[Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Der Teil 5 der Serie

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Galien
Senator
Senator
Beiträge: 10236
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

[Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Beitragvon Galien » 17. Februar 2021 21:42

Guten Abend :strategie_zone_20:

Seit einigen Tagen spiele ich wieder vermehrt Civ V und das, wobei die Frustration stets recht schnell aufkommt. Als Beispiel sei meine aktuelle Kampagne als Dänemark und dem Schwierigkeitsniveau "Normal" genannt. Ich befinde mich in der 450 Runde und habe bisher 39 Technologien erforscht. Damit stehe ich auf dem letzten Platz. Der Vorletzte kommt immerhin auf 51 und ganze 20 mehr (also 71) bietet Platz 1 auf. Während ich mich also am Ende der Renaissance befinde, ist die KI bereits in der Zukunft. Kurz: ich bin weit abgeschlagen. Das ganze macht sich natürlich während des Krieges bemerkbar, während der Feind mit mechanisierter Infanterie anrückt, stelle ich ihm Musketiere und Kanonen entgegen.
Nun bin ich schon so weit, dass ich die Möglichkeit zu Forschungsabkommen entdeckt habe - dies würde sicherlich helfen? Die sind aber wohl verdammt teuer und damit komme ich zu Problem 2: ich tue mich schwer damit schwarze Nullen zu schreiben. Finanziell habe ich kaum Rücklagen, dadurch kann ich nur wenige Einheiten unterhalten und ein solches Forschungsabkommen liegt in weiter ferne. Das ich nicht unbedingt jedes Gebäude bauen muss (denn diese kosten ja Unterhalt), habe ich inzwischen verstanden. Doch sind meine finanziellen Engpässe inzwischen so stark, dass ich mir nicht einmal mehr Unterhaltungsgebäude leisten kann und es somit die Aufständen in der Hauptstadt kommt, welche ich dann militärisch niederschlagen muss.
Im Kern geht es also um drei Probleme:
1) Wie forsche ich bedeutend schneller?
2) Wie komme ich finanziell auf einen grünen Zweig?
3) Wie schaffe ich es, dass meine Bevölkerung zufrieden ist?


Vielleicht sollte ich einfach bei Total War bleiben, da habe ich solche Schwierigkeiten nicht :strategie_zone_40:
Eigennützige Werbung für meine hier geschriebenen AARs:

England in HoI III: For Crown And Country!
Deutsches Reich in HoI III: Tagebuch eines deutschen Landsers
Karthago in Total War Rome 2: Alleine gegen den Rest der Welt!

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Beitragvon Ischozar » 18. Februar 2021 15:28

Puh. Da muss ich ganz tief in der Mottenkiste der Erinnerungen geraben.
Ich weiß noch, dass ich zu Beginn auch die Probleme mit dem Forschen hatte. Wie sich das gelöst hat, kann ich aber beim besten Willen nicht mehr sagen.

Aber zu 2) weiß ich etwas: Bei mir gab es bis zum Zeitpunkt Straßenbau und Märkte auch immer einen Tiefpunkt beim Einkommen. Sobald ich meine Städte verbunden hatte (was ebenfalls nochmal teuer ist) ging es aber bergauf. Zusätzlich kannst du auch bspw. noch mit Händlern einen Handelsweg zu Stadtstaaten errichten. Das generiert auch nochmal Einkommen.

Zu3) Zufriedenheit lässt sich gut über Luxusressourcen generieren. Schau mal hier: https://civ-wiki.de/wiki/Zufriedenheit_(Civ5)
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
Galien
Senator
Senator
Beiträge: 10236
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Beitragvon Galien » 18. Februar 2021 20:11

Meine Städte waren allesamt mit der Hauptstadt verbunden, die meisten per Hafen. Dadurch hatte ich mir das Geld für die Straßen gespart - ob Hafen oder Straße/Schiene dürfte ja in der Verbindung eigentlich keine Rolle spielen?
Sofern ich einen Händler hatte, habe ich diesen auch stets zu dem nächstgelegenen Stadtstaat geschickt - die 450 Gold waren aber recht schnell wieder weg.
Luxusressourcen hatte ich einige, werde mir den Artikel aber noch mal genauer anschauen - Danke dafür Ischozar!
Eigennützige Werbung für meine hier geschriebenen AARs:

England in HoI III: For Crown And Country!
Deutsches Reich in HoI III: Tagebuch eines deutschen Landsers
Karthago in Total War Rome 2: Alleine gegen den Rest der Welt!

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Beitragvon Ischozar » 18. Februar 2021 20:27

Meine Städte waren allesamt mit der Hauptstadt verbunden, die meisten per Hafen.


Was meinst du damit genau? "Verbunden" über Felder? Ich glaube schon, dass das einen Unterschied macht. Die Straßen musst du ja aktiv bauen mit deinen Bauarbeitern. Wenn du dann noch Währung erforschst (glaub ich), steigert sich der Goldwert, entsprechend kann man dann auch den Markt bauen.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
Galien
Senator
Senator
Beiträge: 10236
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Beitragvon Galien » 18. Februar 2021 21:36

Ich hatte meine Städte an der Küste gebaut und überall den Hafen errichtet, die Anzeige "Handelsweg zur Hauptstadt" o.ä. hatte ich an den Städten angezeigt. Also das selbe Zeichen, als wenn ich eine Straße errichtet hätte.
Eigennützige Werbung für meine hier geschriebenen AARs:

England in HoI III: For Crown And Country!
Deutsches Reich in HoI III: Tagebuch eines deutschen Landsers
Karthago in Total War Rome 2: Alleine gegen den Rest der Welt!

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11566
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Civilisation V] Hoffnungslos unterlegen

Beitragvon nordstern » 23. März 2021 02:56

Häfen beziehen sich nur auf Ressourcen. Nicht verbundene Städte bekommen keinen Zugriff auf den globalen Ressourcenmarkt deines Reiches. Straßen verbinden und Häfen verbinden.


Wg der Forschung:
Von Anfang an darauf fixieren. Der Rest geht nebenher. IMMER auf Forchung gehen. Ich habe z.b. die Bib immer als zweites Gebäude nach dem Monument gebaut und bin zur Universität hochgetecht. Das geht ganz gut, da ja die Forchungsdauer aller Techs sinkt die älter sind. Wunder sollten Forschung und den Aufbau pushen. Also Pyramiden sind ne sehr gute Idee. Die große Bibliothek, etc ebenfalls. Versuche Wissenschaftler für Forschungsboni zu bekommen.

Du kannst zudem Forschungsnachteile oft durch Handelsroute zu fortschrittlicheren Reichen abschwächen. Da du dann Forschung neben dem Gold bekommst. Zudem gibt es einfach Reiche gegen die hast du keine Chance. Die Forschen dir ALLES weg. Korea, Arabien, etc sind da ganz vorne mit dabei. Soweit ich weis gibt es auch ein Pantheon das Forschung bufft.

Für Details ist das aber schon sehr lange her. Und je nach SG bekommt die KI immens starke Forschungsboni.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.