[EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Ehemals das EU IV-MP „Friss oder Stirb!“ und das EU IV-MP "Dominor et morere!"

Moderatoren: MP - EU IV - Dominor et morere!, Moderatoren

Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Declaminius » 23. November 2020 01:50

Ich bin bei deinem Vorschlag voll dabei Sebulon, ich würds auch verdammt gern mal ausprobieren.
Dafür müssen wir halt genug Werbung machen und Leute für den MP rekrutieren.

Zusätzlicher Vorschlag noch, da Ende letztes MP mal der Vorschlag gefallen ist, das Nachjoinen in Spielerkriege zu verbieten/reglementieren:

Was ich dahingehend interessant fände wäre, dass vor jedem Spielerkrieg der Angreifer festlegen muss, was seine maximalen Forderungen im Falle eines Sieges sind
(z.B. 1 Siegpunkt oder 3 Provinzen + Kriegsreparationen oder 100%-Provinzforderungen).
Außerhalb der angekündigten Forderungen darf dann im Frieden nichts zusätzlich gefordert werden.
Nach der Kriegserklärung gibt es dann ein Zeitfenster (6 Monate würd ich mal vorschlagen), in denen der Verteidiger noch zusätzliche Verbündete rufen darf.

Sollte sich das Kriegsglück wenden und der Verteidiger die Oberhand gewinnen, muss er, sofern die militärischen Erfolge in Zählbares verwerten möchte,
selbst seine maximalen Kriegsziele festlegen, und zwar spätestens nachdem man das erste Angebot eines weißen Friedens von Seiten des Angreifers abgelehnt hat.
Sobald der Verteidiger seine Kriegsziele hinzugefügt hat, öffnet sich nun wieder das Zeitfenster für den Angreifer, um zusätzliche Kriegsverbündete zu rufen.

Das Ziel der Regelung wäre, Kriegsforderungen vorhersehbarer zu machen.
Wenn beide Kriegsparteien von Anfang wissen, dass das Kriegsziel nicht die Vernichtung des jeweiligen Gegners ist, besteht weniger Druck, den Krieg zu einem Weltkrieg eskalieren zu lassen.
Umgekehrt sollen damit die Möglichkeiten reduziert werden, dass sich bis dato unbeteiligte Nationen quasi risikofrei der gewinnenden Seite eines Kriege anschließen um an den Früchten des Sieges mitzunaschen, gleichzeitig soll dabei aber sichergestellt werden, dass jeder Spieler immer noch die Möglichkeit hat, in Kriege einzugreifen, um beispielsweise die de-facto Vernichtung von Spielern oder die Zerstörung der MP-Balance durch übertriebene Forderungen zu verhindern.
Außerdem wären die Friedensverhandlungen wahrscheinlich weniger salty, wenn von Kriegsanfang an klar ist, was auf dem Spiel steht.
Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar
Wasserge1st
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 314
Registriert: 12. Januar 2015 17:30
Wohnort: Basel

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Wasserge1st » 23. November 2020 10:31

Also die Idee von Sebulon finde ich grundsätzlich mal gut.
Was das definieren des Kriegsziels betrifft sehe ich den Sinn dahinter eher weniger, viel Aufwand für die Spielleitung und den Mehrwert sehe ich da kaum.

Da ich ja momentan noch bei einem anderen MP mitmache mit komplett anderem Regelwerk, muss ich echt sagen was die ganze Reglementierung von Bnd etc betrifft, scheint mir "Keep it Simpel" echt am besten zu funktionieren. KEIN Nachjoinen in Kriege, egal auf welcher Seite und max 2 Spielerbündnisse. Ist extrem simple und zumindest nach meinem ermessen funktioniert das tadellos, Weltkriege sind sozusagen kaum noch möglich und man muss sich permanent seine Verbündeten Warmhalten weil einmal nicht aufgepasst und schon gibts aufs Maul.

Mr XEM
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1740
Registriert: 22. Februar 2016 08:40

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Mr XEM » 23. November 2020 11:23

Wie soll das Kriegglück denn gemessen werden? Mit Warscore? Wenn der Krieg knapp und lang ist kann der durch den Verlust schnell mal ins negative rutschen. Andersrum kann es sein, dass ein fast besetzter Co Kriegspartner sich kaum auf den gesamt warscore auswirkt.
Das Schlachtenglück ist auch nicht unbedingt aussagekräftig. Wenn man viele Schlachten verliert, dafür aber mehr Belagerungen gewinnt, gewinnt man auch den Krieg.

Ich hatte jetzt noch was dazu geschrieben, das ich die Idee mit den Forderungen gut finde und was da meiner Meinung nach angepasst werden sollte und dann kam Wassergeist und ich habe alles nochmal überdacht und muss ihm recht geben. Im Endeffekt führt das wahrscheinlich dazu, dass die Leute nur früher salty sind, den Krieg dann verbissener führen und am Ende dann noch saltyer sind weil sie erstens ihr Land ausgeblutet haben und trotzdem die Forderungen erfüllen müssen.

Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Declaminius » 23. November 2020 14:08

Mr XEM hat geschrieben:Wie soll das Kriegglück denn gemessen werden? Mit Warscore?

Declaminius hat geschrieben: spätestens nachdem man das erste Angebot eines weißen Friedens von Seiten des Angreifers abgelehnt hat.

Also sobald der Verteidiger mit einem bloßen weißen Frieden nicht mehr zufrieden ist, muss er seine eigenen Kriegsziele hinzufügen.

Wassergeist hat geschrieben:Was das definieren des Kriegsziels betrifft sehe ich den Sinn dahinter eher weniger, viel Aufwand für die Spielleitung und den Mehrwert sehe ich da kaum

Der Aufwand dahinter ist gering, es braucht nur eine Chat-Nachricht des Angreifers vor Beginn des Krieges und evtl. eine Chat-Nachricht des Verteidigers.

Xem hat geschrieben:Im Endeffekt führt das wahrscheinlich dazu, dass die Leute nur früher salty sind, den Krieg dann verbissener führen und am Ende dann noch saltyer sind weil sie erstens ihr Land ausgeblutet haben und trotzdem die Forderungen erfüllen müssen.

Ja natürlich, wenns es wirklich um einen Vernichtungskrieg geht, wird der Verlierer salty sein, ob es im Vorhinein angekündigt wurde, oder nicht.
Aber was ich bis jetzt in fast jedem MP gehört habe, war das Gejammer "wie kannst du nur so viel fordern, wenn ich gewonnen hätte, wär das viel weniger".
Das könnte man unterbinden, wenn von Anfang klar ist, was auf dem Spiel steht.

Ich möchte den Sinn der Regelung nochmals an einem Beispiel erläutern:
Sagen wir, Großbritannien erklärt der Niederlande den Krieg. Du bist Franzose und am Anfang des Krieges neutral.
Unter der Annahme, dass in diesem Krieg lediglich ein paar Kolonien den Besitzer wechseln, wirfst du deinen Hut nicht in diesen Ring.
Nachdem dieser Krieg nun einige Jahre angedaurt hat, hat der Brite einen totalen Sieg errungen und möchte jetzt in seiner Hybris
eine 100%-Forderung aus den niederländischen Kernlanden rausschneiden.

Mit der Regelung von Wassergeist bleibt dir nun keine andere Wahl als tatenlos zuzusehen.

Mit meiner Regelung wäre der Brite dazu gezwungen, seine wahren Intentionen zum Start des Krieges offen zulegen,
was dem Niederländer dann von Anfang an erweiterte diplomatische Möglichkeiten bietet, seine imminente Vernichtung abzuwenden.

Deswegen bin ich auch stark gegen eine absolute Regel, die das Nachjoinen komplett verbietet.

Benutzeravatar
Wasserge1st
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 314
Registriert: 12. Januar 2015 17:30
Wohnort: Basel

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Wasserge1st » 23. November 2020 14:32

Declaminius hat geschrieben:Deswegen bin ich auch stark gegen eine absolute Regel, die das Nachjoinen komplett verbietet.


Wie gesagt hab jetzt auch das eine oder andere MP gespielt und sehe ein das es hier keine perfekte Lösung gibt, aber finde trotzdem, das Nachjoinen noch NIE einen Krieg entschärft, fairer oder ähnliches gemacht hat. Es führt fast immer nur zur Eskalation und hilft dem "Balancing" oder wie man das auch immer formulieren möchte kaum. Der Angreifer kennt die Kriegsparteien, keiner kann sich einmischen und lässt die Risiken für einen Angriff überschaubar halten. Bin ein grosser Freund davon, vor allem da ich momentan ein MP spiele wo ich die Auswirkungen davon live sehe... keine dauernden eskalierenden Weltkriege... so etwas schönes :strategie_zone_66:

PS: Weiterer netter Nebeneffekt davon ist das Spionage Ideen auf einmal T1 ist. Beziehungen sabotieren ist so ein extrem mächtiges Tool durch diese Regel.

Mr XEM
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1740
Registriert: 22. Februar 2016 08:40

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Mr XEM » 23. November 2020 14:35

Ah ok. Also A greift B an. B holt C dazu und sie schlagen A zurück. Jetzt bietet A weißen Frieden an und B hat einen Zeitraum von x zeit, um selbst Forderungen abzugeben, ansonsten darf er wenn er gewinnt nichts fordern. Stellt C Forderungen darf A noch jemanden dazu holen. Habe ich das so richtig verstanden?
Wäre es dann auch so, dass wenn A einen Warscore von +50 hat, aber merkt dass er jetzt langsam verlieren würde, er einen weißen Frieden anbieten könnte, B und C dann Forderungen stellen müssten und wenn sie das getan haben, A dann D dazu holen kann?

Ich hatte mir auch schon ab und zu mal gedanken gemacht, wie man das Nachjoinen, Eskalationen und große Blöcke entschärfen kann. War aber alles zu kompliziert und zu uneindeutig, von daher habe ich da nie Vorschläge gemacht.
Die Überlegung die mir am ehesten gefallen hatte war, dass man ein Länderranking anhand der Stärke erstellt und dafür Punkte verteilt. Bei 15 Spielern bekommt das stärkste Land dann 15, das zweite dann 14 usw. Will man jetzt noch zusätzlich Länder dazu holen, mit denen man nicht verbündet war muss darf die Gesamtpunktzahl max um x größer sein. Das ranking während eines Spieltages zu aktualisieren wäre aber ziemlich aufwändig. Und selbst wenn man es zwischen den Spieltagen aktualisiert, wäre es immer noch recht kompliziert. Man könnte es zwar per tool machen und da sogar einen was wäre wenn rechner einbauen, dass man während des Spieltages schnell gucken kann wen man callen kann, aber die Ermittlung des Rankings wäre ziemlich kompliziert. Was ist wichtiger, Manpower oder Qualität, Moral oder Diszi? Wie wichtig sind Belagerungsstärke, Flotte, Einkommen? Am Ende würde es wohl trotzdem Streit geben, aber dafür hat man mehr aufwand.
Aber vielleicht hilft meine Idee ja jemand anderen für einen Denkansatz.

Eine andere Idee wäre, dass man Bündnisse nur auf 2 Spieltage begrenzt und das dann für mindestens x Spieltage nicht erneuert werden darf. Das würde zumindest Blöcke etwas eingrenzen und zu mehr Diplomatie führen. Würde aber kein Land daran hindern, einfach einen parallelen Krieg zum Schutz des ehemaligen Verbündeten anzufangen.

Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Declaminius » 23. November 2020 17:35

Wasserge1st hat geschrieben:
Declaminius hat geschrieben:Deswegen bin ich auch stark gegen eine absolute Regel, die das Nachjoinen komplett verbietet.

Weiterer netter Nebeneffekt davon ist das Spionage Ideen auf einmal T1 ist. Beziehungen sabotieren ist so ein extrem mächtiges Tool durch diese Regel.


Wie das? Beziehung sabotieren ist doch nur -1 diplo. Rep., was soll das bringen?
Oder überseh ich da was?
Xem hat geschrieben:Ah ok. Also A greift B an. B holt C dazu und sie schlagen A zurück. Jetzt bietet A weißen Frieden an und B hat einen Zeitraum von x zeit, um selbst Forderungen abzugeben, ansonsten darf er wenn er gewinnt nichts fordern. Stellt C Forderungen darf A noch jemanden dazu holen. Habe ich das so richtig verstanden?

Ja genau.
Xem hat geschrieben:Wäre es dann auch so, dass wenn A einen Warscore von +50 hat, aber merkt dass er jetzt langsam verlieren würde, er einen weißen Frieden anbieten könnte, B und C dann Forderungen stellen müssten und wenn sie das getan haben, A dann D dazu holen kann?

Auch ja, sie können aber auch einfach den weißen Frieden annehmen, wenn sie dieses Risiko nicht eingehen wollen.

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 823
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Goose » 24. November 2020 14:13

Decla, wie siehts eig. mit der Ordensverteilung des zweiten MP's aus.
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |

Mr XEM
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1740
Registriert: 22. Februar 2016 08:40

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Mr XEM » 24. November 2020 21:47

Ich möchte Delca für den Ehrenorden aufgrund besonderer Leistungen vorschlagen, da er aus einem unspielbaren Land das am Ende wohl stärkste Land des MPs gemacht hat.

Benutzeravatar
snibbo
Miles Legiones
Miles Legiones
Beiträge: 29
Registriert: 6. Juli 2020 19:33

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon snibbo » 24. November 2020 23:51

Hi zusammen, bin recht neu im Forum, aber möchte gerne meine Interessensbekundung ergänzen :)
Ich habe den Doodle Link ausgefüllt. Wenn ich allerdings nicht die Uhrzeit kenne, kann ich leider zu keinem Tag fest zusagen. Deshalb habe ich überall nur "ja, gegebenenfalls" angegeben. Abends wäre ich aber grundsätzlich für eine Partie zu haben.

Benutzeravatar
Declaminius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1011
Registriert: 2. Oktober 2016 12:31
Kontaktdaten:

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Declaminius » 25. November 2020 01:48

Uhrzeit ist standardmäßig von 19-23 Uhr.
Sobald der Spieltag feststeht, werde ich aber noch eine separate Umfrage für die Uhrzeit machen.

Goose hat geschrieben:Decla, wie siehts eig. mit der Ordensverteilung des zweiten MP's aus.

Du kriegst nichtmal nen Orden und meckerst als einziger hier rum. :P

Benutzeravatar
Wasserge1st
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 314
Registriert: 12. Januar 2015 17:30
Wohnort: Basel

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Wasserge1st » 25. November 2020 07:29

Mr XEM hat geschrieben:Ich möchte Delca für den Ehrenorden aufgrund besonderer Leistungen vorschlagen, da er aus einem unspielbaren Land das am Ende wohl stärkste Land des MPs gemacht hat.


Platz 1 war Spanien!!!! Ihr Maden!

Mr XEM
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1740
Registriert: 22. Februar 2016 08:40

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Mr XEM » 25. November 2020 10:27

Du konntest vielleicht auf den Meeren mit deinen Kanus glänzen, aber in einem ehrenhaften Landkrieg hätte Decla wohl jeden vermobbt.
Aber ja, deine Leistung war auch nicht schlecht.

Benutzeravatar
Wasserge1st
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 314
Registriert: 12. Januar 2015 17:30
Wohnort: Basel

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Wasserge1st » 25. November 2020 10:44

Mr XEM hat geschrieben:Du konntest vielleicht auf den Meeren mit deinen Kanus glänzen, aber in einem ehrenhaften Landkrieg hätte Decla wohl jeden vermobbt.
Aber ja, deine Leistung war auch nicht schlecht.


Lüge! Ganz miese Propaganda hier ^^

Ne, war schon krass wie Decla dieses komplett zerstörte und eigentlich unspielbare Österreich nochmal gerettet hat *zuMiguelSchiel*

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 823
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [EU IV MP] (Season 2) Diskussions-Thread für MP's

Beitragvon Goose » 25. November 2020 18:48

snibbo hat geschrieben:Hi zusammen, bin recht neu im Forum, aber möchte gerne meine Interessensbekundung ergänzen :)
Ich habe den Doodle Link ausgefüllt. Wenn ich allerdings nicht die Uhrzeit kenne, kann ich leider zu keinem Tag fest zusagen. Deshalb habe ich überall nur "ja, gegebenenfalls" angegeben. Abends wäre ich aber grundsätzlich für eine Partie zu haben.

Der Snibbo!!!!
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |