[Total War: Pharao] Der Historische Hintergrund

Das neue Total War: Pharaoh

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 11492
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

[Total War: Pharao] Der Historische Hintergrund

Beitragvon Homerclon » 20. Mai 2023 22:08

Der historische Hintergrund bietet Möglichkeiten zum Austausch, Interpretation und Spekulation.

Diese Zeitepoche ist nicht gerade im Bewusstsein der Allgemeinheit bekannt, die Meisten werden abseits von Ägypten kaum bis nichts kennen.
Also, was fällt euch zu dieser Epoche ein, das auch nur Ansatzweise noch im Einflussgebiet der antiken Ägypter lag? Ich denke, über bspw. die Maya brauchen wir nicht reden, da wird es keine Überschneidungen beim Einflussgebiet gegeben haben, weil der Atlantik da eine ziemlich effektive Abgrenzung darstellte.
Aber was ist mit den Hethiter, Assyrer, Mykener? Welche Kulturen / Völker oder historische Persönlichkeiten könnten im Spiel auftauchen.
Weil das Klima zurzeit ein großes Thema ist, und bspw. viele nicht wissen, das Nordafrika nicht immer eine Wüste war, ist auch das Klima von vor über 3000 Jahren ein geeignetes Thema.
Auch Wissen um historische Kriegstaktiken bzw. Waffen der Völker / Kulturen, ist hier willkommen.

Kurzum: Alles was mit dem historischen Hintergrund zu tun hat, und nicht unmittelbar mit dem Spiel (Gameplay-Funktionen, DLCs, etc. bitte nicht hier besprechen), hier rein.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
nordstern
Aedilis
Aedilis
Beiträge: 12688
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: Total War: Pharaoh

Beitragvon nordstern » 25. Mai 2023 20:49

Ägypten ok. Nubien ok. Aber der Rest ist Wüste. Richtung Arabien war da auch noch nicht viel. Lt. Google gab es da, wenn man die Stämme mal ausblendet in dem Gebiet die Minoer ggf. Wobei das nur geraten ist, weil man darüber in der Zeit faktisch nichts weis... fast wie Atlantis eben. Dann gab es syrische Stadtstaaten, das babylonische Vorgängerreich Ur, in Anatolien die Hittiter und das war es dann schon. Wenn man die Nomadenstämme, die aber kein Reich darstellten sondern nur einzelne kleine stämme waren, noch rein nimmt, käme noch die Saraha und Arabien dazu. Aber das sehe ich nicht als Reich oder so.

Also Ägyoten war klar eine Hochkultur. Das Problem dabei ist aber das Ägypten bei Entstehung, Zenit und Niedergang quasi keine Feinde hatte. Ägypten zerfiel wegen innenpolitischer und klimatischer Probleme.. genauso wie die Nachbarn auch. Die einzigen bekannten großen Nachbarreiche waren im Irak die Ur (später Babylon) und die Nubier. Ansonsten weis man nichts. Denn sowohl die Minoer als auch die Hittiter und die syrischen Stadtstaaten (wo es angeblich durchaus bedeutende mächtige gab) sind aber reine raterei. Wir wissen das da irgendwas war. Aber nicht was, wie, welche Ausdehnung, welche Macht, etc. Wir wissen nur das es da Ausgrabungen gab die viel Reichtum suggerieren und mehr nicht.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Benutzeravatar
Askanier
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 184
Registriert: 6. Dezember 2010 17:15

Re: Total War: Pharaoh

Beitragvon Askanier » 25. Mai 2023 22:18

Naja, ich weiß nicht, woher du diese Infos hast, aber die Forschung weiß schon deutlich mehr als nur "Gerate". Die Minoer auf Kreta gab es als unabhängige Instanz um 1200 v.Chr. übrigens nicht mehr, sondern waren Teil des mykenischen Einflussgebiets. Bei Ur als unabhängigen Stadtstaat bist du leider im falschen Jahrtausend gelandet.

Zu den Hethitern und Mittani sowie Babylonier und Assyrer und deren Herrscher gibt es durchaus eine ganz ordentliche Quellenlage inklusive diplomatische Korrespondenz zwischen den Herrschern. Gerade die Hethiter waren den Ägyptern politisch und militärisch zumindest vor 1200 v.Chr. mindestens ebenbürtig. Die Herrscher der Hethiter sind relativ gut belegt und erforscht. Einzelne Siedlungsräume der Seevölker, die sich in der Levante niederließen (siehe z.B. die Pentapolis der "biblischen" Philister) lassen sich heute auch rekonstruieren.

Dass Ägypten keine Feinde hatte, ist schlicht und einfach falsch. Zum einen gab es innerägyptische Konflikte, zum anderen äußere Feinde wie im Westen die Lybier (bspw. Schlacht im Nildelta unter Meremptah), die immer wieder in Ägypten einfielen, im Süden die Nubier(/früher: Kush), in der Levante und in Syrien gab es nach der Eroberung immer wieder Aufstände und entsprechende Feldzüge (siehe bspw. Schlacht von Megiddo oder einige Jahrhunderte früher die Machtübernahme in Ägypten durch die Hyksos) und im Norden die Hethiter (Schlacht von Kadesh) als weitere Großmacht. Im westlichen Anatolien gab es auch den Staatenbund von Arzawa, welche um 1200 v.Chr. wohl aber Teil des Hethiterreichs war. Die Angriffe der Seevölker auf Ägypten zumindest unter Ramses III., um den es in TW Pharaoh geht, gelten auch als weitgehend gesichert (siehe weitere Schlacht im Nildelta). Diese Schlacht gilt auch als absoluter Höhepunkt des sog. Seevölkersturms.
Wenn Ägypten keine Feinde hatte, warum hatte es dann diese für seine Zeit so gewaltige Streitmacht? Unter Ramses II. umfasste das ägyptische Heer Schätzungen zufolge bis zu 100.000 Mann. Im europäischen Mittelalter wäre eine solche Streitmacht undenkbar gewesen.

Soweit ich die Ankündigungen von CA bisher interpretiere, wird sich die Kampagnenkarte wohl aber auf Ägypten, die Levante und südöstliches Anatolien beschränken, daher vermutlich auch die Auswahl an verschiedenen Fraktionsführern innerhalb eines Kulturkreises. Genug Konfliktparteien gäbe es in dieser Region aber.
"All you have to decide is what to do with the time that is given to you" - Gandalf
"Corn! Corn! Corn!" - Mormont's Raven

Benutzeravatar
Tobias
Centurio
Centurio
Beiträge: 864
Registriert: 20. August 2021 00:27
Wohnort: Bern

Re: Total War: Pharaoh

Beitragvon Tobias » 25. Mai 2023 23:14

Die 100k sind aber auch sehr umstriten. Und wen dan nicht als sehendes herr duerhaft wen dan als kuzfristiges aufgebot von milzen. Bei megido z.b solen 4 divisonen a etwa 4k imeisaz also 16k gewesen sen was ordentlich ist.


Aber ich bin bei nordstern das es nicht das erhoffte TW wahr ist.
Ich bin Legastheniker, ich weiß, meine Rechtschreibung ist miserabel. Aber es ist mir unmöglich, alle Rechtschreibfehler zu beheben und für 50% Reduktion 4 bis 5 Stunden einen Beitrag zu korrigieren ist nicht zielführend.Aber ihr solltet den Inhalt ja mit bekommen.
Sollte es einen wirklich so massiv stören, dann bitte korrigiert den Beitrag und postet die korrekte Version unter mein Beitrag.

Benutzeravatar
Way of Blücher
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1362
Registriert: 9. Februar 2013 09:47

Re: [Total War: Pharao] Der Historische Hintergrund

Beitragvon Way of Blücher » 28. Mai 2023 19:21

Über die Zeit ist übrigens durchaus mehr bekannt, als viele es hier wohl offensichtlich wissen.

Die gesellschaftliche Struktur der ersten Dynastie ist z.T. durch Schriftstücke überliefert, die die Zuteilung von Bier pro Person beschreiben. Je höher im gesellschaftlichen Rang = mehr Bierrationen pro Tag.
Des Weiteren sind Ränge wie Bauer, Wehrpflichtiger, Jäger, Steinmetz, Handwerker, Weber, Koch, Händler, Vorarbeiter, Verwaltungsbeamter, und Priester beschrieben und es ist anzunehmen, dass die gesellschaftliche Struktur bis in die 20. Dynastie im Kern jetzt nicht so viel anders war, bzw. dann auch häufiger aus Grabinschriften und Tempelbildern abgelesen werden kann.
"Die Wahrheit triumphiert nie, ihre Gegner sterben nur aus." Max Planck

Benutzeravatar
Nightslaver
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1941
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: [Total War: Pharaoh] Pre-Release

Beitragvon Nightslaver » 4. Juni 2023 02:37

Tobias hat geschrieben:Ramböke waren teuer belagerungstürme erst recht...


Soweit die Geschichtsschreibung weiß gab es zu der Zeit von Ramses auch noch keine Belagerungstürme.
Die ersten Aufzeichnungen zu welchen stammen von um das Jahr 1000 v. Chr, aus dem Asyrischen Raum, also erst etwa 300 Jahre später, als Total War: Pharaoh spielt.

Angriffe auf große, mit Steinmauern, befästigte Städte waren zu der Zeit ehr die Ausnahme, als eine Regel (soviel zum historisch sein), da recht verlustreich, wenn der Verteidiger darauf vorbereitet war. Üblicherweise wurden die Kriege zu der Zeit daher auch mehr in Feldschlachten entschieden, als über Belagerungen, oder gar über Belagerungsangriffe.

Soweit mir bekannt ist, ist die frühste überlieferte Aufzeichnung, eines Belagerungsangriffs, auch eine ägyptische Wandzeichnung, aus einem Grab, aus der Zeit von um 1269 v.Chr, von der der Belagerung von Dapur. Mit der "Erfindung" des Belagerungsturms, um 1000 v.Chr. wurden Belagerungen dann, ab ca. 800 v.Chr. deutlich öfter dokumentiert / häufiger.
Zuletzt geändert von Nightslaver am 4. Juni 2023 09:57, insgesamt 4-mal geändert.
ASUS RTX 4070Ti Super RoG Strix O16G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
Tobias
Centurio
Centurio
Beiträge: 864
Registriert: 20. August 2021 00:27
Wohnort: Bern

Re: [Total War: Pharaoh] Pre-Release

Beitragvon Tobias » 4. Juni 2023 02:51

Kamen statmauern auch nicht erst im ramen der überfälle der seefölker überhaupt in mode?

Ichmente mal igendwo sowas gehört zu haben das man vorher nur militärische festungen und grenzstäte befestigte.

Theben Memfest oder eigentlich keine Ägiptische stat für ihre mauer bekant.
Die msuern Babilons sind auch aus späteren epochen wiklich bekant ob es sie damals schon gab kp. Später als die grichen azfkanen zu zeiten wo Troya spilt waren muern aber schwer in mode.
Ich bin Legastheniker, ich weiß, meine Rechtschreibung ist miserabel. Aber es ist mir unmöglich, alle Rechtschreibfehler zu beheben und für 50% Reduktion 4 bis 5 Stunden einen Beitrag zu korrigieren ist nicht zielführend.Aber ihr solltet den Inhalt ja mit bekommen.
Sollte es einen wirklich so massiv stören, dann bitte korrigiert den Beitrag und postet die korrekte Version unter mein Beitrag.

Benutzeravatar
Nightslaver
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1941
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: [Total War: Pharaoh] Pre-Release

Beitragvon Nightslaver » 4. Juni 2023 02:59

Tobias hat geschrieben:Kamen statmauern auch nicht erst im ramen der überfälle der seefölker überhaupt in mode?

Ichmente mal igendwo sowas gehört zu haben das man vorher nur militärische festungen und grenzstäte befestigte.

Theben Memfest oder eigentlich keine Ägiptische stat für ihre mauer bekant.
Die msuern Babilons sind auch aus späteren epochen wiklich bekant ob es sie damals schon gab kp. Später als die grichen azfkanen zu zeiten wo Troya spilt waren muern aber schwer in mode.


Stadtmauern, aus Ziegeln und Steinen, sind bereits seit etwa 2700 v.Chr. dokumentiert, Palisaden noch länger (letztere dienten aber vor allen primär zum Schutz vor Wildtieren und vor Überfällen, durch kleinere Gruppen von Banditen / Plünderer. Es wird aber auch immer noch darüber diskutiert, ob die ersten (richtigen) Stadtmauern wirklich primär immer dem militärischen Schutz dienten, oder nicht vor allen auch dem Prestige des Königreichs, da deren Errichtung zu der Zeit schon ein nicht gerade geringer Aufwand war.

Militärisch waren sie jedenfalls, zu der Zeit, eine fast unüberwindbare Herrausforderung, für Angreifer, da die Belagerungstechnik der Entwicklung von Verteidigungsanlagen lange nachhinkte, was erst der Belagerungsturm spürbar änderte. Vorrausgesetzt der Verteidiger war auf einen Belagerungsangriff auch entsprechend vorbereitet.
ASUS RTX 4070Ti Super RoG Strix O16G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
Tobias
Centurio
Centurio
Beiträge: 864
Registriert: 20. August 2021 00:27
Wohnort: Bern

Re: [Total War: Pharao] Der Historische Hintergrund

Beitragvon Tobias » 4. Juni 2023 13:40

Das mit mauern ist hier wol besser


Palisarden sind was anderes das gab es in der jungsteinzeit. Aber wiklich begebare muern. Bekant waren sie vorher bekant für paläste ideer gren befestigungen/grenzstätten aber wiklich weit verbreitet. Z.b fie 2 bugen links und rechts am niel die gegen die nubier waren dind ja bekant aber Theben oder do ist mir stadmazer nichts bekant. Megido war ja als ausdrüklich wegenbihrer lage als grenzst und ihrer befestigung so umkämoft. Wirt aber eine besonderheit.
Ich bin Legastheniker, ich weiß, meine Rechtschreibung ist miserabel. Aber es ist mir unmöglich, alle Rechtschreibfehler zu beheben und für 50% Reduktion 4 bis 5 Stunden einen Beitrag zu korrigieren ist nicht zielführend.Aber ihr solltet den Inhalt ja mit bekommen.
Sollte es einen wirklich so massiv stören, dann bitte korrigiert den Beitrag und postet die korrekte Version unter mein Beitrag.