PC für die Zukunft umrüsten

Alle Fragen zur Hardware

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 22. Juni 2021 14:48

Hallo alle zusammen, ich melde mich mal wieder aus dem Grab, hoffe es geht euch allen gut und ihr seid gesund.

Ich habe folgendes Anliegen, da der Markt gerade nicht hergibt sich ne neue Graka für vernünftige Preise zu besorgen, wollte ich bei meinem PC zunächst andere Komponenten austauschen und dann in der Zukunft die Graka aufzurüsten.

Aus meinem alten System möchte ich mitnehmen:

Meine 1080ti (vorerst)
sowie meinen Arbeitschspeicher da der noch recht neu ist
diesen habe ich 2 mal (4x8Gb) und würde also 4 Slots benötigten.
Sowie meine Festplatten, das ist eine 1TB 3,5" HDD, eine 2,5" SSD (mit Windows drauf) sowie eine 1TB M.2 SSD

So damit würden wir auch schon zum ersten Problem kommen, ich bräuchte ein MB das mindestens ein M.2 Slot hat für die Festplatte, außerdem sollte dieser auch alle 4 RAM Slots mit den entsprechenden Geschwindigkeiten laufen lassen können. Zurzeit muss ich diese runtertakten da mein MB nicht alle 4 auf mehr als 2,8ghz laufen lassen kann und das wäre bei dem schnellen RAM ein wenig verschwendet

Der Prozessor sollte da schon die nächsten 5 Jahre gut genug sein, ich würde hier ein AMD Modelle bevorzugen.

Jetzt kommen wir wohl zur "komischsten" Frage, mein PC steht nicht auf oder unter meinem Tisch sondern in einem Schrank unter dem Tisch, bei der ich die Tür nicht eingebaut habe und hinten nur ein ca 40mm großes Loch für die Kabel ist. Also bräuchte ich ein Gehäuse, dass hier einen möglichst guten Airflow hat. Also möglichst viel kalte Luft vorne ansaugen und hinten nicht stauen lassen, Breit genug für jeden PC ist der Schrank, höher als 88cm sollte es nicht sein, wobei es hier sogar besser wäre, wenn er kleiner ist, so das sich die warme luft oben nicht staut.

(Auf meinem Tisch ist dank Drucker und PS5 leider überhaupt kein PLatz mehr für den PC)

Außerdem brauche ich ein neues Netzteil, da meins mit 500W doch recht knapp bemessen ist und die neue Graka Generation wohl kaum halten könnte.

Alles in allem Plane ich das Budget wie folgt:

MB - 100€
Prozessor - 300€
Gehäuse - 100€
Netzteil 80€

Wenn ihr meint, den Prozessor mit ner AIO zu kühlen statt mit Luftkühlern dann würde ich das auch berücksichtigen und wäre für Vorschläge offen.
Es sei gesagt, dass ich bis heute keine Probleme hatte mit der Wärme im PC, es gab also nie Abstürze, nur jetzt im Sommer hab ich ne kleine Heizung neben mir stehen und im Schrank staut sich schon sehr die warme Luft. Einer meiner Überlegungen wäre es gewesen, die kalte Luft hinten anzusaugen und vorne die warme Luft abzustoßen, was meint ihr dazu ?

Ich bedanke mich schonmal für die Vorschläge !
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10964
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 22. Juni 2021 20:11

Fangen wir umgekehrt an, das Netzteil würde ich an deiner Stelle vorerst weiterverwenden, und erst dann ersetzen wenn du auch die GraKa ersetzt. Dann kannst du nämlich das Netzteil optimal anpassen. Ist ja ein wenig ärgerlich, jetzt ein Netzteil mit 800-900W zu kaufen, wenn sich dann herausstellt das ein 650W-Modell gereicht hätte. Um ganz sicher zu gehen dass das Netzteil für das System mit zukünftiger GraKa reicht, müsste man aktuell auch durchaus eines mit 750-850W nehmen, und vernünftige in dieser Leistungsklasse gibts nicht für 80€. Für diesen Preis bekommt man 650-700W.

Gehäuse: Hinten rein und vorne raus? Theoretisch ist das schon machbar, aber nicht ideal.
Wenn du die Luft vorne raus blasen lässt, hast du trotzdem eine "kleine Heizung" neben dir stehen.
Schon mal darüber nachgedacht ein größeres Loch in die Rückwand des Schranks zu machen? Bzw. dort ein Lüfter (muss nicht groß sein) zu platzieren?
Den Lüfter könnte man vom PC selbst mit Strom versorgen, so geht der Lüfter automatisch an wenn der PC eingeschaltet wird, und aus wenn der PC abgeschaltet wird. Man bräuchte wahrscheinlich ein Verlängerungskabel. Viele Gehäuse haben Schlauchdurchführungen, da bei Custom-WaKüs früher die Radiatoren oft außerhalb des Gehäuses aufgestellt wurden, das könnte man ausnutzen. Ansonsten könnte man auch eine Slot-Blende weglassen, und das Kabel da durchführen, das würde aber ein noch längeres Kabel erfordern.
88cm Höhe ist überhaupt kein Problem, so hoch sind nicht mal Big Tower. Die größten die ich auf die schnelle gefunden habe, waren 75cm hoch. Üblich sind 45-55cm bei Midi-Tower (die "Mittelgroßen"). Wenn man es darauf anlegt, reichen auch 34cm für Gehäuse in das Full-ATX-Mainboards passen, und ich meine keine Cube-Gehäuse in denen die Boards liegen.

Ich nehme an, eine leise Kühlung ist dir nicht übermäßig wichtig, sondern wäre eher ein Nice-to-have?

CPU: Wenn du die CPU längerfristig nutzen willst, würde ich zu einem 8-Kerner raten. Der 5800X kostet aber mehr als 300€, der günstigste Händler bietet diesen aktuell für 360€ an, jedoch nicht sofort lieferbar, lieferbar ist dieser ab ca. 390€.
Da die Ryzen 5000 spürbar schneller sind als die 3000er, würde ich auch zu dem 5800X raten, und nicht zu einem 3700X. Letzterer wird oftmals auch vom 5600X (6-Kerner) übertrumpft.

CPU-Kühler: Wasserkühler ist nicht notwendig. Der Vorteil wäre, das man die Abwärme der CPU direkt aus dem Gehäuse befördern kann. In der Regel ist aber die GraKa das größere "Heizwerk".

Mainboard: Mit dem Budget musst du Abstriche bei der Ausstattung machen, deine genannten Anforderungen sind aber trotzdem erfüllbar.
Drei Beispiele - Das ASRock Pro 4 hätte noch die beste Ausstattung. Das MSI würde USB-C an der Front ermöglichen, jedoch nur USB 3.0 (5 GBit/s) und würde zwei M.2 mit 4 Lanes bieten.
Genauer hab ich mir die Boards noch nicht angesehen, zumindest ob und wenn ja, welche Anschlüsse man nicht gleichzeitig verwenden kann, sollte man noch nachsehen. Hab jetzt erst mal nur geschaut was man bis 100€ bekommt.

Aus Neugier:
Was für ein Mainboard und CPU hast du denn aktuell?
Bist du dir auch sicher das es DDR4-2800 ist, und du nicht tatsächlich DDR4-5600 laufen hast?
Das wird gerne mal verwechselt, weil der Takt meist nur "halbiert" angezeigt wird. Was auch nicht falsch ist. Bei DDR-RAM wird die "effektive Taktrate" angezeigt, welche nötig wäre wenn man noch mit SDR-RAM arbeiten würde. Seit DDR3 müsste man die beworbene Taktrate eigentlich achteln, wenn man die tatsächliche Speichertaktrate haben will. Beim kommenden DDR5 sogar sechzehnteln.
3200er auf 5600 laufen zu lassen wäre zwar eine beachtliche Taktsteigerung, aber nicht unmöglich.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 22. Juni 2021 20:47

Homerclon hat geschrieben:Fangen wir umgekehrt an, das Netzteil würde ich an deiner Stelle vorerst weiterverwenden, und erst dann ersetzen wenn du auch die GraKa ersetzt. Dann kannst du nämlich das Netzteil optimal anpassen. Ist ja ein wenig ärgerlich, jetzt ein Netzteil mit 800-900W zu kaufen, wenn sich dann herausstellt das ein 650W-Modell gereicht hätte. Um ganz sicher zu gehen dass das Netzteil für das System mit zukünftiger GraKa reicht, müsste man aktuell auch durchaus eines mit 750-850W nehmen, und vernünftige in dieser Leistungsklasse gibts nicht für 80€. Für diesen Preis bekommt man 650-700W.


Also, ich will ja ein neues NT da mein Aktuelles schon sehr am limit ist meine Graka zu füttern. Ich musste die undervolten damit ich nicht ständig abstürze bekomme, außerdem habe ich nicht wirklich "lust" den ganzen Kabelsalat später weg zu machen und dann von vorne zu verkabeln, ich denk mir dabei, wenn ich schon alles neu verbaue, dann halt gleich ein neues NT. Als Kompromiss würde ich dann halt zu einem 700W NT gehen, auch wenns ein bisschen teurer wird, mein Budget war da eher eine Art richtwert, kein muss.

Homerclon hat geschrieben:Gehäuse: Hinten rein und vorne raus? Theoretisch ist das schon machbar, aber nicht ideal.
Wenn du die Luft vorne raus blasen lässt, hast du trotzdem eine "kleine Heizung" neben dir stehen.
Schon mal darüber nachgedacht ein größeres Loch in die Rückwand des Schranks zu machen? Bzw. dort ein Lüfter (muss nicht groß sein) zu platzieren?
Den Lüfter könnte man vom PC selbst mit Strom versorgen, so geht der Lüfter automatisch an wenn der PC eingeschaltet wird, und aus wenn der PC abgeschaltet wird. Man bräuchte wahrscheinlich ein Verlängerungskabel. Viele Gehäuse haben Schlauchdurchführungen, da bei Custom-WaKüs früher die Radiatoren oft außerhalb des Gehäuses aufgestellt wurden, das könnte man ausnutzen. Ansonsten könnte man auch eine Slot-Blende weglassen, und das Kabel da durchführen, das würde aber ein noch längeres Kabel erfordern.
88cm Höhe ist überhaupt kein Problem, so hoch sind nicht mal Big Tower. Die größten die ich auf die schnelle gefunden habe, waren 75cm hoch. Üblich sind 45-55cm bei Midi-Tower (die "Mittelgroßen"). Wenn man es darauf anlegt, reichen auch 34cm für Gehäuse in das Full-ATX-Mainboards passen, und ich meine keine Cube-Gehäuse in denen die Boards liegen.


Das mit dem Loch habe ich mich auch schon gedacht, aber wenn mache das erst wenn ich wohl umziehe und den Tisch eh neu aufbauen muss.
Bei der Größe gilt, je klein wie möglich, so groß wie nötig. Ich will es zwar klein haben, aber nicht unbedingt beim einbauen eine Pinzette benutzen müssen, wenn du verstehst was ich meine ^^
Also hier würde ich eher zu nem MidiTower gehen.

Homerclon hat geschrieben:Ich nehme an, eine leise Kühlung ist dir nicht übermäßig wichtig, sondern wäre eher ein Nice-to-have?


Joa, wäre schon gut wenn der unter Idle bzw wenn ich nur Videos schaue nicht hörbar ist, wenn ich zocke kann der ruhig bissl lauter sein, meine Graka ist eh kaum zu übertrumpfen ^^
Außerdem zocke ich eh meist mit Headset und höre das kaum.

Homerclon hat geschrieben:CPU: Wenn du die CPU längerfristig nutzen willst, würde ich zu einem 8-Kerner raten. Der 5800X kostet aber mehr als 300€, der günstigste Händler bietet diesen aktuell für 360€ an, jedoch nicht sofort lieferbar, lieferbar ist dieser ab ca. 390€.
Da die Ryzen 5000 spürbar schneller sind als die 3000er, würde ich auch zu dem 5800X raten, und nicht zu einem 3700X. Letzterer wird oftmals auch vom 5600X (6-Kerner) übertrumpft.


Danke dir, dann würde ich wohl zum 8-kerner greifen, da kann ich hier auch den aufpreis akzeptieren, solange der mir nicht bottleneckt in nächster Zeit.
Homerclon hat geschrieben:CPU-Kühler: Wasserkühler ist nicht notwendig. Der Vorteil wäre, das man die Abwärme der CPU direkt aus dem Gehäuse befördern kann. In der Regel ist aber die GraKa das größere "Heizwerk".


Alles klar, dann wirds wohl ein gewöhnlicher Kühler, hab da noch nen Alpenföhn, meinst du der würde noch passen oder sollte ich hier auch upgraden#?

Homerclon hat geschrieben:Mainboard: Mit dem Budget musst du Abstriche bei der Ausstattung machen, deine genannten Anforderungen sind aber trotzdem erfüllbar.
Drei Beispiele - Das ASRock Pro 4 hätte noch die beste Ausstattung. Das MSI würde USB-C an der Front ermöglichen, jedoch nur USB 3.0 (5 GBit/s) und würde zwei M.2 mit 4 Lanes bieten.
Genauer hab ich mir die Boards noch nicht angesehen, zumindest ob und wenn ja, welche Anschlüsse man nicht gleichzeitig verwenden kann, sollte man noch nachsehen. Hab jetzt erst mal nur geschaut was man bis 100€ bekommt.


Hier ist mir die Ausstattung nicht sonderlich wichtig, Bluethooth oder Wlan brauche ich nicht. Sollte wie gesagt nur meine jetztigen Komponenten vernünftig zum laufen bringen. Aber auch hier, wenn du meinst für nen kleinen Aufpreis git es deutlich bessere MB bin ich bereit hier auch hoch zu gehen.

Homerclon hat geschrieben:Aus Neugier:
Was für ein Mainboard und CPU hast du denn aktuell?
Bist du dir auch sicher das es DDR4-2800 ist, und du nicht tatsächlich DDR4-5600 laufen hast?
Das wird gerne mal verwechselt, weil der Takt meist nur "halbiert" angezeigt wird. Was auch nicht falsch ist. Bei DDR-RAM wird die "effektive Taktrate" angezeigt, welche nötig wäre wenn man noch mit SDR-RAM arbeiten würde. Seit DDR3 müsste man die beworbene Taktrate eigentlich achteln, wenn man die tatsächliche Speichertaktrate haben will. Beim kommenden DDR5 sogar sechzehnteln.
3200er auf 5600 laufen zu lassen wäre zwar eine beachtliche Taktsteigerung, aber nicht unmöglich.


Hab z.Z ein Asrock AB350 Pro4 und ein Ryzen 5 1600.
Zum Memorytakt, im Taskmanager steht 2667 Mhz, via CPU-Z 1330 Mhz (also der halbe), denke also das düfte sicher auf 2667 Mhz sein, auch im Bios war das der Wert, den ich ausgewählt habe. Für jeden höheren Takt bekomme ich nen BSOD und Memtest spuckt mir Fehler aus.

Danke dir nochmal für die Hilfe, deine expertise ist immer das beste :D
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10964
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 22. Juni 2021 23:32

Der_Stratege hat geschrieben:Also, ich will ja ein neues NT da mein Aktuelles schon sehr am limit ist meine Graka zu füttern. Ich musste die undervolten damit ich nicht ständig abstürze bekomme, außerdem habe ich nicht wirklich "lust" den ganzen Kabelsalat später weg zu machen und dann von vorne zu verkabeln, ich denk mir dabei, wenn ich schon alles neu verbaue, dann halt gleich ein neues NT. Als Kompromiss würde ich dann halt zu einem 700W NT gehen, auch wenns ein bisschen teurer wird, mein Budget war da eher eine Art richtwert, kein muss.

Mit einem 750W-Modell solltest gut aufgestellt sein, auch für eine neue GraKa.
Liste - Die beiden Corsair-Modelle haben auch im Idle / Niedrigstlast eine hohe Effizienz. Unter Last die höchste Effizienz bietet das be quiet Straight Power Platinum.
Persönlich würde ich wahrscheinlich zum Corsair RM750 (2019) greifen, eben wegen der hohen Effizienz im Idle. Das RMx750 ist nur geringfügig besser, dafür ist der Aufpreis eigentlich zu hoch.

Ich will es zwar klein haben, aber nicht unbedingt beim einbauen eine Pinzette benutzen müssen, wenn du verstehst was ich meine ^^

Das mit den 35cm + Full-ATX war auch kein Vorschlag, denn die einzigen Gehäuse die ich da gefunden hatte würde ich nicht empfehlen.

Joa, wäre schon gut wenn der unter Idle bzw wenn ich nur Videos schaue nicht hörbar ist, wenn ich zocke kann der ruhig bissl lauter sein, meine Graka ist eh kaum zu übertrumpfen ^^
Außerdem zocke ich eh meist mit Headset und höre das kaum.

Im Idle und beim Videos schauen, ist das kein Problem.

Alles klar, dann wirds wohl ein gewöhnlicher Kühler, hab da noch nen Alpenföhn, meinst du der würde noch passen oder sollte ich hier auch upgraden#?

Du könntest es mit dem Ben Nevis Advanced mal ausprobieren, aber ich würde zu einem stärkeren Kühler tendieren. Die ziemlich hohen RAM-Riegel schränken die Auswahl aber ein. Ich würde den Scythe Fuma 2 nehmen, der sollte kompatibel zum RAM sein, sofern die RAM-Bänke nicht zu nah am Sockel platziert wurden.

Hier ist mir die Ausstattung nicht sonderlich wichtig, Bluethooth oder Wlan brauche ich nicht. Sollte wie gesagt nur meine jetztigen Komponenten vernünftig zum laufen bringen. Aber auch hier, wenn du meinst für nen kleinen Aufpreis git es deutlich bessere MB bin ich bereit hier auch hoch zu gehen.

Dann schau ich noch mal.
Beim Sound auch keine bestimmte Ansprüche?

Hab z.Z ein Asrock AB350 Pro4 und ein Ryzen 5 1600.

Okay, bei der ersten Ryzen-Generation passt das mit DDR4-2800, da vertrug der Speicher-Controller hohe Taktraten noch nicht gut. Da war meist bei 3000 MHz Schluss, wenn nur 2 Riegel verbaut waren. Mit der 2. Generation gingen immerhin oftmals 3200 MHz, erst mit der 3. Generation liefen dann hohe Taktraten zuverlässig - meist bis 3600, im Idealfall waren 3800 drin. Mit der 5. Generation wurde es nochmal leicht verbessert, so das in seltenen Fällen auch 4000 möglich ist.
Da der RAM-Controller inzwischen mit in die CPU gewandert ist, hat die CPU die größere Auswirkung als das Mainboard, komplett unwichtig ist das Mainboard aber weiterhin nicht.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10964
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 23. Juni 2021 00:48

Etwas vergessen zu fragen:
Soll / muss im Gehäuse ein Laufwerkschacht (für optische Discs) vorhanden sein?
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 23. Juni 2021 11:14

Danke dir für die Auswahl, sound ist eigentlich relativ egal, benutze wie gesagt eh nur ein Headset per USB.
Der Lüfter ist ja schon ziemlich groß, schränkt der die Auswahl nicht ein wenig ein ?
Ich denke ich werde dann das von dir Empfohlene NT nehmen.

Was ich vergessen habe zu sagen, ich hab nen 4k Bildschirm für meine PS und zocke auch damit am PC. Ich weiß jetzt nicht, in wie weit die jetzigen Komponenten das beinflussen würden, die meiste Last trägt ja die Graka dabei. Weißt du zufällig, welche Karten da am besten sind z.Z ? Meine so ab der 3070 dürfte ja 4k laufen oder nicht ?

EDIT: Platz für ein Laufwerk wäre zwar von Vorteil aber keine Voraussetzung
Zuletzt geändert von Der_Stratege am 23. Juni 2021 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Nightslaver
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1378
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Nightslaver » 23. Juni 2021 13:25

Der_Stratege hat geschrieben: Meine so ab der 3070 dürfte ja 4k laufen oder nicht ?


Mit öfters deutlich reduzierten Details läuft 4k auf einer RTX 3070, ja.
Das Problem ist einfach, viele aktuellere Spiele in 4k verlangen schon sehr stark nach einem großen VRAM und die 3070 und 3070Ti hat nur 8GB.
Für 4K sollte es da aber schon mindestens eine Karte mit Minimum 12GB VRAM sein (RTX 3080Ti, RTX 3090, entsprechende AMD Equivalente), besser wären sogar noch 16GB, oder noch mehr, aber nahezu alles mit 12GB VRAM plus geht aktuell recht derbe ins Geld (so um die 1000 bis 1800 Euro aufwärts).

Selbst schon nur bei WQHD (2560x 1440er Auflösung) kommen Karten mit nur 8GB VRAM inzwischen wirklich sehr häufig an ihre Grenzen.
Karten mit 8GB sollte man eigentlich nur noch in Erwägung ziehen wenn man die nächsten Jahre noch wirklich auf FullHD zum spielen bleiben wird und auch da gibt es bereits vereinzelt das eine oder andere Spiel das mehr als 8GB VRAM haben möchte und wäre eine Karte mit 10 bis 12GB entsprechend besser.

Irrwirtziger Weise ist bis einschließlich WQHD bei Nvidia die RTX 3060, wegen der 12GB VRAM, meistens sogar die bessere Wahl, obwohl ihre reine Rohleistung was geringer ausfällt als bei 3070 und Konsorten. ;)
ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 23. Juni 2021 13:37

Nightslaver hat geschrieben:
Der_Stratege hat geschrieben: Meine so ab der 3070 dürfte ja 4k laufen oder nicht ?


Mit öfters deutlich reduzierten Details läuft 4k auf einer RTX 3070, ja.
Das Problem ist einfach, viele aktuellere Spiele in 4k verlangen schon sehr stark nach einem großen VRAM und die 3070 und 3070Ti hat nur 8GB.
Für 4K sollte es da aber schon mindestens eine Karte mit Minimum 12GB VRAM sein (RTX 3080Ti, RTX 3090, entsprechende AMD Equivalente), besser wären sogar noch 16GB, oder noch mehr, aber nahezu alles mit 12GB VRAM plus geht aktuell recht derbe ins Geld (so um die 1000 bis 1800 Euro aufwärts).

Selbst schon nur bei WQHD (2560x 1440er Auflösung) kommen Karten mit nur 8GB VRAM inzwischen wirklich sehr häufig an ihre Grenzen.
Karten mit 8GB sollte man eigentlich nur noch in Erwägung ziehen wenn man die nächsten Jahre noch wirklich auf FullHD zum spielen bleiben wird und auch da gibt es bereits vereinzelt das eine oder andere Spiel das mehr als 8GB VRAM haben möchte und wäre eine Karte mit 10 bis 12GB entsprechend besser.

Irrwirtziger Weise ist bis einschließlich WQHD bei Nvidia die RTX 3060, wegen der 12GB VRAM, meistens sogar die bessere Wahl, obwohl ihre reine Rohleistung was geringer ausfällt als bei 3070 und Konsorten. ;)


Danke dir, bin dann doch überrascht, dass die 3080 zu schwach wäre in dem Fall
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Nightslaver
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1378
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Nightslaver » 23. Juni 2021 13:45

Der_Stratege hat geschrieben:Danke dir, bin dann doch überrascht, dass die 3080 zu schwach wäre in dem Fall


Sie sind grundsätzlich eigentlich nicht zu schwach, ihr VRAM ist halt inzwischen einfach nur für 4k massiv unterdimensioniert.
Das führt dann halt dazu das es zu regelmäßigen frame drops kommt, was sich halt im Spiel selbst in Mikrostotern äußert, weil der VRAM überläuft und die Karte die Daten über den deutlich langsameren PCIe Anschluss ranholen muss, statt halt direkt aus dem VRAM zugreifen zu können.
Das nicht zu vergleichen mit die Karte ist einfach viel zu langsam (voll ausgelastet) weil sie nicht mehr die Leistung hat und entsprechend die Bildraten dauerhaft sehr niedrig ausfallen.
Es fühlt sich beim VRAM halt die meiste Zeit schlicht so an als würde man mit 2 Karten im aktiven SLI spielen, der Bildverlauf wirkt nicht sauber flüssig und stotert halt immer wieder merklich etwas.
Zuletzt geändert von Nightslaver am 23. Juni 2021 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 23. Juni 2021 13:46

Meinst du in Zukunft könnten dann Modelle mit mehr VRAM erscheinen oder ist das ein Proble dass Nvidia erst mit der nächsten Generation fixen wird ?
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Nightslaver
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1378
Registriert: 31. August 2013 18:13
:
Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Nightslaver » 23. Juni 2021 13:52

Der_Stratege hat geschrieben:Meinst du in Zukunft könnten dann Modelle mit mehr VRAM erscheinen oder ist das ein Proble dass Nvidia erst mit der nächsten Generation fixen wird ?


Naja du kannst nichts fixen was halt schlicht an der Limitierung scheitert.
Gegen das Problem hilft halt aus dem momentanen Stand der Dinge nur mehr VRAM, oder neue Methoden wie man halt Daten besser komprimiert bekommt um die gleiche Menge Daten bei weniger verbrauchten Platz in den VRAM zu bekommen, aber das ehr weniger die Sache von Nvidia selbst.
Am Ende muss aber halt immer irgendwann ab einem gewissen Punkt mehr VRAM verbaut werden...
Das Problem ist da aber einfach im Moment, Speicher ist durch die aktuell hohe Nachfrage am Markt relativ knapp und vergleichsweise teuer.
Denke daher nicht das sich bei Nivida im "Midpreis Segment" die kommenden Jahre sehr viel tun wird, was den VRAM betrifft.

Wer auch die nächsten Jahre mehr als 12GB will wird, denke ich, in das obere High End Segment greifen müssen und da ist es halt in jeden Fall richtig teuer, auch ohne die aktuell zusätzlichen Einflüsse auf die Preise durch Autoindustrie, Covid Pandemie und Cryptomining, ect.
Zuletzt geändert von Nightslaver am 23. Juni 2021 20:06, insgesamt 4-mal geändert.
ASUS RTX 2060 Super RoG Strix O8G | ASUS Strix Z590-E Gaming Wifi | Corsair Dominator Platinum RGB 32GB DDR4 RAM CL16 3200MHz | Intel Core i7 11700K @3.6GHz | Corsair Hydro Series H115i | be quiet! Dark Power 12 80 Plus Titanium 850W | EVGA DG-85 Big-Tower | Windows 10 Pro x64 | 2x LG 24GM79-B

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 23. Juni 2021 14:13

alles klar danke dir
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10964
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 23. Juni 2021 21:05

Der_Stratege hat geschrieben:Was ich vergessen habe zu sagen, ich hab nen 4k Bildschirm für meine PS und zocke auch damit am PC. Ich weiß jetzt nicht, in wie weit die jetzigen Komponenten das beinflussen würden, die meiste Last trägt ja die Graka dabei. Weißt du zufällig, welche Karten da am besten sind z.Z ? Meine so ab der 3070 dürfte ja 4k laufen oder nicht ?

Bei UHD kann man eigentlich generell nur zu High-End oder Enthusiast greifen und die muss man dann spätestens jede 2. Generation austauschen, wenn man die Details nicht stark zurückschrauben will, oder nur ältere bzw. grafisch anspruchslose Titel zockt. Daher: 3080 Ti, 3090, RX 6800 XT, RX 6900 XT. Die 3080 Ti auch nur eingeschränkt.

NVIDIA hat bereits ihre 3000er-Modelle aktualisiert, in Form der TI-Modelle. Diese Generation tut sich nichts mehr, da kommt höchstens noch eine 3050.

Es war mal eine 3080 mit 20GB VRAM geplant, aber die wurde noch vor dem Release der 3000er-Reihe wieder eingestampft. Dabei war die Planung schon sehr weit fortgeschritten, teile der Produktion waren sogar schon angelaufen. Aber wegen der von Nightslaver bereits angesprochenen schlechten Verfügbarkeit wurde dies dann verworfen.

NVIDIA war allerdings schon immer eher knausrig, wenn es um die VRAM-Ausstattung ihrer Gamer-Modelle geht. Einzig die Titan-Modelle (oder bei der RTX3000 die 3090) bekommen eine üppige Bestückung - abgesehen von der ersten Titan. Die RTX 3060 ist da eine positive Ausnahme.
Die 3060 kam auch nur mit 12 GB, weil AMD mit 12GB für die 6700 XT um die Ecke kam. Hätte schon sehr komisch gewirkt, wenn NVIDIAs Pendant nur 6GB gehabt hätte. Deshalb auch diese Merkwürdige Staffelung (24, (12,) 10, (8,) 8, 8, 12). Gut, streng genommen ist die 3060 TI das Pendant, nur das diese mit 8GB auskommen muss. Die 3060 spielt eine Leistungsklasse tiefer, doch die RX 6700 (non-XT) lässt noch auf sich warten.

Ein Problem hat NVIDIA, sie können den Speicher nicht beliebig erweitern, da dies bereits in der Planung von Anfang an berücksichtigt werden müsste.
Was kein Problem darstellt, ist eine Verdopplung. Dafür gibts zwei Möglichkeiten: Größere Kapazität der Chips, oder mehr Chips. Beides hat jedoch ihre Grenzen, entweder darin das nur Chips mit Kapazität X und Y angeboten werden, oder das nur begrenzt Platz auf dem PCB ist.
Aus einer Karte mit 8GB bspw. eine mit 12GB zu machen, geht aber nicht mal eben. Bzw. hätte es das gleiche Problem wie die GTX 970 damals, da konnten nur 3,5 von 4 GB mit voller Geschwindigkeit angebunden werden.
Vereinfacht ausgedrückt, hat der VRAM-Controller X Kanäle an denen Chips angeschlossen werden können. Für Optimale Leistung sollte an jedem Kanal die gleiche Menge an Chips und mit identischer Kapazität angebunden sein. Wenn alle Kanäle belegt sind, sind eben keine weiteren mehr da. Bei der GPU der RTX 3070 (TI) und 3060 TI hat der Controller nur 8 Kanäle, somit sind entweder 8GB oder 16GB möglich, aber keine 12.
Reduzieren geht einfacher, man kann Kanäle einfach ungenutzt lassen. Was bei der 3080 gemacht wurde.


Apropos Speicherknappheit der 3070 und 3080: Nicht nur steigende Auflösungen und detailliertere Texturen, sondern auch Raytracing erhöht den Bedarf an Speicherkapazität.
Unterhalb von 10GB würde ich heute nur noch kaufen, wenn man keine Ansprüche an die Bildqualität hat. Durch reduzieren der Details - insbesondere Texturen und das bereits erwähnte Raytracing - kann man auch in UHD noch mit 8-6 GB auskommen.

Der_Stratege hat geschrieben:Danke dir für die Auswahl, sound ist eigentlich relativ egal, benutze wie gesagt eh nur ein Headset per USB.

Ah, ein USB-Headset. Die meisten davon haben miesen Sound, aber anderes Thema.
Der Lüfter ist ja schon ziemlich groß, schränkt der die Auswahl nicht ein wenig ein ?

Du meinst den Kühler?
Welche Auswahl? Vom Gehäuse? Der Kühler hat nur eine Höhe vom 155mm. Midi-Tower die das nicht unterstützen, würde ich nur noch kaufen, wenn der Platz wo dieser stehen soll begrenzt ist. Aber du hattest geschrieben es gäbe nur eine Grenze nach Oben.

Gehäuse: Sieh dir mal das Fractal Design Meshify 2 an - leider nur ohne Laufwerksschacht. Evtl. musst du noch weitere Lüfter nachrüsten, damit da ordentlich Durchzug herrscht. Es gibt Platz für 9 140mm Lüfter, 3 sind im Lieferumfang enthalten.
Wie ich schon genannt hatte, ist hinten/oben rein und vorne raus nicht ideal, aber mit diesem sollte es möglich sein. Dadurch das 3 140er vorne rein können, und diese nicht durch eine geschlossene Front behindert werden, dürfte das genug Durchzug ermöglichen.
Wie die Lüfter ideal platziert sind, musst du ausprobieren, aber ich vermute das der hintere Lüfter in deinem Fall nicht viel bringen wird. Besser Oben, wo ich 2 Stück hinten oben anbringen würde. Ein dritter der vorne oben noch platz hätte, dürfte kein großen nutzen haben, da die dort bewegte Luft nicht viel zur Kühlung beitragen wird. Dieser dritte Lüfterplatz ist eigentlich nur für (große) Radiatoren von Wasserkühler von Nutzen, oder wenn man Vorne komplett zu macht und dann unten Lüfter rein, um den Kamineffekt auszunutzen.
Bei der integrieren Lüftersteuerung kann man zwar 9 Lüfter anschließen, aber nur 3 mit PWM. 6 weitere müssten mit althergebrachter Spannungsregulation arbeiten. Alternativ kann man Lüfter nehmen die sich in Reihe schalten lassen, wie bspw. die Arctic P14 PWM PST (wichtig ist das PST im Namen, sonst kann man sie nicht einfach in Reihe schalten, bzw. kann der letzte in der Reihe ohne PST sein). 3 Hintereinander an einem FAN-Connector sollte jedes Mainboard aushalten.

Eine Alternative wäre das be quiet! Silent Base 802, mit ebenfalls der Möglichkeit drei 140mm Lüfter in der Front. Dieser hat eine Schalldämmung verbaut, auch wenn die bei einem Gehäuse mit viel Mesh nicht viel bringt. Es passen "nur" acht 140mm Lüfter hinein, nämlich nur unten nur 1x anstatt 2x.

Wenn dir diese zu teuer sind, müsste man sich Gehäuse ansehen die nur drei 120mm oder zwei 140mm in der Front verbauen können. Die beiden Gehäuse sind nun schon die einzigen mit "offener" Front für drei 140mm Lüfter. Wenn du wirklich vor hast vorne raus blasend zu konfigurieren, würde ich darauf achten das die Front nicht geschlossen mit lediglich Lüftungsschlitzen an den Seiten ist.


Mainboard: Ich habe die Liste um 3 Boards erweitert, die Preislich etwas oberhalb von 100€ angesiedelt sind. Eines davon ist heute auf 99€ gefallen.
Das MSI MPG und das MSI A Pro sind quasi Zwillinge, die unterscheiden sich nur minimal (leicht anderer Kühler, 1x TOSLINK (Optisch) + 5x Klinke oder 6x Klinke, LED-Beleuchtung ja/nein), und für dich sollte es keinen Unterschied machen. Daher würde ich es davon abhängig machen, welches Board der Händler deiner Wahl günstiger anbietet.
Ggü. den gestern schon vorgestellten, haben diese den Vorteil das jeder M.2 mit 4x Lanes angebunden ist. Ich weiß nicht welche M.2 SSD du hast (ob NVMe oder SATA; ja, M.2 unterstützt SATA und es gibt SATA-SSDs für M.2), aber bei dem ASUS ist es egal ob du deine M.2 in den oberen oder unteren Slot steckst. Außer im unwahrscheinlichen Fall das du eine PCIe 4.0 SSD hast, die sollte unbedingt in den oberen Slot - egal welches Board.

Das ASUS bietet außerdem 4x USB 3.0 an der Rückseite, anstatt nur 2x.
Dafür bieten alle drei MSI-Modelle einen USB-C Header für die Front, leider nur nach USB 3.0 Standard. Die genannten Gehäuse haben einen USB-C Front-Anschluss, welche auch USB 3.1 unterstützen würden. Mainboards mit USB-C 3.1 Header sind aber noch ziemlich teuer (ab 160€, schnell steigend in Richtung >200€).

Einschränkungen:
  • Bei den beiden ASRock Boards werden 2x SATA deaktiviert, wenn man den unteren M.2 verwendet.
  • Beim ASUS gilt das gleiche wie bei den ASRock, außerdem wird der zweite PCIe 16x (elektrisch nur 4x) auf 2x eingeschränkt, wenn man einen der beiden untersten PCIe 1x Slots verwendet - fragwürdige Entscheidung, denn den oberen PCIe 1x sollte man zur besseren Belüftung der GraKa freihalten.
  • Bei den MSI "Zwillingen" gilt: Wenn man den zweiten M.2 nutzt, wird der zweite PCIe 16x (ebenfalls elektrisch nur 4x) deaktiviert.
  • Beim MSI Pro-VDH kann man alles gleichzeitig nutzen.


Von diesen 6 Boards, würde ich zu einem der MSI-Boards greifen.
Wenn du auf USB 3.1 (10 Gbit/s) verzichten kannst, dann wäre das Pro-VDH eine gute und Preisgünstige Wahl.


Ist eine Frage offen geblieben?
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 23. Juni 2021 22:06

Danke dir für die große Auswahl und für die ausführliche Erklärungen !

Was ich meinte, schränkt der Kühler nicht die Auswahl des MB ein, da der eventuell die Ram-Platze blockieren könnte.

Zwecks UHD, ich bin eigentlich bereit mal die Grafik runterzuschrauben, ich denke die nächsten großen Spiele werden das neue Battlefield sowie iwann Cyberpunk sein, die ganz großen AAA Spiele zocke ich eh nicht mehr.

Ich habe diesen M.2

Ich werde mir mal bei Zeiten aus deinen Emfpehlungen was zsamstellen, wäre dann gut wenn du sagen könntest ob das alles passt :D
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10964
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 23. Juni 2021 23:06

Wie viel Platz um den Sockel herum frei sein muss, ist eigentlich von AMD (oder Intel, bei Intel-Systeme) vorgegeben. Das sind dann auch die Maße an die sich die Kühler-Hersteller halten. Wenn die sehr ausladende Kühler Konstruieren, wird zumindest darauf geachtet das RAM nach spezifizierter Höhe (ca. 3,2cm; dein RAM ist 5,14cm hoch) noch passt. Alles was höher ist, könnte problematisch werden, und umso höher umso wahrscheinlicher kommt es zu Inkompatibilität.
Beim Fuma 2 sollte es das Problem nicht geben, da dieser asymmetrisch aufgebaut ist. Das heißt, er ragt mehr in Richtung IO-Blende als zu den RAM-Bänke. Damit es zu Inkompatibilität kommt, müsste jemand etwas verbockt haben, was die Abstände zwischen RAM-Bänke und CPU-Sockel angeht.

Leider gibt keine Angaben wie weit die RAM-Bänke vom Sockel tatsächlich entfernt sind, daher heißt es nachmessen. Anhand von Bilder leider etwas umständlich, indem man ein Bauteil auf dem Mainboard nimmt dessen Maße man kennt, und dann schaut wie oft passt das zwischen Sockel und erste RAM-Bank.

Apropos dein RAM: Wieso hast du denn diesen mit dem RGB-Kram genommen? Wenn dein PC im Schrank steht, siehst du davon doch eh nichts.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!