[Civilization VI] Schlechte KI

Das neue Civ erscheint am 21.10.2016

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
fidibus rex
Centurio
Centurio
Beiträge: 814
Registriert: 9. Oktober 2017 15:13
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: [Civilization VI] Schlechte KI

Beitragvon fidibus rex » 16. Februar 2018 12:52

Stimmt so wars beim 5er auch.
Aber die KI war auch dort etwas daneben.

Benutzeravatar
nordstern
Aedilis
Aedilis
Beiträge: 12481
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Civilization VI] Schlechte KI

Beitragvon nordstern » 8. April 2018 14:42

Jup.. aber man hätte (da gleiches Spielprinzip, gleiche Engine) die KI bei Ende der Entwicklung an Civ5 für Civ6 übernehmen können und um die Civ6 Features erweitern. Alternativ auch die Beyond Sword-KI. Haben sie aber nicht getan. Sondern sie haben wie in Beyond Earth die Vanilla-KI von Civ5 auf Civ5 kopiert und an neue Features angepasst. Und daran die letzten 1,5Jahre seit Release (Armutszeugnis!) nur marginal verbessert. Die Grundprobleme der KI bestehen weiterhin ohne das sie bisher angefasst wurden. Daran hat auch der DLC nichts geändert. Der hat die KI sogar garnicht umfasst. Was für mich zeigt, das Firaxis die Aussage "wir finden unsere KI gut" wirklich so gemeint hat.

Ich habe vor ner Woche mal wieder angespielt, zwei Spiele mit jeweils 20h Spielzeit. In etwa bis Ende des Industriezeitalters. Fazit: Die DiploKI weis immer noch nicht richtig was sie tun soll, auch wenn es besser ist. Freunde greifen per Überraschungskriege an, Feinde greifen hingegen kaum an. Freunde schließen sich grundsätzlich immer Kriegsanfragen von anderen gegen eine Dritte Partei an. Das sieht man daran, das es kaum Einzelkriegserklärungen sieht sondern ummer Doppelkriegserklärungen. Desweiteren wirft die KI weiterhin bei Überraschungskriegen keine Truppen an die Front sondern wartet das man sie erobert. Bei normalen Kriegserklärungen gibt es etwas mehr Gegenwind. Aber wenn ein Land mit militärischer Stärke von 800 (Spieler) spielend, ohne irgendwelche auch nur ansatzweise gefährlichen Situationen und ohne Aufzurüsten gegen einen zweifronten-Krieg gewinnt der von Ländern mit 1800 und 2300 militärischer Stärke losgebrochen wurden, stimmt irgendetwas nicht. Auch passiert es immer wieder, das die KI in ein und derselben Runde einen lobt ob seiner Werte, und anschließend sofort beleidigt aufgrund derselben Werte.

Nahkampf spielt weiterhin kaum eine Rolle. Wieso Infanterie haben? Fernkampf und etwas mobile Truppen ist alles was man braucht. Das Problem gab es aber schon zu Civ5 und liegt am Kampfsystem. Wurde bisher nicht geändert. Leider kann man dies in Civ6 nicht mehr ändern. In Civ5 ging das... einfach Einheiten pro Feld ändern und gut wars. In Civ6 geht das theoretisch auch, praktisch interagiert da noch was anderes, das Änderungen weitgehend unwirksam machen (man kann nicht auf das selbe Feld ziehen, aber wnen eine automatische Runde auf dem selben Feld endet, geht es). Ich hoffe immer noch das Firaxis den Stolz endlich einpackt und zum Wohle der KI und der Einheitenvielfalt (Nutzen) das neue Kampfsystem wegwirft. Sie hatten jetzt seit Civ5 Zeit das gebacken zu bekommen und nach BE und Civ6 ist das Fazit, die KI ist immer noch so schlecht wie in Civ5-Release.

Positiv ist, das die KI endlich Truppen aufwertet. Die Optik gewöhnt man sich recht gut dran. Meiner persönlichen Meinung nach sollten Stadteinheiten (Garnison+Stadtverteidigung) Schussreichweitenmali durch Gelände ignorieren. Der Religionskrieg ist nicht ok so. Die KI ballert alles voll. Selbst wenn man selbst versucht ne Religion zu gründen, kann man niemals den Religionskrieg gewinnen wenn alle KIs wahllos Religionseinheiten ins eigene Land schicken. Soviel kann man garnicht kontern. Zumal das auch wieder dauert, da Religionseinheiten sich wie normale Einheiten bekämpfen. Es kann also sein das ehe man eine Einheit killt diese breits 2-3mal bekehrt hat. Und wenn das 12-18 Religionseinheiten aus 3 Religionen bei einem rumrennen ist es essig mit der eigenen, wenn man nicht militärisch und bautechnisch alles auf Eis legt.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.