohnung - satis bene

Sebulon (1-1-1) 3


Bewerter:
Voraxor, Decla, KirKanos

*Voraxor bekam 3 fachen Punkteabzug in jeder Kategorie, wegen zu spätes Einreiches des AAR. Es tut uns leid, dass wir so einem tollen Beitrag derartig abwerten müssen. Aber wir haben uns an die Regeln zu halten und fast vier Stunden Verspätung ist einfach ein verschärfender Umstand. Jede Stunde Verspätung, wird mit einem Punkt Abzug geahndet. In jeder Kategorie.



*





*



Benutzeravatar
Flügelhusar
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1474
Registriert: 5. November 2011 19:59
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Flügelhusar » 18. September 2017 13:54

ARR

Armeniens Regenten Report


Historiker aus dem Königreich Armenien in Kilikien, dass unter der Herrschaft des Königs von Jerusalem steht und auch Kleinarmenien genannt wird, haben sich getroffen, um die Herrscher der letzten 100 Jahre zu bewerten. Eine riesige Versammlung mit Dokumenten und Texten, die ganze Räume füllen. Alle diese wurden analysiert und die Herrscher im Verhalten im Großen Spiel der Diplomatie, ihrer taktischen Fähigkeiten und der Verwaltung ihrer beeindruckenden Reiche bewertet. Die Bewertungen sind bitte nicht als Beleidigungen zu werten. Sie beschreiben die Herrscher vom Standpunkt des Königreiches Jerusalem aus und sind somit in etwas verzerrt. Dies ist das dritte Treffen solcher Art in Kleinarmenien. Diese Tradition wird von den verschiedensten Universitäten des Heiligen Landes gefördert. Dies ist das letzte Treffen und die Historiker haben ein historisches Meisterwerk zusammengetragen. Zuletzt wurden noch die Generalfähigkeiten eingetragen für die Regenten, die 3 Eigenschaften zugeschrieben bekamen.

Bild Papststaaten: DynamiteBild
BildBildBild
1: Pious (+1 Yearly devotion)
Eindeutig ein Super-RP-Papst. Hat Europa zusammen gehalten gegen gemeinsame Feinde Krieg und Kreuzzüge geführt und den Frieden in Europa gesichert. Leider sind jetzt in den letzten Jahren drei Nationen auf den Irrweg gelangt.
2: Naive Enthusiast (-20% Improve relations)
Obwohl er sehr großzügig mit Belohnungen umging, gelang es ihm nicht die Protestanten zurück zuführen, es stellten sich sogar neue Nationen gegen den Papst auf. Der Religionskrieg wurde auch verloren. Es war naiv zu glauben, Frankreich hätte eine gutes Heer.
3: Strict (+5% Discipline)
Vergraulte immer mehr Katholiken und ließ andere im Stich. Er war am Ende wahrlich zu streng mit seinen Schäfchen und zu barmherzig mit Häretikern und Heiden. Seine Soldaten haben viel Disziplin.

Bild Portugal Großbritannien: VoraxorBild
BildBildBild
1: Expansionist (+15 Global settler increase)
Basileus Tom hat geschrieben:Das Kolonialwachstum von Portugal ist einfach pervers. Anders kann man es nicht sagen.

2: Navigator (+10% Ship durability)
Man hört seine Flotte wäre unschlagbar. Respekt!
3: Greedy (–10% National tax modifier)
Er wurde zu gierig, gönnte anderen ihren Reichtum nicht und schädigte sich somit selbst. in seiner Gier nach Gold und Macht lieferte er seine Heimat den päpstlichen Truppen aus.

Bild Äthiopien Frankreich: MiguelW97Bild
BildBildBild
1: Kind-Hearted (−0.05 Monthly war exhaustion)
Ist ziemlich nett gegenüber seien Nachbarn.
2: Just (-2 National Unrest)
Hat versucht den Religionskrieg spannend zu machen. Leider befand sich sein Reich und seine Armee im desaströsen Zustand, die ihn zur traurigen Figur des Religionskrieges machte. Sein Einsatz für die katholische Sache ist ihm, aber anzurechnen.
3: Craven (–5% Morale of armies)
Viel ist von der Grande Nation nicht zu sehen. Wurde revolutioniert und tat nichts. Vielleicht wird er noch in den letzten Spieltagen der Schrecken Europas!

Bild Oman Österreich: NoName97Bild
BildBildBild
1: Industrious (+10% Goods produced modifier)
Man sieht Oman immer kämpfen und immer sein koloniales Reich vergrößern. Ist anscheinend schon auf Brunei.
2: Righteous (+1 Yearly legitimacy)
Der rechtmäßige Herrscher des Heiligen Römischen Reiches ist immer noch der Kaiser aus Österreich! Muss seine diplomatische Situation schnell evaluieren und ggf. neue Verbündete suchen, um gegen künftige Angriffe vorbereitet zu sein.
3: Bold Fighter (+1 Land leader shock)
Kämpfte tapfer gegen fast alle Nachbarn und ist ein treuer Verbündeter. Nahm Österreich auf in Zeiten der großen Not. Es war mir und ist mir eine Ehre an deiner Seite zu kämpfen!

Bild Brandenburg: DeclaminiusBild
BildBildBild
1: Martial Educator (-1% Yearly army tradition decay)
3-Sterne-General!
2: Strict (+5% Discipline)
Diese Disziplin seiner Soldaten.
3: Well connected (-20% Advisor cost)
Wird mit britischem Geld vollgepumpt.

Bild Schweden: Mr.XEMBild
BildBildBild
1: Careful (–10% Aggressive expansion impact)
Scheint ziemlich vorsichtig zu spielen. Viel hört man aus Schweden nicht.
2: Intricate Webweaver (+30% Spy network construction)
Nervt mit seinen Spionen!
3: Embeezler (+0.05 Yearly corruption)
Der größte Söldner des MP's. Ließ sich regelmäßig von seinen Nachbarn kaufen für Geld oder seine Unversehrtheit. Fochte nahezu keine Kriege für seine Nation.

Bild Polen-Litauen: TaxlaBild
BildBildBild
1: Cruel (+2 National unrest)
Der Move gegen Russland und der anschließende Krieg in Überzahl, war schon etwas grausam.
2: Sinner (–2 Tolerance of the true faith)
Verbrüderte sich mit Protestanten und Persern. Legt auch einen ziemlich hohen Opiumkonsum an den Tag.
3: Midas touched(+10% National tax modifier)
Erstaunlich wie er so eine große Armee unterhalten kann. Ist mit seinen Nachbarn wahrlich vom Glück gesegnet.

Bild Jerusalem: Maeki Bild
BildBildBild
1: Righteous (+1 Yearly legitimacy)
Habe alle ehemaligen und rechtmäßigen Kreuzritterkönigreiche wieder vereinigt!
2: Zealot (+1% Missionary strength)
Jerusalem, Alexandria, Antiochia, Medina, Mekka alles katholisch!
3: Naive Enthusiast (-20% Improve relations)
Ich dachte ich könnte was gegen Persien reißen. Falsch gedacht. Habe mich auch immer wieder von anderen einreden lassen in meine Politik.

Bild Russland: KirKanosBild
BildBildBild
1: Fierce Negotiator (–25% Mercenary maintenance)
Die Diskussionen mit Dynamite, die sich schon seit der Planung des MP’s ziehen. Eins muss man ihn lassen. Er lässt sich nicht unterkriegen.
2: Free Thinker (–5% Idea cost)
Coole Idee mit den Podcasts und den Artillerie-Reporter-Teams.
3: Craven (–5% Morale of armies)
Unterschätzt andauernd seine militärische Stärke. Verschenkt dadurch vermutlich zu viel Potential. Gibt manchmal zu schnell auf.

BildPersien: SebulonBild
BildBildBild
1: Just (-2 National unrest)
Versucht immer gerechte Kriege zu gewährleisten. Das ehrt ihn.
2: Bold Fighter (+1 Land leader shock)
Kämpft ständig, ob gegen Jerusalem oder Inder.
3: Lawgiver (−0.05 Monthly autonomy)
Setzt ständig seine moralischen Maßstäbe an andere an. Ist ziemlich erfolgreich damit andere damit zu manipulieren. Wenn das nicht klappt, droht er.

Bild Japan: ElequendiBild
BildBildBild
1: Free Thinker (–5% Idea cost)
Seine AAR’s sind schön!
2: Conqueror (–5 Years of separatism)
Scheint sehr viel erobert haben. Sein Reich sieht riesig aus.
3: Calm (−10% Stability cost)
Blieb den ganzen MP ziemlich ruhig. Eine sympathische Eigenschaft. Hatte aber auch eine ziemlich ruhige Position.

Bild Österreich Spanien: SangarEmperor
BildBild
1: Well connected (-20% Advisor cost)
Ist mit dem Papst gut vernetzt. Schafft es ganz gut mit seinen Nachbarn auszukommen und konnte Böhmen und Ungarn unter eine Personalunion nehmen.
2: Navigator (+10% Ship durability)
Scheint kolonial viele Kriege zusammen mit Portugal zu führen.

Bild Portugal: Mordecai
Bild
1: Navigator (+10% Ship durability)
Scheint kolonial viele Kriege zusammen mit Spanien zu führen.

Bild Niederlande: C_h_r_i_s
Bild
1: Fierce Negotiator (–25% Mercenary maintenance)
Scheint ziemlich stur zu sein.


Regenten, die von uns gegangen sind (Öffnen)
Bild Frankreich: Tommy
Bild
1: Fertile (+50% Chance of new heir)
Personalunion über die Pfalz und ein de Valois in Russland. Muss ich mehr sagen?

Bild England: Basileus Tom
Bild
1: Entrepreneur (+10% Trade efficiency)
Suez, Djerba, Gotland, Ösel und viele weitere klein Inseln. Ein schönes Projekt. Er hat bestimmt irgendwas vor. Das Verhandlungsgeschick hat er schonmal.

Bild Niederlande: Schiegfried
BildBild
1: Benevolent (-5 Liberty desire in subjects)
Hat es geschafft seine PU’s in Zaum zu halten. Hat bei den Kreuzzügne geholfen und ist ziemlich geduldig in Kriegen gegen England.
2: Industrious (+10% Goods produced modifier)
Trotz des kleinen Reiches ist er jetzt auf der ganzen Welt aktiv. Er gibt auch nicht auf und such fleißig immer neue Wege zur Expansion.

Bild Byzanz: Gunkerion
BildBild
1: Well Advised (+1 Possible advisors)
Beste Entscheidung katholisch zu werden. Er war echt gut beraten.
2: Babbling Buffoon (–1 Diplomatic reputation)
Verschreibt sich erst der katholischen Sache und stößt dann den Katholiken den Dolch in den Rücken. Hat sich damit diplomatisch ins aus geschossen und viel Vertrauen zerstört.

Bild Spanien: Grauer Wolf
BildBild
1: Zealot (+1% Missionary strength)
Soll laut päpstlichen Informationen ein guter Katholik sein, der die Indianer in der neuen Welt missioniert. Mehr wissen wir leider nicht.
2: Secretive (+20% Foreign spy detection)
Es kommen überhaupt gar keine Informationen aus Spanien nach Jerusalem.

Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Declaminius » 22. September 2017 23:48

Königreich Preußen

Bild


Preußische Statistik-Abteilung: 1749 - 1764

Die siebte Ausgabe der beliebten preußischen Militärstatistiken, diesmal über den relativ kurzen Zeitraum von einenhalb Jahrzehnten.

Entwicklung * (Öffnen)
Bild

Entwicklungsverlauf * (Öffnen)
* eigene Entwicklung + Hälfte der Untertanen-Entwicklung
Bild
Bild


Armeeverluste:

Infanterie

Bild

Kavallerie

Bild

Artillerie

Bild


Kampf

Bild

Zermürbung

Bild

Gesamt

Bild


Diagramme:

Armeeverluste im Laufe der Zeit (Öffnen)
Bild
Bild


Verluste gesamt:

Armeeverluste nach Truppengattung total (Öffnen)
Bild

Armeeverluste nach Todesart total (Öffnen)
Bild

Verluste letzter Spieltag:

Armeeverluste nach Truppengattung letzter Spieltag (Öffnen)
Bild

Armeeverluste nach Todesart letzter Spieltag (Öffnen)
Bild


Wirtschaft:

Top 10 Umschlagplätze (Öffnen)
Bild

Handelswert-Verlauf (Öffnen)
Bild
Bild

Überblick Jahreseinnahmen (Öffnen)
Bild



Herrscher:

Top 5 Herrscher * (Öffnen)
1. Ferdinand I. von Hohenzollern | Preußen | 19 Jahre | seit 1761 | (5/5/6) | 16 Punkte
2. Norikata I. Uesugi | Uesugi | 40 Jahre | seit 1743 | (6/2/6) | 14 Punkte
3. Algirdas II. von Hohenzollern | Polen-Litauen | 58 Jahre | seit 1730 | (2/6/5) | 13 Punkte
4. Ernst II. von Habsburg | Österreich | 42 Jahre | seit 1747 | (4/6/1) | 11 Punkte
-. Lodewijk VIII. von Lichtenberg | Niederlande | 74 Jahre | seit 1745 | (3/4/4) | 11 Punkte
-. Anna Polan | Russland | 36 Jahre | seit 1760 | (5/2/4) | 11 Punkte
-. Karl X. Tre Rutor | Schweden | 58 Jahre | seit 1737 | (3/5/3) | 11 Punkte


* KI-Nationen ausgenommen



Preußische Historiker-Kommission:

Nach mehreren Jahren harter Arbeit haben die renommiertesten Historiker des Landes geschichtliche Beiträge der wichtigsten Nationen der letzten 300 Jahre zusammengetragen und analysiert, mit dem Ziel die besten und historisch wertvollsten Werke in einem Bund zusammenzufassen.

AAR-Belohnungen (Öffnen)
Bild

AAR-Punktedurchschnitt (Öffnen)
Bild

Top 10 Historische Beiträge (Öffnen)
Bild

AAR-Autoren (Öffnen)
Bild

Benutzeravatar
Voraxor
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 64
Registriert: 11. Mai 2017 21:49

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Voraxor » 23. September 2017 11:20

Kaiserreich Großbritannien Kolonialnation Britisch Nordamerika

Bild


ANMERKUNG: Die Taten und Aussagen Britisch Nordamerikas spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des Kaiserreichs Großbritannien wieder.

Botschaften an diverse Herrscher (*Britisch Nordamerika Edition*)


An Großbritannien:

Bleibt standhaft gegen diese katholischen Schweine aus dem Vatikan! Sie haben sich schon viel zu viel erlaubt und beleidigen Briten aus aller Welt mit ihrer bloßen Präsenz. Jedesmal wenn eins unserer Schiffe an Jamaika vorbeifahren muss, dreht sich der Besatzung der Magen um. Doch wissen wir auch um ihre Macht... Wir sind stolz darauf unseren Beitrag in diesem Krieg durch die Seeblockade im Mittelmeer leisten zu können!
PS: Ich liebe dich <3

An Niederlande:

Bleibt auch ihr tapfer, Freund der Briten.
Die Zähigkeit und Standhaftigkeit eures Volkes ist äußerst bemerkenswert. Wo andere schon längst das Handtuch geworfen hätten, kämpft ihr weiterhin mit dem gleichen Furor wie zu Beginn. Dies hat viele inspiriert und der Krieg wird bald gewendet werden, ich spüre es! Also harrt weiterhin aus, tapfere kleine Niederlande. Bald werdet ihr die Gerechtigkeit erhalten die euch gebührt.

An den Kirchenstaat:

Ihr meint also Iscariot ist es zu verdanken, dass die spanischen Kolonien so schwach sind? Nun das würde einiges erklären. Ich denke dann wäre ein Wort des Dankes angebracht? Nun, ich denke ihr seid ein LÜGNER! Der Vatikan lügt und betrügt sich schon seit Jahrhunderten durch die Welt. Doch immer mehr Nationen erkennen die Wahrheit. Frankreich und Polen sind nun zur erleuchteten Bewegung der Reformation hinzugestoßen, weil sie euch nicht länger glauben können. Eure Zeit ist vorbei.
PS: Ich hasse Jamaika, macht das endlich jemand weg?!

An Neu-Kastilien:

Wir fragen uns, was ihr überhaupt noch in der neuen Welt noch sucht. Jeder Narr kann erkennen, dass ihr eine Schande für alle Kolonialnationen in dieser Welt darstellt. Eure Rückständigkeit wird nur von eurer Dummheit übertroffen.

An Kalifornien:

Auch eure Macht verblasst verblasst im Vergleich zu unserer. Der einzige Grund, weshalb ihr diese Region überhaupt solange gehalten habt, war weil Spanien euch zur Hilfe eilen musste, als ihr, so geirig wie ihr seid, den Japanern ihre kleine Kolonie an der Westküste wegnehmen wolltet. Doch nachdem Spanien weg war, seid auch ihr versunken in Dekadenz und Faulheit und nun seht euch an. Ihr hab es nicht verdient eine Kolonialnation in Nordamerika zu sein.

An Spanien:

Und wo bleibt eure Verantwortung?! Als Kolonialoberherr muss man sich um die Belange seiner Nationen kümmern und sich nicht nur mit Tonnen an Gold zuschiffen lassen. Aber so waren die Spanier schon immer. Sie kolonisierten direkt die goldreichsten Provinzen Nord- und Südamerikas, denn nicht mal El Dorado war ihnen genug. Für einen Katholiken ist eure Gier ziemlich groß, findet ihr nicht?

An Frankreich:

Wir gratulieren euch nochmal zu der Entscheidung Französisch-Canada an Neufundland zu verkaufen. Denn obwohl wir von Neufundland nicht gerade viel halten (Die einzige englische Kolonialnation die einen Krieg verloren hat), wart ihr wenigstens weise genug zu erkennen, dass nur Briten in der Lage sind Nordamerika anständig zu verwalten. Spanien sollte sich eine Scheibe von euch abschneiden.(nicht im Sinne von Territorium obwohl uns das eig auch egal wäre)

An Polen:

Hallo neuer Proti-Freund.

An Persien:

Briten und Perser zusammen in einem Krieg?! Diese Nachricht schien viel zu unglaublich um wahr zu sein. Doch unsere Schiffe konnten dies bestätigen: Persische Truppen in der Niederlande verteidigen zusammen mit britischen die Niederlande. Ich weiß nicht was euch dazu gebracht hat so viel auf euch zu nehmen doch unser Dank ist euch gewiss. Ihr habt sicherlich auch eine lange Vergangenheit mit dem Papst, nicht wahr? Oder sind die Gerüchte wahr, dass Persien momentan in einem Berg aus Schulden versinkt, der größer ist als der Betrag als Französisch-Canada damals verkauft wurde? (15.000 Dukaten) Selbst wenn ihr nur für das Gold für die Niederlande kämpft, dann soll es so sein. Eure Hilfe ist dennoch willkommen.

An Portugal:

Nordamerika ist besser als Südamerika.

An Jerusalem:

Ihr besitzt die Frechheit Großbritannien als gierig abzustempeln?! Sie haben die Zölle auf ein Minimum reduziert, haben bestimmt schon mehr Geld in die Kolonialnationen investiert als in Großbritannien selbst und halfen uns mit ihren eigenen Truppen gegen die Einheimischen und Rebellen aus! Nein, wenn hier jemand gierig ist, dann ist es Jerusalem. Erinnert ihr euch? Zu Beginn hieß es, es geht nur um das heilige Land, die heilige Stadt Jerusalem. Und jetzt? Wenn man sich die Landkarte anschaut erkennt man, dass es euch nur noch um Macht geht. Ihr seid gierig danach. Eure Nation geht schon weit darüber hinaus, was es zu Beginn eigentlich sein sollte. Und wenn man sich anschaut wie sehr ihr das fremde Territorium ausbeutet und wie viel Geld ihr dadurch macht... Tut uns Leid aber der einzig Gierige hier seid ihr. Nein wir gehen noch einen Schritt weiter. Ihr seid nicht besser als der Papst.

Möge Großbritannien unser Handeln lenken

Benutzeravatar
Flügelhusar
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1474
Registriert: 5. November 2011 19:59
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Flügelhusar » 24. September 2017 02:13

Bild


Bild


General und Verrückter


Amalric Tocco


Bild


Chronik Jerusalems hat geschrieben:Amalric Tocco war der Sohn eines italienischen Schiffbauers aus Alexandria und einer im Heiligen Land geborenen Französin aus der Gegend von Nubien. Tocco erbte einen Hang zum verrückt sein, von seinem Vater. (Tocco italienisch für verrückt) Sein Vater war für abenteuerliche Schiffskonstruktionen bekannt, diese waren jedoch die schnellsten des Mittelmeers. Amalric hingegen war ein geborener Anführer und interessierte sich schon im jungen Alter für die Kriegskunst. Schnell machte er sich Freunde bei den schottischen Clans und wurde in deren Kriegskunst eingeführt. DIese perfektionierte er während seines Studiums in Al Karak.
General Tocco schloss als bester Absolvent die Militärschule Al Karaks ab. Mitten im persischen Krieg wurde er an die Front geschickt und er hielt das Kommando über mehrere Armeen. Zuerst konnte er Erfolge in der Offensive vermelden. Später jedoch wurde er und seine Truppen immer weiter durch die schiere Überlegenheit der Perser wieder zurück ins heilige Land gedrängt. Durch seine Fähigkeiten als General fügte er denn Persern absurd hohe Verluste zu, konnte jedoch die Schlachten nie für das Kaiserreich Jerusalem erreichen, weil die Perser immer mehr Männer und Moral besaßen und auch perfekte Kriegsführung nichts gegen die persische Armee ausrichten konnte.
Nach dem persischen Krieg wurde er Anführer der 1. Armee bestehend aus 40 Infanterieregimentern. Er bekam den Auftrag dem Zarenreich im Russland im ersten großen nordischen Krieg gegen Preußen und Schweden zu helfen. Viele Schlachten wurden unter seiner Führung wurden gewonnen. Der Zar erkannte das schnell und übergab Amalric das Oberkommando im Krieg für alle Schlachten. Im Nordischen Krieg wurde Amalric Tocco weltberühmt und wird seit jeher als bester General der Welt betitelt. Nie gab es einen besseren.


Bild

Highlander-Brigade unter Toccos Befehl in der Schlacht von Oka gegen die preußische Kavallerie


Amalric Tocco hat geschrieben:1. Januar 1764

Liebes Tagebuch,

während ich diese Worte niederschreibe. Kämpfen meine Highlander in der Schlacht gegen die Preußen. Die Schlacht ist gewonnen. Deshalb kann in Ruhe paar Meter Entfernt von der Front mein Zelt aufschlagen und mich dir widmen. Die Japaner meinten ich sei verrückt bewundern aber sehr meine Fähigkeiten als General. Ich meine als General muss ich stets bei meinen Soldaten sein, muss aber im LAufe der Schlacht die Zeit für wichtige Dinge wie mein Tagebuch finden. dazu organisierte ich zielorientierte Zeltträger und Aufbauer, die mir dies immer in Windeseile ermöglichten und ich somit gleichzeitig von meinem Zelt die Soldaten führen kann und in meinem Tagebuch schreiben kann. Manchmal fliegt die ein oder andere Kanonenkugel durchs Zelt, aber zielorientierte ausgebildete Näher aus Armenien flicken diese in Windeseile damit mir in diesem sibirischen Winter nicht kalt wird.
Was ich eigentlich schreiben wollte. Wir feierten Silvester und schossen zusammen mit den Japanern aus russischen Kanonen Feuerwerkskörper in die Luft. Der Knall war so laut, dass die Preussen vor Angst nicht schlafen konnten. Man haben wir gelacht. Die Preußen nannten diese Dinger Russenböller oder so ähnlich. Den haben wir einen Schrecken eingejagt und ordentlich, dass neue Jahr begrüßt!


Bild

Benutzeravatar
Voraxor
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 64
Registriert: 11. Mai 2017 21:49

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Voraxor » 24. September 2017 13:11



*





*



AAR Ergebnisse:

magna cum laude – Dreifache Belohnung:

Decla(7-7-6) 20

cum laude – doppelte Belohnung

Maeki(6-7-6) 19
Voraxor(4-3-3) 10

Bewerter:
Voraxor, Decla, Maeki



*





*



Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP][AAR][Diplo] „Deus Vult!"

Beitragvon Declaminius » 28. September 2017 21:42

Königreich Preußen

Bild


Preußische Statistik-Abteilung: 1764 - 1784

Die achte Ausgabe der beliebten preußischen Militärstatistiken, zur Zusammenfassung zweier ereignisreicher Jahrzehnte.

Entwicklung * (Öffnen)
Bild

Entwicklungsverlauf * (Öffnen)
* eigene Entwicklung + Hälfte der Untertanen-Entwicklung
Bild
Bild


Armeeverluste:

Infanterie

Bild

Kavallerie

Bild

Artillerie

Bild


Kampf

Bild

Zermürbung

Bild

Gesamt

Bild


Diagramme:

Armeeverluste im Laufe der Zeit (Öffnen)
Bild
Bild


Verluste gesamt:

Armeeverluste nach Truppengattung total (Öffnen)
Bild

Armeeverluste nach Todesart total (Öffnen)
Bild

Verluste letzter Spieltag:

Armeeverluste nach Truppengattung letzter Spieltag (Öffnen)
Bild

Armeeverluste nach Todesart letzter Spieltag (Öffnen)
Bild


Wirtschaft:

Top 10 Umschlagplätze (Öffnen)
Bild

Handelswert-Verlauf (Öffnen)
Bild
Bild

Überblick Jahreseinnahmen (Öffnen)
Bild



Herrscher:

Top 5 Herrscher * (Öffnen)
1. Ferdinand I. von Hohenzollern | Preußen | 39 Jahre | seit 1761 | (5/5/6) | 16 Punkte
2. Carlos II. de Avis | Spanien | 23 Jahre | seit 1775 | (4/6/5) | 15 Punkte
3. Testo III. von Hohenzollern | Polen-Litauen | 46 Jahre | seit 1770 | (6/2/5) | 13 Punkte
-. Boris II. de Valois | Russland | 23 Jahre | seit 1779 | (3/5/5) | 13 Punkte
5. Ernst II. von Habsburg | Österreich | 42 Jahre | seit 1747 | (4/6/1) | 11 Punkte
-. Norifusa II. Uesugi | Uesugi | 34 Jahre | seit 1779 | (5/3/3) | 11 Punkte
-. Ismail II. Sabiri | Persien | 24 Jahre | seit 1774 | (2/3/6) | 11 Punkte
-. Johan IV. Tre Rutor | Schweden | 40 Jahre | seit 1777 | (5/3/3) | 11 Punkte


* KI-Nationen ausgenommen



Preußische Historiker-Kommission:

Nach mehreren Jahren harter Arbeit haben die renommiertesten Historiker des Landes geschichtliche Beiträge der wichtigsten Nationen der letzten 300 Jahre zusammengetragen und analysiert, mit dem Ziel die besten und historisch wertvollsten Werke in einem Bund zusammenzufassen.

AAR-Belohnungen (Öffnen)
Bild

AAR-Punktedurchschnitt (Öffnen)
Bild

Top 10 Historische Beiträge (Öffnen)
Bild

AAR-Autoren (Öffnen)
Bild
Bild
Bild
Bild