[AAR] For Crown And Country!

AARs zum Zeitpunkte der beiden Weltkriege

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

[AAR] For Crown And Country!

Beitragvon Galien » 13. Mai 2011 15:45

Zuletzt geändert von Galien am 11. Februar 2014 18:53, insgesamt 19-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1936

Beitragvon Galien » 13. Mai 2011 15:49

Bild


1. Januar 1936: Nachdem wir den Beginn des neuen Jahres gefeiert hatten, überprüfte ich erst einmal die Minister und stellte entsetzt fest, dass der Oberbefehlshaber der Armee eine komplette Niete war, so wurde er sofort ausgetauscht. Bessere Miliz – pah, was will man denn damit, jetzt haben wir einen, der die Soldaten etwas hungern lässt, sodass sie weniger Nachschub verbrauchen.
Zudem gab ich den Forscherteams neue Aufträge: Industrieproduktion, Industrieeffizienz, Kleiner Treibstofftank (Einfach), einmotoriges Flugwerk, großes Kriegsschiff Radar, Großkampfschiff Hauptbewaffnung, Schlachtschiff Flugabwehrbewaffnung, Schlachtschiffantrieb, Schlachtschiff Panzerung, sowie die Seewegverteidigung.
Zudem musste ich die gesamte Aufklärung umstrukturieren, sodass wir die Deutschen und ihren Führer nun noch besser beobachten können.
Da ich den Oberbefehlshaber der Armee ausgetauscht hatte, musste ich nun auch noch die gesamten Truppen des Königreiches neu ordnen, auch die Flotte hatte sich wohl nach der letzten Nacht verfahren und musste umgekrempelt werden.

12. April 1936: Das Deutsche Reich wagte es doch tatsächlich, das Rheinland wieder zu besetzen
Bild


und somit den Versailler Vertrag zu verletzen, die Franzosen haben bereits ihre Grenze zu den Deutschen gesichert.
Dazu musste ich noch die kommunistischen Parteien in unserem schönen Parlament ächten, darüber waren die Sowjets nicht gerade erfreut.

13 Mai 1936: Die ersten Forschungen wurden heute abgeschlossen: kleiner Treibstofftank (einfach), sowie einmotoriges Flugwerk (einfach), dafür dürfen meine Teams gleich weiterforschen und zwar an den Punkten Mehrzweckjäger und Schlachtflugzeug.

17. Mai 1936: Ein herrlicher Tag, man berichtete mir sofort am Morgen, dass zwei weitere Forschungen abgeschlossen seien: Industrieproduktion, sowie Industrieeffizienz, ich gab sofort den Befehl an den beiden wichtigen Technologien weiter zu forschen.

5 Juni 1936: Ich wurde bereits früh am Morgen aus dem Bett geworfen, da man mir mitteilte, dass Äthiopien anscheinend vor Italien kapituliert habe, sie seien nun ihr Marionettenstaat versicherte man mir. Am Nachmittag kamen dann zum Glück etwas erfreulichere Nachrichten und zwar, dass die Forschungen an den Projekten Großkampfschiff Hauptbewaffnung, sowie Schlachtschiff Panzerung abgeschlossen seien und man nun die nächste Stufe erforsche. Aufgrund der Vorkommnisse in Afrika musste ich dort die Land, sowie Seeeinheiten neu platzieren.

1. August 1936: Heute ereilte mich eine neue Nachricht von den Italienern, sie seien mit ihrem Marionettenstaat Äthiopien der Achse beigetreten und würden Deutschland nun unterstützen.
Ebenfalls beteiligte sich das große Vereinigte Königreich am ausgebrochenen spanischen Bürgerkrieg, jedoch sieht die Lage für die spanische Republik nicht gut aus, da die Nation Spanien von den Russen, Deutschen und den Italienern unterstützt wird.

19 September 1936: Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Atommacht wurde getan, denn die Forschungen an dem Projekt Atomforschung wurde abgeschlossen, sodass wir nun die mechanisierte Datenverarbeitung erforschen können.

29. September 1936: Unsere Industrie ist wieder einmal gewachsen, denn die Forschungen an dem Projekt Industrieproduktion wurde abgeschlossen, ich gab den Auftrag, die Technologie weiter zu erforschen.

13. Oktober 1936: Die Forschungen an dem Projekt Industrieeffizienz wurden abgeschlossen, ich gab den Auftrag auf, diese Technologie weiter zu erforschen.

28. Oktober 1936: Die Forschungen an dem Projekt großes Kriegsschiff wurden abgeschlossen, doch diesmal dachte das Forscherteam mit und begann umgehend mit den Arbeiten an der zweiten Stufe.

11. November 1936: Heute ist ein großer Tag für die Mächte der Alliierten, denn das stolze Polen trat heute unserer Fraktion bei.

15. November 1936: Eine weitere Technologie wurde abgeschlossen Schlachtschiff Flugabwehr, die Arbeiten für die weitere Erforschung dieser Technologie sind bereits in Arbeit, wie man mir versicherte.

16. November 1936: Der November scheint ein guter Monat für uns zu werden, denn schon wieder erreichte mich die Nachricht, dass eine weitere Technologie abgeschlossen sei: Schlachtflugzeuge. Als nächstes sollten wir die taktische Bomber Pilotenausbildung anstreben, denn was sollen meine 10 Bomber tun, wenn sie nicht einmal eine Landkarte lesen können? Zudem erreichte mich heute die Nachricht, dass wir die Technologieforschung nicht voll ausschöpften, ich war sofort auf 180, denn ich dachte man hätte eine Technologie vernachlässigt und sich einfach in eine Ecke gesetzt und abgewartet was passiert. Doch sobald ich mich beruhigt hatte, verbesserte man mich und versicherte man mir, dass alles mit rechten Dingen zuginge. So gab ich den Auftrag an einem super schweren Schlachtschiff zu forschen.

30 Dezember 1936: Ich war gerade dabei die große Silvesterfeier vorzubereiten, als man hereinkam und man mich fragte, ob mein schönes Parlament denn schon von den faschistischen Parteien bereinigt sei, ich verneinte dies und der kleine Mann, der mir dies Frage stellte verschwand ebenso schnell, wie er gekommen war. Am Nachmittag erhielt ich dann die Mitteilung, dass die faschistischen Parteien geächtet worden wären. Am Abend erhielt ich dann einen Anruf von Adolf, der wutentbrannt herumbrüllte, das einzige was ich verstand war:
… wie … sie … wagen … zu ächten …. Ich sagte ihm nur, er solle das nächste Mal besser aufpassen, wenn er sich seinen kleinen Schnauzer rasiere.




Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 21:32, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1937

Beitragvon Galien » 14. Mai 2011 01:16

Bild


1. Januar 1937: Nachdem das neue Jahr gebürtig gefeiert wurde und nun die Aufräumarbeiten im Palast begannen, hat es doch tatsächlich ein Mann mit einer übergroßen Brille in mein Arbeitszimmer geschafft, um mir zu berichten, dass die Technologie Mehrzweckjäger abgeschlossen sei. Als nächstes wollte er die Technologie Seewegverteidigung erforschen. Ich wollte gerade einwilligen, als mir einfiel, dass diese Technologie bereits seit über einem Jahr erforscht wird! Ich sagte, er solle sich eine Technologie aussuchen und verschwinden.
Ich rannte in unsere Forschungsabteilung und forderte den Leiter des Projektes Seewegverteidigung zu mir, als dieser vor mir stand, war ich erschrocken: ein kleiner, nein, winziger Mann, dessen Bauchumfang größer als seine Körpergröße war, der zudem eine ordentliche Alkoholfahne hatte. Ich entließ ihn sofort und beauftragte jemand anderen damit diese Technologie zu erforschen.

7. Januar 1937: Es bewies sich, dass es eine gute Entscheidung gewesen war, den alten Professor zu entlassen und durch einen neuen auszutauschen, denn dieser kam heute Mittag in mein Arbeitszimmer und berichtete stolz, er habe die Forschungen an dem Projekt Seewegverteidigung beendet. Er schlug vor, jetzt die Technologie Luftfahrttechnik zu erforschen, da wir wohl bald ein paar Bomber bauen würden, wieso verstand ich nicht, zumindest stimmte ich dem Vorschlag zu.

21. Januar 1937: Heute wollte ich eigentlich in den Urlaub ans Mittelmeer fliegen, als mich die Nachricht erreichte, dass mein Oberbefehlshaber der Armee die gesamten Militärstreitkräfte umstrukturieren wollte. Da dieser Mann jedoch ein Meister des Chaos ist und keine Ordnung hält, musste ich meinen Urlaub verschieben und wohl selbst die gesamten Truppen neu organisieren. Ein Gutes hatte das Umstrukturieren jedoch, danach brauchte ich wirklich Urlaub und konnte diesen dann in vollen Zügen genießen.

22. Januar 1937: Nachdem ich mich von dem ersten Teil der Neustrukturierung der Landeinheiten auf der englischen Insel erholt hatte, bekam ich die Mitteilung, dass die Forschung an dem Projekt Schlachtschiff Antrieb abgeschlossen seien und man nun die nächste Stufe erforschen würde – mein Tag war gerettet. Jedoch kam bereits ein paar Minuten später ein großgewachsener Mann herein und fragte wann denn endlich die Umstrukturierung der Streitkräfte des Vereinigten Königreiches abgeschlossen seien – mein Tag war wieder zerstört. Als Strafe nahm ich eine Weinflasche, die mir die Franzosen geschickt hatten und schmiss diese dem Mann an den Kopf, so dass dieser aus meinem Arbeitszimmer torkelte.

23. Januar 1937: Heute hatte ich mir eigentlich einen freien Tag genommen und ging im Stadtpark spazieren, als man mich zurück in den Palast orderte, nur um mir mitzuteilen, dass die Forschungen an dem Projekt Großkampfschiff – Hauptbewaffnung mal wieder eine Stufe weiter erforscht worden war. Ich konnte meine Wut grade so unterdrücken, doch als man mich mal wieder an die Umstrukturierung der Armee erinnerte, da war der Bogen überspannt und ich sprang aus dem Fenster in den Springbrunnen, der vor meinem Arbeitszimmer steht. Allerdings hatte ich nicht bedacht, dass es Januar ist und das Wasser somit gefroren war, deshalb liege ich nun mit einer Erkältung im Bett.

28. Februar 1937: Inzwischen bin ich wieder auf den Beinen und wieder Top fit, das nächste Mal werde ich wohl erst schauen, ob der Springbrunnen gefroren ist bevor ich hineinspringe.
Aber wieder zu den geschäftlichen Sachen, heute wurde das Projekt Industrieproduktion beendet und nun begann man mit der Erforschung der nächsten Stufe.

1. März 1937: Heute bekam ich die Bestätigung das Manchuko vor der Guangxi-Clique kapituliert hat. Ich hörte bereits vor ein paar Tagen von der Kapitulation, jedoch ging ich von einem Gerücht aus, doch jetzt bewahrheitete es sich wohl.

13. März 1937: Die Stimmung im Parlament ist sichtlich erregt, umso erfreulicher, dass heute das Forschungsprojekt Industrieeffizienz abgeschlossen wurde – zumindest ein Teil davon.

17. März 1937: Heute erreichte mich eine weitere gute Nachricht und zwar, dass die Forschung an der mechanisierten Datenverarbeitung abgeschlossen sei und man nun mit der nächsten Stufe beginne.

25. März 1937: Endlich konnte ich heute die Neustrukturierung der Armee abschließen. Hoffentlich kann ich dann heute auch wieder schlafen, denn die gesamte Umstrukturierung der Armee hat viele Nerven und Vasen gekostet.

10. April 1937: Heute beginnt der zweiwöchige Urlaub meiner Frau und mir, es geht an die französische Mittelmeerküste nach Marseilles.
Bild


25. April 1937: Leider ist der Urlaub schon wieder vorbei und ich sitze wieder in meinem Büro, jedoch hebt sich meine Stimmung abrupt, als ein Mann hereinkommt und mir mitteilt, dass die Forschung an dem Projekt Schlachtschiff – Panzerung abgeschlossen sei und man nun mit der nächsten Stufe beginne.

4. Mai 1937: Heute war ein sehr überraschender Tag für das Ministerkabinett des Vereinigten Königreiches, denn gleich zwei Minister baten darum in vorzeitige Rente zu gehen, da ihnen meine Politik nicht mehr gefallen würde, für diese Ehrlichkeit habe ich sie dann gleich entlassen und durch bessere, neue ersetzt: Sir Ownen Boyd, der Luftwaffenoberbefehlshaber, wurde durch Sir Frederick ausgetauscht und der ehemalige Marine Oberbefehlshaber Sir Ernle Chatfield wurde durch Sir Dudley Pand ausgetauscht. Ich denke, dass ich bei beiden eine gute Wahl getroffen habe.

29. Mai 1937: Nachdem ich die beiden Minister ausgetauscht hatte, lief auch gleich die Forschung viel besser. Denn heute lag bereits ein Bericht vor, dass wir die Schiffbautechnik um eine Stufe ausgebaut hätten.

6. Juni 1937: Die Forschung an dem Projekt Luftfahrttechnik wurde nun auch abgeschlossen, sofort wird die nächste Stufe erforscht.

25. Juli 1937: Heute wurde ein weiterer Schritt auf dem Weg zur absoluten Seestreitmacht getan, denn das Superschwere Schlachtschiff wurde erforscht. Jedoch wird es wohl noch eine Zeit dauern bis wir endlich eins davon gebaut haben, denn dieses Schiff ist so gewaltig, dass es die gesamte Aufmerksamkeit unserer Arbeiter benötigt. Als nächstes erforschen wir die Infanteriewaffen, da wir die Technologie Fallschirmjäger bald unser nennen wollen – unsere Forschungen jedoch noch nicht reichen.

20. August 1937: Eine weitere Technologie wurde erforscht taktische Bomber Pilotenausbildung. Ich habe zwar keine Ahnung wofür wir diese Technologie benötigen, aber mein Forschungsberater Thomas meinte, dass diese Technologie die wichtigste sei, die wir erforschen müssten. Ich hoffe mal das ich ihm vertrauen kann…

8. September 1937: Heute erhielt ich eine neue Nachricht aus dem fernen China: Shanxi hat vor Japan kapituliert, die spinnen auch die ganzen Leute da im fernen Osten…

27. September 1937: Eine weitere Technologie verstärkt unsere Wirtschaft: Industrieproduktion. Jedoch konnte ich nicht in Auftrag geben, dass an dieser Technologie weitergeforscht wird, da wir unbedingt mehr Offiziere für unsere Armee brauchen. So erlies ich ein Gesetz, dass verbietet eine neue Forschung anzufangen, alle verfügbaren Kräfte sollten in die Offiziersausbildung geschickt werden.

8. Oktober 1937: Eine weitere Forschung wurde abgeschossen Industrieeffizienz, jedoch muss auch die Weitererforschung an diesem Projekt eingestellt werden, da wir immer noch nicht genügend Offiziere für die Armee haben.

21. Oktober 1937: Heute erhielt ich ganz neue Post, eine Forschung die wir abgeschlossen hätten, die Forschung an der Schiffbautechnik, sei zu weit in der Zeit voraus und so streikten die Arbeiter, aber dafür werden sie ihren Job verlieren. „muhahahahah“ Naja, die Forschung musste dann leider doch letzten Endes eingestellt werden. Aber natürlich gab ich als offiziellen Grund dafür an, dass wir immer noch Offiziere bräuchten.

1. November 1937: Heute ging der Flieger von meiner Frau nach New York, sie wollte sich die Stadt anschauen von der alle Welt schwärmt. Sie hatte erst versucht mich mitzunehmen, jedoch konnte ich ihr ihren Wunsch ausschlagen mit der Argumentation, ich müsse wichtige Regierungsgeschäfte erledigen.

12 November 1937: Heute ist meine Frau frühzeitig zurückgekommen, ihr Hotel in New York sei abgebrannt und so musste sie wohl oder übel schon heimkehren. Zumindest konnte ich sie aus meinem Arbeitszimmer vertreiben, als mein Forschungsminister hereinkam und mir berichtete, dass die Luftfahrttechnik abgeschlossen sei und wir nun weiterforschen könnten. Er schaute ganz entsetzt, als ich ihm sagte, dass wir die Forschung zurückschrauben müssten, da die Armee des Vereinigten Königreiches ja wohl Vorrang hatte. Er sprach irgendetwas Lateinisches und verschwand aus meinem Zimmer.

5. Dezember 1937: Heute kam wieder mein Forschungsminister, da wohl eine neue Technologie abgeschlossen sei. Jedoch schaute er ganz entsetzt, als er mich auf dem großen Chefsessel in meinem Arbeitszimmer sah. Er konnte nur hervorbringen ähh.. wir haben ähhhh… großes Kriegsschiff ähhh Radar abgeschlossen ähhhh. Ich sprach ihm mein Lob aus und schickte ihn wieder heraus, schließlich mussten wir uns auf die Armee und nicht auf die Forschung konzentrieren.

16. Dezember 1937: Ich bekam heute mal wieder Besuch von Thomas, er berichtete mehr oder weniger erfreut, dass wir die Technologie Schlachtschiff Flugabwehrbewaffnung erforscht haben. Er habe bereits die Leute abgezogen und sich mehr auf die Armee konzentriert. Ich habe ihm eine Flasche besten Champagner gegeben, damit er wieder ein halbwegs loyales Arbeitsbild hat, denn er war Halbdeutscher und was brauch man in dieser Zeit mehr als einen verräterischen Deutschen in der Forschung?

28. Dezember 1937: Heute lag ein Zettel auf meinem Schreibtisch auf dem stand: Mechanisierte Datenverarbeitung erforscht, Arbeiten bereits in die Offiziersrekrutierung gesteckt. Ich nahm den Zettel und rannte zu Thomas, ich konnte ihn jedoch nirgends finden, so lief ich zurück in mein Arbeitszimmer und da saß der Kerl doch tatsächlich in meinem, ich wiederhole meinem!!! Chefsessel und drehte sich munter. Ich packte ihn an seinen langen Haaren und warf ihn hochkant aus dem Fenster in den zugefrorenen Springbrunnen in der Hoffnung, dass er sich erkälte.

31. Dezember 1937: Der letzte Tag im Jahr und Thomas lässt mich immer noch nicht in Ruhe. Heute kam er wieder und berichtete das die Infanteriewaffen erforscht worden wäre, ich gab in Auftrag nun das nächste Infanterie Projekt zu erforschen, da ich endlich die Fallschirmjäger brauchte, um von dieser dämlichen Insel wegzukommen.
Unterdessen wurden noch die Technologien Schlachtschiff Antrieb, sowie Großkampfschiff Hauptbewaffnung erforscht. Doch auch diese musste ich wohl oder übel an das Militär geben, damit diese blöden Soldaten endlich genug Offiziere haben, um eine vernünftige Armee zu sein, vor der die Welt erzittert!




Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 21:35, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1938

Beitragvon Galien » 18. Mai 2011 15:10

Bild


1. Januar 1938: Heute reiste der französische Staatschef wieder ab, hinterließ jedoch netterweise ein paar Flaschen Champagner.

16. Januar 1938: Mal wieder eine Nachricht aus dem fernen Osten, Manchuko hat vor der Nation China kapituliert. Hoffentlich schwappt die Kriegswelle nicht nach Europa über.

11. März 1938: Eigentlich wollte ich heute schön ausschlafen, doch schon um 9:00 Uhr kam Thomas hereingeplatzt und berichtete mir, ich noch im Halbschlaf, dass die Forschungen an dem Projekt Schlachtschiff – Panzerung abgeschlossen seien. Er versuchte mich zu überreden daran weiter zu forschen, doch auch wenn ich noch halb verschlafen war, konnte ich ihm diesen Wunsch ausreden, weniger höflich als nett, aber er hat es dann zum Glück doch verstanden und so rüsteten wir auch hier wieder zur Offizierslaufbahn um.

13. März 1938: Heute hielt Adolf Hitler auf dem Heldenplatz in Wien eine Rede, dass Österreich dem deutschen Reich angegliedert worden sei. Das österreichische Volk jubelte, doch die Welt machte sich Sorgen um die weiteren Vorhaben des deutschen Reiches.
Bild


15. April 1938: Für zwei Wochen fliegen meine Frau und ich an die Mittelmeerküste nach Alexandrien, um uns von dem ganzen Regierungsstress zu erholen.
Bild


10. Mai 1938: Kaum sind wir zurück aus dem Urlaub, wartet Thomas schon wieder auf mich und überreicht mir stolz den Bericht über die Forschung an dem Projekt „Taktische Bomber Pilotenausbildung“. Nicht einmal eine Minute hat man Ruhe vor diesen Deutschen! Na ja, zumindest mussten wir auch dieses Projekt wieder abbrechen, da unsere blöden Inselaffen, auch Soldaten genannt, immer noch nach Offizieren schreien.

12. Mai 1938: Nach zwei Tagen hatte sich Thomas wohl von meinem Tobsuchtanfall erholt und kam strahlend in mein Arbeitszimmer – diesmal allerdings mit Neoprenanzug und berichtete, dass man an dem Projekt „Leichte Artillerie“ wieder einen Schritt weiter gekommen ist. Da es unserem Offizierspool wieder besser geht, beschloss ich die frei gewordene Arbeitskräfte an dem Projekt „Infanterie PAKs“ forschen zu lassen..

14. Mai 1938: Ach wie gefällt mir doch der Mai, alle zwei Tage eine neue Forschung abgeschlossen, auch heute setzte sich dieser Verlauf wieder fort, denn das Projekt „Infanterie – Unterstützungswaffen“ wurde heute abgeschlossen. Die frei gewordenen Arbeitskräfte wurden wieder zum Militär geschickt, um dort blöde Offiziere für unsere noch blödere Armee auszubilden.

29. September 1938: Eine neue Infanteriewaffe wurde abgeschlossen: Infanterie PAKs, doch leider mussten auch hier wieder die frei gewordenen Kräfte zur Armee geschickt werden.

30. September 1938: Heute wurde der Streit zwischen der Tschechoslowakei und dem Deutschen Reich beendet, indem die Tschechoslowakei Gebiete an das Deutsche Reich abtreten musste. Meine Wenigkeit war auch an diesen Verhandlungen im Führerbau bei Königsberg beteiligt, ebenso wie Vertreter aus Frankreich und Italien.
Bild


1. Oktober 1938: Aufgrund dessen, dass das Deutsche Reich immer stärker wird, veranlasste ich heute die Grundmobilmachung der Wirtschaft, damit wir im Falle eines Krieges genügend Soldaten für das Königreich ausheben können.

2. Oktober 1938: Heute versammelten sich tausende von Menschen vor dem Regierungssitz und demonstrierten für mehr Frieden in der Welt.

9. Oktober 1938: Die Achse unter der deutschen Führung konnte heute durch den Beitritt Dänemarks zu den Faschisten verstärkt werden. Wir werden unsere Aufmerksamkeit nun nur noch mehr der Achse zuwenden.





Bild
Zuletzt geändert von Galien am 22. November 2011 19:57, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Kleine Zwischeninfo

Beitragvon Galien » 18. Mai 2011 15:12

Aufgrund dessen das es ja nun ein großes Ereignis geben wird, gebe ich ab sofort nur noch Halbjahresweise raus!
Zudem würde ich mich allmählich mal über ein paar Kommentare freuen, seien sie Negativ oder Positiv...


Der Autor
Galien
Zuletzt geändert von Galien am 2. August 2011 21:46, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1939 - Erste Hälfte

Beitragvon Galien » 18. Mai 2011 15:14

Bild


4. Januar 1939: Da das Deutsche Reich immer und immer stärker wird, verabschiedete ich heute zwei neue Gesetze: die einjährige Wehrpflicht, damit wir im Falle eines Krieges genügend Reserven hätte, sowie die volle Mobilmachung der Wirtschaft, damit wir genügend kriegsnotwendiges Gerät bauen können, wenn der Fall der Fälle eintreten sollte…

8. Januar 1939: Heute kam Thomas in mein Arbeitszimmer und berichtete, dass die Forschungen an dem Projekt „Schlachtschiff – Antrieb“ beendet seien. Er fragte, ob er daran weiterforschen solle oder ein neues Projekt beginnen dürfe. Ich entgegnete, er soll mal Marineinfanterie erforschen, da unsere Geheimdienste höchst brisante Neuigkeiten aus dem Deutschen Reich erhalten hätten. Welche jedoch so geheim seien, dass man sie mir nur persönlich überstellen würde.

13. Januar 1939: Da die Achse immer stärker wird, rief ich heute eine Sondersitzung des Parlamentes ein, um über ein mögliches Embargo gegenüber allen Achsenmächten zu diskutieren. Es war eine ungewöhnlich ruhige Diskussion, jedoch konnte ein zufrieden stellendes Ergebnis erreicht werden. Zwar wird nicht gegen die gesamte Achse ein Embargo ausgesprochen, jedoch gegen die stärksten Parteien und diese wären das Deutsche Reich sowie Italien. Unser gesamter Handel wurde noch heute eingestellt.

17. Januar 1939: Ein weiterer Schritt wurde getan, unsere Vorherrschaft auf dem Meer zu sichern, die Technologie „Großkampfschiff – Hauptbewaffnung“ wurde erfolgreich erforscht, doch aufgrund des wieder stark eingetretenen Offiziersmangels in der Armee mussten wir uns wieder drauf konzentrieren. So kam die weitere Forschung an diesem Projekt zum erliegen.

20. Januar 1939: Weil sich unsere Wüstensoldaten immer beschweren, es wäre ihnen so heiß unter der Uniform, bestellte ich Thomas in mein Arbeitszimmer und veranlasste er solle schneller an der Technologie Wüstenkampfausbildung arbeiten.

22. Januar 1939: Die „kleine Aufmunterung“ Thomas‘ scheint Erfolg gehabt zu haben, heute kam er in mein Arbeitszimmer und berichtete, unsere Soldaten bräuchten jetzt nicht mehr in ihrer Wüstenuniform zu schwitzen, denn die Technologie Wüstenkampfausbildung sei erfolgreich abgeschlossen worden.

2. Februar 1939: Mal wieder sonderbare Nachrichten aus dem Fernen Osten, Manchuko hat wohl mal wieder kapituliert, diesmal vor der Nation China. Aber solange die sich dahinten die Köpfe einschlagen und nicht hier, soll mir das recht sein.

13. März 1939: Thomas stattete mir heute mal wieder einen Besuch ab und schwafelte irgendwas von einer weiteren Technologie , das einzige was ich noch weiß ist, dass wir wohl die Technologie Fallschirmjäger erforscht haben und nun unsere Insel auch über die Luft verlassen können. Auch wenn wir bereits wieder im grünen Bereich sind. Da meine Spione von geplanten militärischen Operationen erzählt haben, müssen wir uns wohl weiterhin auf die Offiziersrekrutierung konzentrieren. Als ich dies Thomas erzählte, meinte er nur, dass er nun schnell weg müsse.

15. März 1939: Heute scheinen Deutsche Truppen in den Rest der Tschechei eingefallen zu sein, jetzt heißt es abwarten wie lange die Tschechei den zahlenmäßig überlegenen deutschen Truppen standhalten könne.
Bild


16. März 1939: Wie es scheint, hat die Tschechei heute vor dem Deutschen Reich kapituliert. Damit hat das Deutsche Reich die erste kämpferische Aktion unternommen, es bleibt abzuwarten was die Deutschen weiterhin vorhaben.

22. März 1939: Heute wurde ein Vertrag zwischen dem Deutschen Reich und der litauischen Regierung beschlossen. Der beinhaltete, dass dem Deutschen Reich das Memelland kampflos übergeben wird und Litauen dafür eine Freihandelszone sowie 99 Jahre freies Wegerecht bekommt.

31. März 1939: Heute gab es große Kriegsdemonstrationen vor dem Buckingham Palace. Wo vor ein paar Wochen noch für den Frieden demonstriert wurde und nun für den Krieg – Nun gut es ist das einfache Volk, die wissen nie was sie wollen.

1. Mai 1939: An diesem Tag überschlugen sich die Ereignisse förmlich, denn dieser Tag wird in die Geschichte eingehen, aber fangen wir vorne an:
Als ich heute Morgen schön gemütlich in meiner Badewanne saß, kam doch plötzlich mein Außenminister in mein Badezimmer gestolpert und stotterte irgendetwas von Krieg in Europa. Ich sagte er solle sich in mein Arbeitszimmer begeben, ich würde sofort nachkommen. Als wir beide in meinem Arbeitszimmer saßen, erzählte mein Außenminister, Frederick, die Deutschen hätten um 5:45Uhr die Westerplatte von Polen von der Schleswig - Holstein aus angegriffen
und da Polen der Alliierten Fraktion angehörte, wäre wohl die gesamte Fraktion mit dem Deutschen Reich im Krieg.
Daraufhin rief ich eine Sondersitzung des Parlamentes ein und wir erließen neue Gesetze, die unsere Wirtschaft stärken sollten, damit wir genügend Ressourcen für den Krieg hätten.
Bild


3. Mai 1939: Trotz der kriegerischen Aktivitäten der Achse schloss sich heute Lettland der Achse an. Das Parlament wird morgen über ein mögliches Embargo gegen Lettland diskutieren, ebenso gegenüber allen anderen Angehörigen der Achse.

4. Mai 1939: Heute beschloss das Parlament in einer zweiten Sondersitzung, dass gegen alle Mitglieder der Achse ein Embargo ausgesprochen werden soll. Diese Handlung führte ich dann auch nur zu gern aus. Zudem wurde Frankreich militärische Hilfe durch die Luft versprochen, so schickten wir unsere erste Bomberstaffel, bestehend aus 5 Jägern, 5 taktischen und 5 strategischen Bombern nach Paris, um dort die Maginot-Linie unterstützen zu können.

15. Mai 1939: Nachdem der Schock der deutschen Kriegserklärung verdaut war, beschloss das Parlament in einer langen Krisensitzung, dass wir unsere Flotte gegen die Achse schicken. Sie ließen die U-Boote aus, um die feindlichen Handelsschiffe zu versenken. Die Flugzeugträger nährten sich dem deutschen Festland, um ihre Flotte angreifen zu können.

21. März 1939: Heute bekam die Alliierte Fraktion durch Saudi-Arabien Unterstützung gegen die Achsenmächte, die erste Erfolge gegen Polen erzielen konnte, unser erstes Stuka Geschwader konnte den Deutschen Vorstoß erheblich schwächen.

26. Mai 1939: Heute trat die Niederlande der Achse bei, sodass nun auch das Vereinte Königreich eine direkte Front gegenüber der Achse hat.

16. Juni 1939: Heute besuchte mich Thomas mal wieder und berichtete, es wäre eine wichtige Technologie für die Landung in Frankreich erforscht worden: Marineinfanterie. Ich drehte mich erschrocken um und fragte entsetzt, ob das Deutsche Reich und seine Verbündeten nun Frankreich erobert hätte. Thomas lief rot an und entgegnete stottert: Nein, Frankreich ist natürlich nicht gefallen. Danach legte er den Forschungsbericht auf meinen Schreibtisch und verschwand, seitdem hat ihn niemand mehr gesehen.

17. Juni 1939: Da Thomas immer noch nicht aufzufinden ist, habe ich veranlasst es soll im gesamten Königreich nach ihm gesucht werden. Zudem ernannte ich die Forschung auf unbestimmte Zeit nun zur Chefsache und ließ an folgenden Projekten forschen:
Atomwaffen, Pionierbrigade, Amphibische Kampfausrüstung, Fallschirmjägerausrüstung, LPz Kanone, LPz Panzerung, LPz Zuverlässigkeit, LPz Motor, Marinebomber, Frachtraum, Großer Treibstofftank, Viermotoriges Flugwerk, Strategischer Bomber Bewaffnung, Große bombe (2000 Pfund), Modernes Flugzeugdesigne, Industrieproduktion /- Effizient, Radar, Modernes Bauingenieurwesen, schwere Flak und Bildung

18. Juni 1939: Es sieht nicht gut aus für unsere polnischen Freunde, denn heute verloren sie ihre Hauptstadt Warschau. Doch wir sind uns sicher das Polen sich trotz des Verlustes der Hauptstadt noch halten kann und die Deutschen zurückschlagen wird.

20. Juni 1939: Unser Hoffen und Beten hat alles nichts genützt, heute erhielten wir die Nachricht, dass Polen vor den Deutschen kapituliert hat. Damit können die Deutschen nun wohl ihre gesamte Kraft den Franzosen entgegen werfen. Ich veranlasste, dass unsere Bomberstaffel in Paris nun doppelt so viele Angriffe fliegen soll wie zuvor.

24. Juni 1939: Heute schloss sich Italien dem Krieg an und griff zusammen mit seinem Marionettenstaat Äthiopien unsere Stellungen in Afrika an, damit sind wir nun direkt in das Kampfgeschehen verwickelt. In Europa konnten die Italiener Marseille von den Franzosen erobern.

25. Juni 1939: Mein Flottenminister zog heute die Trägergeschwader aus dem Kampf zurück, ebenso verlegte er die Transportschiffe in einen Hafen zwischen Irland und England. Zudem schickte er die englische Flotte, welche sich im preußischen Meerbusen aufgehalten hatte in einen sicheren Hafen nach Finnland. Er begründete sein Handeln damit, dass sich die Deutschen erst einmal sicher fühlen sollten und wir dann mit aller Härte unsere Flotten ihren Stützpunkten entgegen werfen könnten. Als Gegenmaßnahme des taktischen Rückzuges der Flotte starteten wir in Afrika eine Offensive gegen Äthiopien und Italien, unsere Streitkräfte stießen auf erstaunlich harten Widerstand.





Bild
Zuletzt geändert von Galien am 22. November 2011 20:01, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1939 - Zweite Hälfte

Beitragvon Galien » 18. Mai 2011 15:17

5. Juli 1939: Die Italiener schlagen sich erstaunlich gut in Afrika, sodass wir mit unseren kleinen Verbänden nicht viel anrichten können, als auch hier erst einmal in die Defensive zu gehen, was den zahlenmäßig im Vorteil liegenden Italienern unsere Gebiete offenbarte, ohne dass diese auf nennenswerten Widerstand stoßen. Jedoch wird in der nächsten Sitzung des Parlamentes darüber diskutiert, ob wir unsere Truppen aus Indien nach Afrika verschiffen sollen, der Nachteil besteht aber darin, dass unsere Gebiete dann für Siam offenbaren.
Unsere Truppen können aber auch in Afrika Erfolge erzielen. So konnten unsere Truppen in einer gewagten Landung die größere Hafenstadt Tarbulus der Italiener in Nordafrika erobern.


13. Juli 1939: Die Italiener haben nun fast die ganz französische Mittelmeerküste in Europa erobert und arbeiten sich nun nach Norden vor, um der Maginot-Linie in den Rücken fallen zu können. Zur Entlastung der Franzosen müssen unsere Bomberstaffeln nun die doppelte Anzahl an Angriffen fliegen, zudem versuchen wir vermehrt feindliche Konvois zu zerstören – was uns auch gelingt.


16. Juli 1939: Heute verloren wir unsere erste Eroberung in Nordafrika wieder, die Stadt Tarbulus.

25. Juli 1939: Die Niederlande haben heute mit einer Offensive in Südamerika begonnen, jedoch haben wir dort keine Truppen stationiert, sodass wir die gesamten Gebiete dort wohl oder übel aufgeben müssen.

1. August 1939: Durch den ganzen Stress dem ich in den letzten Wochen und Tagen ausgesetzt war erlitt ich einen Nervenzusammenbruch und musste in ärztliche Behandlung, heute wurde ich dann nach 5 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen.

12. August 1939: Nachdem ich vor mehreren Wochen den Befehl herausgegeben hatte, die Kanalküste nach Frankreich mit Soldaten zu sichern, ist der Befehl heute beendet worden. In jeder Kanalprovinz stehen nun genug HQ’s, um bei einer Invasion der Deutschen die Stellungen halten zu können. Zudem beschloss das Parlament heute, dass alle Indischen HQ’s nach Afrika verlegt werden sollen. Außerdem gliederten wir die gesamten HQ’s, welche sich bald in Afrika im Krieg gegen Italien und Äthiopien befinden werden in insgesamt 12 Corps.

24. August 1939: Heute erreichte mich ausnahmsweise mal eine militärische Nachricht aus dem Fernen Osten, Manchuko hat zum dritten Mal vor Nation China kapituliert, was haben die nur vor diese Schlitzaugen???

8. September 1939: Heute startete Operation Holland, in der es darum geht, die niederländischen Provinzen in Europa den Belgiern einzuverleiben, die Operation ist bis jetzt recht erfolgreich gewesen, zumindest erfolgreicher als die Operation in Afrika.

10. September 1939: Heute bekam die Alliierte Fraktion effektive und unerwartete Unterstützung der Iren sowie der Luxemburger, vor allem letztere können uns gut im Kampf gegen das Deutsche Reich unterstützen.

16. September 1939: Da mein Forschungsminister immer noch nicht wieder aufgetaucht ist, muss ich nun also jeden Tag persönlich in das Forschungslabor gehen, um mich zu erkundigen was heute denn alles Schönes erforscht wurde. Heute legte man mir den Bericht des Projektes „Strategischer Bomber – Bewaffnung“ vor.

22. September 1939: Ich ließ die Suche nach Thomas nun auf das gesamte Königreich ausweiten, zudem setzte ich ebenfalls meine Spione in Deutschland auf ihn an. Jedoch gibt es auch gute Nachrichten, wir können die Städte der Achse nun noch besser zerbomben, da wir die Technologie „Große Bomber“ erforscht haben.

1. Oktober 1939: Wie sich herausstellte war Thomas wohl ein Deutscher Spion, der die gesamte Forschung an das Deutsche Reich und Hitler persönlich weiterleiten ließ, somit waren die Deutschen uns immer einen Schritt voraus, da sie an einer anderen Technologie forschen konnten! Für diesen Verrat werde ich Thomas höchstpersönlich verurteilen!
Um mich zu besänftigen schickte meine Frau mir heute meine Kinder vorbei, jedoch konnte ich den beiden nicht viel Aufmerksamkeit schenken, da drei große Technologien erforscht wurden: Frachtraum, Großer Treibstofftank, Viermotoriges Flugwerk.

18. Oktober 1939: Es ist eine Schande, dass die englischen Panzer bis zum heutigen Tag immer von den Soldaten geschoben werden mussten, denn der Motor für diese Dinger war wohl noch nicht erforscht. Ab heute können die Dinger aber zum Glück eigenständig fahren, da wir die Technologie LPz Motor erforscht haben.

20. Oktober 1939: Heute konnten die belgischen Truppen die Niederländische Hauptstadt Amsterdam erobern, zudem gehören die niederländischen Inseln nun endlich uns, sodass wir ihnen nun in den Rücken fallen können und sie so in einer Zange stecken, aus der sie sich nicht mehr befreien können.

21. Oktober 1936: Heute wurden unsere LPz endlich ein wenig besser gegen den Granatenbeschuss der Italiener geschützt, da die Technologie LPz Panzerung und LPz Zuverlässigkeit erforscht wurden, endlich wird der Sieg unser sein.

9. November: Unser Militär wird immer stärker! Heute wurde die Technologie Pioniere erforscht, sodass wir nun Raketentriebwerke erforschen können.

12. November 1939: Heute erreichten wir das erste Mal die deutsche Grenze, zudem haben wir die nördlichen Niederlande erobert. Äthiopien verlor zudem seine Hauptstadt, aber es sieht nun allgemein sehr gut aus im Afrikakrieg, zumindest im südlichen Teil, unser nächstes Projekt in Afrika wird die Eroberung des Nordens sein und danach eine Landung auf Sizilien.
Nebenbei erforschten wir noch die Technologie LPz Kanone.

16. November 1939: Nachdem die Erforschung der Technologie Modernes Bauingenieurwesen abgeschlossen wurde, können wir uns an die Elektrische Datenverarbeitung wagen.

23. November 1939: Heute drehte sich mal wieder alles um Technologien, Marinebomber und Modernes Flugzeugdesigne wurden erforscht, dafür müssen wir nun an den Technologien Dekodier- und Kodiermaschine arbeiten.

2. Dezember 1939: Heute ist ein großer Tag für das Vereinigte Königreich, denn unser Fallschirmjäger Bataillon konnte nach schweren Kämpfen mit der Deutschen Wehrmacht die Hafenstadt Wilhelmshaven erobern, sodass bald unsere Armeen hier landen können und die Diktatur in Deutschland stürzen können!

3. Dezember 1939: Die guten Nachrichten wollen wohl einfach nicht aufhören, heute wurde die letzte Provinz der Niederländer auf europäischem Boden erobert, zudem konnten wir die Technologien Radar und Schwere Flak erforschen. Außerdem wurde unser Forscherteam durch zusätzliche Leute verstärkt, sodass wir auch noch die Technologie „Mittleres Luftsuchradar“ erforschen können.

5. Dezember 1939: Am heutigen Tag kapitulierte Luxemburg vor dem Deutschen Reich, sodass unsere Allianz erst einmal geschwächt wurde, jedoch werden wir neue Kraft schöpfen und das Deutsche Reich und seine Verbündeten bekämpfen und besiegen!

23. Dezember 1939: Passend zu Weihnachten konnte eine neue Technologie erforscht werden: Bildung.




Bild
Zuletzt geändert von Galien am 22. November 2011 20:04, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1940 - Erste Hälfte

Beitragvon Galien » 18. Mai 2011 22:14

Bild


2. Januar 1940: Zwar mit etwas Verspätung aber besser als nie wurden heute die neuen Minister vorgelesen, die ab sofort das Vereinigte Königreich beherrschen werden:
• Staatschef: das ist meine Wenigkeit, Georg V
• Regierungschef: Stanley Baldwin
• Außenminister: Anthony Eden
• Kriegsminister: Neville Chamberlain
• Minister für innere Sicherheit: Stanley Baldwin
• Nachrichtendienstchef: Sir Hugh Sinclair
• Generalstab: Sir A. Montgomery – Massingberd – ob der wohl etwas mit Montgomery Burns von den Simpsons zu tun hat?
• Marineoberbefehlshaber: Sir Ernle Chatfield
• Lufwaffenoberbefehlshaber: Sir Owen Boys

3. Januar 1940: Auch wenn es in den letzten Wochen viele Feiertage gab, so hat mein fleißiges Forscherteam doch hart gearbeitet und einiges erforscht: Panzerwagen Panzerung und Kanone.
Zudem schickte ich zwei Armeen nach Südamerika, um dort die Niederländer zu bekämpfen.

14. Januar 1940: Heute kamen unsere Armeen endlich in Südamerika an und landeten erfolgreich, sodass wir nun die Niederländer von Südamerika vertreiben können, zudem gibt es Überlegungen, dass wir Belgien opfern und dann den Deutschen auf langer Küste angreifen können.

17. Januar 1940: Wir schafften es endlich nach langen Kämpfen die Hauptstadt Äthiopiens zu erobern, sodass diese heute kapitulierten.
Bild


Wir entschlossen uns jedoch dazu sie zu unserer Mationette zu machen, als nächstes werden wir dann wohl den Norden Afrikas von den Italienern befreien.

22. Januar 1940: Passend zum Ende des Monats konnten wir noch ein paar Technologien erforschen: Amphibische Kampfausrüstung sowie Strategische Bomber Bewaffnung, als nächstes werden wir dann wohl Sanitätstrupp erforschen.

27. Januar 1940: Unsere leichten Panzer können nun endlich noch schneller fahren, da wir ihren Motor verbessert haben.

5. Februar 1940: Heute konnten wir eine neue Technologie erforschen: LPz Zuverlässigkeit und Panzerung.

9. Februar 1940: Bald werden die Wiesen ebener sein als die Deutschen Städte da wir die Große Bombe erforschen konnten.

18. Februar 1940: Heute bekamen wir wieder einmal Unterstützung für die Zerstörung der Achse, die Schweiz schloss sich heute den Alliierten an, sodass wir die Deutschen nun von allen Seiten angreifen könnten.

24. Februar 1940: Ein weiterer Schritt zur Atommacht wurde getan: Atomwaffen wurden erforscht, sodass wir als nächstes die Kernspaltung erforschen können.

13. März 1940: In den letzten paar Tagen hatte ich so viel zu tun, dass ich nicht dazu kam in mein Tagebuch zu schreiben, sodass ich dies nun nachholen werde: Zum einen wurden ein paar Technologien erforscht: Viermotoriges Flugwerk, Großer Treibstofftank, Frachtraum. Jedoch beschwert sich unsere Armee, dass sie nicht genug Offiziere hat, also mussten wir unsere freigewordenen Arbeitskräfte alle an die Armee abtreten – mal wieder.

18. März 1940: Heute beschloss das Parlament zwei Operationen:
1) Diese Operation sieht vor in Dänemark zu landen, die Bevölkerung zu befreien und dann Deutschland von Norden her zu überrollen.
2) Dieser Plan ist ein Notfallplan, für den Fall das die Operation 1 scheitern sollte, wollen wir auf langer Küste in der Normandie landen und dann die Deutschen zurückzudrängen.

24. März 1940: Weitere Technologien zur Unterstützung unserer Landung wurden erforscht: LPz Kanone, Dekodiermaschine und Kordiermaschine, was auch immer das ist, hauptsache es hilft die Deutschen zu vernichten!

12. April 1940: Unsere Fallschirmjäger können nun noch effizienter in feindlichen Gebiet landen, da die Technologie Fallschirmjägerausrüstung erforscht wurde.

26. April 1940: Heute schloss sich Australien den Alliierten an, sodass die Feinde der Achse immer mehr und stärker werden.

1. Mai 1940: Ein Jahr nach dem Beginn des Krieges sieht es nicht wirklich gut aus in Europa, zwar war unsere Landung in Dänemark erfolgreich und auch konnte Italien weiter zurückgedrängt werden, jedoch scheint der Vorrat an Soldaten der Deutschen unerschöpflich zu sein. Zudem rüsten wir unsere Panzerwagen mit einer besseren und effektiveren Panzerung nach.

5. Mai 1940: Unsere schwere Flak wurde wieder ein wenig effektiver durch die Technologie: Schwere Flak verbessert.

7. Mai 1940: Der Motor unsere leichten Panzer wurde wieder einmal verbessert.

10. Mai 1940: Heute startete die Operation North, die vorsieht Dänemark von den Faschisten zu befreien und von dort aus dann das Deutsche Reich anzugreifen. Der Besitz von Dänemark hätte den Vorteil, dass unsere Truppen nun von Schottland aus sicher über die Nordsee gebracht werden können und wir die Deutschen dann mit vereinten Kräften zerschmettern können.

14. Mai 1940: Passend zum Start unsere Landung in Dänemark, wurde die Kanone unserer Panzerwagen verbessert.
Bild


15. Mai 1940: Die Zuverlässigkeit der LPz wurde verbessert ebenso die Panzerung. Zudem konten wir erster Provinzeroberungen in Dänemark verbuchen.

20. Mai 1940: Ab sofort werden unsere Schulkinder auch was in der Schule lernen und nicht nur wie man die Lehrer in den Wahnsinn treibt, da unsere Bildung verbessert wurde, ebenso werden vermehrt verwundete aus den Kriegsgebieten zurückgebracht, da unsere Sanitätstrupp ebenfalls verbessert wurden.

24. Mai 1940: Heute erreichten unsere Truppen die Deutsche Grenze im Norden, da wir die Stadt Tönder erobert haben.

6. Juni 1940: Die Operation „Free Afrika“ startete heute, die vorsieht den Norden von Afrika komplett den Alliierten anzugliedern.

12. Juni 1940: Dadurch, dass wir wohl neue Forscher der Dänen bekommen haben, konnten wir zusätzlich die Technologie Raketentriebwerke erforschen.

19. Juni 1940: Wir können unsere Truppen in Dänemark durch die verbesserte Elektronische Datenverarbeitungsmaschine nun noch besser unter Kontrolle halten und ihnen neue Befehle geben, zudem landeten neue Truppen des Königreiches in Dänemark.

29. Juni 1940: Heute verlegten wir die Truppen aus Südamerika, welche ihre Operation erfolgreich abgeschlossen haben, auf eine etwas größere Insel im Norden von Australien, um dort die letzten größeren Ansiedlungen der Niederländer zu erobern.





Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 21:54, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1940 - Zweite Hälfte

Beitragvon Galien » 21. Mai 2011 20:07

1. Juli 1940:Passend zu Beginn des neue Halbjahres kapitulierte Dänemark
Bild


wir annektierten das Land, da es der Grundstein für unsere Operationen in das Deutsche Reich sein wird. Zudem begannen wir nun mit der Planung der Operation „Free German“.

8. Juli 1940: Unsere Truppen in Dänemark werden wohl bald mit der verbesserten Kodiermaschine ausgestattet, da diese Technologie heute erforscht wurde – zudem ernannte ich Harry zu meinem neuen Forschungsminister und diesmal ist es kein Deutscher sondern mein enger Anvertrauter!

9. Juli 1940: Die Deutschen fliegen in den letzten Tagen erstaunlich viele Angriffe gegen uns, daher ist es nur zu begrüßen, dass Harry dafür gesorgt hat, das der Schweinestall, der sich Forscherteam nennt, heute das Radar verbessert hat.

12. Juli 1940: Ich muss sagen, mein neuer Forschungsminister gefällt mir um einiges besser als mein alter, nicht nur weil er kein Deutscher ist, sondern weil er heute mal wieder in meinem Arbeitszimmer stand und mir mitteilte man habe die Dekodiermaschine verbessert.

17. Juli 1940: Mal wieder bekam ich heute Besuch von Harry, diesmal wurde wohl die Bewaffnung der Strategischen Bomber verbessert. Daraufhin schickte ich sofort unsere Bomberstaffeln wieder gegen das Deutsche Reich, vor allem gegen Berlin, da wir nur noch wenige Hundert Kilometer entfernt sind und so den Führer an seine baldige Niederlage erinnern wollen.

27. Juli 1940: Nachdem ich mir die letzten Tage schon Sorgen um meine Forschung gemacht habe, da Harry nicht in mein Arbeitszimmer kam, stand er heute bereits um 06:00 Uhr morgens bei mir im Schlafzimmer. Er berichtete mir, ich natürlich noch im Halbschlaf und nix verstanden, nur immer wieder mit dem Kopf genickt, das die Panzerung der LPz verbessert wurde.
Gegen Mittag erfuhr ich dann, dass die Offensive in Deutschland sich nun hervorragend gegen Süden und Westen vorwälzte und auf keinen nennenswerten Wiederstand stoße.

1. August 1940: Die erste große Deutsche Stadt ist heute gefallen, zwar war es nicht Berlin aber immerhin Hamburg. Zudem versuchen sich jetzt auch wohl die Franzosen in Norden und operieren von UNSEREM (!!!) Dänemark aus!

6. August 1940: Heute stattete mir Harry mal wieder einen Besuch ab und legte mir den Forschungsbericht zu dem Projekt Panzerwagen Kanone vor.

9. August 1940: Harry scheint wie ein Besessener seine Forscherteams voranzutreiben, er legte mir heute gleich zwei Berichte vor: LPz Zuverlässigkeit und Mittleres Luftsuchradar. Zudem erfuhr ich von meiner reizenden Sekretärin, dass die Forschung an dem Projekt Strategische Bomber Bewaffnung aufgegeben wurde. Weil es wohl der Zeit voraus war, ich hielt Harry erst einmal eine Standpauke, danach durfte er Bekanntschaft mit dem Springbrunnen machen und sich dann anhören was als nächstes erforscht werden dürfe, anstelle der Bewaffnung meiner Strategischen Bomber, nämlich die Mittleren Panzer. Schließlich hab die Deutschen die meisten Gefechte gegen unsere LPz dadurch verloren, dass sie sich über diese antiken Dinger zu Tode lachen.

12. August 1940: Es war ein wahrer Wettlauf gegen die Zeit mit den Franzosen, doch am Ende konnten wir den Sieg davontragen. Der heutige Tag dominiert den Anfang vom Ende der Deutschen Diktatur in Europa! Denn am heutigen Tag wurde mit der Einnahme der Reichshauptstadt Geschichte geschrieben, aber fangen wir vorne an:
Heute Morgen kam Anthony Eden, mein Außenminister in mein Schlafzimmer gerannt und faselte irgendetwas von einer Operation. Also musste ich mich anziehen und in den Konferenzraum eilen. Dort hing bereits ein großer Stadtplan von irgendeiner Großstadt, ich fragte zunächst erschrocken, ob dies London sei und ich etwas verpasst hätte, doch ich beruhigte mich wieder als man mit versicherte, dies sei Berlin und englische Fallschirmjäger seien dort gelandet,
Bild


Bild


dazu schob man ein paar Fähnchen mit einem langen Holz stab hin und her. Diese Fähnchen näherten sich immer und immer näher an das Zentrum der Stadt heran, dazu hörte man eine krächzende Stimme aus einem Funkgerät. Mir wurde dies nach einer Zeit zu blöd und ich fragte, ob dies nicht schneller gehen würde. Darauf erhielt ich viel böse Blicke und man sagte mir, dass die englischen Fallschirmjäger gegen die Totenkopfverbände der SS, sowie der Leibstandarte Adolf Hitlers kämpfen würde.
Bild


Erst jetzt begriff ich, dass dies keine Planung war sondern dies geschah in Berlin, daraufhin feuerte ich unsere Jungs in Berlin durch das Funkgerät an. Am Abend erhielten wir dann die Bestätigung, die Reichshauptstadt Berlin, von Adolf auch gerne „Hauptstadt Germaniens“ genannt, war in englischer Hand. Man hätte soeben die Reste des Führerbunkers erreicht. An den Straßen hätten wohl viele aufgehängte Menschen gehangen, alle ein Schild um den Hals: Ich verriet den Führer! oder ähnliches.
Bild


Darunter oft ein paar Feuerchen aus Dokumenten des NS Regimes. Wir suchten ganz Berlin nach den Nazigrößen Hitler, Speer, Himmler, Goebbels und noch etlichen mehr ab, doch wie es scheint konnten sie sich alle nach Bitburg retten. Auch wenn unsere Operation so geheim war, dass nicht einmal ich davon wusste. Wir fanden etliche Dokumente, die die Judenverfolgung aufzeichneten, unter anderem Berichte über ein großes KZ in der Nähe von Warschau.
Wir werden all diese Dokumente sortieren, auswerten und dann archivieren, um die Führung des NS Regimes später in einem Gerichtsprozess hinrichten zu können.

13. August 1940: Heute wurde offiziell bekanntgegeben, dass Berlin nun in den Händen der Alliierten liegt, daraufhin versammelten sich viele Menschen vor irgendwelchen Wahrzeichen und feierten bis tief in die Nacht.

19. August 1940: Trotz der ganzen Freudenpartys über die Einnahme Berlins forschten unsere Forscher tapfer weiter uns so lagen heute Morgen die Berichte über die abgeschlossenen Berichte Industrie Effizienz und Produktion auf meinem Schreibtisch. Zudem erhielten wir ein Statements Hitlers zur Einnahme Berlins:
Bild


1. September 1940: Mein Geheimdienst berichtete mir, dass sich viele Nazigrößen, unter anderem Hitler, Himmler und Goebbels in München aufhalten würden, so mussten wohl meine Fallschirmjäger München erobern. Die Flugzeuge starteten noch heute Abend gegen München.
Bild


2. September 1940: Heute wurde München durch englische Fallschirmjäger erobert, sodass nun die Geburtsstätte des Naziregimes erobert wurde, dies setzte dem Deutschen Reich schwer zu. Jedoch stießen wir auf keinen nennenswerten Wiederstand, sodass wir vermuteten, dass sich die Nazigrößen in eine andere Stadt geflohen sind. Diese Vermutung stellte sich als wahr heraus.

4. September 1940: Passend zu den schweren Kämpfen im Deutschen Reich konnten wir die Erforschung der Technologie Sanitätstruppen erreichen.

8. September 1940: Heute traf ich mich mit hohen Leuten, die aus Dänemark stammen, wir beschlossen das Dänemark seine Unabhängigkeit zurückbekommen würde, wenn diese wiederum Estland in die Freiheit entlassen würden und sich den Alliierten anschließen. Dänemark war mit diesen Bedingungen einverstanden, sodass wir heute zwei neue Länder in der Fraktion der Alliierten begrüßen dürfen, welche uns im Kampf gegen die Faschisten unterstützen: Dänemark und Estland.

17. September 1940: Zur Vorbereitung für den Sturm auf Bitburg landeten unsere Fallschirmjäger heute in Stuttgart, sodass die letzte große Ur-deutsche Stadt erobert wurde. Unser nächstes Ziel ist jetzt Bitburg. Zudem stehen unsere Französischen Freunde nun kurz vor Warschau, sodass Deutschland, bis auf einen Hafen, komplett vom Meer abgeschottet wurde. Zudem wurde die Panzerung unserer Panzerwagen verbessert.

22. September 1940: Nach langen und blutigen Kämpfen konnten wir heute die Deutsche Hauptstadt Bitburg erobern. Zwar gab es auf Seiten der Engländer viele Verluste, hauptsächlich Fallschirmjäger, jedoch viel uns auch der Deutsch Reichminister Rudolf Heß in die Hände, welcher nach London in den Tower gebracht wurde und dort auf seine Verurteilung wartet. Die neue Hauptstadt des Deutschen Reichs scheint nun Köln zu sein, welches nur ein paar Meilen von unserem stärksten HQ befindet.

23. September 1940: Heute konnten wir Köln erobern, sodass sich nun eine weitere ehemalige Hauptstadt des Deutschen Reiches in unseren Händen befindet. Die neue Hauptstadt des Reiches befindet sich in Wien.
Jedoch scheinen die Nazigrößen Hitler, Goebbels und Himmler wie vom Erdboden verschluckt, nicht einmal unser Geheimdienst weiß wo sich diese drei Personen aufhalten… Gerüchten nachzufolgen, sollen sich die gesuchten Personen in Berlin aufhalten, welches jedoch sehr unwahrscheinlich ist, da sich Berlin bereits seit Mitte August vollständig in unserer Hand befindet.

25. September 1940: Nachdem in den letzten sieben Tagen bereits viele Deutsche Große Städte in unsere Hand gefallen sind, konnten wir nun auch Wien erobern, sodass sich nun die Reichshauptstadt in Dresden befindet.
Wie ich heute zudem erfuhr, sind unsere verbündeten Franzosen mit ihrer Armee vor Warschau gescheitert, sodass die siegreichen Engländer, dies nun in die Hand nehmen müssen.

26. September 1940: Mal wieder ist eine neue Hauptstadt in unsere Hände gefallen, Dresden wurde nach kurzem Gefecht mit der SS im Sturm erobert.
Leider weiß unser Geheimdienst derzeit nicht, wo sich die neue Deutsche Hauptstadt befindet.


2. Oktober 1940: Nach all den Eroberungen wurde heute mal wieder eine Technologie erforscht: Große Bombe, da die nächste große Bombe jedoch zu groß für unsere derzeitigen Flugzeuge wäre, musste ich Harry davon überzeugen, das als nächstes die Selbstfahlaffetenbrigade erforscht werden sollte.

6. Oktober 1940: Da sich die Infanterie bereits schneller fortbewegt als unsere LPz wurde heute glücklicherweise endlich ein verbesserter Motor dieser Panzer erforscht.

9. Oktober 1940: Wie mein Geheimdienst mir heute berichtete, steht das Deutsche Reich wohl kurz vor der Kapitulation, 90% der Deutschen Führung würden wohl bereit sein mit uns in Friedensverhandlungen zu treten. Jedoch erfuhren wir auch, dass Hitler gegen all diese „Verräter“ mit äußerster Brutalität vorgehe, sodass diese Zahl bald schon wieder sinken kann, daher heißt unser derzeitiges Motte, immer nach vorn und nicht nach hinten blicken!

13. Oktober 1940: Nach langen und harten Kämpfen konnten wir heute das Gebiet des ehemaligen Luxemburgs erobern. Jedoch mussten wir es annektieren, da die Luxemburger wohl noch sehr nach Hitlers Vorbild gebildet sind und so die Gefahr besteht, dass sie wieder zur Achse driften könnten.
Zudem landeten heute weitere Panzer an der belgischen Küste, um die Heere der Engländer im Kampf gegen das Deutsche Reich zu verstärken.

28. Oktober 1940: Heute gelang es uns, die letzte Stadt der Italiener in Afrika zu erobern, sodass die Achse nun keine Stellungen mehr in Afrika hat. Das nächste Ziel heißt jetzt: Sizilien.

29. Oktober 1940: Endlich können wir anfangen Zeitgerechte Panzer zu bauen, da die Forschungen an dem Projekt Mittlerer Panzer endlich abgeschlossen wurde. Sofort stellte man alle Forschungen an dem LPz ein und begann den MPz zu verbessern. Zudem begann man mit der Erforschung der Technologie Erste Hilfe, da wir nun an der Maginot – Linie auf härtesten Deutschen Wiederstand stoßen. Der Führer scheint den Befehl gegeben zu haben, bis zum tot zu kämpfen, er glaubt wohl immer noch an den Endsieg. Anscheinend hat er seine Säuberungsaktion durchgeführt.

11. November 1940: Ab dem heutigen Tag werden unsere Schulkinder noch besser in der Schule lernen, da die Bildung verbessert wurde.

12. November 1940: Da wir in den letzten Monaten viele große Deutsche Städte erobert haben, konnten wir die Forschung immer weiter ausbauen, sodass wir nun zusätzlich an den folgenden Projekten forschen können: Kleines Luftsuchradar, Flugzeugmotor, Kleiner Treibstofftank, Einmotoriges – Flugwerk, Einmotoriges Flugwerk – Bewaffnung, Mittlerer treibstofftank, Zweimotoriges Flugwerk, Einsatz von Leichten Bomben, Mittlere Bomber Praxis, Lufttorpedo, Zweimotoriges Flugzeug – Bewaffnung, Großes Luftsuchradar, Mittleres Navigationsradar, Frachtraum, Großer Treibstofftank, Viermotoriges Flugwerk, Strategische Rakete, U-Boot – Doktrin der Flottenunterstützung sowie Analyse der 1. Weltkrieges.

22. November 1940: Die globale Freiheitsallianz wird immer stärker, da heute die USA den Alliierten Fraktion beigetreten sind, zudem ist das halbe Deutsche Reich nun unter englischer Herrschaft, sodass der Krieg hoffentlich bald beendet sein wird…

30. November 1940: Harry kam heute in mein Arbeitszimmer und überreichte mir die Akte zur Verbesserung der Panzerung von Panzerwagen.

8. Dezember 1940: Da wir neue Forscher ausgebildet haben, konnte ich die Erforschung der Mechanisierten Infanterie in Auftrag geben. Zudem begann heute die Landung auf der Italienischen Insel Sizilien.

18. Dezember 1940: Nachdem die Landung
Bild


auf Sizilien erfolgreich verlaufen war und die Insel nun unter Englischer Herrschaft ist, bereiten wir uns zum übersetzen auf das Italienische Festland vor. Zudem startete die Landung auf Königsberg heute, der Wiederstand der Deutschen ist höher als gedacht und wir erleiden schmerzhafte Verluste.

27. Dezember 1940: Als etwas verspätetes Weihnachtsgeschenk bekam ich heute von Harry die Akte zur Erforschung der Selbstfahlaffetenbrigade.
Jedoch wurde meine gute Stimmung wieder getrübt, als man mir am Frühen Abend berichtete, dass wir Bitburg an das Deutsche Reich verloren hätten, ich zog dem Boten der mir diese Nachricht übermittelt hatte eine Champagnerflasche über den Kopf, welche ich zu Weihnachten von den Franzosen geschenkt bekommen hatte, als Dankeschön für die Unterstützung gegen die Deutschen.

31. Dezember 1940: Einen Tag vor Neujahr konnten wir auf dem italienischen Festland fußfassen und die linke Hälfte des Stiefels erobern, sodass wir unsere Offensive gen Neapel und Rom starten können





Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 22:01, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1941 - Erste Hälfte

Beitragvon Galien » 21. Mai 2011 20:27

Bild


1. Januar 1941:Heute konnten wir die ehemalige polnische Hauptstadt Warschau erobern und somit das Konzentrationslager Auschwitz, welches sich in unmittelbarer Nähe der Stadt befindet. Die Bilder, welche sich unseren Soldaten dort bieten, sind mehr als unbeschreibbar.
Hier war wohl der Eingang zur Hölle wir man unseren Soldaten berichtete:
Bild


Bild


6. Januar 1941: Heute geschah das unfassbare, nach über 1 ½ Jahren grausamsten Krieg und 8 Jahren Diktatur kapitulierte das Deutsche Reich.
Bild


Der Verlust der Städte Bitburg und Königsberg schien das Reich nicht verkraftet zu haben, so dass das Reich kapituliert hat. Doch der Krieg ist noch langen nicht beendet, die Slowakei kämpft noch, Italien verteidigt sich tapfer gegen Frankreich im Norden und die Niederländer haben sich auf ihrer Insel versteckt.

7. Januar 1941: Heute erreicht ein Korp leichter Panzer in Begleitung von Motorisierten Einheiten Hitlers Geburtsort Braunau am Inn, dort fand man die Leichen der Nazigrößen von Heinrich Himmler, Joseph Goebbels, Hermann Göring, Albert Speer sowie anderen „kleineren“ Naziverbrechern. Die SS wollte die Leichen gerade anzünden, als unsere Panzer den Ort erreichten. Zum Verbleib von Adolf Hitler antworteten sie nur, dass er vor wenigen Tagen zusammen mit Eva Braun Selbstmord begangen hätte.

8. Januar 1941: Nach stundenlangen Verhören der SS Angehörigen, welche in Braunau am Inn gefangen genommen worden waren. Konnten wir in Erfahrung bringen, dass Adolf Hitler zusammen mit Eva Braun, zuletzt Eva Hitler wenige Tage nach ihrer Hochzeit zusammen Selbstmord begangen hätte. Die SS hätte die Anweisung bekommen, die Leichen zu verbrennen, die Asche einzusammeln und dann in der Inn zu verstreuen.
Da die Geschichten aller SS gefangenen sich decken, halten wir diese für wahr und freuen uns über den Tod des schlimmsten Tyrannen in der Menschheitsgeschichte, welcher Europa und die ganze Welt in einen Weltkrieg führte.

9. Januar 1941: Heute kam Harry in mein Zimmer, schwer beladen mit Akten und einem Korb, er gratulierte mir zum Erfolg gegenüber dem Deutschen Reich und schenkte mir 10 Flaschen besten französischen Champagner. Zudem legte er mir die Forschungsakten zu den Projekten: Sanitätstruppen, Panzerwagen Kanone, Erste Hilfe und MPz Motor vor, zudem legte er mir Vorschläge für weitere Forschungen vor: U-Boot-Technik, Raketentechnik, Nachschubtransport, Maschinenbau, Strahltriebwerke, Infanteriekriegsführung, Nachschuborganisation, Mobile Kriegsführung und Zivilschutzvorbereitung vor. Ich bewilligte all diese Forschungen in der Hoffnung, sie würden uns gegen die Sowjets im Osten schützen, welche nun eine direkte Front zu uns haben.

15. Januar 1940: Heute brachen meine Frau und ich zu einer Reise durch das annektierte Deutsche Reich auf, um uns das anzuschauen, was die Armeen des Vereinigten Königreiches von England erobert haben.

20. Januar 1940: Heute sind wir in Berlin, zuvor waren wir in Hamburg und Bitburg, die großen Straßen sind so gut wie unpassierbar, da sie durch unsere Bombenangriffe komplett zerstört sind. Zudem besuchte ich die Reste der Reichskanzlei und dem Führerbunker, welcher den Sprengversuchen der Nazis standhalten konnte.

25. Januar 1940: Heute sind meine Frau und ich in der Wiege des Nationalismus angekommen: München. Dafür, dass die Stadt der Anfang des Nationalismus ist, steht noch sehr viel, ich sagte scherzhaft, man solle die Stadt dem Erdboden gleichmachen und neu errichten, um all die schmutzige Vergangenheit abzuwaschen.
Zudem erfuhr ich, dass heute die Slowakei vor den Engländern kapituliert hat, sodass die letzten verbliebenen Nationen, die der Achse angehören, die Niederlande und Italien sind.

30. Januar 1941: Harry besuchte mich heute mal wieder in meinem Arbeitszimmer und gratulierte mir zum Sieg über die Slowakei, zudem legte er die Akten zu den Technologien Kodiermaschine, MPz Panzerung – Zuverlässigkeit, Dekodiermaschine und Mittleres Luftsuchradar vor.
Meine Stimmung wurde noch mehr gehoben, als ich am Abend, beim Abendessen, erfuhr, dass die Philippinen der Alliierten Fraktion beigetreten seine.

1. Februar 1941: Heute erfuhr ich auf dem Rückflug nach England, dass die Technologie Strahltriebwerke – Theorie bereits verbessert wurde und das nach wenigen Tagen!
Zusätzlich gab ich in Auftrag die Kolonialpolitik zu erforschen, da wir wieder einmal ein paar zusätzliche Forscher bekamen.

2. Februar 1941: Die letze Achse Nation auf dem europäischen Kontinent wird bald vernichtet sein, heute viel die große Italienische Stadt Savona.

3. Februar 1941: Im Sturm konnten wir heute die Stadt Venedig erobern, auch wenn viele unserer Fallschirmjäger in den Kanälen der Stadt ertranken.

4. Februar 1941: Heute begannen die Schutzbaumaßnahmen zu den Gebieten der Sowjets, die Flak soll verbessert werden, Landfestungen errichtet werden und Radaranlagen in jeder Provinz errichtet werden – zum Glück haben wir nur 6 Provinzen an der Front. Jedoch befürchte ich, dass die Polen den Russen nicht standhalten könnten, sollte es zu einem Krieg kommen.

5. Februar 1941: Ein weiterer Schritt zur Atommacht wurde mit der Erforschung der Kernspaltung getan, zudem erforschten wir noch die Elektronische Datenverarbeitungsmaschine. Außerdem gab ich in Auftrag, an den Technologien Zivile Atomforschung und Mechanisierte Datenverarbeitungsmaschine zu forschen.

7. Februar 1941: Heute konnte der größte Erfolg im Kampf gegen Italien verbucht werden, denn die Stadt Rom wurde erobert, ich hatte extra vorher gesagt, man solle aufpassen, doch das Koloseum überstand den Angriff der Fallschirmjäger leider nicht unversehrt, sodass die eine Seite ein wenig unter den Kämpfen gelitten hat:
Bild


Außerdem eroberten wir im Süden Italiens viele fruchtbare Flächen, sodass nun auch an der Technologie Landwirtschaft geforscht wird.

9. Februar 1941: Heute hätte der Zweitschönste Tag des Jahres werden können, doch leider kam alles anders:
Der Tag fing gut an, als man mir berichtete das Italien kapituliert hätte, jedoch wurde meine Stimmung sofort getrübt als man mir berichtete, das sich von Jugoslawien bis nach Venedig ein neues Deutschland gebildet hätte! Jedoch hätten wir alle Gebiete Südlich und Östlich von Neapel bekommen. Jedoch ist die neue Sozialen Republik Italien eine Marionette des neuentstandenen Deutschlands.
Doch es gibt auch noch gute Nachrichten: durch die Kapitulation von Italien ist die Niederlande derzeit die letzte Nation in der Achse, sodass Europa von den Faschisten bereinigt wurde. Zugleich begannen die Forschungen an dem Projekt 2-Mann-Team.

10. Februar 1941: Heute scheint ein neuer Krieg über Europa hereinzubrechen, denn Deutschland schloss sich wieder der Achse an und machte sich wieder zur Führung. Diesmal unter der Führung von Karl Dönitz, welcher von Hitler vor seinem Selbstmord zum Reichskanzler gemacht wurde.
Zudem begannen heute die Forschungen an dem Projekt Indirekte Annäherung.

11. Februar 1941: Einen Tag nach dem Eintritt Deutschlands in die Achse erklärte das neue Deutsche Reich mit Hilfe der Sozialen Republik Italien Belgien und damit den Alliierten den Krieg.

12. Februar 1941: Ein Tag nachdem die Deutschen wieder einen Krieg angefangen haben, kapitulierten sie heute vor den Franzosen. Die Leiche von Dönitz fand man in der ehemaligen Hauptstadt des Neuen Deutschen Reiches.

16. Februar 1941: Heute gelang und ein weiterer Schlag gegen die Alliierten, denn man konnte die Hauptstadt des Sozialen Republik Italiens erobern. Zudem wurden die Forschungen an den Projekten Kleiner Treibstofftank, Einmotor – Flugzeug, Einmotoriges Flugwerk Bewaffnung, Einsatz von Leichten Bomben und der Zivilschutz verbessert.

21. Februar 1941: Heute konnten unsere Truppen die Stadt Venedig zurückerobern, sodass die Führung der Sozialen Republik Italiens kapitulierten.
Zudem fanden unsere Soldaten einen alten Bekannten wieder: Thomas, mein ehemaliger Forschungsminister! Er wird morgen nach London geflogen und dort vor ein Gericht wegen Hochverrat gestellt.

22. Februar 1941: Einen Tag nach der Kapitulation Italiens gab ich Harry den Auftrag, an den Projekten: Arktische Kriegsführung, Gebirgskriegsführung und Dschungelkriegsführung zu forschen.
Zudem schlossen sich Jugoslawien den Alliierten an.
Zur neuen Auftragsgebung in der Forschung konnten wir zudem auch die Kanone des MPz verbessern.

15. März 1941: Auch wenn ich vor ein paar Jahren die Republik Spanien unterstützt habe, dass diese gegen Nation Spanien gewinnt, so freue ich mich doch, das heute die Nation Spanien sich denn Alliierten angeschlossen hat.

3. April 1941: Heute kam Harry vollbeladen in mein Arbeitszimmer und legte, eher schmiss mir die Akten zu den Projekten Flugzeugmotor, Einsatzorganisatzion sowie Erste Hilfe.

6. April 1941: Heute stimmte das Parlament knapp dafür, dass die von uns besetzten Gebieten alle als Marionettenstaat entlassen werden, jedoch jeden Tag nur ein Staat, da die Entlassung unsere Wirtschaft sonst zu sehr schwächen würde. Zudem müssen die Marionettenstaaten der Alliierten Fraktion beitreten. Angefangen wurde heute mit Luxemburg, zudem gaben wir ein paar Provinzen an Polen ab.

7. April 1941: Heute wurde die Slowakei in die Freiheit entlassen, sie schlossen sich schon fast freiwillig den Alliierten an, dies überraschte uns doch sehr.

8. April 1941: Der Tschechoslowakei wurde heute die Freiheit geschenkt, zudem erhalten sie Entschädigungszahlungen von den Deutschen, da sie eines der ersten Opfer von dem Größenwahns Adolf Hitlers waren.

9. April 1941: Das erste größere Land wurde heute in die Freiheit entlassen: Österreich.
Zudem verbesserten wir die Technologien: Mittlerer Treibstofftank, Zweimotoriges Flugwerk, Mittlere Bomber sowie Praxis, MPz Motor.

10. April 1941: Die letzte große Nation wurde heute in die Freiheit entlassen: Italien.
Deutschland wird nicht in die Freiheit entlassen, da die Deutschen hinter dem Führer standen und somit den Systematischen Massenmord unterstützt haben!

25. April 1941: Nachdem der gesamte Entlassungsmist hinter uns gebracht wurde und ich mir heute meinen freien Tag gönnen wollte, kam Harry mit einem großen Wagen in mein Arbeitszimmer gefahren, trocken meinte er: Schauen sie nicht so, dass sind die Forschungen die Sie in Auftrag gegeben haben!
Nach kurzem durchblättern wusste ich nur, dass die Technologien Schiffsbautechnik, Treibstofftank, Zweimotoriges Flugwerk, Zweimotoriges Flugwerk – Bewaffnung, Nachschubtransport, Nachschuborganisation, U – Boot – Doktrin – der – Flottenunterstützung, Mechanisierte Infanterie, Verbesserte Sicherheitseinheit, MPz Kanone MPz Zuverlässigkeit sowie ein Viermotoriges Flugwerk.
Diese gesamten Berichte werde ich mir nicht genauer angucken, damit er mich das nächste Mal nicht so überrascht mit so vielen Forschungen, schenkte ich ihm eine Flaschen Champagner und schmiss ihn persönlich aus dem Fenster in den Springbrunnen vor dem Palast!

6. Mai 1941: Nachdem ich mich einigermaßen von dem Schock vor zwei Wochen erholt hatte, kam Harry schon wieder und legte mir mal wieder einen Stapel voller Akten vor: Volksarmee, Radar, Luftfahrtechnik, Kleines Luftsuchradar, Großes Luftsuchradar, Mittleres Navigationsradar, Landwirtschaft, Großer Treibstofftank, U – Boot – Technik, Raketentechnik, Maschinenbau, Strahltriebwerke, Infanterie Kriegsführung, Mobile Kriegsführung, Strategische Rakete.
Da das letzte wohl eine Forschung gewesen war, die Ausnahmsweise komplett abgeschlossen war, gab ich dafür die Fliegende Bombe in Auftrag. Zudem zog ich Harry gleich zwei Champagnerflaschen über den Kopf und sorgte dafür, dass er einen Köper in dem nur 30 cm tiefen Springbrunnen macht! Zudem schrie ich dem Rettungswagen hinterher, welcher Harry abholte, da er wohl eine Platzwunde durch seinen wagemutigen Stunt bekommen hatte, dass ich ihn das nächste Mal mit einer Kalaschnikow erschießen würde, käme er wieder mir so einem Wagen in mein Arbeitszimmer!!!

20. Mai 1941: Die Tracht Prügel scheint bei Harry gewirkt zu haben, denn heute kam er nur mit vier Forschungsakten in mein Zimmer: Einmotor Flugwerk, Einmotoriges Flugwerk – Bewaffnung, Einsatz von leichten Bomben und Kleiner Treibstofftank in mein Arbeitszimmer, trotzdem mit Fahrradhelm und Taucheranzug.

22. Mai 1941: Heute wurde nach langer Zeit mal wieder eine Forschung abgeschlossen: Zivilschutz. Ich fragte erbost, ob es noch Zivilisten gäbe? Ich dachte die wären alle an der Sowjetischen Front!

4. Juni 1941: Da in letzter Zeit ja rein gar nichts erforscht wurde, kam Harry heute mal wieder mein Arbeitszimmer und überreichte mir die Akten für die Forschungen MPz Kanone sowie Frachtraum.
Jedoch finde ich es gut, dass wir bereits den ultimativen Panzer haben, aber noch kein einziger vom Stapel gelaufen ist…

9. Juni 1941: Heute kam Anthony Eden, mein Außenminister, mit einem Wagen voller Akten in mein Zimmer. Ich fragte irritiert was das solle, er erwiderte das seien die Akten der Länder die heute der Alliierten Fraktion beigetreten seien:
Dominikanische Republik, Siam, Rumänien, Mexico, Kanada, Honduras sowie Nat. China.
Zudem wurde mal wieder geforscht: Guerilla Kriegsführung, Infanterie Kriegsführung, Panzerwagen Panzerung, Arktische,- Gebirgs- und Dschungelkampfausbildung, so dass wir nun auf allen Kontinenten der Erde kämpfen können und unsere Soldaten bestens darauf vorbereitet sind. Da die Panzerung der Panzerwagen nun allen uns bekannten Geschossen standhalten kann, befahl ich die Forschung an dem Projekt einzustellen und dafür an der Sandhust – Offiziersausbildung zu forschen. Die anderen drei Forscherteams bekamen erst einmal frei, da ich mich mal wieder um die Offiziere in der Armee kümmern muss. Diese sind nämlich wieder einmal geschrumpft, jedoch konnten dafür die ersten vernünftigen Panzer vom Band laufen.





Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 22:05, insgesamt 9-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1941 - Zweite Hälfte

Beitragvon Galien » 23. Mai 2011 19:47

1. Juli 1941: Da schon seit fast einem Monat keine Forschung mehr abgeschlossen wurde, bekam ich bereits zitternde Hände, dies beruhigte sich jedoch wieder, als die Mobile Kriegsführung, sowie der Große Expeditionstrupp erforscht wurde.

7. Juli 1941: Die Bildung unserer kleinen Schulkinder wurde mal wieder etwas verbessert, zudem der Motor der MPz. Da unsere Schulkinder jetzt die beste Bildung der Welt genießen, beschloss ich die Forschung in diesem Gebiet einzustellen und dafür am Kampf – bis – zum – letzten – Mann zu forschen.

16. Juli 1941: Da unsere Industrie durch die Abtretung der Marionettenstaaten geschwächt wurde, war ich umso erfreuter, als heute die Industrie Effizienz und Produktion verbessern konnten. Da unsere Industrie nun wieder stabil läuft, zog ich die Forscherteams von den beiden Forschungen ab und schickte sie an die Projekte Abgestimmte Feuerkonzentration sowie Konzept der Sondereinheiten.
Zudem erfuhr ich am Abend, dass unsere Lufttorpedos verbessert wurden.

22. Juli 1941: Mal wieder wurde etwas an unseren MPz verbessert, die Panzerung und die Zuverlässigkeit , sowie der Nachschubtransport, Nachschuborganisation und die Landwirtschaft.

4. August 1941: Heute musste ich erfahren, dass unser Forscherteam ein Labor in die Luft gesprengt hat, als sie an der zivilen Atomforschung bastelten. Glücklicherweise konnten sie das Projekt verbessern, zudem wurde die Atomphysikforschung, Erste Hilfe und die Kanone der Panzerwagen verbessert. Da unsere Kanonen der Panzerwagen nun die beste der Welt sind, ließ ich die Forschung an dem Projekt einstellen und an White W.2 forschen, was auch immer das ist…

5. August 1941: Die Armee des einfachen Volkes wurde heute verbessert, jedoch bekam ich eine Ohrfeige von Harry, als ich dies sagte, er meinte, die Forschung heiße Volksarmee und nicht Armee des Volkes.

12. August 1941: Harry kam heute mal wieder mit einem Berg voller Akten in mein Zimmer, ich lief bereits rot an und griff unter meinen Schreibtisch, Harry rannte daraufhin schreien aus meinem Zimmer. Als ich die Akten auf meinen Schreibtisch hievte, fand ich heraus, dass die Projekte Mechanisierte Datenverarbeitungsmaschine, Verbesserte Sicherheitseinheit, Mittleres Navigationsradar, MPZ Kanone, Schiffsbautechnik, Sanitätstruppe Flugzeugmotor, sowie Großes Luftsuchradar. Da unser Sanitätstrupp nun die beste Ausbildung genießt, durfte das zuständige Forscherteam an dem Projekt Kleines Navigationsradar arbeiten.

4. September 1941: Harry traute sich heute mal wieder in mein Arbeitszimmer und überreichte mir die Akten zu den Forschungen Kleines Luftsuchradar, Luftfahrttechnik sowie Mittlere Treibstofftank.

11. September 1941: Harry besuchte mich mal wieder, mit den Akten Zweimotoriges Flugwerk, Mittlere Bomber Praxis und Schwere Flak.

13. September 1941: Heute trafen sich wieder einige Regierungspräsidenten und unterschrieben die Beitrittserklärung für den Eintritt in die Alliierte Fraktion, darunter: Xibei San Ma, Türkei, Bolivien, El Salvador und Persien.
Im Falle eines Krieges könnten wir die Sowjets nun von allen Seiten angreifen, sodass sie schnell überrumpelt sein sollten, wenn es in den Krieg gehen sollte…

14. September 1941: Harry scheint mal wieder ein paar Forschungen abgeschlossen zu haben, wohl ein paar zu viel wie er meinte und so schickte er einen seiner Bediensteten, welcher mir die Akten zu den Forschungen Zweimotoriges Flugwerk, Zweimotoriges Flugwerk – Bewaffnung, U – Boot – Technik, Raketentechnik, Maschinenbau, Strahltriebwerke, Inf. Kriegsführung sowie Mobile Kriegsführung.
Ich fragte den Bediensteten warum Harry ihn geschickt habe und er antwortete, er müsse etwas erledigen…

25. September 1941: Nachdem ich Harry nun also zusammen gepfiffen hatte, kam er wieder persönlich, um mich auf den neuesten Stand der Forschung zu bringen, man habe wohl das Mittlere Luftsuchradar, sowie die Guerilla Kriegsführung verbessert.

13. Oktober 1941: Heute wurde mal wieder der Zivilschutz verbessert, sowie die Breite Front und die Inf. Kriegsführung. Bei dem Zivilschutz fragte ich, wozu man diesen den bräuchte? Die Englischen Inseln liegen alle außerhalb der russischen Reichweite und die deutsche Bevölkerung habe es verdient ein wenig dezimiert zu sein, da sie schließlich den Führer unterstützten und letztendlich im Volkssturm gegen uns kämpften.

17. Oktober 1941: Auch wenn wir schon eine wahre Militärmacht sind, könnten wir ruhig ein paar vernünftige Panzer gebrauchen, da die meisten unserer Panzer leicht sind, daher gab ich vor ein paar Monaten den Auftrag, schwere Panzer zu erforschen. Diese Forschung wurde glücklicherweise heute beendet, sodass wir uns nun an die Nachtsichtausrüstung wagen können. Zwar meinten die zuständigen Forscher diese Technologie sei unserer Zeit zu weit voraus, dennoch wollte ich sie um jeden Preis haben, da wir so eine unschlagbare Militärmacht wären.

25. Oktober 1941: Da wir unsere Truppen alle auf kleinsten Raum stellen, freut es mich, dass wir heute die Technologien Nachschubtransport und Organisation erforschen konnten.
Zudem bin ich äußerst zufrieden mit den Baumaßnahmen an der russischen Grenze Jedoch frage ich mich, wieso die Polen keine weiteren Truppen ausheben, denn bis jetzt haben sie nur einen einzigen HQ in Warschau stationiert und würden so von den Russen im Falle eines Krieges überrannt werden. Ich werde wohl ein ernstes Gespräch mit dem polnischen Regierungschef halten müssen.

29. Oktober 1941: Es mögen zwar nicht viele Panzer sein die wir haben, dafür sind sie immer auf dem höchsten aktuellen Stand, um diesen Standard auch in Zukunft einhalten zu können, wurde heute die Technologie MPz Motor verbessert, zudem die Spezialeinheiten sowie die Einsatzorganisation.

2. November 1941: Auch wenn zurzeit ausnahmsweise mal kein aktiver Krieg herrscht, so muss man ja immer auf dem aktuellsten Stand bleiben und so wurde heute die Zentralplanung und Angriffskonzentration verbessert.

5. November 1941: Harry besuchte mich mal wieder, da man sich ja solange schon nicht mehr gesehen hatte. Er legte mir Ausnahmsweise auch mal nur eine Akte vor: Verbesserte Volksarmee.

8. November 1941: Bald steht Weihnachten vor der Tür und ich habe noch keine Ahnung was ich meiner Frau schenken könnte, evtl. die Forschungsakten von den Projekten, die wir heute abgeschlossen haben? Taktische Kommandostruktur sowie Mobile Kriegsführung.

14. November 1941: Die Tage in letzter Zeit vergehen wie im Flug, sodass ich überrascht war, dass Harry mal wieder in meinem Arbeitszimmer stand, mit folgenden Akten unter dem Arm: Einmotoriges Flugzeug – Bewaffnung, Kleiner Treibstofftank sowie Einmotor – Flugwerk.
Zudem besuchte mich mein Außenminister mal wieder und legte mir die Alliierten Beitrittserklärung der Länder: Neuseeland, Panama. Guangxi – Clique, Argentinien sowie Afghanistan vor.

22. November 1941: In zwei Wochen ist Nikolaus und ich habe noch keine Ahnung was ich meiner Frau schenken könnte.
Jedoch wurde meine Stimmung gehoben, als ich erfuhr, dass wir die Panzerung sowie die Zuverlässigkeit unserer MPz verbessern konnten. Ebenso scheint die Landwirtschaft eine Stufe weiterentwickelt worden zu sein.
Beim Abendessen kam dann noch einmal Harry in mein Zimmer und legte mir die Akte zu dem Forschungsprojekt Einsatz von Leichten Bomben auf meinen Teller.

29. November 1941: Ich weiß nun endlich was ich meiner Frau zu Nikolaus schenken kann: einen Schokoladen-Nikolaus und eine Flasche schottischen Whisky.
Am Abend besuchte mich dann Harry mal wieder und berichtete, man habe die Dekodier und die Kodiermaschine weiterentwickelt und sei nun führend in der Kodiermaschine Branche, sodass man die beiden Teams abziehen könne und an der Offiziersausbildung arbeiten könnte.

5. Dezember 1941: Heute kam endlich der schottische Whisky aus Edinburgh an, sodass ich das Nikolausgeschenk verpacken konnte.
Bild


Zudem konnten wir unser Wissen auf dem Gebiet der Atomphysikforschung verbessern und die Kanone unserer MPz verbessern.
Jedoch gibt es passend zu Weihnachten auch vermehrt kleinere Aufstände im besetzten Deutschland, die aber zum Glück schnell niedergeschlagen werden können.

6. Dezember 1941: Als meine Frau heute Morgen aufwachte und ihr Nikolausgeschenk entdeckte stampfte sie wütend in unser Schlafzimmer zurück und schüttete mir den Whisky über den Kopf, mit der Begründung, ich sollte das nächste Mal doch bitte wenn überhaubt, den teuren und nicht den billigen nehmen. Zudem schlug sie mir den Nikolaus über den Kopf, sodass ich dann in einer Brühe aus Whisky und Schokolade saß.

7. Dezember 1941: Heute kam meine Sekretärin in mein Arbeitszimmer und überreichte mir einen Zettel, der wohl von meiner Frau stammte, auf dem stand:
Hallo,
da du dir ja so viel Mühe für mein Nikolausgeschenk gemacht hast, habe ich beschlossen eine kleine Auszeit zu nehmen und für ein paar Wochen zu verreisen. Eventuell überlegst du dir bis dahin ja ein vernünftiges Weihnachtsgeschenk für mich!

Grüße
Deine Frau

Ich muss sagen, so sauer hab ich meine Frau noch nie erlebt, trotzdem beschloss ich mich erst einmal der neu erforschten Technologie hinzugeben: Der zivilen Atomforschung.

10. Dezember 1941: Heute überlegte ich den ganzen Tag angestrengt darüber nach, was ich meiner Frau zu Weihnachten schenken könnte und kam zu dem Entschluss dass ihr vielleicht zwei Wochen Skifahren in Österreich ganz gut gefallen könnten, zudem vier Wochen Strandurlaub in Miami.

25. Dezember 1941: Heute kam meine Frau endlich zurück in den Palast, sie war wohl ein paar Wochen in Alexandria.
Über mein Weihnachtsgeschenk scheint sie sich nicht wirklich gefreut zu habe, sie meinte nur es sei besser, als der billige Whisky.

26. Dezember 1941: Heute kam Harry in mein Zimmer und wünschte mir frohe Weihnachten, zudem übergab er mir die Forschungsakten zu den Projekten Schiffsbautechnik und Kleines Navigationsradar.

31. Dezember 1941: Der letzte Tag dieses Ereignisreichen Jahres neigt sich allmählich dem Ende zu, aber vorher musste mich Harry noch einmal stören. Jedoch berichtete er mir, dass die Fliegende Bombe erforscht worden sei. Bis gerade dachte ich, es gäbe nur fliegende Bomben, jedoch schein ich mich wohl geirrt zu haben, unsere alten Bomben scheinen wohl auf den Gegner gerollt zu sein…






Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 22:07, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1942 - Erste Hälfte

Beitragvon Galien » 1. Juli 2011 15:13

Bild


1. Januar 1942: Um 00:00 Uhr kam Harry mal wieder zu mir und wünschte mir ein frohes neues Jahr, dabei schubste er doch glatt meine Frau in den Springbrunnen. Zum Glück war sie aber schon so betrunken, dass sie selbst darüber lachte.
Schnell übergab Harry mir die Akten zu den Projekten Elektronische Datenverarbeitungsmaschine, Viermotoriges Flugwerk, Großer Treibstofftank, Luftfahrttechnik sowie Guerilla Kriegsführung.
Die Forschungen an den Projekten Elektronische Datenverarbeitungsmaschine, Viermotoriges Flugwerk und Großer Treibstofftank wurden auf Grund der ausreichenden Leistungen im Moment eingestellt und größtenteils für die Offiziersrekrutierung genutzt, jedoch gab ich auch die Erforschung der Artillerie in Auftrag.

2. Januar 1942: Sollte es zum Krieg mit dem Russen kommen, werden wir ihre Konvois nur so auf den Grund des Meeres befördert, denn die Lufttorpedos wurden verbessert.

8. Januar 1942: Mal wieder hat das großartigste Königreich aller Zeiten etwas erforscht: U – Boot – Technik, Raketentriebwerk, Maschinenbau, Strahltriebwerke, Infanterie Kriegsführung sowie Mobile Kriegsführung.

18. Januar 1942: Auch wenn wir eine recht schmale Front zu den Russen haben, meinte mein Kriegsminister Neville Chamberlain man sollte die breite Front erforschen, diese wurde heute neben Nachschubtransport, Nachschuborganisation und Infanterie Kriegsführung erforscht. Beim letzten dachte ich, dies hätten wir bereits am 8. Januar abgeschlossen, wollte Harry schon dafür loben die Forschung in nur 10 Tagen abgeschlossen zu haben, jedoch ist dies wohl eine andere Infanterie Kriegsführung, aber solang unsere Infanterie damit klarkommt soll mir das egal sein.

25. Januar 1942: Heute beginnt der Skiurlaub von meiner Frau und mir.
Bild


Doch als wir gerade losfahren wollte, kam Harry angelaufen und schmiss mir noch ein paar Akten ins Auto: Mittleres Navigationsradar, Großes sowie Kleines Luftsuchradar, Volksarmee und Erste Hilfe. Beim letzten waren wir wohl auf dem besten Stand unserer Zeit, sodass ich die Forschung einstellen konnte und man die Arbeitskraft der Offiziersausbildung zusenden konnte.

2. Februar 1942: Heute wurden unsere Spezialeinheiten Fallschirmjäger sowie Marineinfanterie verbessert, zudem die Angriffskonzentration sowie die Zentralplanung.

7. Februar 1942: Heute verließ mein Oberbefehlshaber der Armee Sir A. Montgomery – Massingberd strahlend mein Arbeitszimmer. Da er erfuhr, dass die Forschungen, welche heute abgeschlossen wurden, dem Militär zugute kommen würden. Weil das Offiziersproblem leider immer noch nicht gelöst wurde, zudem meine Forscherteams meinten, die Technologien Verbesserte Sicherheitseinheit sowie der Frachtraum unserer Transportflugzeuge würden unserer Zeit entsprechen und bräuchten nicht länger erforscht zu werden.

2. März 1942: Am heutigen Tag gab ich 20 weitere Stuka in Auftrag, welche unsere Front zu den Russen verstärken sollen. Zudem konnten die Technologien Mobile Kriegsführung sowie die Taktische Kommandostruktur verbessert werden.

10. März 1942: Der Motor unserer Flugzeuge wurde heute ein wenig verbessert, zudem ordnete ich die restlichen drei Armeen in Deutschland, welche die Rebellen bekämpfen sollten, dem Unterkommando eines HQ’s unter. Damit in den Saustall endlich mal ein wenig Ordnung reinkommt.
Zudem verstärkten wir die Polnisch – Russische Front mit ein paar Milizen und Artilleriestellungen, da sich die Polen wohl offensichtlich weigerten ein paar Soldaten zu rekrutieren. Sie klauen wohl lieber weiter gute deutsche Autos, statt endlich etwas für ihre nationale Sicherheit zu tun.

22. März 1942: Ab heute können unsere Mittleren Panzer wieder ein bisschen schneller fahren, da ihr Motor verbessert wurde.

28. März 1942: Heute trat Finnland den Alliierten bei, sodass die Russen nun von uns umzingelt sind
Bild


und sich einem unbesiegbarem Gegner gegenüber sehen, sodass eine Kriegserklärung unwahrscheinlich ist. Zudem konnte unsere Atomphysikforschung sowie der Mittlere Treibstofftank verbessert werden.

3. April 1942: Da wir ja in letzter Zeit nichts erforschen konnten freute es mich, das Harry mich heute mal wieder besuchen kam und mir die Akten zu den Projekten Kleines Navigationsradar, Guerilla – Kriegsführung, Zweimotoriges Flugwerk sowie Mittlere Bomberpraxis vorbeibrachte.

10. April 1942: Heute zog ich eine lange Mine als Harry mich mal wieder mit einigen Akten unter dem Arm besuchen kam.
Bild


Ich fragte, ob das denn sein müsse, dass er mich ständig mit neuen Forschungen quäle. Er fragte daraufhin nur, ob er die Forschungen dann lieber dem Russen geben sollte, diese wüssten bestimmt etwas damit anzufangen. Auf diese idiotische Frage hin, schrie ich Harry so an, dass er einmal quer durch mein Arbeitszimmer flog und dabei die Akten zu den Projekten Zweimotoriges Flugwerk – Bewaffnung, Volksarmee sowie Landwirtschaft fallen ließ.

18. April 1942: Heute kam Harry mit einem paar Kopfhörern auf dem Kopf in mein Arbeitszimmer, auf die Frage hin, was das solle, grinste er nur frech und legte mir die Akten zu den Projekten sowie Breite Front, Einsatzorganisation, Schiffsbautechnik Mechanisierte Datenverarbeitungsmaschine vor. Da unsere Datenverarbeitungsmaschine aber wohl unserer Zeit entspricht, stellte ich die Forschung an diesem Projekt ein und gab die Forschung an dem Projekt Angriffswaffen in Auftrag.

19. April 1942: Heute hat mich wohl meine Frau besuchen wollen, jedoch war ich so in meinen Akten vertieft, das ich sie nicht bemerkte. Und das, wobei es recht langweilige Forschungen waren: Zivile Atomforschung, MPz Kanone, MPz Zuverlässigkeit, Luftfahrtechnik sowie Artillerie.
Zudem traten am späten Abend noch Sinkiang den Alliierten bei, sodass die Sowjetunion nun von einem Alliierten mehr umzingelt ist.

30. April 1942: Nachdem ich schon krank geworden war, weil wir 11 Tage lang nichts erforscht hatte, ging es mir heute gleich besser, als wir die Technologien U-Boot – Technik, Raketentechnik, Maschinenbau, Strahltriebwerke, Infanteriekriegsführung sowie die Mobile Kriegsführung verbessern konnten.

4. Mai 1942: Nachdem wir erst spät mit der Erforschung des Zivilschutzes angefangen hatten, konnten wir diese Technologie heute verbessern, ebenso das Mittlere Luftsuchradar. Da beides nun wohl auf der Höhe unserer Zeit angekommen ist, wie mir Harry berichtete, schickte ich die beiden Forscherteams nach Hause und sorgte dafür, das nun mehr Offiziere ausgebildet werden.

17. Mai 1942: Es wurden mal wieder ein paar Forschungen abgeschlossen, unter anderem die verbesserten Spezialeinheiten, Angriffskonzentration sowie die Zentralplanung.
Zudem wurde heute endlich die Ordnung der nun insgesamt 6 Offensiv- Armeen abgeschlossen, welche in einem Ernstfall die Russen überrennen sollten.

30. Mai 1942: Heute traten die Länder Costa Rica, sowie Chile der Alliierten Fraktion bei.
Zudem werden unsere Feinde vor uns erstarren, da wir heute den ersten Schweren Panzer vom Stapel laufen ließen,
Bild


sollte sich dieser bewähren, könnten weitere folgen.

5. Juni 1942: Die Alliierten erhielten heute wieder Verstärkung, durch den Beitritt von Brasilien, sowie Paraguay.

16. Juni 1942: Heute wurden unsere Flugzeuge wieder ein Stückchen verbessert, da das Einmotorige Flugwerk, der Kleine Treibstofftank, sowie die Einmotorige Flugwerk – Bewaffnung verbessert wurden. Da unsere Flugzeuge nun die besten der Welt sind, konnte ich die Forschung an den Projekten einstellen und der Offiziersausbildung zugute kommen lassen.

19. Juni 1942: Nach langer Erforschung konnte heute das Nachtsichtgerät verbessert werden, sodass unsere Truppen nun auch nachts den Sieg erringen können und einen großen Vorteil gegenüber dem Feind haben.
Meine gute Stimmung wurde leider am Abend abrupt beendet. Als ich erfuhr, dass Bulgarien von der Sowjetunion beeinflusst wird und somit zu den Komintern driften. Dies wäre nicht weiter schlimm, wenn sie nicht mitten auf dem Balkan liegen würden und so schnell Jugoslawien, die Slowakei, Teile von Rumänien sowie den Süden Polens erobern könnten, sollte es zu einem Krieg kommen.

21. Juni 1942: Mal wieder hat das großartige Vereinte Königreich etwas erforscht: den Einsatz von Leichten Bomben, sowie die Mobile Kriegsführung. Da auch dies nun auf Höhe unserer Zeit ist, ließ ich auch hier die Forschung einstellen und der Offiziersausbildung zugute kommen lassen.
Am Abend wurde meine gute Laune noch gesteigert. Als ich erfuhr, dass Tibet, Schweden und Nicarugua den Alliierten beigetreten seien.

25. Juni 1942: Meine Frau und ich, sowie Hochrangige Militärs werden heute Abend nach Königsberg fliegen, um dort eine große Militärparade zu beschauen.
Bild


Diese dient der Einschüchterung der Komintern Fraktion, damit diese uns nicht den Krieg erklärt.
Auf dem Flug nach Königsberg ließ ich mir die derzeitige Situation an der Kalten Front zu Russland zeigen:
Bild


Bild


zudem ließ ich mir eine Karte zeigen, auf welcher die gesamte Kalte Front zum Russen zu sehen ist:
Bild


26. Juni 1942: Heute Morgen landeten wir in Königsberg, am Flughafen begrüßte uns das einfache Volk bereits mit Jubel und wir sahen bereits viele Tausend Soldaten, welche sich auf dem Flugplatz versammelt hatten.
Zudem sagte man mir, dass an der Militärparade mehr als 40 Landeinheiten teilnehmen würden.

27. Juni 1942: Nachdem wir uns gestern Abend die Militärparade geschaut hatten, müssen wir wohl noch ein wenig gefeiert haben, da ich heute Morgen mit Kopfschmerzen in meinem Hotelzimmer aufwachte.

30. Juni 1942: Nachdem wir gestern Abend wieder in London gelandet waren, erwartete mich Harry heute Morgen bereits mit einer Akte unter dem Arm in meinem Arbeitszimmer.
Diese Akte würde den Verlauf der Erforschung der Technologie Guerrila – Kriegsführung aufzeichne. Ich beglückte ihn und schickte ihn wieder an die Arbeit.
Am Nachmittag berichtete mein Außenminister mir, dass Ekuador der Alliierten Fraktion beigetreten sei.




Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 22:16, insgesamt 11-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Kleine Zwischeninfo

Beitragvon Galien » 1. Juli 2011 15:24

Da dass mit den Bildern von den Grenzverläufen leider nicht ganz so funktioniert wie ich es mir wünsche, wird dies wohl noch ein paar Tage dauern.
Ich bedaure dies zu sehr, da ich meinen Lesern einen guten und anschaulichen AAR präsentieren wollte! Ich hoffe daher, dass man mich versteht und nicht meinen AAR boykottiert.

Der Autor
Galien
Zuletzt geändert von Galien am 2. August 2011 21:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Kleine Zwischeninfo

Beitragvon Galien » 2. Juli 2011 13:53

So, ich habe nun endlich die Bilder gefunden welche ich InGame gemacht habe, zudem habe ich sie hochbeladen und in meinen AAR eingegliedert, sodass man sich die derzeitige Situation besser vorstellen kann.
Ich entschuldige mich zudem für die nicht 100% Qualität der Bilder welche ich in den AAR eingebaut habe, jedoch muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich von so etwas nicht sehr viel Ahnung habe.

Der Autor
Galien
Zuletzt geändert von Galien am 2. August 2011 21:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9632
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Gewinner Userwahl
Kontaktdaten:

Das Jahr 1942 - Zweite Hälfte

Beitragvon Galien » 2. Juli 2011 14:11

8. Juli 1942: Gerade erst aus Königsberg zurück, werde ich schon wieder an die Kalte Front zu den Russen gerufen, die Flak Stellungen zu dem Russen seien fertig berichtete man mir, also musste ich mir wohl den nächsten Jet nehmen und wieder nach Königsberg fliegen um mir die fertigen Flaks anzuschauen.
Bild


Als ich gerade ins Flugzeug steigen wollte, kam allerdings noch mein Außenminister angerannt und schrie quer über den Flugplatz, dass Norwegen der Alliierten Fraktion beigetreten sein und nun ganz Skandinavien unter der Alliierten Hoheit läge, mit Ausnahme der russischen Gebiete.

12. Juli 1942: Ich bin froh wieder in London zu sein, da die Nachschubversorgung an der Grenze zu der Sowjetunion miserabel war. Daher freut es mich umso mehr, dass heute der Nachschubtransport, sowie die Nachschuborganisation verbessert werden konnte. Zudem die Breite Front sowie die Angriffswaffen.

21. Juli 1942: Unsere Kasernen haben heute einen großen Auftrag bekommen, sie sollten 26 weitere Landeinheiten rekrutieren, bestehend aus Garnison, Miliz, sowie Artillerie. Diese Truppen sollen dann die Polnisch-Russische Grenze schützen.
Zudem wurden die Atomphysikforschung, sowie die Infanteriekriegsführung verbessert.
Am Abend bat mich dann noch der Diplomat der Nation China eine Offensive gegen Japan zu starten, da sie wohl selbst zu schwach wären, sodass das Vereinigte Königreich die Japaner schnell vernichten sollte. Ich schickte noch am selben Abend 10 U-Boote sowie die Marine und die Fallschirmjäger auf den Weg nach Japan, um unseren Verbündeten zu helfen.

31. Juli 1942: Passend zum Start der Offensive gegen das Kaiserreich Japan, konnte die Angriffskonzentration, die Spezialeinheiten, sowie die Zentralplanung verbessert werden. Außerdem traten Venezuela und Griechenland den Alliierten bei.

5. August 1942: Heute holte ich die Marine, sowie die 10 U-Boote aus dem „Krieg“ gegen Japan zurück, da der Russe seine Kalte Front gegen uns verstärkte, sodass wir reagieren mussten. Jedoch befahl ich, dass die Fallschirmjäger eine Landung in Hiroshima wagen sollten.
Bild


Zudem konnten heute 20 Stuka fertig gestellt werden, welche ich in 5 Geschwadern Organisierte und an die Kalte Front schickte, sodass jede Provinz zu der russischen Grenze nun ein Stuka- Geschwader hat, welches aus 5 Stuka besteht.

7. August 1942: Der Kampf um die Stadt Hiroshima hält weiterhin an
Bild


und es sieht nicht gut aus für uns, unterdessen kühlte sich die Lage an der Kalten Front zu den Russen wieder etwas ab. Zudem konnte die Schiffsbautechnik verbessert werden.

14. August 1942: Heute Morgen wurde meine Stimmung gesenkt, als Harry um 5:30Uhr in mein Schlafzimmer kam und ein paar neue Akten auf mein Nachttischen fallen ließ. Ich soll ihn wohl angeguckt haben und dann weiter geschlafen haben, wie ich später erfuhr. Als ich am Nachmittag dann gerade die Akten zu den Projekten Luftfahrtechnik, Artillerie, U-Boot-Technik, Raketentechnik, Maschinenbau Strahltriebwerke, Infanteriekriegsführung und Mobile Kriegsführung beäugte, kam Anthony Eden in mein Arbeitszimmer und berichtete mir, dass Südafrika der Alliierten Fraktion beigetreten sei, ich wollte einen Freudensprung machen. Vergaß jedoch, dass ich mich wegen der unerträglichen Hitze unter meinem Schreibtisch verkrochen hatte und so stieß ich mir fürchterlich den Kopf an und bekam eine Gehirnerschütterung.

26. August 1942: Heute konnten unsere Fallschirmjäger nach langen Kämpfen endlich die japanische Stadt Hiroshima erobern, jedoch hatten wir eine menge Verluste zu beklagen, welche wohl nicht allzu schnell ausgeglichen werden konnten, da wir die Zustimmung für den Krieg vom Volk immer weiter verlieren. Zudem trat heute Kuba den Alliierten bei, sodass wir nun Rabatte auf Kubanische Zigaretten bekommen werden, wie mir der Kubanische Regierungschef versprach, was mich sehr freute. Beim Abendbrot kam dann noch Harry in mein Arbeitszimmer und schmiss die Akte so auf den Tisch, dass sie meinen Löffel erwischte und ich heiße Suppe ins Gesicht gespritzt kam.
Nachdem ich wieder halbwegs ansprechbar war, bestellte ich erst einmal Harry und hielt ihm eine ordentliche Standpauke darüber, dass er dies nicht noch einmal machen sollte! Zudem erkundigte ich mich, was wir den tolles erforscht hätten, da ich die Akte vor Zorn in unseren Kamin geschmissen hatte. Harry entgegnete das Kleine Navigationsradar sei verbessert worden.

9. September 1942: Unsere Alliierte Fraktion scheint sehr beliebt geworden zu sein, da heute Peru beitrat, zudem konnten wir die Volksarmee verbessern.

15. September 1942: Ich würde mich über einen neuen großen Krieg freuen, da es allmählich langweilig wird, wenn wir jeden Tag nur etwas erforschen, so wie heute: Mittleres Navigationsradar. Jedoch haben wir immer noch einen starken Offiziersmangel, sodass wir uns auf die Ausbildung konzentrieren mussten, zudem sei das Navigationsradar nun auch so gut, dass man damit den halben Luftraum über Europa absuchen könnte.
Aber zurück zu den Invasionsplanungen: Ich beschaute die Karte um zu gucken, welches Land wir als nächstes angreifen könnten und da fiel mir auf, das Bulgarien noch in keiner Fraktion ist, sodass wir dies gut angreifen können. Jedoch leben wir in einer Monarchie in der erst alles mit dem Parlament abgesprochen werden muss, dies muss ich wohl erst durch einen Regierungsputsch ändern, sodass ich die Absolute Macht an mich reißen kann und überall hin expandieren kann, wohin immer ich will. Jedoch habe ich keine Ahnung wie man so etwas tut, also bleibt es wohl bei dem Parlament und der öden Forschung…

23. September 1942: Juhu, ich bin nun alleiniges Staatsoberhaupt von England, ich habe in einem Genial Militärputsch das Parlament niedergewalzt und nun eine Diktatur in England eingeführt – dies habe ich zumindest heute Nacht geträumt. Allerdings kam dann mal wieder Harry in mein Schlafzimmer und entriss mich mit einem lauten Poltern aus meinem Schlaf, er ist wohl über den Kopf meines ausgelegten Tigerfells gestolpert. Dabei verlor er die Akten zu dem Projekt Mittleres Luftsuchradar. Jedoch ist unser Radar nun so gut, das wir fast ganz Russland überblicken können, sodass ich die Forschung an dem Projekt einstellte.

25. September 1942: Heute begann der Kriegsprozess gegen Rudolf Heß welchen wir vor einigen Monaten in Kriegsgefangenschaft nehmen konnten. Er wird in den folgenden Punkten angeklagt:
• Gemeinsamer Plan oder Verschwörung
• Verbrechen gegen den Frieden
• Kriegsverbrechen
• Verbrechen gegen die Menschlichkeit
Bild


Zudem wurde Thomas, mein ehemaliger Forschungsminister, wegen Hochverrats an der Krone sowie Hilfe des Faschismus angeklagt. Man erwartet in ein paar Monaten das Urteil über die beiden.
Außerdem wurden heute einige Truppen nach Japan entsendet, um unsere Fallschirmjäger dort zu entlasten und Japan zu befreien.

29. September 1942: Meine Frau und ich werden wohl bis Anfang November in den Urlaub nach Alexandria fliegen. Jedoch mussten wir den Start unseres Fliegers verzögern, da Harry auf die Startbahn gelaufen kam und mir noch schnell die Akte für die Erforschung des Projektes Kleines Luftsuchradar übergeben hatte. In der Eile gab ich nur noch den Auftrag die Forschung einzustellen und mehr Offiziere auszubilden.

10. November 1942: Heute kamen meine Frau und ich aus dem Urlaub zurück, ich musste leider sofort ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem ich einen Tobsuchtsanfall bekommen hatte, weil Harry mir mal wieder unzählige Akten auf meinen Schreibtisch gelegt hatte: Mobile Kriegsführung, Angriffswaffen, Breite Front, Ziv. Atomforschung, Taktische Kommandostruktur, Angriffskonzentration, Spezialeinheiten, Zentralplanung, Atomphysikforschung, MPz. Kanone, MPz Motor sowie Landwirtschaft. Wobei die letzten drei nun so weit erforscht waren, dass ich die Forschung an ihnen einstellen konnte und stattdessen mehr Offiziere ausbilden kann.
Zudem musste ich erfahren, dass Bulgarien der Komintern Fraktion unter der russischen Führung beigetreten sei, sodass diese nun die Alliierte Fraktion von mehreren Flanken aus angreifen könnte. Jedoch würden sie dann mit der halben Welt im Krieg liegen, da sie von den Alliierten umzingelt sind und schneller als das Deutsche Reich untergehen würden.

17. November 1942: Heute wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen, wäre aber schon fast wieder eingeliefert worden, da Harry wieder in meinem Arbeitszimmer stand, diesmal aber zum Glück nur mit drei Akten: Strahltriebwerke, MPz Zuverlässigkeit und MPz Panzerung, die letzten beiden konnte nun eingestellt werden und der Offiziersausbildung zugute kommen.
Zudem besuchte mich mein Kriegsminister Neville Chamberlain heute und berichtete, dass die 10 V1 fertig seien,
Bild


diese verlegte ich sofort in Zweiergeschwadern an die Kalte Front, sodass sich die Russen nun in jeder unserer Provinzen jeweils 5 Stuka und 2 V1 gegenübersehen.

28. November 1942: Ich habe dieses Jahr beschlossen meiner Frau nichts zu Nikolaus zu schenken, in der Hoffnung das ich nicht wieder in einer Brühe aus Schokolade und Whisky sitze. Zudem kam Harry herein und berichtete, dass die Schiffsbautechnik nun verbessert sei.
Zudem kam mein Generalstab Sir A. Montgomery – Massingberd in mein Arbeitszimmer gestolpert und schwafelte etwas von einer baldigen Niederlage im Kampf gegen die Japaner. Ich frage nach genaueren Details und er antwortete, dass sich die Japaner besser als die Deutschen schlagen würden und unsere Truppen große Verluste erleiden würden. So beschloss ich, nun erst einmal Defensiv vorzugehen und zu warten bis Anfang des neuen Jahres neue Truppen fertig sind und wir die Japaner vernichten können.
Ich sagte ja von Anfang an, wenn zwei Inselaffen gegeneinander kämpfen, vor allem wenn die einen noch Schlitzaugen sind, dass da nur Chaos bei rumkommen kann.

3. Dezember 1942: Heute bekamen die alliierten wieder einmal Verstärkung von Portugal, das unserer Fraktion beigetreten ist. Zudem konnten wir die Technologien Luftfahrttechnik, Artillerie, U-Boot-Technik, Raketentechnik, Maschinenbau, Strahltriebwerke, Infanteriekriegsführung sowie Mobile Kriegsführung verbessern.

15. Dezember 1942: Passend zu den harten Kämpfen auf der japanischen Insel Honshu konnten wir die Guerilla – Kriegsführung sowie die Angriffswaffen verbessern.



Bild
Zuletzt geändert von Galien am 21. November 2011 22:21, insgesamt 5-mal geändert.


Zurück zu „AAR Weltkriege“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste