[EU IV MP][Reichstagsloge] "RnJ - Schattenreich"

Ehemals das EU IV-MP „Friss oder Stirb!“ und das EU IV-MP "Dominor et morere!"

Moderatoren: MP - EU IV - Dominor et morere!, Moderatoren

Benutzeravatar
Sir Heinrich
Princeps Praetorius
Princeps Praetorius
Beiträge: 2522
Registriert: 9. April 2013 18:53
:
Großspender

Re: [EU IV MP][Reichstagsloge] "RnJ - Schattenreich"

Beitragvon Sir Heinrich » 17. August 2019 09:20

Rechenschaftsbericht Österreich 1477-1511


1. Höhepunkt der letzten Jahre
Was war das Höhepunkt während eure Familie das Kaisertum dominierte?

Übernahme der Böhmischen Krone Krieg gegen Dänemark

2. Lage der Nation
Wie ist es um das Kaiserreich bestellt? Was sind die größten Schwierigkeiten, was sind die größten Chancen?

Sieht gut aus auch wenn die Opposition sich regt.

3. Diplomatische Situation
Welche Familien (Spieler) haben dich während deiner Herrschaft in Österreich beeindruckt? Welche haben dich enttäuscht?

Niemand so richtig
Mann muss nicht immer am meisten schreiben,
es reicht, wenn man das meiste liest.

Der Zählt trotzdem nur als einer Gimli, Glóins Sohn

Benutzeravatar
Sir Heinrich
Princeps Praetorius
Princeps Praetorius
Beiträge: 2522
Registriert: 9. April 2013 18:53
:
Großspender

Re: [EU IV MP][Reichstagsloge] "RnJ - Schattenreich"

Beitragvon Sir Heinrich » 17. August 2019 12:10

Gründung des Steiner Kuriers(1477 Ausgabe 1.)


Willkommen zur ersten Ausgabe der Offiziellen Reichszeitung mit dem Segen des Kaisers. wir beginnen unsere Zeitung mit mit einer Frage Antwort runde mit unserem Herausgeber und dem Minister des Kaisers Sir Heinrich Graf von Stein

Kurier (K): Herr von Stein wie sind sie auf die idee gekommen eine Zeitung zu gründen?

von Stein (S): Nunja nachdem vor einigen Jahren die Druckerpresse von unseren Landsmann Guttenberg erfunden wurde habe ich mich ausgiebig mit diesem gerät beschäftigt und mich entschieden das es zeit wurde ein medium zu schaffen das es erlaubt allen Bürgern des Reiches die wahrheit zu zeigen.

K: Gibt es einen konkreten Anlass die Zeitung heute zu gründen? Oder wurde es einfach zeit?

S; Ja den gibt es Vor 3 Monaten ist meiner Familie auf Burg Fürstenberg ungeheuerliches angetan worden und es wird zeit dass das ganze Reich davon erfährt.

K; Was genaus ist den geschehen?

S; Das werden sie im Ersten Artikel erfahren nur soviel sie werden erfahren woran mein geliebter Sohn Starb

K; Sehr interessant gibt es noch etwas was sie unseren Lesern sagen wollen?

S: Ja sie sollen das Motto unserer Zeitung kennen dem wir uns jederzeit verpflichtet fühlen und zwar "Die Wahrheit und nichts als der Wahrheit."

K: Wir danken für das Gespräch.

S: Es wahr mir eine Ehre.

Das war das Gespräch zwischen dem Kurier und dem Minister des Kaiser wir kommen nun zu unserem Eröffnungs Artikel über die Taten der Fürstenberger wir hoffen das sie von den Enthüllungen nicht zusehr geschockt werden oder gar zu Burg Fürstenberg rennen und diese im Zorn Niederbrennen.

Der Verrat der Fürstenberg

Wir Schreiben das Jahr 1477 die von Stein sind auf ein Fest derer von Fürstenberg geladen wurden und sind der Einladung ihrer damaligen freunde gerne gefolgt.Und so finden sich Sir Heinrich von Stein Oberhaupt der von Stein sowie dessen Töchter Margarete, Sophie und Maria seine Ehefrau Helena von Habsburg und zuletzt dessen söhne Heinrich der Erbe und die Spät geborenen Friedrich, Wilhelm, Friedrich-Wilhelm und August. Es ist ein ausgelassenes Fest es wird gespeist es wird getrunken (manche Fürstenberger mehr als für ihren Verstand gut ist) es wird gelacht und getanzt wehrend die Oberhäupter des Steins und der Fürstenbergs über die zufunkt des Reiches debattieren. Alles im allen ist es ein ausgelassenes fest ... Noch.

23:12 Es wird spät die Gäste verabschieden sich in ihre Gemächer auf Burg Fürstenberg und einer der Söhne Füstenbergs Konrad von Fürstenberg überredet Margarete von Stein ihn noch zu einen Spaziergang durch den Park zu begleiten unter dem Vollmond. Die Herren von Stein und Fürstenberg haben nichts einzuwenden und so verabschieden sich Magarete und ihr Verehrer Konrad.

23:23 Magarete von Stein kommt mit Blutigen und verweinten Gesicht wieder in die Halle Gerant ihr Kleid halb zerrissen aber einige schritte nachdem sie sie Halle betreten hat kommt sie ins Straucheln wird aber von ihrem Bruder der in der Nähe des eingangs mit ein Paar Söhnen des Örtlichen Adels geredet hat aufgefangen. Sofort kommen alle mitglieder der Fürstenbergs und der Stein angelaufen und bilden einen Kreis um Margarete deren Nase ununterbrochen Blutete. Sie erzählte wie Konrad versucht hatte sich an ihr zu vergehen und das er als sie sich geweigert hatte ihr ins gesiecht geschlagen hatte (Daher also die Blutige Nase liebe Leser). Und das sie nur entkommen konnte weil Konrads Festmal ihn wieder über den Eingang Verlies (An dieser Stelle haben wir uns entschieden ihre Worte etwas zu beschönigen) und sie ihn Kurz darauf mächtig seine Kronjuwelen getreten hat. Kurz darauf kam Konrad von Fürstenberg wieder herein schwankend und Brüllend: Wo ist diese HURE. Nachdem dieser sich zuerst direkt auf Margarete Stürzen wollte aber von den Männern beider Familien aufgehalten wurde erzählte er Lallend sein Lügenmärchen welches ihm Tatsächlich von den Fürstenbergs abgekauft wurde. Daraufhin begann ein immer schärfer werdender Streit zwischen beiden Familien in dessen verlauf plötzlich Konrad von Fürstenberg sein Schwert zog und auf die Steins zuging. Im ersten Moment völlig überrascht versuchten die von Steins beruhigend auf Konrad einzureden und Friedrich-Wilhelm griff in am Ärmel und beschwor ihn die Waffe zu senken worauf dieser plötzlich einen Wutschrei erhob und diesen die Hand Abschlug. Einen Moment breitete sich eine schockierende stille über den Saal ausbreitete. Diese wurde dann durch den Schmerzensschreis Friedrich.Wilhelms durchbrochen woraufhin die Männer und die wachen beider Familien ihre Waffen zugen und zu kämpfen begannen wobei die von Steins versuchten aus Burg Fürstenberg zu entkommen. Trotz dem vorteil der heimischen Burg und ihrer Überzahl gelang es den auf befehl ihres Herren von Stein nüchternen Wachen die betrunkenen wachen der Fürstenberg lang genug zurückzuschlagen um den von Steins die Flucht aus der Burg zu ermöglichen wobei drei wachen zurückblieben und das Fallgitter sabotierten was eine Verfolgung durch die Fürstenberger lang genug verhinderte um zu entkommen. Weit ab von einem Wundarzt Starb Friedrich-Wilhelm aber auf der flucht an an Wundbrand geschwächt von den vorherigen Blutverlust. Noch wehrend sie in Hörweite der Burg wahren hatte Sir Heinrich von Stein den Fürstenbergs Rache geschworen so laut das man es auch noch in der Burg gehört hatte und nun nach dem sein Sohn tot war würde es eine Blutige Rache sein.

Das war unser bericht warum die Freundschaft zwischen den Steins und den Fürstenberg wirklich zerbrach. Nun noch ein Paar Nachrichten

Der Kaiser verhängt die Reichsacht über Folgende Personen und Staaten
Konrad von Stein wegen Mordes an Friedrich-Wilhelm von Stein sowie Angriff auf dem Minister des Kaisers und seine Familie sowie Landfriedensbruch
Die Gesamte Familie Fürstenberg wegen Angriff auf dem Kaiserlichen Minister und seine Familie sowie Landfriedensbruch
Den König von Böhmen sowie ganz Böhmen wegen des gewähren von Unterschlupfes von mit Reichsacht verhängten Personen.
Der Kaiser gibt aufgrund dessen auch das Ende des Bündnisses zwischen Österreich und Böhmen bekannt.

Dies war die Erste Ausgabe des Steiner Kuriers wir werden immer dann eine Ausgabe bringen wenn im Reich etwas wichtiges Passiert.

Off topic Alle Jahrzahlen sind ne ungefähre (Sehr ungenaue) Schätzung meinerseits wann etwas ingame Passiert ist ich hoffe euch hat die erste Ausgabe gefallen unten folgt die 2. auf fuße

Steiner Kuriers (2. Ausgabe 1480)

Uns hat die Meldung erreicht das aufgrund der Reichsacht Böhmens und dessen Ungerechtfertigten Provokationen gegen Brandenburg sich unzählige Fürsten zusammen getan haben um Friedrich-Wilhelms tot zu Rächen genaueres folgt im Nächsten Artikel.

Fürsten Koalition gegen Böhmen

März 1479 Die unzähligen Herren und Fürsten des Reiches haben sich nach dem Lesen des Steinchen Kuriers zusammen getan und den Bayrischen Bund gegründet und sind mit 10.000 an Männern gegen das verräterische Böhmen marschiert unter dem Kommando von August von Stein welcher den tot seines geliebten Bruders rächen wollte und Treibende kraft hinter dem Bund war und dessen ziele die Zerschlagung Böhmens und die Gefangennahme der gesamten Sippschaft derer von Fürstenberg und deren Anklage vor einem Kaiserlichen Gerichts auch die Ziele des Bundes Wahren. Nachdem das Bundesherr bei München die Böhmische grenze überquert hatte nahm es direkt kurs auf Prag wo die Böhmer und Fürstenberger sich sammelten um sich der gemeinsamen Arme des Bundes zu Stellen.

17. Juli 1479 Die Schlacht von Prag Das Zahlenmäßig massiv überlegende Herr des Bundes Trifft auf die Böhmische Armee.
Am 17 Juli traf das Bundesheer auf die Böhmische Armee wobei beide seiten in Schlachtordnung aufeinander zumarschierten und beide auf einen Hügel beiderseits des Schlachtfeldes Stellung nahmen und nicht bereit wahren ihre erhöhte Postion aufzugeben wobei sich nun die Fernkämpfer(Hauptsächlich bogen und Armbrustschützen aber auch die Ersten Feuerwaffen wahren im Einsatz. sogar eine Handvoll Kanonen) beider seiten ein Fernduell leisteten. Gleichzeitig begann Sir August von Stein als Oberkommandierende an der Spitze der Ritter eine weitreichendes Umfassungsmannöver welches von den Böhmern nicht bemerkt wurde. Gegen Mittag endete das Duell der Fernkämpfer als das Bundesherr seine Stellung auf dem Hügel aufgab und auf die Böhmer zumarschierte und die letzten meter im Sturm nahm. Grade in der Sekunde in der die Schlachtreihen aufeinander Trafen erschal hinter dem Böhmern ein Horn und die Spitze der Ritter brach aus dem Wald und stürmte auf den Rücken der Böhmischen Arme zu welche in Folge dessen in Panik geriet und vom Schlachtfeld flieh aber gnadenlos von der Reiterei des Bundes verfolgt wurde. Die Blüte des Böhmischen Adels geriet in Kriegsgefangenschaft.

20. Juli 1479 Kapitulation Böhmen
Nach der Niederlage der Böhmer in der Schlacht von Prag gibt ihr König nach und stellt Bayern wieder her und gibt Schlesien und Mähren die Unabhängigkeit. Durch die Zahlung von 20000 Gulden kann sogar auf die Bedingung das die Fürstenberger der Kaiserlichen Gerichtsbarkeit übergeben werden müssen verzichtet werden sehr zum Missfallen von August von Stein der aber in der Schlachtverwundet wurde und wehrend der Verhandlung Bewusstlos wahr und erst als er 2 Monate Später erwacht ist nachdem die Knochen eines Heiligen in form eines Reliquiars das ein Genesungsgeschenk des Papstes war um seinen Hals gelegt wurde.

Das Haus Fürstenberg steht also immer noch im Dienste des Königs von Böhmen und die Reichsacht wurde nicht aufgehoben. Wir hoffen diesbezüglich nur gutes in unserer nächsten Ausgabe versenden zu können.

Off Topic: So das wars erstmal weiteres folgt später und ich bin gegen alle Anträge zur Schwächung des Kaisers
Mann muss nicht immer am meisten schreiben,
es reicht, wenn man das meiste liest.

Der Zählt trotzdem nur als einer Gimli, Glóins Sohn