PC für die Zukunft umrüsten

Alle Fragen zur Hardware

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 2. Juli 2021 17:16

Ja, oder ich bohre da so 6-8mm große Löcher hinten, die frage ist, ob das reichen würde.

Oder wären Löcher an der Seite besser?
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10946
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 2. Juli 2021 18:59

Ein großes Loch wäre besser, umso kleiner die Löcher, umso schlechter passiert die Luft diese Löcher (ohne Über-/Unterdruck).

Das Loch sollte oben sitzen, ob nun an der Seite oder Hinten, dürfte nebensächlich sein. Warme Luft steigt bekanntlich nach oben, wenn das Loch / die Löcher also zu weit unten sitzen, zieht sie bei dir wahrscheinlich vorne raus (evtl. oberhalb der Schublade).
Direkt auf Höhe des hinteren oberen Gehäuselüfters, oder leicht nach oben versetzt, dürfte auch gut klappen.

Solche Schreibtische mit Einbau-Fach für PCs sind eigentlich nichts für Spiele-PCs. Hatte ich früher auch, und da war hinten Oben eine relativ große Öffnung, trotzdem staute sich die Luft.

Mit etwas handwerklichem Geschick kann man auch sein eigenes Gehäuse bauen, als Basis kann man ein bestehendes Gehäuse nehmen. Vor allem das Mainboard-Tray und die Laufwerkskäfige wären da interessant, sowie natürlich das Front-Panel (Power, Reset, USB, Audio).
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11554
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon nordstern » 2. Juli 2021 19:01

ne. Die Lüftung geht quer durch. Seitlich geht zwar auch mit Lüftern, aber der Hauptstrom geht von vorne nach hinten.

Hast du nen Fuchsschwanz? Ich würde da n Rechteck freischneiden. Wenn du handwerklich begabt bist und nichts kaputt machen willst, könntest du das ganze mit einem Scharnier versehen, so das du es später weder zu machen kannst bei Bedarf. Ich würde ein mindestens 10x15cm Loch reinmachen... eher 15x20cm. Die Höhe sollte dabei am gehäuselüfter und ggf. noch Netzteillüfter betreffen.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 2. Juli 2021 20:28

Hab ne Stichsäge, was meine skills betrifft. Ich bin jetzt zwar kein pro aber löcher Bohren und sägen würde ich hin bekommen
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 4. Juli 2021 18:54

Sooo, hab jetzt das Setup ein wenig umgestellt. Denke damit dürfte das Airflow Problem endgültig gelöst sein. Das die PS jetzt dort ist, ist denke ich nichtso schlimm wie beim PC, da dieser nicht ansatzweise die gleiche Zeit benutzt wird, wie der PC.

So muss ich nix bohren und allzu schlimm siehts auch nicht aus.

Zu guter letzt, ich denke ich würde für mein neues Case dann ein invertiertes Case bevorzugen, sodass das Fenster auf der rechten Seite des Case ist. Hättet ihr da eine Empfehlung ?

Spoiler (Öffnen)
BildBildBild
,

Was haltet ihr z.B von dem hier ?
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10946
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 4. Juli 2021 23:54

Bei einem invertierten Gehäuse sind die Anschlüsse aber oben. Die sieht man zwar nicht sofort, da eine Blende drüber liegt, aber dadurch das der PC auf dem Tisch steht, lassen sich die Kabel auch nich wirklich verstecken.

Groß ist die Auswahl ebenfalls nicht.
Im Grunde gibts nur die Sharkoon REV-Serie, Modelle anderer Hersteller sind entweder kaum zu bekommen, oder würden dir einiges an Platz auf dem Tisch wegnehmen (sehr breit, ohne kürzer oder niedriger zu sein; außerdem teuer). Es gäbe noch ein paar wenige Mini-ITX-Modelle, dann wird aber die Auswahl der Mainboards stark eingeschränkt, die Preise sind eher höher bei gleichzeitig schlechterer Ausstattung - aufgrund dessen das nicht genug Platz vorhanden ist.
Von den REV würde ich vom REV100 eher abraten, die Kühlleistung schätze ich recht schwach ein. Die größeren Modelle erlauben auch längere Grafikkarten - lange sollte man aber zugunsten einer besseren Kühlung der CPU eher nicht verwenden - und mehr Festplatten. REV200 und 220 unterscheiden sich hauptsächlich an der Front und dem Deckel für die Verkleidung.

Durch den gedrehten Aufbau, ist die Kühlung aber nicht gut. Ein klassischer Aufbau erreicht im schnitt 10-15°C niedrigere Temperaturen - CPU und GraKa. Wenn man beides mit Wasser kühlt, dürfte es keine große Unterschiede geben. Erkenntnisse sind aus einem Test des REV220 mit 5 Lüftern.
Bin mir unsicher, ob der Fuma2 eine gute Wahl ist, bei einem solchen Aufbau. Eine um 90° gedrehte Montage der Kühlers ist mit einem Fuma2 auch nicht möglich, da dieser dann ganz sicher die RAM-Bänke blockiert. Außerdem würde der CPU-Lüfter direkt hinter der GraKa die Luft ansaugen, was bei diesem Aufbau praktisch im "Windschatten" liegt und auch bei einem klassischen Aufbau dann höhere Temperaturen erreicht werden.

Man könnte den Kühler nochmal tauschen, gegen einen der stärker von den hinteren Gehäuselüfter profitiert. Da Ich würde ja den Scythe Ninja 5 empfehlen, bei dem müsste auch nichts gedreht montieren, da man die Lüfter an allen Seiten anbringen kann. Aber aufgrund deiner großen RAM-Riegel wird das nichts. Der Kühlblock selbst würde sogar passen, aber mit dem Lüfter wird das nichts - den man zwar höher anbringen kann, jedoch geht das Gehäuse dann evtl. nicht mehr zu. Bzw., könnte man einen Lüfter nur "Oben" (mit invertiertem Gehäuse) platzieren. Allerdings würdest von der Beleuchtung der RAM-Riegel auch nicht mehr viel sehen ...
Leider beziehen sich alle Kühler-Tests auch entweder auf den klassischen Aufbau, oder werden im offenen Aufbau auf einem Benchtable durchgeführt. Daher sind die Ergebnisse dieser Tests nur bedingt zu gebrauchen.
Der Le Grand Macho RT von Thermalright ist leider praktisch ausverkauft, aber der kleine Bruder, der Macho Rev. B ist noch verfügbar. Mit dem gibts kein Problem mit dem RAM, da dieser ebenso wie der Fuma 2, Asynchron aufgebaut ist. Bin mir aber eben nicht bzgl. der Kühlleistung sicher, ich/man möchte ja nicht das sich die CPU (an hitzigeren Tagen) temperaturbedingt drosselt.

Mit dem REV300 dürfte es weniger Probleme bei der CPU-Kühlung geben, da dieser Oben Hinten noch einen Lüfter sitzen hat. Aber dann hast du da eine regelrechte Wand - über einen halben Meter hoch - neben dir auf dem Tisch stehen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin von den verfügbaren Gehäusen mit invertiertem Aufbau nicht überzeugt. Dabei gab es von Silverstone mal eine Gehäuse-Reihe die trotz gedrehtem Mainboard eine gute Kühlleistung bot - Raven. Dort wurde die kalte Luft unten eingesaugt, und oben rausgeblasen - es wurde sich der Kamineffekt zunutze gemacht. Das zu übernehmen hat Sharkoon jedoch versäumt. Invertiert hatte Silverstone das Board nicht, so dass das Fenster trotzdem links war, daher kommen auch die Restposten für dich nicht infrage. Das Kühlkonzept der Raven-Gehäuse war Klasse, die Verkleidung bestand jedoch nur aus Plastik und hatte dadurch keinen hochwertigen Eindruck gemacht.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 5. Juli 2021 00:39

Danke dir für die ausführliche Antwort.

Ich hatte mir überlegt, am Ende doch auf ein AIO System zurück, um so das Problem mit dem CPU Kühler zu umgehen. Ich würde so die beiden 140mm Lüfter an der Front des rev300 nutzen und dort den Radiator platzieren.

Da man bei mir die die Kabel sowieso sieht, stört mich dass nicht allzu sehr bei dem invertierten Case.

Die Größe ist allerdings echt ein Problem, nicht nur die Höhe sondern auch die Tiefe macht mir sorgen, ob das Case überhaupt noch auf meinem Tisch passen würde
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10946
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 5. Juli 2021 02:24

An die Front? Warum nicht direkt hinter die CPU? Klar wäre es für die CPU besser direkte Frischluft von vorne zu bekommen. Aber der GraKa gefällt es nicht, die vorgewärmte Luft der CPU zur Kühlung zu bekommen. Gerade beim Spielen liegt die größere Last aber in der Regel auf der GraKa, die sowieso eine höhere Abwärme hat und daher auf eine effektivere Kühlung angewiesen ist. CPUs sind es "gewohnt" mit der durch die GraKa erwärmte Luft auszukommen.

Du hast doch einen Zollstock - auf den letzten Bildern klar zu erkennen -, also miss es einfach aus.
Bei invertierten Gehäusen sind diese zwangsläufig tiefer, da die Mainboards eben in der Richtung länger sind. Diese Art von Gehäuse die nur µATX aufnehmen und dadurch weniger Tief gestaltet werden können, konnte ich leider nicht finden. Sonst hätte ich diese genannt.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 5. Juli 2021 10:35

Dachte das wäre besser gewesen für die CPU, für Hinten wäre sogar besser da 120mm Radiatoren billiger sind :D
MIr fällt gerade nicht ein, ob die Lüfter im Push oder Pull an den Radiator befestigt werden sollten.

Auf meinem Tisch sind von Kante zu Kante genau 50cm frei, die Tiefe wird hier mit 501mm angegeben, das düfte halt arsch knapp werden. Ich muss dann wahrscheinlich die vorderen Standfüße bis an die Tischkante schieben, damit ich da irgendwie noch das NT Kabel anschließen kann hinten, da ist es wiederum gut, dass die Anschlüße oben sind, so hab ich bis auf das NT Kabel keine Probleme mit den Kabeln.

EDIT: Ich kann mich einfach nicht entscheiden welche Graka ich mir für die Zukunft einplanen soll :strategie_zone_48:
Die 3080ti ist nur 10% besser als die 3080, hat aber 2 Gb VRAM mehr, kostet dann aber auch rund 200€ (500€ bei UVP) mehr und da frage ich mich, ob sich der aufpreist wirklich lohnt.
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10946
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 5. Juli 2021 19:15

120er WaKü kannst du gleich beim Händler lassen, zu schwache Kühlleistung für einen 5800X. Es sollte mind. ein 240er sein, besser wäre ein 280er.
Push ist in der Regel der Pull-Konfiguration überlegen, wenn der Radiator recht dick ist - die gibts in verschiedenen Dicken -, profitiert dieser auch noch von Push-Pull, also Lüfter auf beiden Seiten.

Du könntest das Kabel "außen herum" legen. Also links oder rechts neben dem PC herunter, und dann in einer Art schleife hinter den PC zum Netzteil führen.

Wenn du eine höhere Auflösung als FullHD verwenden willst, und auch Raytracing, dann sind 12 GB besser. Die 10GB sind bei WQHD und erst recht bei UHD bestenfalls gerade so ausreichend, und es gibt bereits Spiele bei denen auch die 12GB der Ti nicht völlig ausreichen ( bspw. Godfall @ UHD mit Max. Details, inkl. Raytracing; natürlich ohne DLSS). Aber egal welche der beiden Karten, du kannst dich darauf einstellen das du relativ bald wieder eine neue brauchst, mit mehr Grafikspeicher - oder niedrigere Details wählen musst. Wenn man den Preis außer acht lässt, ist eigentlich nur die 3090 uneingeschränkt empfehlenswert. Danach folgt bereits die 3060, denn in deren Leistungsklasse sind die 12 GB eine gute Ausstattung. Von der 3060 Ti bis zur 3080, ist die Grafikspeicherausstattung zu knapp bis sehr knapp. Die 3080 Ti ist nur gerade so ausreichend, aber eben nicht Zukunftsorientiert. Wann genau der 3080 Ti der Speicher ausgeht, lässt sich nicht vorher sagen.
Wenn ich so viel Geld für eine GraKa ausgebe - auch die UVP-Preise -, dann würde ich erwarten das man keine Kompromisse bei der Bildqualität eingehen muss. Bei der 3080 mit 10 GB muss man in wenigen Titeln aber bereits geringfügige Kompromisse eingehen.

Ich würde jedenfalls keine 3070 oder 3080, egal ob mit oder ohne TI kaufen, die sind in dieser Generation nicht wirklich empfehlenswert - von der 3070 würde ich sogar abraten. Die Radeon RX 6800 XT oder 6900 XT (welche nur~5% schneller ist), ist empfehlenswerter, die haben nämlich satte 16 GB Grafikspeicher. Außer man legt großen Wert auf die Raytracing-Leistung, aber bei den Spielen der nächsten Jahre wird Raytracing wohl eher auf die Leistungsfähigkeit der 6000er Karten hin optimiert werden, u.a. weil in der PS5 und XBX|S die gleiche Technik mit vergleichbarer RT-Leistungsfähigkeit steckt. Damit erreichen sie einfach den größten Kundenkreis, die RTX 2000 sind auch in diesem RT-Leistungsbereich angesiedelt.
Mit dieser Generation konnte AMD auch die Effizienz-Krone zurückerobern, nach langer Zeit. NVIDIA war von der Leistungsfähigkeit der RDNA2-Architektur wohl so überrascht, das sie auf Kosten der Effizienz den Takt hochgeschraubt haben. In den letzten Generationen konnte NVIDIA es sich leisten den Takt niedriger anzusetzen. Die stärkeren der werksübertakteten Modelle, oder auch beim selbst übertakten, hatten dann aber auch kräftig gesoffen.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 5. Juli 2021 22:54

Ich meinte 2x120mm Radiatoren, eine alleine wäre natürlich viel zu wenig. Falls es mein Budget noch hergibt, gehe ich eventuell auf 3x120mm. Eventuell finde ich eine AIO mit einem dickeren Radiator, sodass ich die Lüfter von dem als Push und die Lüfter vom Case als Pull benutze.

Zwecks der Graka. Ich benutze wie gesagt einen 4k Monitor und kann daher leider nicht auf die 3060 zurückgreifen, da sie einfach nicht die Leistung für die Auflösung hat.
Ich verstehe auch nicht, was sich NVidia dabei gedacht hat nur so wenig VRAM anzubieten, da würde es sich ja fast schon lohnen auf die nächste Gen. zu warten (wann auch immer die kommen mag)

Die AMD Karten sagen mir eher nicht so zu, DLSS und Raytracing finde ich dann doch zu verlockend :strategie_zone_31:
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11554
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon nordstern » 6. Juli 2021 00:19

Gehässig würde ich sagen, sie haben darauf spekuliert das die 4k-Spieler auch Highendgrafik kaufen. Also mindestens eine 3080, eher ne 3090. Frei dem Motto, wer sich einen 400+ EUR Monitor leisten kann, der will Grafikpracht sehen und zahlt daher auch mehr.

Auf Raytracing würde ich noch nicht soviel Wert legen. Es klingt verlockend, aber die Technologie ist was die Hardware betrifft in den Kinderschuhen. Ein Kollege hat ne 3070 auf 4k und Raytracing AC Valhalla gestartet und war immens enttäuscht, da die Grafik eher schlechter aussah als besser.

Ich warte ja auch nur noch auf billigere Grafikkarten. Aber ich habe entschieden lieber erstmal ne billigere Graka zu nehmen und nachher in der nächsten Generation oder so eine umzusteigen die Raytracing richtig kann.

Daher tendiere ich aktuell zu AMD aufgrund der VRam-Problematik bei Nvidia und gehe erst in der kommenden oder übernächsten generation dann auf ein neues Modell mit Raytracing. Was bringt dir ne neue Technologie wenn die Hardware das bisher kaum oder nur schlecht darstellen kann? Zudem laufen AMD Karten auf AMD-CPUs schneller als Intel auf Nvidia oder Nvidia auf AMD. Ist aber vermutlich nur ein geringer Effekt. Irgendwas von 10% oder so.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Benutzeravatar
Homerclon
Moderator
Moderator
Beiträge: 10946
Registriert: 2. Dezember 2010 19:33
Wohnort: Erde, Sonnensystem, Milchstraße
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Team-SZ Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Homerclon » 6. Juli 2021 00:49

2x120 wird als 240er bezeichnet - hat sich halt durchgesetzt -, 3x120 sind 360er. 280er sind folglich 2x140.
Die Liquid Freezer II von Arctic hatte ich schon mal genannt, das sind empfehlenswerte AiO-WaKüs mit hoher Kühlleistung ohne übermäßig laut zu werden, und das zu einem vernünftigen Preis. Sollte der Minilüfter direkt am CPU-Kühler stören, kann man den einfach ausstöpseln. Solange eine vernünftige Gehäusebelüftung vorhanden ist, braucht man den nicht - dieser Minilüfter dient zur Kühlung der Spannungswandler, also um Luft zum Mainboardkühler zu bewegen.
In wie fern die Liquid Freezer II von Push-Pull profitieren weiß ich aber nicht. Die dünnsten Radiatoren nutzen sie aber auch nicht, das wären nämlich 25mm, Arctic verwendet 38mm.

Eine DLSS-Alternative (FXSR / FSR) gibts ja nun, auch wenn die Qualitativ nicht mithalten kann. Das war aber auch zu erwarten, es ist ein völlig anderer Ansatz, einer der keine KI-Unterstütztung benötigt und auch ohne dedizierte Recheneinheiten auskommt. FSR hat dafür den Vorteil, das es mit nur geringem Zeitaufwand in praktisch jedes Spiel integriert werden kann, es wird daher wahrscheinlich auf absehbare Zeit in mehr Spielen zu finden sein als DLSS, zumal es eben nicht nur mit AMD-GPUs funktioniert, und auch auf Modelle ohne Raytracing-Unterstützung.

Eine 3060 wollte ich dir auch nicht empfehlen, das war eine Allgemeine aussage von mir. Und selbst wenn sie genug Leistung für UHD hätte, hätte sie dann das gleiche Problem wie die 3080 Ti, nämlich das der Speicher nur gerade ausreichend ist um noch keine spürbare Nachteile zu haben.



Für UHD braucht man auch eine High-End-GraKa, sofern man die Details nicht stark runter schrauben, oder nur ältere Titel spielen will. Die 3090 wird von NVIDIA aber gar nicht als reine Spielerkarte vermarktet, die hat die Position der Titan geerbt, nämlich als Semi-Pro für Leute die damit auch arbeiten wollen. Davon abgesehen, muss man diese als Enthusiast bezeichnen, also oberhalb von High-End.
NVIDIA will einfach das man möglichst jede oder spätestens jede 2. Generation eine neue Karte kauft - was bei UHD eh nötig ist, wenn man die neusten grafiklastigen Titel in hohen Details zocken will -, dann reichen die 10 bzw. 12GB auch - die 8GB der 3070 ist aber auch dafür zu wenig, wenn man mehr als FullHD haben will, und die GPU schafft mehr als FullHD. Außerdem gibts auch bei der Speicherfertigung ein Engpass, zumindest bei GDDR6X, denn es war eine 3080 mit 20GB geplant gewesen, welche dann aber noch vor Release der 3080 eingestampft wurde. Die 3070 musste dann zwangsläufig mit 8GB auskommen, da es merkwürdig ausgesehen hätte diese mit 16 GB auszustatten, während die 3080 mit 10GB auskommen muss. Aufgrund des Drucks von AMD hatte NVIDIA bei der 3060 dann doch auf 12GB aufgestockt, bei dieser als auch AMD verwenden aber auch GDDR6 (non-X).

Inzwischen gibts auch UHD-Monitore für <300€.
Bild
- Medieval 2 TW - Gildenführer
- Meine PC-Konfigurationen für Gamer (Kaufberatung)
- F*CK TPM!

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 6. Juli 2021 10:35

Danke euch beiden !

Da ich eh noch warten wollte, bis sich die Karten für vernüftige Preise einpendeln, denke ich es wäre ganz vernünftig auf nächstes Jahr zu warten und zu hoffen, das Nvidias nächste Generation genug VRAM anbietet oder das AMD die Lücke zu Nvidia noch einmal mehr schließt. Bis dahin tuts meine 1080ti uns PS5 auch noch

Ich werde dann bei Zeiten eine Liste mit allen Komponenten machen und schauen wo ich was bekomme. Ich denke ich warte dann bis zu ende Juli noch um mir dann ein schönes Geschenk zum Geburtstag zu machen.

EDIT: Also die Liste steht jetzt:

CPU: AMD Ryzen 7 5800x ~380€
CPU-Kühler: Fractal Design Celsuis S36 ~ 105€
Motherboard: MSI MPG B550 Gaming Plus ~100€
Netzteil: Corsair RM750x 2021er ~125€
Case: Sharkoon REV300 ~ 145€

Das macht in etwa: 855€

Habt ihr noch irgendwelche anmerkungen ? Die CPU ist dann doch etwas teuer ausgefallen, meint ihr nicht die 5600x würde ausreichen zum zocken, ohne in absehbarer Zeit zum Bottleneck zu werden
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)

Benutzeravatar
Der_Stratege
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1013
Registriert: 5. Dezember 2010 22:00
Wohnort: München

Re: PC für die Zukunft umrüsten

Beitragvon Der_Stratege » 7. Juli 2021 12:33

Ok, ich muss mich nochmal melden ^^

Ich bin gerade auf dieses open Air Case gestoßen. Finde das Design extrem ansprechend und interessant, nur bin ich neugierig was die Kühlung hier betrifft. Da man hier keine Lüfter braucht, da das Case offen ist, wie sieht es damit mit der Wärme entwicklung aus ? Ist das nur Schnickschnack oder eine echte Alternative zu geschlossenen Cases ?
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun" -Edmund Burke (1729-97)