[Total War: Three Kingdoms] Das neue Total War

Spiel soll 2018 erscheinen... :)

Moderator: Moderatoren

Wie gefällt euch das Setting zu [Total War: Three Kingdoms]

Super
24
18%
gut
38
28%
geht so
18
13%
mir egal
4
3%
schlecht
42
31%
WTF!?
11
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 137

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 9903
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Homerclon » 10. Januar 2018 19:05

Ein TW das sich der Chinesischen Geschichte annimmt hab ich schon seit Jahren als Möglichkeit genannt. Aber ich hätte eher mit der Zeit der Streitenden Reiche gerechnet (das zur Einigung Chinas durch die Qin-Dynastie führte).
Die jetzt gewählte Ära hätte man dann als Saga Ableger bringen könne, dazu passt immerhin das mit den Champions.

Am meisten überrascht mich jedoch der Release, welcher schon im Herbst diesen Jahres erfolgen soll. Dann würden ja drei Total War Spiele innerhalb eines Jahres erscheinen. Die TW-Spiele sind ja eigentlich alles Spiele mit langen Spielzeiten. Da werden sicherlich nur wenige alle drei Teile jeweils kurz nach Release kaufen. Einige werden 1-2 Titel wohl auch ganz auslassen.


Bin aber auf jeden Fall gespannt auf den Teil, schau auch gerne Eastern. Daher bin ich bei dem Setting voll dabei.
Bild
- Lass dich nicht Verwirren, informiere dich über Trusted Computing (TPM)! (Ehemals TCPA)
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)

Mit DRM? - Nein, Danke!

*Steam verwendet auch eine Variante von DRM.

Marhabal
Tessaricus
Tessaricus
Beiträge: 397
Registriert: 22. Februar 2015 17:10

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Marhabal » 10. Januar 2018 19:10

Ich hoffe sehr, dass sie den legändären Charakteren Leibwachen spendieren. In Warhammer habe ich nicht wirklich ein Problem damit, wenn selbst menschliche Helden ganze Regimenter ausschalten, aber in einem historischen Teil würde mich das ehrlich gesagt sehr stören. Wenn sie es so machen, wie in Rome 2 mit Caesar oder Hannibal, also ein General samt Leibwache, nur halt unsterblich und mit ein paar Boni, finde ich das eigentlich ganz gut. Aber übermenschliche Elitekrieger, die allein die Feindlichen Reihen durchbrechen gehören für mich nicht in einen historischen Teil und genau danach seh der Schlachtteil des Trailers für mich leider aus.

Ich hätte auch eher mit der Zeit der streitenden Reiche gerechnet.

Wenn jetztder historische Teil angekändigt wird, könnte ich mir vorstellen, das wir den nächsten Warhammerteil erst nächstes Jahr sehen werden, was mich zwar überraschen, aber nciht zwingend stören würde

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5157
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Ischozar » 10. Januar 2018 19:11

Einige werden 1-2 Titel wohl auch ganz auslassen.


Ich könnte mir vorstellen, dass genau das die Strategie dahinter ist. Mit TWW hat man eben nun doch ein sehr bestimmtes Publikum ansprechen wollen. Das wird beim China-Ableger ebenso sein - deshalb noch der "Saga-Ausflug". Ich z.B. hab mir TWW2 gar nicht geholt bis jetzt, weil ich mit dem ersten Teil noch beschäftigt bin. Ein großes Total War Buffet :) ist doch cool.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
TotalWarGod
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1357
Registriert: 26. Januar 2013 11:11
Wohnort: Woanders
:
AAR-Schreiber Großspender

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon TotalWarGod » 10. Januar 2018 19:13

Ischozar hat geschrieben:Naja, der große Aufschrei kam bei Rome2 wo es plötzlich keinen Stammbaum mehr gab und die Individualisierungsmöglichkeiten fehlten. Die sind jetzt in verstärkter Form zurückgeholt worden...ist halt schwierig das Maß für jeden zu finden, versteh ich schon. Aber die Logik dahinter scheint klar.


Gegen Individualisierungsmöglichkeiten von Charakteren auf der Kampagnenkarte habe ich auch überhaupt nicht, ganz im Gegenteil finde ich es gut, dass man ab Shogun2 seinen Generälen und Agenten Fähigkeiten und dergleichen zuweisen kann. Aber mehr muss es nicht sein. Was v.a für mich gar nicht geht sind zum einen unsterbliche Charaktere (Anführer), nur weil sie zur damaligen Zeit wichtig waren. Das hat schon in Attila angefangen, da musste man selbigen in mehreren Schlachten töten, bevor er endgültig tot war :strategie_zone_304:
Zum Anderen ist das, die zum Teil auch daraus folgende, übermäßige Fokussierung dieser Generäle in den Schlachten. Ein General soll dazu da sein, die Männer bei der Stange zu halten, einzugreifen wo es brenzlig wird und meinetwegen auch mal ein paar hammermäßige Kriegschreie raushauen um den Gegner zu verängstigen ;)
Es sollte aber auch durch seinen Tod ein gravierender Nachteil entstehen, doch wenn er unsterblich ist, fehlt das ja..

Aber ich sollte jetzt aufhören mir darüber Gedanken zu machen, ich sehe alles schon wieder viel zu pessimistisch :strategie_zone_66:


Homerclon hat geschrieben:Am meisten überrascht mich jedoch der Release, welcher schon im Herbst diesen Jahres erfolgen soll.


Ich kann mich irren, aber ich habe dem Trailer das so entnommen, dass es ab Herbst zur Steam Wunschliste hinzugefügt werden kann.
i5 3350P 4x 3,1GHz-----Geforce GTX 660 OC-----8GB RAM

Steam: zocke90/TotalWarGod-----Skype: maxkleinert97

Benutzeravatar
c4--
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 157
Registriert: 20. März 2011 16:57
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon c4-- » 10. Januar 2018 19:20

Ich bin enttäuscht, da ich weder ein größeres Interesse an chinesischer Geschichte habe, noch Charakterfokussierung in irgendeiner Weise besonders bereichernd finde!

Warhammer ist gar nichts für mich, das frühe Britannien finde ich nur semi spannend und hier wird wieder etwas angeboten, das mir nicht besonders zusagt...

So langsam glaube ich, dass die mich vergraulen wollen!

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 9903
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Homerclon » 10. Januar 2018 19:42

Ischozar hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen, dass genau das die Strategie dahinter ist. Mit TWW hat man eben nun doch ein sehr bestimmtes Publikum ansprechen wollen. Das wird beim China-Ableger ebenso sein - deshalb noch der "Saga-Ausflug". Ich z.B. hab mir TWW2 gar nicht geholt bis jetzt, weil ich mit dem ersten Teil noch beschäftigt bin. Ein großes Total War Buffet :) ist doch cool.

Wobei TWW2 mit TWW1 kombiniert werden kann, und man dann eine größere Kampagne hat. Von daher ist die Begründung: "Weil ich noch mit dem ersten Teil beschäftigt bin", nicht ganz logisch.
Die Begründung zeigt aber auch eben das, was mich an dem kurzen Abstand zwischen den Releases überrascht.

Ein anderes "Problem" kommt dann auch noch dazu: Bis nach diesen drei Teilen der nächste Release ansteht, wird es dann wohl etwas länger dauern.

TotalWarGod hat geschrieben:
Homerclon hat geschrieben:Am meisten überrascht mich jedoch der Release, welcher schon im Herbst diesen Jahres erfolgen soll.

Ich kann mich irren, aber ich habe dem Trailer das so entnommen, dass es ab Herbst zur Steam Wunschliste hinzugefügt werden kann.

Hatte ich auch überlegt, aber im Steam-Shop steht bei Release ebenfalls Fall 2018, und man kann es bereits zur Wunschliste hinzufügen. Guckstdu.


c4-- hat geschrieben:Ich bin enttäuscht, da ich weder ein größeres Interesse an chinesischer Geschichte habe, noch Charakterfokussierung in irgendeiner Weise besonders bereichernd finde!

Warhammer ist gar nichts für mich, das frühe Britannien finde ich nur semi spannend und hier wird wieder etwas angeboten, das mir nicht besonders zusagt...

So langsam glaube ich, dass die mich vergraulen wollen!

Ich denke eher, du gehörst zu einer geringen Minderheit die an keinem der drei Settings Interesse haben. Die absolute Mehrheit wird sich zumindest für einen der drei begeistern können.
Bild
- Lass dich nicht Verwirren, informiere dich über Trusted Computing (TPM)! (Ehemals TCPA)
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)

Mit DRM? - Nein, Danke!

*Steam verwendet auch eine Variante von DRM.

Benutzeravatar
maxk94
Medicus
Medicus
Beiträge: 205
Registriert: 17. Februar 2013 09:22

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon maxk94 » 10. Januar 2018 19:47

finde ich ne tolle Epoche, wer etwas auf den Geschmack gebracht werden will, dem empfehle ich den chinesischen Monumentalfilm "Red Cliff", der spielt mitten in der Zeit der Drei Reiche!

Mal schauen ob es Flusseeschlachten gibt, der Jangtse bietet sich dafür an und die Schlacht von Chibi 208 war eine der wichtigsten in der Zeit.
Meine top EUIV Mod: Aurora Overhaul https://steamcommunity.com/sharedfiles/ ... 1591464050

Benutzeravatar
c4--
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 157
Registriert: 20. März 2011 16:57
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon c4-- » 10. Januar 2018 21:03

Homerclon hat geschrieben:Ich denke eher, du gehörst zu einer geringen Minderheit die an keinem der drei Settings Interesse haben. Die absolute Mehrheit wird sich zumindest für einen der drei begeistern können.


Wie ich schrieb, ich glaube, dass die MICH vergrauen wollen.

Benutzeravatar
nordstern
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9958
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon nordstern » 10. Januar 2018 21:09

nicht meins. China ist zwar grundsätzlich ne gute Idee.

Allerdings hätte ich mir eine Epoche gewünscht wo Schießpulver auch eine Rolle spielt. Also ein asiatisches Medieval 3.

Was ich auch nicht mag, ist das scheinbar Helden ganze Regimenter auseinandernehmen können. Zudem ist die chinesische Kriegsführung nicht unbedingt meins. (1 Wagen auf 10 Infanteristen, Quantität ist alles, Qualität nichts). Zudem könnte das so werden wie Shogun2... das also alle Völker die selben Models haben nur in anderen Farben. Das finde ich jedoch langweilig.

Ein Hype ruft das nicht aus...
Ich finde CA probiert aktuell zuviel neues. Sie versuchen mit jedem neuen Teil die Marktanteile global auszuweiten und ignorieren dabei die "normale" Spielerschaft. Die Spielerschaft die mit Fantasy nicht viel anfangen konnte und auf historische Teile hoffte wurde mit Britannia als "regionale" Kampagne nicht wirklich abgeholt (ich zumindest nicht) und nun kommt ein weiteres neues China daher für den chinesischen Markt. Meines erachtens hätten sie dazwischen ein Medieval3 machen sollen. Und dort dann ggf. China als DLC-Kolonisationsnation überleiten oder ein Empire2 als Überleitung. Aber so, droht die Gefahr das die alte Stammspielerschaft wegbricht. Sie muss ja nun noch mindestens 3 Jahre auf ein "altes" TW warten. Dabei warten sie ja bereits seit 4 Jahren. Die Zeitspanne könnte für CA noch böse enden.

Benutzeravatar
c4--
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 157
Registriert: 20. März 2011 16:57
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon c4-- » 10. Januar 2018 21:34

@nordstern

Danke, ich bin nicht allein.

Benutzeravatar
Elendil 03
Princeps Praetorius
Princeps Praetorius
Beiträge: 2677
Registriert: 24. Mai 2017 20:20
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Elendil 03 » 10. Januar 2018 21:48

Und ihr habt recht.
Elendil, Sohn des Amandil, genannt der Getreue, aus dem Hause Elros' und dem Geschlecht derer von Númenór, von Eru Allvaters Gnaden Hochkönig der Menschen der Hinnenlande, von Arnor und Gondor, Herr zu Fornost und Osgiliath, in den Türmen der Sonne und des Mondes
32470

Der Palast von Marrakesch
Mein M2TW-AAR
Wenn's nicht funkt, funzt's nicht!

Benutzeravatar
Crosis
Princeps Posterior
Princeps Posterior
Beiträge: 1143
Registriert: 22. April 2011 13:26

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Crosis » 10. Januar 2018 22:25

Ich bin enttäuscht, Szenario spricht mich nicht an. -_-

Benutzeravatar
Waro
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1910
Registriert: 11. Dezember 2010 12:13
Wohnort: Berlin
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Waro » 10. Januar 2018 22:25

Konnte mir den Trailer kaum angucken mit diesen lächerlichen Helden. Ich hoffe das war nur Werbung und die Helden finden keine Verwendung als Superhelden in den Schlachten. Aber gut, lassen wir den Trailer mal Trailer sein. China finde ich sehr interessant, ich bin sozusagen China-Fan und daher gespannt auf das Spiel. Ob die Epoche so geeignet ist sei mal dahingestellt. China zwischen Sturz der Ming und Opiumkrieg wäre vielleicht spannender gewesen. Ein wankender Riese, ein bedrohtes Imperium zu retten oder es zu erobern, wie in Total War Attila, finde ich spannender als Bürgerkrieg zu spielen. Wenn man innerchinesische Konflikte abbildet wird man wie bei Shogun 2 auf das Problem stoßen, dass sich Vielfalt kaum herstellen lässt. Entweder die Einheiten der chinesischen Fraktionen ähneln sich stark oder man erzwingt künstlich eine Vielfalt, die sich unrealistisch anfühlt. Insgesamt habe ich also durchmischte Gefühle. Die Wahl des Landes finde ich gut, die Wahl der Epoche risikoreich und die Präsentation schlecht.
Bild

Marhabal
Tessaricus
Tessaricus
Beiträge: 397
Registriert: 22. Februar 2015 17:10

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Marhabal » 10. Januar 2018 22:36

Vergleiche mit Shogun sind aber nicht zu hundert Prozent unbegründet, da das (wahrscheinliche) Kerngebiet des neuen Teil, also die östlichen Gebiete Chinas eine große Homogenität aufweisen, was ihre Kampftaktiken und Truppengattungen angeht. Auch fehlen in der Epoche der drei Reiche, meines wissens nach, entscheidene Innovationen in der Militärtechnik. Für Schießpulver ist es zu Spät, aber die Armbrust war in China schon erfunden. Auch waren massive Bauernheere schon eine ganze Weile lang normal (anders als zum Beisiel im Japan der Jegokuperiode)

Ich muss ehrlich sagen, das mir das "überladene und eingemottete Spielsystem" aus Medieval 2 in Teilen deutlich besser gefiel, als das entschlackte System von Warhammer. Ich vermisse "echte" Bevölkerungszahlen, Festungen mit mehreren Mauern und Traits, die sich aus Handlungen ergeben (auch wenn wir das mit Warhammer II zumindest zu Teil wieder bekommen haben).

Es gibt übrigens eine Buchserie "Romance of the Three Kingdoms", die genau auf dieser Epoche basiert. Da der Satz im Trailer wörtlich vorkam, könnte ich mir sogar vorstellen, das CA seine Inspirationen zu einem guten Teil aus diesen Büchern holt, auch wenn ich das Gegenteil hoffe, da die Bücher, weil es schleßlich Romane sind, recht lose mit den historischen Begebenheiten umgehen und ihre Protagonisten (natürlich) mit einer gehörigen Portion Plotarmour ausstatten.

Was auch immer der nächste Tei bringt, ich hoffe, das die Gebäude wieder etwas vielfältiger werden. Je genau ein Gebäude fur ÖO, Einkommen und Wachstum ist mir irgendwie zu wenig und nimmt meiner Meinung nach auch ein Bisschen die Möglichkeit, eine Provinz zu spezialisieren. Während ich in Rome II noch abwägen konnte (und musste), was ich baue, stelle ich in Warhammer immer die gleichen Gebäude in jede Provinz, abgessehen von einer oder vielleicht 2, die ich zum rekrutieren nutze

Benutzeravatar
Zanto
Optio
Optio
Beiträge: 508
Registriert: 17. Juni 2011 14:18

Re: [Total War: Three Kingdoms]

Beitragvon Zanto » 10. Januar 2018 23:06

Ich hoffe ja nicht, dass es das nächste große historische TW ist.
Das Ganze scheint mehr angelehnt zu sein an den Roman "Romance of the Three Kingdoms". Was ein richtig alter chinesischer Roman ist der die Geschehnisse der Periode phantasiehaft wiedergibt, z.B. mit Helden die ganze Regimenter im Alleingang niedermähen. Der Trailer scheint in diese Richtung zu gehen, auch von der Erzählweise. Sowas wünsche ich mir von einem historischen TW nicht. Wenn es ein erneutes Spinoff der Reihe ist, okay find ich gut und interessant, sollange ein richtiger größerer historischer Titel erscheint. Anderseits bin ich doch bitter enttäuscht.