[Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Alles rund um Stellaris von Paradox Interactive

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

[Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon Ischozar » 22. Januar 2021 16:27

Nabend :)

Inzwischen gibt es zwei DevDiarys, welche die neue Mechanik beschreiben: Spionage in jeglicher Form.

DD 196
DD 197

Ich hab das System leider noch nicht ganz geblickt. In der Theorie scheint man eben nun einen Diplomaten als Spion einsetzen zu müssen. Mit der Zeit steigt dann ein gewisser Wert, durch welchen man dann Aktionen gegen das gegnerische Reich ausüben kann. Dabei wird ein ähnliches System wie bei den Relik Ausgrabungen verwendet.

Meiner Meinung nach eine überfällige Mechanik. Hätte mir aber ein tiefergehendes Politiksystem lieber gewünscht - bspw. um die Wahlkämpfe bei Demokratien besser zu gestalten. Spionage wird aber - wie ich das schätze - einen guten Teil des Midgames füllen, wenn es zu größeren Kriegen kommt.


(Threadtitel angepasst am 4.2.2021)
Zuletzt geändert von Ischozar am 4. Februar 2021 18:50, insgesamt 3-mal geändert.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Zahn82
Librarius
Librarius
Beiträge: 140
Registriert: 25. September 2020 20:22

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon Zahn82 » 22. Januar 2021 20:36

Insgesamt ähnelt es wohl dem System aus Hearts of Iron 4.

Gut finde ich vor allem das man nicht mehr sofort sieht wie stark ein Empire Wirtschaftlich/Technologisch/Militärisch ist sondern sich diese Infos erst beschaffen muss.
Bisher wird es einem eigentlich zu einfach gemacht zu entscheiden ob ein Krieg easy oder ein Risiko wird.
Man wird aber sehen müssen wie sie das mit dem Diplomatischen Gewicht in der Galaktischen Gemeinschaft oder auch den Punkten im Scoreboard lösen. Denn daran lässt sich ja auch ziemlich exakt die stärke des Gegners ableiten.

Benutzeravatar
Nightslaver
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1581
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon Nightslaver » 22. Januar 2021 20:55

Überfällig, aber mir fehlt nach wie vor mehr friedliche diplomatische / wirtschaftliche Synergie zwischen den Spezies. Aktuell hat man außer als Föderation und wenn man Krieg führen will mit seinen Nachbarn einfach nichts wirklich am Hut.

Diplomatische, wirtschaftliche, politische, ect Interaktionen während der Friedenszeiten in Stellaris erachte ich mit als einen der massivsten Schwachpunkte die das Spiel nach wie vor besitzt.
ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11977
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon nordstern » 23. Januar 2021 01:50

naja... wenn es wie HoI4 wird, kann ich auch verzichten. Da wäre mir endlich mal ein Enigmatische Festungsfix (GAMEBREAKER!), bessere Planetenverwaltung, tiefgreifendere politische Systeme (Hybriden, etc) oder die Möglichkeit als Maschinenreich andere Maschinen umzubauen zu den eigenen oder Roboter zu zerstören. Oder mehr Einfluss im Kampf (Imperator Rome setzt Ansätze) und mehr Möglichkeiten bei der Planetenverteidigung. Nice fände ich auch einen Endgegner... kein FE, kein Marauder, keine Krise... sondern ein Endgegner danach. Der Schwarm flieht ja vor irgendetwas. Soweit ich weis die Unbidden auch. Es gibt also noch eine "Krise" da draußen die noch nicht in die Galaxy kommt. Wenn sie aber die fliehenden Krisen verfolgt, sollte sie auch die Galaxy finden.

genial fände ich zudem noch eine Änderung bei den Schiffen: Man kann neben der Panzerungsart auch die Dicke festlegen. Kostet dann mehr und das Schiff wird langsamer. Oder man versorgt die Schilde mit mehr Energie... sie skalieren dadurch in ihrer Stärke hoch.. aber auf Kosten des Ausweichens, Geschwindigkeit und Hülle (weniger Energie für Lebenshaltung, etc bzw. reagiert anfälliger). Halt irgendwas damit die Kämpfe mehr als nur Statik sind. Man könnte dann auch nicht mehr alles bei Feindflotten sehen und sie auskontern.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon Ischozar » 24. Januar 2021 13:56

Vielleicht können wir zum Thema zurückkehren? Spionage und wegen mir die neuen Mechaniken die durch den Patch eingefügt werden. Kann doch nicht sein, dass in jedem Thread einfach so generell wieder alles ausgewaltzt wird. Kein Wunder, dass hier niemand mehr richtig mitliest...
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon Ischozar » 29. Januar 2021 09:00

Im neuen DevDiary 198 werden ein paar Spionage Operationen dargestellt. Dabei handelt es sich um sehr schwere Operationen, also eher Richtung Endgame.

1) Bsp. Es gibt die Möglichkeit eine Art Söldner/Piraten Armee zu finanzieren. Auf der Grundlage der Militärstärke des anivisierten Reichs, spawnt dann eine dieser Flotten samt Starbase in einem System des jeweiligen Reichs.

2) Bsp. Das sog. "Crisis Beacon". Im Heimatsysetm des anivisierten Reichs lässt sich eine Art Signal setzen, auf das die Endgame Krise besonders reagiert und dieses ansteuert. Autsch :) ...
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Zahn82
Librarius
Librarius
Beiträge: 140
Registriert: 25. September 2020 20:22

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon Zahn82 » 29. Januar 2021 12:57

Das aktuelle Dev-Diary fand ich persönlich etwas enttäuschend.
Die Piraten Flotten zu spawnen ist ja nett, aber wahrscheinlich eher ärgerlich als gefährlich oder mächtig. Wenn die sich nicht ausbreiten und dadurch stärker werden halte ich das eigentlich für wenig sinnvoll.
Der Crisis Beacon ist ja ganz nett, aber wozu? Um die Crisis (die ja nach wie vor irgendwo spawnt) in Richtung eines feindlichen Empires zu locken? Ist ja nett so ein Feature zu haben, aber wie oft kann man das sinvoll einsetzen?
Da fand ich die operations die letzte Woche gezeigt wurden interessanter.

Benutzeravatar
Nightslaver
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1581
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: [Stellaris] Spionage als neue Mechanik

Beitragvon Nightslaver » 4. Februar 2021 18:31

Ankündigungstrailer für den nächsten DLC ist raus:



https://store.steampowered.com/app/1522 ... s_Nemesis/
ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon Ischozar » 4. Februar 2021 18:53

Ich hab den Thread mal umbenannt, sodass man über den Patch und den dazu kommendne DLC sprechen kann. Hier muss man wieder genau aufteilen.

- Die Spionagemechanik aus den vergangenenen DD kommt mit dem Patch, für alle.
- Der Nemesis DLC gewährt eine komplett neue Mechanik: Einem Reich ist es dadurch möglich, die Krise zu werden ( hier nachzulesen DD 199
Kurz gesagt, wählt man die Ausrichtung als Ascenion Perk und erhält dann über ein Punkte/Leisten System nach und nach Verbesserungen und weitere Fähigkeiten, um die größte Bedrohung in der Galaxie zu werden. Hierbei ist es wohl möglich den Weg der "Zerstörung" oder der "Kontrolle" zu gehen.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
Ardrianer
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6021
Registriert: 22. November 2010 14:19
Wohnort: Sachsen
:
Teilnahme an einem Contest Modder Gewinner Userwahl

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon Ardrianer » 4. Februar 2021 20:01

Wie gut, dass ich mir den Vanilla Durchlauf mit "Fanatischen Säuberern" noch aufgespart habe. Der Aufstiegsvorteil passt ja wie die Faust aufs Auge. Da kann ich mit dem DLC weiter auf Achievement Jagd gehen. :strategie_zone_205:
Bild
Brothers of War Clan - Der Clan mit dem Möp
Bild
Auch aktiv auf GamersGlobal

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon Ischozar » 5. Februar 2021 12:55

Bin bei dem DLC zweigeteilter Meinung. Einerseits finde ich das Feature super :) Ich spiele öfters mal ein böses Reich oder eben ein Reich, dass aus RP Gründen "abdriftet". Da passt diese Ausrichtung dann perfekt. Andererseits versteh ich es nicht, wieso sie noch eine neue Mechanik reinbringen, anstatt eine Alte dafür zu nutzen. Ein neuer Unity-Baum hätte es doch auch gebracht, oder? Es werden immer neue Mechaniken drauf gepackt, wo teilweise die Alten dann brach liegen (Galactic Community z.B). Hier lässt man viele Möglichkeiten liegen, denke ich...
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 848
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon Goose » 5. Februar 2021 18:58

Ich finde es sehr interessant, mehr Content für Stellaris!
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11977
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon nordstern » 8. Februar 2021 01:16

naja... nicht so meines. Ich finde das schn etwas OP wenn man ganze Systeme zerstören kann und der Gegner nur eine auf Zufall basierende Wahrscheinlichkeit hat das zu verhindern. Errinnert mich an die Möglichkeit in Civ2 Atomwaffen durch Spione in Städten zünden zu können und dadurch das SDI-System zu umgehen. Da könnte das Ziel auch nichts gegen tun... außer hoffen das rng auf seiner Seite ist.

Was ich ganz interessant fände als Weiterentwicklung des Traditionsbaums ist ein Rassenspezifischer Baum. Also je nach Ethik und Regierungsform hat man andere Auswahlmöglichkeiten. Und es gibt entweder/oder Entscheidungen und so kann man aktiv den Weg seines Reiches.. der Gesellschaft des Reiches lenken. Von Abdriften über Wächter, mehr Leistung oder höhere Lebensspanne und Zufriedenheit, etc.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Benutzeravatar
Goose
Centurio
Centurio
Beiträge: 848
Registriert: 10. April 2016 17:41
Wohnort: Holy Goosian Empire
:
Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon Goose » 8. Februar 2021 09:33

nordstern hat geschrieben:naja... nicht so meines. Ich finde das schn etwas OP wenn man ganze Systeme zerstören kann und der Gegner nur eine auf Zufall basierende Wahrscheinlichkeit hat das zu verhindern. Errinnert mich an die Möglichkeit in Civ2 Atomwaffen durch Spione in Städten zünden zu können und dadurch das SDI-System zu umgehen. Da könnte das Ziel auch nichts gegen tun... außer hoffen das rng auf seiner Seite ist.

Was ich ganz interessant fände als Weiterentwicklung des Traditionsbaums ist ein Rassenspezifischer Baum. Also je nach Ethik und Regierungsform hat man andere Auswahlmöglichkeiten. Und es gibt entweder/oder Entscheidungen und so kann man aktiv den Weg seines Reiches.. der Gesellschaft des Reiches lenken. Von Abdriften über Wächter, mehr Leistung oder höhere Lebensspanne und Zufriedenheit, etc.


Schon, aber man muss auch gucken, wie genau Sie es umsetzen und wieviel man investieren muss um dies durchzuführen. Ich denke es ist sehr Kostenintensiv und man kann damit nicht einfach so die halbe Galaxy zerbomben.
Meine Accounts: Steam Account | Battle.net: Phoenix#210587 |
Meine Multiplayer-Runden: Crusader Kings III Sonntags-Runde |

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11977
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Stellaris] Nemesis DLC & neuer Patch

Beitragvon nordstern » 8. Februar 2021 12:53

Ich weis. Aber es ist immer noch besser wie tote Traditionsbäume und rng-basierte Systemzerstörer.

Ja, aber man muss ja auch kein ganze Galaxy zerstören. Wobei mit genug Zeit... Es reicht vollkommen wenn man 2-3 wichtige Systeme des Gegners zerstört und ihn damit das Rückrat bricht. Gerade wo Menschen dazu neigen ihre Planeten zu spezialisieren. Nimm einem Reich ein System mit 3-4 Planeten oder ein System mit einer Ökomenopolis die voll ausgebaut ist im Endgame und du kannst es böse Treffen und das ohne das sich das Reich dagegen wehren könnte effektiv (rng lässt grüßen) und ohne die Möglichkeit das wieder aufzubauen, oder Pops zu evakuieren.

Also Neutronenbombe die Pops killt aber Gebäude nicht ok. dann noch das Pops in Festungen oder einen Bunker fliehen können und damit sicher sind. Aber diese eben nur begrenzten Platz haben ok... aber eine Waffe welche entspannt ein gesamtes System unwiederbringlich zerstört ist schon heftig... zu heftig. Zumal die Umsetzung der Mechanik durch fehlende aktive Eingriffsmöglichkeiten oder fehlende Schadensbegrenzungs- und Wideraufbaumöglichkeiten nicht zuende gedacht ist. Bei Planetenzerstörern konnte man noch sagen, sind teuer und können angegriffen und zerstört werden. Aber bei der Mechanik geht das nicht.

Das DLC steht damit ganz im Sinnbild von Größer, Weiter, Besser, Vernichtender... ohne sich die Zeit zu nehmen das zu durchdenken oder richtig umzusetzen. Und deswegen wird der DLC nicht mal auf meine Wunschliste landen, solange das nicht klar und durchdacht umgesetzt ist. Habe sogar beschlossen Necroids im Sale nicht zu holen, weil ich damit indirekt genau diese Releaseschiene unterstützen würde. Deren Mechanik war ja auch nur halbherzig hingerotzt... wenn auch mit weniger globaler Auswirkung.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.