[Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Rund ums Spiel / Pre-Release

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10467
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon nordstern » 29. September 2019 01:56

Wie ist das Spiel inzwischen?

Benutzeravatar
MolaRaines
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 331
Registriert: 20. November 2016 13:26

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon MolaRaines » 29. September 2019 12:34

Ich kopiere mal meinen Beitrag vom anderen Thema.

Hab nun auch ein neues Spiel mit dem Patch begonnen.
An sich finde ich die Änderungen gut. Positiv ist vor allem die Änderung der Militärtradition.
Doof ist noch, dass nun Erfindungen Geld kosten. Das sollte durch die Gehälter für die Forscher abgedeckt werden.
Auch der Bau von Gebäuden sollte noch an EU4 angepasst, sodass ich nicht nur die Standarderhöhung in Prozent sehe, sondern den gesteigerten Wert in Dukaten.

Edit: Habe nun ein Nahrungsproblem. Nahrung kann nicht in andere Provinzen verschickt werden und auch der Import von Getreide, Fisch und Co. bringt nur wenig. Es muss also darauf geachtet werden, dass es in jeder Provinz nur 1,2 Städte gibt. Der Rest muss Siedlung bleiben, damit dort Landgüter gebaut werden können. Wenn einmal die Nahrung ausgeht hat man ein großes Problem. Pops können nicht mehr in andere Provinzen verschickt werden und auch Gebäude können nicht mehr gebaut werden. Das sollte nochmal geändert werden.
Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten.
Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg eine Niederlage erleiden.
Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10467
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon nordstern » 5. Oktober 2019 13:19

Das habe ich gelesen. Aber das sagt nur was der Patch bringt und nicht wie das Spiel als gesamtes inzwischen so ist.

Benutzeravatar
Crosis
Princeps Posterior
Princeps Posterior
Beiträge: 1150
Registriert: 22. April 2011 13:26

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Crosis » 6. Oktober 2019 15:22

Hab die letzten Tage etwas intensiver gespielt (nachdem das Spiel jetzt einige Monate geruht hatte) und hier mal meine Meinung:

Durch das Cicero-Update sind viele Dinge besser geworden und ich würde den Ausblick für das Spiel jetzt als positiv bewerten. Noch einige Patches, Updates und DLC und das ganze kann sich bei EU4, CK2, Stellaris und Victoria 2 einreihen. Aber bis dahin wird sicher noch einige Zeit ins Land gehen.

Hier meine Meinung zu den diversen neuen Features:
- Bevölkerung: Langsames Auf-und Abstufen, Assimilieren und Konvertieren funktioniert und ist größtenteils verständlich. Große Verbesserung gegenüber der Vorversion. Einige Mechaniken zwischen der Provinz und der Territoriumsebene sind mir noch nicht klar.
- Nahrung: Als Feature ok, aber noch Verbesserungswürdig. Das System sollte auf Regions- und Imperiumsebene ausgedehnt werden. Aktuell kann es sein das eine Provinz hungert und die Leute die Nahrung in der Nachbarprovinz ins Meer werfen, da zu viel vorhanden ist.
- Gebäude: An sich sind die Stadt- und Siedlungsgebäude eine Verbesserung. Das Balancing muss aber verbessert werden, aktuell baue ich streng nach Schema X, was auch mit dem oben besprochenen Punkt der Nahrung zusammenhängt.
- Stadtgründung/Auf- und Abwerten von Städten: An sich gutes Feature, aber sowohl für Barbaren als auch zivilisierte Nationen aus unterschiedlichen Gründen nervig.
- Zivilisierte Nationen stoßen wegen der Nahrungsmechanik an ihre Grenzen. Letztlich muss man massiv Städte löschen um die Ernährungssituation in den Griff zu bekommen.
- Als Barbar muss man Städte Gründen (wenn man zivilisierter werden will), viele viele Städte. Wird sehr unübersichtlich.
Armeetradtition: Drillen ist eine gute Ergänzung und das freischalten der Traditionen mit Erfahrung ergibt Sinn.
- Diplomatie: Den Wegfall von Gold etc. als Teil eines Friedensvertrages finde ich total Banane. Wenn ich also gegen Fraktion X gewinne, aber kein Land von ihnen nehme, dann bekomme ich im Endeffekt nichts.

Zusammenfassend ist also vieles besser geworden. Man merkt aber das an diversen Stellen noch gefeilt werden muss. Besonders hervorheben möchte ich die Interfaces. Sie sind besser geworden, aber es ist nach wie vor viel zu tun. Viele Dinge sind sehr fummelig (Gebäude bauen z.B. oder Pops umsiedeln). Das fummelige merkt man schon, wenn man als kleine Nation startet, aber je größer man wird, desto schlimmer wird es. Ich habe als Averner gestartet und Gallien gegründet, war am Ende also recht groß - ich wusste das es viel Optimierungspotenzial in meinem Reich gibt (Gebäude bauen, Städte gründen), habe es aber ignoriert, da mir das zu nervig wurde. Von mir aus darf gerne auch ein Fullscreen Provinzmenü eingefügt werden, aber ich würde gerne auf einer höheren Ebene Themen wie Ressourcen, Gebäude, Städte etc. managen können.

Ansonsten: Die Langzeitmotivation ist etwas dürftig und Kriege recht chaotisch.
- Langzeitmotivation: Die Heimatregion zu sichern ist ein schönes Ziel. Aber sobald man dies erreicht hat, fragt man sich wie es weitergehen soll. Aktuell ist das Ziel danach halt nur noch: Paint the Map, was wenig motivierend ist. Auch große Rivalen sind ein Problem: Entweder gibt es keine (in meinem Spiel als Averner hat Rom es allerdings tatsächlich geschafft zu überleben) oder das Thema der Kriege kommt auf, siehe nächster Punkt:
-Kriege:Aufgrund des recht niedrigen Versorgungslimits ist man schnell mit Schwärmen von Armeen unterwegs (ich in der Regel mit 15er Stacks). Man sollte darauf hin arbeiten weniger Armeen zu haben und den einzelnen Schlachten mehr Bedeutung zu geben.

Sollte man das Spiel jetzt spielen oder noch warten? Muss jeder selbst entscheiden. Meine Kritik liest sich jetzt vielleicht recht negativ, aber ich hatte die letzten Tage durchaus Spaß. Allerdings werde ich Imperator jetzt wohl auch erstmal wieder zur Seite legen, da die Langzeitmotivation in dem Spiel, wie gesagt, noch nicht aufzukommen vermag.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10467
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon nordstern » 7. Oktober 2019 22:34

ohne jetzt gehässig zu werden, weil ich das Spiel ja nicht kenne...

für mich hört sich das aber so an, das angesichts des Releaseshitstorms sie sich entschieden haben als Lückenbüßer für die Lücke bis zum DLC schnell was zu implementieren was in Richtung DLC geht, dies aber nicht vernünftig getan haben und man nun mit den Problemen bis zum DLC leben muss.

Für mich... und das finde ich eigentlich sehr schade... heißt das warten. Und ggf. bei ner Rabattaktion kaufen oder wenn es gut geworden ist.

Benutzeravatar
Zarastro
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1560
Registriert: 28. Juni 2014 22:01

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Zarastro » 8. Oktober 2019 07:28

Releaseshitstorms sie sich entschieden haben als Lückenbüßer für die Lücke bis zum DLC schnell was zu implementieren was in Richtung DLC geht, dies aber nicht vernünftig getan haben und man nun mit den Problemen bis zum DLC leben muss


Naja, sie haben das Spiel wirklich massiv umgekrämpelt. Stell dir vor, sie würden bei EU4 innerhalb eines Patches komplett die Monarchenpunkte rausnehmen (und IR war darauf noch stärker zugeschnitten), und ein neues Migrations- wie auch Nahrungssystem eingeführt. In der Hinsicht muss man Paradox loben, man erkennt das Spiel in vielerlei Hinsicht kaum noch wieder. Das es noch Probleme gibt, würde ich eher auf das Ausmaß der Neuerungen zurückführen. Trotzdem bleibt noch viel zu tun.

Es ist ein Jammer, hätten sie IR im jetzigen Zustand released, hätte es wahrscheinlich deutlich weniger Kritik gehagelt, auch wenn es meines Erachtens noch an der Langzeitmotivation im SP hapert. Das nun einige Länder zusätzliche Boni erhalten und dadurch mehr expandieren können, geht in die richtige Richtung. Aber meistens können sie nicht mit dem Spieler mithalten, vor allem wenn man selbst Rom spielt.
Eine gänzlich falsche Einschätzung meiner Person.

Benutzeravatar
Mormegil
Legatus
Legatus
Beiträge: 7416
Registriert: 6. Dezember 2010 18:18
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Mormegil » 8. Oktober 2019 18:42

Ich habe einen Gegner besiegt, mit dem ich keine eigene Grenze habe. Deshalb kann ich keine Region von ihm fordern, allerdings liegt mein Untertan an ihm dran. Kann ich irgendwie besetzte Regionen an den übertragen, um ihn größer zu machen? In EU4 geht das ja sehr leicht, hier habe ich keinen Button dafür gefunden.
Bild Bild

Benutzeravatar
Crosis
Princeps Posterior
Princeps Posterior
Beiträge: 1150
Registriert: 22. April 2011 13:26

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Crosis » 8. Oktober 2019 19:54

Du kannst Besetzungen Übertragen, allerdings nur Territorium für Territorium (mal wieder wenig nutzerfreunlich gelöst).

Wenn du auf das besetzte Territorium klickst, findest du links neben dem Namen des Territoriums ein kleines Symbol mit einem Pfeil drauf. Da darf man draufklicken (also nicht nur wenig nutzerfreundlich, sondern auch gut versteckt).

Benutzeravatar
d-s13017
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1283
Registriert: 20. August 2012 21:15
Wohnort: Flensburg

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon d-s13017 » 8. Oktober 2019 20:35

Crosis hat geschrieben:Du kannst Besetzungen Übertragen, allerdings nur Territorium für Territorium (mal wieder wenig nutzerfreunlich gelöst).

Dafür reicht es dem Untertanen die Hauptstadt der Provinz zu übertragen, damit dieser die ganze Provinz bekommt ;)
Bild

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10467
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon nordstern » 19. Oktober 2019 22:57

Habs mir geholt... 33% Rabatt... bei 27EUR kann man erstmal nicht viel Falsch machen bei einem Paradox-Spiel... hoffe ich.

RolladusTotalus
Librarius
Librarius
Beiträge: 104
Registriert: 23. April 2019 12:33

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon RolladusTotalus » 20. Oktober 2019 00:04

nordstern hat geschrieben:Habs mir geholt... 33% Rabatt... bei 27EUR kann man erstmal nicht viel Falsch machen bei einem Paradox-Spiel... hoffe ich.


Na dann direkt beim MP anmelden. Noch besteht die Chance. Fangen erst Mittwoch an ;)

Benutzeravatar
Zarastro
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1560
Registriert: 28. Juni 2014 22:01

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Zarastro » 20. Oktober 2019 00:18

RolladusTotalus hat geschrieben:
nordstern hat geschrieben:Habs mir geholt... 33% Rabatt... bei 27EUR kann man erstmal nicht viel Falsch machen bei einem Paradox-Spiel... hoffe ich.


Na dann direkt beim MP anmelden. Noch besteht die Chance. Fangen erst Mittwoch an ;)


Anfänger sind übrigens sehr willkommen, mit dem neuen Patch muss man sich sowieso erst einmal wieder reinfinden.
Eine gänzlich falsche Einschätzung meiner Person.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10467
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon nordstern » 20. Oktober 2019 02:05

Ich versteh das Spiel noch nicht wirklich :D
Eben mal ne Stunde reingeschaut und versucht es wie EU4 zu spielen und schnell gemerkt, das es so nicht geht mittelfristig :D
Familien, Senat, Konsul, etc... dazu der Handel... den Provinzausbau habe ich mir noch garnicht angeschaut. Und beim Militär blicke ich wg der Kombinationen noch nicht ganz durch.
Wieso sollten (Standardeinstellung) Bogenschützen die erste Linie bilden? Sollten die nicht wie Kanonen in EU4 über die erste Linie schießen? Oder funktioniert das System anders?

Werde mir die Tage wohl eher mal nen Ministaat in Griechenland anschauen... Sparta, Argos oder so.

Mittwoch wäre theoretisch machbar. Ich zögere aber, weil ich grundsätzlich keine festen Spielzeiten mehr haben will und weil ich am Dienstag ne größere ZahlOP habe und nicht weis wie es Mittwoch aussehen wird.

Welches Land eignet sich denn so zum einsteigen? Was denkt ihr, wenn wird der griechen-DLC kommen? Ich mag eigentlich kein Upgrade machen, weil da viel dabei ist, das ich eigentlich garnicht will.

Sunzero
Miles Legiones
Miles Legiones
Beiträge: 33
Registriert: 9. November 2014 13:05

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Sunzero » 22. Oktober 2019 13:01

Hallo zusammen,
Ich habe glaube ich einen Bug entdeckt
Ich hatte es jetzt schon mehrere Male das ich eine Stadt erobere, die Armee des Gegners stößt dazu und es kommt zum Kampf.
Achtung jetzt gut aufpassen ^^ Wird kompliziert!
Öfter schon, habe ich den Malus dann erhalten auf Terrain!
Sprich der Gegner kam von einem Hügel , dann stand dort bei den Würfelergebnissen der Schlacht - 1 (Hügel) BEI MIR !!! Witzigerweise , geht man auf den Tooltip steht dort das der Angreifer den Malus erhält. Aber ich bin doch nicht der Angreifer oder? Oder bin ich der Angreifer weil ich seine Stadt belagere? Wäre dann aber unrealistisch mir den Malus zu geben , weil meine Armee ist ja schon da und kommt nicht erst an , von einem Hügel , Berg oder was auch immer :D
Könnt ihr mir folgen? Achtet bitte mal darauf, ist echt ein böser Bug!
Zuletzt geändert von Sunzero am 22. Oktober 2019 18:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zarastro
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1560
Registriert: 28. Juni 2014 22:01

Re: [Imperator: Rome] Fragen und Antworten

Beitragvon Zarastro » 22. Oktober 2019 13:09

Du bist der Angreifer, bis du seine Stadt erobert hast. Das ist eine Änderung, die ursprünglich in EU4 eingeführt worden ist, weil die Entwickler merkten, dass sonst niemand Festungen in Bergprovinzen etc baut.
Eine gänzlich falsche Einschätzung meiner Person.