[EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1) [Beendet]

Ehemals das EU IV-MP „Friss oder Stirb!“ und das EU IV-MP "Dominor et morere!"

Moderatoren: MP - EU IV - Dominor et morere!, Moderatoren

Saminator
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 68
Registriert: 4. März 2019 13:04

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Saminator » 26. Juni 2020 01:06

Bild

Bauernrepublik Dithmarschen



"An Alle Fürsten!" (Öffnen)
Der Bauernaufstand steht kurz bevor!
die große Bauernrepublik Dithmarschen bietet jedem der sich unserer glorreichen Sache anschließt vollste Unterstützung zu

"An den Herzog der Bretagne" (Öffnen)
Wir sind der Auffassung, dass alle Könige gestürzt werden müssen, allen voran muss der gesamte französische Königshof verschwinden, daher werden wir euch gegen den Tyrannen unterstützen.

Mr XEM
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1740
Registriert: 22. Februar 2016 08:40

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Mr XEM » 27. Juni 2020 16:53

Republik Schweiz

Bild


Verehrte Fürsten des Reiches
In den letzten Jahren wurde das Reich von vielen Seiten bedroht. Die Franzosen und Burgund im Westen, die Dänen im Norden und die Osmanen im Osten.
Die Franzosen und Burgund sind nach mehreren Kriegen geschwächt. Doch frage ich euch, was hat der Kaiser dafür getan?
Die ungläubigen Osmanen wurde von einer Koaliton aufgehalten. Doch frage ich euch, wo war der Kaiser?
Die Dänen breiten sich im Norden aus und herschen nun nicht nur über Holstein sonder auch über Lübeck. Und ich frage euch, was tut der Kaiser?

Wir haben dem Kaiser bei seiner Krönung die Treue geschworen und dafür hat er uns geschworen, dem Reich zu dienen und es zu schützen. Doch wo ist er, wenn das Reich von außen bedroht wird? Die Habsburger feiern Feste in Wien, während wir Fürsten für das Reich in die Schlacht ziehen. Die Österreicher leben in Frieden und Wohlstand, wärend unsere Männer für das Reich bluten.
Die Dekandenz, welche das ehemals so starke römische Reich stürtzte, hat auch die Habsburger befallen. Die größte Gefahr unseres Reiches sind nicht die Osmanen, nicht die Franzosen und auch nicht die Dänen. Nein, es ist ein Kaiser, der das Reich vernachlässigt. Ein Kaiser, der nur sich selbst dient.
Daher fordere ich einen jeden von euch auf, beteiligt euch, die Herrschaft der Habsburger zu beenden und einen Kaiser zu krönen, für welchen das Wohl des Reiches und nicht das Wohl des Kaisers an erster Stelle steht.

Für Gott und für das Reich

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 823
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Goose » 29. Juni 2020 20:37

Ab 2. Spieltag

(AAR)
Kleinkönigreich Bretagne
Bild
(ein selbsterstelltes Wappen von Bretagne)



Der Fall Burgund & die bretonische Kirche...


Als der Herzog von Provence dem burgundischen Herrscher die Knechtschaft erzwang, sah sich Frankreich als Verteidiger seiner Interressen. So führte der französische König seine Truppen mit Hilfe seiner Verbündeten gegen der provenzischen Herzog, was er aber nicht beachtete war der Zorn von den Bretonen, die dem König galt. So schlossen sich die Bretagne und Provence zusammen um gemeinsam. In diesem Kriege der siegreich von der Provence bezwungen wurden ist. Die Provence sprach uns unsere alte Haupstadt zu und zusätzlich die Provinzen Bas-Poitou & Saintonge. Mit diesem Erfolg wurde der bretonische Herzog Charles III vom Volke nun an "der Große" genannt.


Herzog Charles III de Dreux, ein Held des bretonischen Volkes. Obwohl er stehts als Fromm galt, war er kein Freund von den Entwicklungen des heiligen Stuhles. Schon lange regte er einen Groll gegen den Ablasshandel und der enstantenen Ausbeutung wahrer Gläubigen, doch öffentlich sich gegen den Papst zu stellen währe viel zu gefährlich für Ihn und sein Reich gewesen. Doch eines Tage kam die Kunde bei ihm an, dass sich in der flämischen Provinz Gand eine religiöse Abspaltung ereignet hat. Der deutsche Reformator Martin Luther, der wegen des Grundes, seiner auf Jan Hus basierenden Anschaung zum Glauben als Häretiker für Vogelfrei deklariert worden ist und somit von den deutschen Grafen & Herzöge fliehen musste, setzte sich dort ins Exil. Er behielt sich vor, seine Arbeit weiter zu führen und am Tage des 27 März 1492 veröffentlichte er seine Thesen. Diese verbreiteten sich rasant im ganzen Lande der Lütticher, somit wurde die lutheranische / protestantische Bewegung gegründet. Rund zwei Jahre nach diesem Ereigniss, wo sich die Bewegung ettabliert hatte, nutzte Herzog Charles III diese Gunst und verkündete im Jahre 1494 die Gründung der protestanisch-bretonischen Kirche. Dies zerbrach das junge Bündniss zwischen der Bretagne und Provence. Zudem ziehte dies den möglichen Groll des Iberer und Engländer auf sich. Durch einige Unstimmigkeiten zu der lutheranischen Bewegung wird der bretonische Protestantismus auch als Charlimus (nach Herzog Charles III de Dreux, Gründer der Kirche) bezeichnet. Einer dieser Punkte ist die abgeänderte Seelig & Heiligsprechung (siehe Spoiler).
Mit dem Tod von Herzog Charles III wurde er Heilig gesprochen.

Heilig- & Seeligsprechung in Charlismus (Öffnen)
In jeder Provinz wählen die Priester 3 Vertreter für das Kollegium. Diese Vertreter auch Hochpriester stellen den Rat Gottes. Jedes Mitglied des Rates besitzt die gleiche Stimmkraft. Zurzeit gibt es 33 Hochpriester. Der Rat stimmt über die Verwendung von Kirchenspenden, Seelig-/ Heiligsprechungen, etc. ab.

1. Die Seeligsprechung: Die Seeligsprechung wird jeden zu Teil, der dem Gemeinwohl außerordentlich gefördert hat und dabei stehts den Geboten Gottes gefolgt ist.
2. Die Heiligsprechung: Die Heiligsprechung wird jeden zu Teil, der übernatürliche Leistungen für Gott und dem bretonischen Volke geleistet hat.



Der Krieg von 1512 gegen Englands Vorherrschaft in Frankreich...


Zusammen mit dem Herzog von Orleans zogen die Herrscher mit Unterstüzung Kastilliens, in den Kriege gegen England, um dessen Vormachtsstellung in Frankreich anzukämpfen.
Diese Krieg obwohl er nicht lange dauerte, war ein mühseeliger. Vor allem da die meisten ein Misstrauen gegen die Junge Herzogin Anne I de Dreux hegten. Doch mit vereinten kräften wurde der Engländer bezwungen und musste einige Provinzen und hohe Geldleistungen abgeben. Das Herzogtum Bretagne eroberte in diesem Kriege die Handelstadt Bordeaux und die normannische Provinz Contentin. Dieser und weitere Erfolge Ihrer Herrschaft brachten Ihr viel Ruhm & Ehre ein. Man vergleiche Sie sogar mit Herzog Charles III.
Aufzeichnungen von Schlachten die der Zeit überdauerten. (Öffnen)
Bild



Der große Leonische Unabhänigkeitskrieg & der englische Versuch...


Die Leonesen hatten schon längere Zeit eine hohe Autonomie im kastillischen Land. Auf Grund großer Spannungen zwischen den König von dem leoneser Herzog kam es Schließlich zum großen Unabhängigkeits Krieg. Mit Hilfe vieler Länder darunter die Herzogtümer Orleans & Provence, die Schweizer Eidgenossenschaft, Kaiser des HRRdN Herzogtum Ansbach zogen Sie in den Krieg gegen den kastillischen König. Einer der wichtigeren Schlachten , war die Schlacht von Labourd, wo die Truppen der Bretagne, Orleans und Mainz gegen das spanische Herr kämpften.
Bild
Die Schlacht von Labourd


Nicht zu vergesen gilt auch die rießige Schlacht von Cuencam, das rund 55.000 große Herr bestehend aus Bretonen, Orleanern, Ansbachern und Mainzern gegen das 43.000 Mann starke Herr der Spanier kämpften.
Ergebnisse der Schlachten (Öffnen)
BildBild


Kurz vor Kriegsende mit den Spaniern griffen die Engländer die Bretagne an. Die treuen Verbündeten Bretagnes unterstützten Herzogin Anne I ohne Zweifel. Nachdem der Spanier entgültig bezwungen war, gab es gegen England kein halten mehr, ohne großen Wiederstand und größerer Schlachten wurde das komplette Festland Englands besetzt. Es lief auf den Frieden von Finistere raus, wo dem Herzog von Orleans zwei Provinzen im Süden zugesprochen war und die Stadt Caen in Namen der Bretagne erobert worden war.

Dieser große Errungenschaften brachten Anne I, den Spitznamen "die Gelobte" ein.


Innenpolitische Herrschaft von Herzogin Anne I "die Gelobte" de Dreux...


Koloniales Dekret: Schon wie Ihr Vater, war Anne an der expansion in unbekannte Regionen sehr interessiert. Am Anfang war Sie noch sehr Misstrauisch, vor allem nach dem Tod des Endeckers "Gwenneg de Roscoat", doch wie es sich raus stellte war ein Schützling "Mikael Madec" auch ein begandeter Seefahrer, so beschloss Sie ihm eine große Expedition zu gewähren wenn er es schaffen würde, eine Kolonie in der Arguien in Westafrika erfolgreich zu errichten. Herr Madec zögerte nicht lange und und fing an mit dem Startkapital & den herzöglichen Subventionen das Anliegen zu finanzieren. Schnell fand er freiwillige Helfer für die Kolonie, die bereit waren Ihre Heimat zu verlassen um ein neues Leben zu starten. Zum Bedauern waren dies in der Anfangszeit hauptsächlich geächtete und unbeliebte Bauern sowie Kleinadlige. Doch gerade die Adligen versprachen ihn weitere Mittel, wenn diese ihnen Land zusprechen würde. Selbst mit der Gefahr wegen Hochverrats gerichtet zu werden, ging er diese Angebote ein. Somit wurde das Fundament für die Kolonialstadt St. Breatgne in Arguin gelegt.
Bild
Kolonie St. Bretagne in Arguin


Als dann endlich die Kolonie errichtet worden war und autonom sich selbstversorgen konnte, begang die große Reise. Madec übertraf die Erwartungen der Herzogin Anne. Als er dieser von einer Inselgruppe berichtete in der Region "Karibik" berichtete, in denen er schon die Steine für eine zukünfitge Kolonie gelegt hatte. Anne übergab ihn ohne weitere Worte einen Belohnung von 30 Dukaten und zusätlich 70 Dukaten für den Aufbau der Kolonie, die den Namen seines Meisters Gwenneg de Roscoat tragen sollte.
Bild
Siedler beim Aufbau der Kolonie: "Gwenneg Roscoat"


Familie: Herzogin Anne I de Dreux die schon während Ihrer Lebenszeigt "die Gelobte" genannt worden war, wurde schwanger. Bei der Geburt soll wie beim Jesus Kinde ein heller Stern über der Herzogins Palast gestanden sein. Der enge Freund der Herzogin, Louis de Rennes auch als Mystiker & Astrologe bekannt sprach mit der Geburt folgende Worte:
Bild


Der göttliche Rat ernante mit diesem Gescheniss den Tag der Gerbut als Feiertag und nannten diesen Tag Lux Stella. Das Kind wurde nach dem großen Feldherrn und Kaiser Julius Ceasar benannt.
Bild
Ceasear als Neugeborenes


Frühere Herrscher (Öffnen)
Bild


Staatliche Gliederung: Im hohen Alter von 57 Jahren gründete die Herzogin Anne I "die Gelobte" de Dreux am Tage des 13 Januars, 1541 das Kleinkönigreich Bretagne. Dafür musste zuerst das Reich aber neu gegliedert werden. Das ehemalige Herzotum der Bretagne wird zugleich königliches Titelgebiet und direkt als Kleinkönigreich geahndet. Die Provinzen Bordeaux, Bas-Poitou und Saintonge werden zum Herzogtum Bordeaux zusammengefasst, mit der Haupstadt in Bordeaux. Zudem werden die Provinzen Contentin & Caen in die Graftschaft Normandie vereint, mit der Haupstadt in Caen. Diese Änderungen in der Gliederung, legen den Grundstein für das frisch erschaffene Kleinkönigreich.
Bild
Karte der Gliederung des Kleinkönigreiches (Festland)



Die bretonische Kirche


Grundsatz (Öffnen)
Der wahre Christ, findet seine Rechenschaft vor Gott und keinen von Menschen ernannten Stellvertreter Gottes.
Der Rat Gottes ist ein von Menschen erschaffenes Organ, um den Gläubigen den Weg Gottes aufzuzeigen.
Die großen Theologen zeigen uns den Weg Jesu Christi und werden seine Werte teilen.
Jeder ist vor Gottes Augen gleich, egal ob Verbrecher, Bauer oder Adliger. Nur Gott selbst hat die Gewalt über andere zu richten, wie diese das Nachleben verbringen. Kein Handel um Freiheit kann dies verhindern.


Aufbau der Kirche (Öffnen)
In jeder Provinz wählen die Priester 3 Vertreter für das Kollegium. Diese Vertreter auch Hochpriester stellen den Rat Gottes. Jedes Mitglied des Rates besitzt die gleiche Stimmkraft. Zurzeit gibt es 33 Hochpriester. Der Rat stimmt über die Verwendung von Kirchenspenden, Seelig-/ Heiligsprechungen, etc. ab.


Heilig- & Seeligsprechung in Charlismus (Öffnen)
1. Die Seeligsprechung: Die Seeligsprechung wird jeden zu Teil, der dem Gemeinwohl außerordentlich gefördert hat und dabei stehts den Geboten Gottes gefolgt ist.
2. Die Heiligsprechung: Die Heiligsprechung wird jeden zu Teil, der übernatürliche Leistungen für Gott und dem bretonischen Volke geleistet hat.


Liste aller Seeligen & Heiligen (Öffnen)
Die Heiligen
1: Herzog Charles III "der Große" von Bretagne, Hause de Dreux ( geb. 04.01.1433, ges. 14.08.1497) : Gründer der Kirche und ein göttlicher Herrscher.

Die Seeligen
Zuletzt geändert von Goose am 6. Juli 2020 11:24, insgesamt 5-mal geändert.
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |

ShadowNagato
Miles
Miles
Beiträge: 13
Registriert: 12. Juni 2020 18:05

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon ShadowNagato » 30. Juni 2020 15:57

Republik Westphalen

Bild

(zusammengebaute Flagge basierend auf dem Wappen Dortmunds sowie dem Wappen von Westphalen(EU4))


Zeitgeschehen

Über die letzten nahezu hundert Jahren, hatte die Stadt Dortmund mit vielen Kriegen endlich die Vorherrschaft in der Westphalischen Region errungen. Nun konnte niemand mehr behaupten, dass unserer Rechtmäßige Anspruch auf unseren neuen Namen unangebracht wäre.
Als 1492 Martin Luther die Katholische Kirche anprangerte die Gläubigen auszubeuten, riefen unsere Bürger uns dazu auf, uns dieser Reformation anzuschließen. Daraufhin wurde schnellstmöglich eine Volksumfrage durchgeführt, im Auftrag des Regierungsführers Georg Beich, welche mit überragender Mehrheit für den Bruch mit der Katholischen Kirche stimmte. Diese Schnelle Handlung konnte jedoch nicht seine Wiederwahl retten. Noch im selben Jahr wurde er von dem Erfolgreichen Ferdinand Merkel ersetzt, unter dessen Regierung die Provinzen Utrecht Coblenz und Oversticht erobert wurden.
Unser Volk war in Schock erstarrt. Während unseres legitimen Krieges gegen das Fürstentum Nassau, erhob sich plötzlich eine Revolte in den Provinzen im Gebiet der Niederen Landen. Diese riefen zu einem Krieg gegen uns auf. Sie erhoben Anspruch auf unsere Rechtmäßigen Provinzen und nahmen Kontrolle über die Lokalregierungen der Provinzen mit Waffengewalt. Als wir vor dem Kaiserlichen Rat traten mit dieser Unrechtmäßig, wurden wir abgeschmettert. Der Kaiser behauptet, es sei nicht sein Problem und ignorierte unsere Abgesandten. Nun ohne Unterstützung des Kaisers, zusammen mit unseren Verbündeten in Florenz und Dithmarschen, führten wir über 7 Jahre lang Krieg um zumindestens einen Teil unserer Provinzen zurückzugewinnen. Im Frieden von Köln, vom 13. Januar 1541, unterbreiteten wir den Usurpatoren der Niederlande unsere Forderung für 4 unserer ursprünglichen Provinzen. Die Usurpatoren nahmen diesen Friedensangebot an.

Diplomatische Briefe

An Alle Fürsten und Geistlichen Herrscher,
die Republik Westphalen möchte, dass sie die Usurpatoren des illegitimen Staates der Niederlande nicht unterstützen.

Brieg an die Herzogin der Bretagne (Öffnen)
An, Herzogin Anne I, Herzogin von Bratagne, aus dem Hause de Dreux, mit Freuden haben wir vernommen, dass sie ihre Alte Hauptstadt zurück erobert haben. Wir hoffen sehr unsere Finanzielle Unterstützung hatte Eure Exzellenz geholfen und ihnen für die Nachkriegszeit die Finanziellen Problem erspart. Wir haben ebenfalls mitbekommen, dass sie die Gebiete der Normandie von den Engländer erobert haben und gebieten Euch deswegen unsere Anerkennung.
-gezeichnet Baldur Kapp, Regierungsführer, Im Namen des Westphalischen Parlamentes.


Brief an den Kaiser des Byzantinischen Reiches (Öffnen)
Ave Caesar, Basileus Philemon I, Kaiser des Byzantinischen Reiches, Erbe des Römischen Reiches, aus dem Hause Boumbalis. Es ist schon lange her, dass die Orthodoxe Kirche sich von der Katholischen spaltete. Nun verstehen wir diese Beweggründe, die eure Vorfahren dazu brachten dieses Schisma in Aufzunehmen. Wir hoffen sehr, dass unsere verspätete Einsicht in die Korruption der Katholischen Kirche nicht zuspät ist, um über diesen Unterschied hinweg zugucken. Wir erwünschen uns Friedwertige Beziehungen mit Eurem Land.
Möge niemals mehr ein Schatten fallen, auf Konstantinopel, Stadt der Weltlichen Begierde.
-gezeichnet Baldur Kapp, Regierungsführer, im Namen des Westphalischen Parlamentes


Brief an den König von Orleans (Öffnen)
An, König Philippe, König von Orleans, aus dem Hause de Valois, die Republik bittet um ein mögliche Abkommen um die Frage der Regierungsgewalt in den Niederen Landen zu bestimmen. Wenn es Eurer Lordschaft genehm ist würden wir gerne die Gebiete, Breda, Den Haag und Zeeland auf jeden Fall zu unserem Regierungsgebiet zählen. Was mit dem Restlichen Gebieten des Bistums Lüttlich geschehen soll, würden wir somit gerne besprechen, damit es nicht unnötigerweise zu einem Krieg zwischen unserer Beider Länder kommen muss.
-gezeichnet Baldur Kapp, Regierungsführer, im Namen des Westphalischen Parlamentes
Zuletzt geändert von ShadowNagato am 1. Juli 2020 23:22, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Wasserge1st
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 314
Registriert: 12. Januar 2015 17:30
Wohnort: Basel

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Wasserge1st » 30. Juni 2020 21:56

Bild
Republik Florenz



Sehr geehrte Fürsten, Herzöge,Grafen, Könige und geistliche Führer dieser Welt.

Die freie Republik Florenz, seit jeher ausschliesslich an Handel, Wohlstand und Wachstum interessiert, sendet seine Grüsse an euch die klügsten und besonensten Köpfe Europas.
Florenz steht für Freiheit, Unabhängigkeit und Fortschritt. Die Liebe zu den Künsten und der Erweiterung des geistigen Horizonts ist unser Begehr.
Der florentinische Rat kann auf fruchtbare, erfolgreiche und doch leider auch kriegerische Jahre zurückblicken. Florenz ist nun die vorherrschende Macht auf dem Italienischen Festland und freut sich so viele Provinzen und Regionen befrieden zu können.Viele neue und Interessante Kontakte konnten geknüpft werden und es freut uns das wir unsere Ideen und Traditionen mit anderen stolzen Nationen teilen dürfen.


Republik Schweiz
Spoiler (Öffnen)
Sehr geehrter Grossrats der Helvetischen Republik
Treu wie keine andere Nation standet ihr uns stehts zur Seite. Auch in dem gerade tobenden Konflikt mit Mailand steht ihr uns zur Seite. Wir sind dankbar und voller Stolz euch unsere Freunde nennen zu dürfen.Wir werden diesen Blutzoll mit unsere unerschütterlichen Hingabe und Treue vergüten. Egal was ihr benötigt, egal welches Leid euch plagen möge. Wir werden stehts versuchen euer Leid zu lindern. Den wir stehen zutiefst in eurer Schuld.
Habt dank und lang lebe die Republik!

Herzogtum Provence
Spoiler (Öffnen)
Sehr geehrtes Hause Valois
Mit Ehrfurcht stauen wir über euren tollkühnen Feldzug gegen die Mameluckischen Horden. Es spricht für euch das ihr den Christlichen Glaube in das Herzen der Heidnischen Ländereien tragen möged. Doch sind wir immer noch getrübt über die Willkürliche und unrechtmässige Anektierung der neapoletanischen Gebiete. Wir tolerieren diesen schändlichen Coup, den wir sind einen Nation des Friedens und des Fortschritts und gedenken dies auch zu bleiben. Doch hoffen wir das ihr noch zur Besinnung kommen möged und uns die uns rechtmässig zustehenden Gebiete überlasst.

Königreich Albanien
Spoiler (Öffnen)
Eure Hochlaucht
Ein hoch auf unseren noch jungen und aufstrebenden Stern des Ostens. Der Tage der Unterzeichnung unseres Bündnisses war der Beginn einer mehrtägigen und ausgelassen Feierlichkeit. Wir sind dankbar und mehr als nur erfreut euch an unserer Seite zu wissen und vertrauen auf eine neue, aber langanhaltende Freundschaft zwischen unseren Nationen.

Republik Westphalen
Spoiler (Öffnen)
Geehrter Handelsrat
Euch heissen wir gerne an unserer Seite willkommen. Die sinkende Zahl an Republiken erfordert umso mehr das wir den gemeinsamen Glauben an Fortschritt und Wohlstand für alle verteidigen.Egal an was es je fehlen möge, wir werden euch zur Seite stehen.Ein hoch auf die Ideen der Freiheit!

Byzantinisches Reich
Spoiler (Öffnen)
Geehrter Cesar
Wir sind erfreut über unseren positive diplomatischen Austausch und die stehts wachsenden Wirtschaftlichen Fortschritte die zu unserem Beiderseitigen nutzen sein werden.
Wir hoffen dies in den nächsten Jahren noch weiter zu vertiefen.



Gerne steht der Florizianische Rat jederzeit für Anfragen jeglicher Art zur Verfügung und wird sich entsprechen Zeit nehmen.
Gezeichnet Gonfaloniere Cosimo d`Medici

Enterman
Tiro
Tiro
Beiträge: 3
Registriert: 11. Juni 2020 22:08

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Enterman » 2. Juli 2020 09:32

Kurfürstenrepublik Sachsen

Bild



Seit dem letzten Beitrag ist einiges im, damals noch Kurfrüstentum, Sachsen passiert.
Wir erlangten zwar einige rechtmäßge Landmasse, welche wir allerdings wieder verloren, da sich einige Länder, unter Anderem auch der ehemalige Kaiser, Österreich, einer Koalition gegen uns anschlossen, und wir den folgenden Koalitionskrieg verloren. Wir erlangten zwar in den folgenden paar Jahren einige Landmasse zurück, allerdings übertrumpften uns Brandenburg, welche auch die Koalition beschlossen, erneut.


Nun bitten wir erneut um eure Hilfe, Westfalen und Dithmarschen, um unserem Land, die ungerechtfertigt verlorenen Provinzen erneut zu erobern.


Gezeichnet,
Kurfürstenrepublik Sachsen.

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 823
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Goose » 6. Juli 2020 11:25

Ab 3. Spieltag

(AAR)
Kleinkönigreich Bretagne
Bild
(ein selbsterstelltes Wappen von Bretagne)


Die englischen Kriege...

Um die Vormacht der Engländer entgültig zu brechen führten das Kleinkönigreich Bretagne und das Großherzogtum von Orleans zwei Kriege gegen die englische Nation. Im ersten dieser Kriege wurde das restliche Herzogtum der Normandie von der Bretagne annektiert, sowie wie Provinzen Calais & Picardie von Orleans. Somit blieb den Engländern nur noch der Hafen von Labourd auf dem Festland, dieser wurde später allerdings vom Königreich Spanien erobert.

Im zweiten Krieg, führte die Bretagne mit Hilfe von Orleans eine Seelandung in Devon durch, die wichtigen Häfen konnten schnell gesichert und erobert werden. Somit began die bretonische Invasion der britischen Inseln gegen das geschwächte England. Im kurzen Krieg der Siegreich von den bretonen und orleanesen bestritten worden war, eroberten wir die Provinzen: Cornwall, Devon, Somerset und Dorset. Damit lag 90% der englischen Staates "Wessex" unter direkten Einfluss und Kommando der bretonischen Krone.

Bild
bretonische Truppen beim belagern des Staates "Wessex"

Bild
bretonische Truppen beim befrieden der Bevölkerung, der neu eroberten Provinzen



Kolonialepolitik

Seit der große Endecker bei unserem Herzoge vorsprach, hat sich viel getan. Schon einige Kolonien wurden in der neuen Welt errichtet, vorallem in der Karibik.
Bild
Karibischer Kolonialbund der Bretagne

Man sieht mitlerweile in betracht, diesen Kolonialbund einen autonomen Regierung zu unterstellen. Die Händlerklasse die großen Einfluss auf die Kolonialpolitik des Landes hat hat zum Vorschlag gegeben, diesen Bund einer autonomen oligarischen Handelrepublik zu unterstellen, Herzog Pierre III nahm diesen Vorschlag unter der Bedingung an. Nur wenn die Kolonien selbsttragend sich unterhalten können, so sollen diese eine Autonomie geniesen, mindestens 5 voll ausgebaute Provinzen sollen dafür nötig sein. Nun wird die Zeit zeigen ob sich das Anliegen der Händler durchsetzen wird.

Doch nicht nur in der Karibik werden Kolonien errichtet, auch weiter nördlich im kalten Norden "Neu Bretagnes". Dort wurden schon ganze 3 Kolonien fertig gestellt, begonnen mit der Stadt Quebec. Nun dort wird sich auch die Frage stellen ob sich eine autonome Regierung dort die Kontrolle übernimmt oder der König persöhnlich die Macht behält.

Zeichnungen der nördlichen Kolonien (Öffnen)
Bild
Kolonisten beim Aufbau der ersten Kolonie, der Stadt Quebec im Norden.

Bild
Die nördlichen Kolonien einige Jahre später



Die bretonische Kirche


Allgemeine Informationen (Öffnen)
Grundsatz:
Der wahre Christ, findet seine Rechenschaft vor Gott und keinen von Menschen ernannten Stellvertreter Gottes.
Der Rat Gottes ist ein von Menschen erschaffenes Organ, um den Gläubigen den Weg Gottes aufzuzeigen.
Die großen Theologen zeigen uns den Weg Jesu Christi und werden seine Werte teilen.
Jeder ist vor Gottes Augen gleich, egal ob Verbrecher, Bauer oder Adliger. Nur Gott selbst hat die Gewalt über andere zu richten, wie diese das Nachleben verbringen. Kein Handel um Freiheit kann dies verhindern.

Aufbau der Kirche:
In jeder Provinz wählen die Priester 3 Vertreter für das Kollegium. Diese Vertreter auch Hochpriester stellen den Rat Gottes. Jedes Mitglied des Rates besitzt die gleiche Stimmkraft. Zurzeit gibt es 33 Hochpriester. Der Rat stimmt über die Verwendung von Kirchenspenden, Seelig-/ Heiligsprechungen, etc. ab.

Heilig- & Seeligsprechung in Charlismus:
1. Die Seeligsprechung:[/u] Die Seeligsprechung wird jeden zu Teil, der dem Gemeinwohl außerordentlich gefördert hat und dabei stehts den Geboten Gottes gefolgt ist.
2. Die Heiligsprechung: Die Heiligsprechung wird jeden zu Teil, der übernatürliche Leistungen für Gott und dem bretonischen Volke geleistet hat.


Liste aller Seeligen & Heiligen (Öffnen)
Die Heiligen
1: Herzog Charles III "der Große" von Bretagne, Hause de Dreux ( geb. 04.01.1433, ges. 14.08.1497) : Gründer der Kirche und ein göttlicher Herrscher.

Die Seeligen
1: Großherzog Phillipe I von Orleans, Hause de Valois (ges. 15.04.1564) : Treuer Verbündeter Bretagnes und Helfer in großen Kriegen sowie Krisen.



Diplomatisch


Brief an den Herzog der Provence... (Öffnen)
Eure Durchlauchheit, der göttliche Rat teilt Ihnen hiermit mit das euer Vater und voheriger Monarch Großherzog Phillipe I von uns als Seeligen in der bretonischen Kirche annerkannt worden ist. Dies ist ein wahrer Tag der Feier würdig und soll somit die Freundschaft unserer Länder stärken. Von nun an wird am 15.04 jedes Jahres Feierlichkeiten zu diesem wahrhaft ehrenhaften und großen Herrscher geben.

gez. der göttliche Rat
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 823
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Goose » 13. Juli 2020 08:55

Ab 4. Spieltag

(AAR)
Kleinkönigreich Bretagne
Bild
(ein selbsterstelltes Wappen von Bretagne)


Der große Religionskrieg...

schon seit längerer Zeit gab es Spannungen zwischen dem Kaiser und den protestantischen Fürsten. Die im Augen des Kaiser häretischen Fürsten, gruppierten sich in der "Protestantischen Union", diese bestand zu Anfang rein aus Reichfürsten. Die ehemalige Ehefrau vom Kleinkönig Pierre III de Dreux, Urraca Pizzaro die nach den Tod von Pierre die Regentschaft bildete, sicherte der Union zu im Falle eines Konfliktes auf Ihrer Seite zu stehen. Sie verstarb am 15 August 1590, kurz darauf Eskalierte der Konflikt zwischen der Union und des Kaisers. Die Berater führten die Befehle der Regentin aus und so zog die bretonische Armee in den Krieg. Nach fast einem Jahr wurde der neue Kleinkönig Henri I de Dreux gekrönt, mit gerade einmal 16 Jahren, führte er den größten Krieg der Geschichte. Hunderttausende Soldaten kämpften auf beider Seiten, die Verluste waren massiv.

Bild
Schlachtkarte um 1591


Zu Anfang konnte die protestantische Union große Gewinne erzielen und die Truppen des Kaisers zurückdrängen. Das erste große Schmarmützel war die Schlacht von Würzburg. Unser großer General "Gwilherm Couasnon de la Barillière" führte die Armeen der Liga an. Es gab etliche weiter große Schlachten von denen die meisten siegreich bestritten worden sind. Der Krieg war fast zuende das Frankreich sich mit dem Kaiser alliierte. Mit Frankreichs hilfe gelang es den Katholiken, den Krieg noch für sich zu gewinnen. Sie führten als Gesetz ein, das nur Katholische Fürsten des Kurfürstentums und der Kaiserkrone Anspruch haben. Der Krieg war verloren, viele Familien haben Ihre Söhne verloren und ganze Landstriche verwüstet. Der bretonische Herzog konnte einen Frieden verhandeln, er zahlte 300 Dukaten und weiter Nebenleistungen an den Kaiser des Reiches für Frieden. Der Krieg wütete 5 Jahre lang und forderte rund 668 tausend rein militärische Verluste.

Bild


Archivierte Schlachtberichte (Öffnen)
BildBildBildBild



Das Ende der de Dreux...

nach dem verlorenen Krieg, war Kleinkönig Henri's Ruf komplett am Boden, das Hause de Dreux das für große Herrscher stand am Ende seiner Existenz. Nach nur 5 Jahren seiner Regentschaft wurde Kleinkönig Henri I de Dreux vom Thronanwerter Lo'ic I Malestroit gestürtzt. Er floh ins Exil in die Kolonie von Neu-Bretagne und führte dort sein Leben weiter als Großgrundbesitzer und Graf der Stadt Quebec.

Nach dem Sturz der alten Dynastie sehnte sich die Gefolgschaft nach alter Gloria. Lo'ic aber hatte andere Pläne, er war ein Tyrann der alle die nicht seiner Meinung waren Demütigen ließ. Eines Tages jedoch wurde er in einen Attentat getötet, von niemand anderen als sein Bruder Arthur. Nach dem Attentat übernahm er für kurze Zeit die Macht im Lande. Am 14 März 1604 rief er die Generalstaaten aus, er reformierte somit die feudale Monarchie zu einer Wahlmonarchie, in diese stehen zwei Parteien gegenüber. Die Monarchisten, die das Adligeerbe leben und auf das vom Geburt gebene Recht zu herrschen veweisen und die Statisten die eher republikanische Werte Teilen, in der jeder vom Kaufmann bis zum Adel das König fungieren kann. Der erste König der neuen Bretagne war Arthur selbst, der einstimmig gewählt worden ist, als Vertreter der Monarchisten. Somit regierte Kleinkönig Arthur III Malestroit ab den 14 März 1604 die Bretagne.


Die bretonische Kirche


Allgemeine Informationen (Öffnen)
Grundsatz:
Der wahre Christ, findet seine Rechenschaft vor Gott und keinen von Menschen ernannten Stellvertreter Gottes.
Der Rat Gottes ist ein von Menschen erschaffenes Organ, um den Gläubigen den Weg Gottes aufzuzeigen.
Die großen Theologen zeigen uns den Weg Jesu Christi und werden seine Werte teilen.
Jeder ist vor Gottes Augen gleich, egal ob Verbrecher, Bauer oder Adliger. Nur Gott selbst hat die Gewalt über andere zu richten, wie diese das Nachleben verbringen. Kein Handel um Freiheit kann dies verhindern.

Aufbau der Kirche:
In jeder Provinz wählen die Priester 3 Vertreter für das Kollegium. Diese Vertreter auch Hochpriester stellen den Rat Gottes. Jedes Mitglied des Rates besitzt die gleiche Stimmkraft. Zurzeit gibt es 33 Hochpriester. Der Rat stimmt über die Verwendung von Kirchenspenden, Seelig-/ Heiligsprechungen, etc. ab.

Heilig- & Seeligsprechung in Charlismus:
1. Die Seeligsprechung: Die Seeligsprechung wird jeden zu Teil, der dem Gemeinwohl außerordentlich gefördert hat und dabei stehts den Geboten Gottes gefolgt ist.
2. Die Heiligsprechung: Die Heiligsprechung wird jeden zu Teil, der übernatürliche Leistungen für Gott und dem bretonischen Volke geleistet hat.
3. Die Unheiligsprechung: Personen die einem christlichen Glauben angehören, aber Grundlegend gegen die Werte der Religion sind u.o. unverzeiliche Taten verbracht haben.


Liste aller Seeligen & Heiligen (Öffnen)
Die Heiligen
1: Herzog Charles III "der Große" von Bretagne, Hause de Dreux ( geb. 04.01.1433, ges. 14.08.1497) : Gründer der Kirche und ein göttlicher Herrscher.

Die Seeligen
1: Großherzog Phillipe I von Orleans, Hause de Valois (ges. 15.04.1564) : Treuer Verbündeter Bretagnes und Helfer in großen Kriegen sowie Krisen.
2: General Gwilherm Couasnon, Hause de la Barillière : Großer General der im großen religiösen Krieg des HRRdN gekämpft hatte
3: Kleinkönig Arthus III von Bretagne, Hause Malestroit : Großer Reformator der Bretagne und Bezwinger seines tyrannischen Bruders Lo'ic I.

Die Unheiligen
1: Kaiser (HRRdN), Herzog Johann Philipp I von Franken, Hause von Jülich : Unterdrücker christlicher Glaubensanhänger.
2: Kleinkönig Lo'ic I von Bretagne, Hause Malestroit : Tyrannischer Herrscher, der einige Kirchen verbrennen ließ als ein Priester gegen seine Entscheidung ausgesprochen hatte.
Zuletzt geändert von Goose am 15. Juli 2020 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |

Benutzeravatar
Wasserge1st
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 314
Registriert: 12. Januar 2015 17:30
Wohnort: Basel

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Wasserge1st » 14. Juli 2020 11:01

Bild
Republik Florenz



Sehr geehrte Fürsten, Herzöge,Grafen, Könige und geistliche Führer dieser Welt.

Die freie Republik Florenz, seit jeher ausschliesslich an Handel, Wohlstand und Wachstum interessiert, sendet seine Grüsse an euch die klügsten Köpfe Europas.
Florenz steht für Freiheit, Unabhängigkeit und Fortschritt. Doch Krieg erschüttert die Lande, sei es das nicht enden wollenden Gemetzel im Osten, mit Trauer und Schmerz hören wir von all den Verlusten unserer Albanischen und byzantischen Brüder. Das gleiche im Herzen Europas, ein Krieg der Religionen lies die Wiege Europas brennen, auch wenn der Ausgang mit dem Katholizismus als einzig Wahren Glauben sehr erfreulich war, ist es doch immer wieder erschrecken wie verblendet Menschen sein können wenn sie den falschen Lehren horchen.
Besonders die Schlange des Westens das sogenannte Bretagne ein von Frankreich geduldetes Geschwür das das Gift des Misstrauens und der Gier in die Herzen der Höfe Europas trägt. Fast scheint es so als würde sich diese Brutstätte der List und Falschheit vom Elend der Menschen nähren, wer weis. Doch auch ihr werdet eure Rechnung noch erhalten für all das Elend und Leid das ihr verursacht habt.


Republik Schweiz
Spoiler (Öffnen)
Sehr geehrter Grossrats der Helvetischen Republik
Mit Sorge beobachtet der florentinische Rat die jüngsten kriegerischen Anstrengungen eurer stolzen Republik. Wie ihr wisst stehen wir euch immer und jederzeit zur Verfügung wenn es um die Wahrung helvetischer Interessen geht, solange es uns nicht in Konflikt mit unseren Bündnispartnern bringt. Wir können nur immer wieder darauf hinweise diese Hilfe auch in Anspruch zu nehmen. Falscher Stolz war noch nie ein guter Berater.
Habt dank und lang lebe die Republik!

Königreich Jerusalem
Spoiler (Öffnen)
Sehr geehrte Kreuzfahrer
Auch wenn unsere letzten kriegerischen Auseinandersetzungen noch nicht all zu lange her sind, möchten wir euch versichern das dies aus rein politischen Motiven geschah und hier keine persönliche Antipathie vorherrscht. Wir haben grössten Respekt vor dem was eure stolze Nation bisher geleistet hat und mit Sorge nehmen wir wahr wie eure Gebiete im Osten bedroht werden. Unsere Gebete sind bei euren tapferen Männern in der Stunde der grössten Not.

Königreich Albanien
Spoiler (Öffnen)
Eure Hochlaucht
Stolzes Albanien, ich freue mich das wir unserer Verbundenheit in den letzten Jahren noch weiter vertiefen konnten. Auch das bändigen der Berberstämme ist uns eine Ehre und Freude. Wir werden weiterhin, treu und steht an eurer Seite stehen.

Republik Westphalen
Spoiler (Öffnen)
Geehrter Handelsrat
Es ist stehts in unserem Interesse andere Republiken zu fördern und zu stützen. Doch würden wir uns durchaus mal wieder freuen einen Abgesandten in unseren Hallen begrüssen zu dürfen.
Was sind eure Ziele? Was treibt euch an? Das sind die Dinge die den Rat interessieren, den nur so können wir euch der Verbündetet sein, der euch geziemt.

Frankreich
Spoiler (Öffnen)
Geehrter König von Frankreich
Wir sind stolz auf die Verbundenheit unserer beiden Nationen. Die bisher sehr erfolgreiche und lukrative Zusammenarbeit für unser beider Nationen war hoffentlich nur der Anfang einer langjährigen Partnerschaft.Unsere Bündnis gibt unseren beiden Nationen die Sicherheit, uns unbeschwert dem Wachstum unserer Nationen zu widmen und den Wohlstand gedeihen zu lassen. Diesen Faktor sollten wir stehts vor Augen halten. Den Sicherheit ist ein kostbares gut, das man kaum hoch genug gewichten kann. Auch möchten wir uns nochmal für den heroischen Einsatz im Religionskrieg bedanken und euch versichern das Florenz immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte Frankreichs haben wird.



Gerne steht der Florizianische Rat jederzeit für Anfragen jeglicher Art zur Verfügung und wird sich entsprechen Zeit nehmen.
Gezeichnet Gonfaloniere Cosimo d`Medici

ShadowNagato
Miles
Miles
Beiträge: 13
Registriert: 12. Juni 2020 18:05

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon ShadowNagato » 16. Juli 2020 15:20

Republik Westphalen

Bild


Zeitgeschehen
Unter der Regierung Stephan Detmold(4. July 1542-13. November 1556) wurden die Gebiete Trier, Breda, Zeeland und Den Haag erobert. Ebenso wurde das Fürstentum Nassau in unser Land eingegliedert.
Unter dessem Regierung bildte sich die Exzellenz seines Cousins Baldur Demold heraus, der nach dem Tod von Stephan Detmold eingeschworen wurde. Baldur Demold war für die nächsten 20 Jahre der Regierungsführer von Westphalen(13. November 1556 - 13. Dezember 1578) unter dessen Regierung das Ehemalige Fürstemtum Wales sowie die Greater London Area sowie weitere Gebiete Südwest Englands eingeliedert wurden. Mit dem Tod Baldur´s wurde erneut einer der Erfolreichen Familie Detmold gewählt. Dieses Mal Ferdinand Detmold, Sohn von Stephan Detmold,(13. December 1578 - 18. Dezember 1589) ohne große Probleme die Gebiete Nord-Englands Erobert wurden.
In den Letzten Jahren seiner Amtszeit hatte Ferdinand Detmold eine große Torheit begangen. Durch die schlangende Zunge eines Diplomaten aus dem Kleinkönigreichs Bretagne wurde er dazu bewegt, sich doch der Prostetantischen Union anzuschließen, ein Unterfangen das seine Vorgänger dauerhaft abgelehnt hatten. Dadurch wurde unser Land in den Religionskrieg der sich über die Jahre angebraut hatte mit rein gezogen. Zu beginn sah es sogar so aus, als würde dieses Unterfangen sogar funktionieren. Jedoch under der Regierung seines Bruders Karl Detmold(18. December 1589 - 19. Dezember 1595) drehte sich das Blatt in diesem Krieg, nach Kriegsbeitritt der Franzosen. Kurz darauf wurde der Krieg verloren. Die Katholische Kirche herrscht nun uneingeschrenkt im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und nur Katholiken können die Kurfürsten Würde erhalten.
Um seine Regierung zu retten, führte Karl Detmold einen Krieg gegen England um die Restlichen Gebiete von Südlichen Großbritannien zu erobern, welches mit Erfolg gekrönt war.
Dies konnte jedoch seine Wiederwahl nicht retten und das Land fiel für die nächsten Jahre in politische Uneinigkeit, wo keiner wirklich die Regierungsgewalt halten konnte, so groß waren die Verluste die durch den Religionskrieg verursacht wurden. Man wird jedoch sich wundern ob jemals die Familie Detmold wieder die Regierungsgewalt in Westphalen erreichen kann oder ob sie mit ihrer Torheit sich dies für immer verspielt haben.

Diplomatische Briefe
Brief an den Kaiser des Heilig Römischen Reiches Deutscher Nation, Herzog von den Franken (Öffnen)
Gelobt seid ihr, Kaiser Philipp I aus dem Hause Jülich, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und Herzog über das Fürstentum Frankens. Meine Regierung erhofft sich, dass die Taten unter der Regierung der Familie Detmold nicht auf uns übertragen wird und sie uns für unseren Beitrag an dem zerstörerischen Krieg, der vor einem Jahrzehnt stattfand, verzeihen können. Die Berater unter der Früheren Regierung, welche für unsere Unterstützung in diesm Unterfangen verantwortlich waren, wurden vor Gericht gestellt und für Schuldig befunden, im Punkto Bestechung und weiteren Schweren Straftaten. Die Todesstrafe wurde noch unter Regierung meines Vorgängers durchgeführt.
Lang möget Eure Lordschaft regieren und einer Haus Ruhmreich sein.
-gezeichnet Michael Salzgitter, Regierungsführer, im Namen des Parlamentes von Westphalen

Brief an das Parlament der Republik Florenz (Öffnen)
Möge Gott mit euch sein, Brüder im Amt. Mit Freuden haben wir vernommen, dass ihr euere Macht steigern konntet. In eurem letzten Brief habt ihr euch erkundigt, was uns antreibt und was unsere Ziele sind. Um dieser Bitte Nachzukomen verfassen wir diesen Brief.
Unser derzeitiges Ziel ist die Festigung unserer Lage in Britannien sowie in unserer Heimat. Wir wünschen uns ebenfalls gute Beziehungen mit unseren Nachbarn um weitere Große Kriege, die vor einem Jahrzehnt zu verhindern und im Notfalle neutral bleiben zu können. Dies wird uns jedoch nicht davor stoppen Euch in Fallen von Not mit voller Macht zu unterstützen.
-gezeichnet Michael Salzgitter, Regierungsführer, im Namen des Parlamentes von Westphalen

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 823
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [EU IV MP] [Diplo][AAR][Statistik] "Kaiserreich" (S2MP1)

Beitragvon Goose » 19. Juli 2020 23:44

Ab 5. Spieltag
-> Keine Beiträge <-

Ab 6. Spieltag

(AAR)
Kaiserliche-Theokratie Japan
Bild
Kaiserliches Wappen


Einigung...

Lange Zeit waren die Machtverhältnisse auf den Inseln Japans ungeklärt, verschiedene Kläne berherrschten ein Großteil des Landes. Der Kaiser nicht existenz und die Macht des Shoguns gering. Das Ashigaka Shogunat konnte sich behaupten und schaffte es größte Teile Japans unter seiner direkten Kontrolle zu bringen. Die Insel unteilte sich in drei Reichen auf, das Ashikaga Shogunat, Hatakeyama Daiymo und das Reich der wilden Ainu.

Als der große Shogun der Ashikaga die Inseln der Ryukyu eroberte rief er zum japanischen Kaiserreich aus und setzte sich mit der Hilfe des Klerus sich die Krone auf. Mit einer List eroberte er zusätzlich die Ainu. Nun verblieb nur noch das Daiymo der Hatakeyama, diese konnten aber durch geschickte diplomatische Aktionen nach dem zweiten Unabhängigkeitskrieg unterworfen und stillgelegt werden. Die zusätzliche Autonomie dennen man Ihnen am Anfang des Reiches noch zusprach, wurde nach rund 30 Jahren wiederrufen und das Daiymo der Hatakeyama wurde vollständig in das Reich eingegliedert.
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |