[HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Alles zum Addon von HoI III

Moderator: Moderatoren

hosebei
Tiro
Tiro
Beiträge: 2
Registriert: 10. April 2013 15:59

[HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon hosebei » 11. November 2013 18:00

Warum wir in so vielen Spielen mit Deutschland Norwegen erobert?

Das ist doch in erster Linie eine endlos lange Küstenlinie die man sichern muss. Dazu die Konvois falls man nicht gleich noch Schweden erobern will. Ich habs in meinem letzten Spiel gelassen, und bin gut damit gefahren. Aber übersehe ich etwas wenn ich es unsinnig finde so viel Küste zu erobern?

Gehört es zum guten Ton Norwegen aus historischen Gründen zu befreien?

spotz
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1294
Registriert: 3. August 2012 00:17

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon spotz » 11. November 2013 18:19

Bei Einzelspielerpartien sehe ich das auch so wie du. In Mehrspielerpartien wiederum würde ich es als Fehler erachten Norwegen nicht zu erobern.

Benutzeravatar
Abdülhamid
Senator
Senator
Beiträge: 11257
Registriert: 5. Dezember 2010 20:25
:
AAR-Schreiber Modder Gewinner Userwahl

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon Abdülhamid » 11. November 2013 19:39

Wegen dem schweren Wasser nehme ich das gern ein.

Benutzeravatar
Hjalfnar
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6604
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon Hjalfnar » 11. November 2013 20:23

Abdülhamid hat geschrieben:Wegen dem schweren Wasser nehme ich das gern ein.
Dito, genau deshalb. Atomwaffen gegen Washington D.C. ftw!
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11545
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon nordstern » 11. November 2013 20:55

Historisch hatte es durchaus Sinn (Eisenerz, schweres Wasser und Nordflanke). Da jedoch alle drei Faktoren von der KI nicht ausgenutzt werden besteht im Einzelspieler keine Gefahr wenn man die Weserübung weg lässt. Wenn du allerdings im Multiplayer spielst musst du damit rechnen das der Alliierte sich Schweden ins Boot holt und Norwegen besetzt und damit dich in einen Vierfrontenkrieg verwickelt, den er sogar aufgrund der Gebirge recht kostengünstig führen kann, während du mehr einsetzen musst zur Verteidigung.
Und damit hättest du verloren. Du kannst als DR/ITA im Multiplayer nicht bestehen wenn die die Alliierten in England, Skandinavien und Afrika hast und die Russen im Osten. Zuviel Küste, zuviel Angriffsfläche für Bomber, zu viel Invasionsmöglichkeiten. Mit der Eroberung Norwegens sperrst du nämlich auch das Kattegat für den Gegner. Und Norwegen lässt sich leicht verteidigen. 1 kleine Division in den Häfen, 3-4 Divisionen Gebirgsjäger und gut ist. Selbst wenn der Spieler/KI mit großen Truppen landen, kannst du sie im Gebirge lange genug aufhalten und sie haben Nachschubprobleme durch die geringe Infrastruktur.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Benutzeravatar
Hjalfnar
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6604
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon Hjalfnar » 11. November 2013 23:40

Jo, ich hab meistens in den Häfen Garnisonsinf mit Arri stehen, da die KI Frontallandungen meist nur mit Marineinf macht und die reagert ziemlich allergisch auf zwei Arriregimenter^^. Als Verstärkung dann entweder schnelle Fallis in Berlin oder Gebirgsjäger direkt in Norwegen.
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed

Benutzeravatar
croatiafreiburg
Hastatus Prior
Hastatus Prior
Beiträge: 1548
Registriert: 27. August 2012 21:22
Wohnort: Neuenburg bei Freiburg
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Kleinspender

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon croatiafreiburg » 12. November 2013 08:15

Ich erobere Norwegen auch im SP.
Damit schützt man seine Nordflanke unf die Ostsee.
Bei FTM 4.02 ist die KI ab und zu etwas frech.
Bild
"Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." (Niccolò Machiavelli)

Benutzeravatar
HOI_Duesseldorf
Centurio
Centurio
Beiträge: 945
Registriert: 28. August 2012 09:33

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon HOI_Duesseldorf » 12. November 2013 12:31

Im Singleplayer für die Stimmung, im MP siehe Spotz Posting.
Mein Russland AAR
http://strategie-zone.de/forum/viewtopic.php?f=196&t=14442

Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt. Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen. Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen. Winston Churchill

spotz
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1294
Registriert: 3. August 2012 00:17

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon spotz » 12. November 2013 20:28

nordstern hat geschrieben:Historisch hatte es durchaus Sinn (Eisenerz, schweres Wasser und Nordflanke). Da jedoch alle drei Faktoren von der KI nicht ausgenutzt werden besteht im Einzelspieler keine Gefahr wenn man die Weserübung weg lässt. Wenn du allerdings im Multiplayer spielst musst du damit rechnen das der Alliierte sich Schweden ins Boot holt und Norwegen besetzt und damit dich in einen Vierfrontenkrieg verwickelt, den er sogar aufgrund der Gebirge recht kostengünstig führen kann, während du mehr einsetzen musst zur Verteidigung.
Und damit hättest du verloren. Du kannst als DR/ITA im Multiplayer nicht bestehen wenn die die Alliierten in England, Skandinavien und Afrika hast und die Russen im Osten. Zuviel Küste, zuviel Angriffsfläche für Bomber, zu viel Invasionsmöglichkeiten. Mit der Eroberung Norwegens sperrst du nämlich auch das Kattegat für den Gegner. Und Norwegen lässt sich leicht verteidigen. 1 kleine Division in den Häfen, 3-4 Divisionen Gebirgsjäger und gut ist. Selbst wenn der Spieler/KI mit großen Truppen landen, kannst du sie im Gebirge lange genug aufhalten und sie haben Nachschubprobleme durch die geringe Infrastruktur.


Du hast absolut recht ich will nur noch eine Ergänzung machen: Den Briten in Schweden zu haben ist schlimm für Deutschland, aber noch schlimmer ist es wenn der Sowjet sich das schwedische Wolfram holt und damit 15% auf seinen Hardattack bekommt! Strategische Ressourcen gibt es in TFH, aber nicht in FTM, oder? Bin gerade ganz durcheinander.... :strategie_zone_36:

Benutzeravatar
DARK MORCAR
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1839
Registriert: 26. April 2011 14:31
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Modder Gewinner Userwahl

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon DARK MORCAR » 12. November 2013 20:35

Skandinavien ist das Tor nach Deutschland und das will man ja nicht. Besonders weil man dann Bomber vor der Nase hat. Die Marine kann sich frei bewegen wenn man Norwegen hat, bzw fast nicht mehr bewegen wenn man es nicht hat. Hinzu kommen die Ress.
Bild

Benutzeravatar
Chromos
Centurio
Centurio
Beiträge: 848
Registriert: 7. Dezember 2010 22:06

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon Chromos » 12. November 2013 21:58

Die Ostsee wird durch Dänemark gesperrt.
Norwegen kann zwar relativ leicht verteidigt werden, und man muss es ja nicht den Alliierten diplomatisch "überlasen".
Ist halt eine Frage, ob man ltzteres im MP verhindern kann. Gleiches gilt für Schweden. Wenn nicht, dann lieber besetzen.
Aber beide Länder können ja keine Schiffe der Alliierten in die Ostsee bringen wenn DAN Dt. bleibt.
Angriff nur über Meerenge bei Malmö und dann über die Region Slagsee/Faarborg auch jeweils Meerengen bis auf den Kontinent. Auch kein Spaziergang.
Doof sind nat. die zusaätzlichen Luftwaffenbasen. Aber dann gibts eben mehr "Futter" für den "Würger". :D
Die Ressourcen sind nat. auch eine Überlegung Wert, mehr noch sie nicht dem Feind in die Hände fallen zu lassen.

Unterm Strich ist es halt einfacher Norwegen einzunehmen und somit auch eine bessere Ausgangsbasis gegen Schweden zu haben, falls die zu den Alliierten kommen.
Die Ressourcen sind so auch gesichert und dem Feind entzogen. Historisch ist es auch, es färbt die Karte grau, hm, was noch?

Grüße,
Chromos
Spiele von dem WK-I bis zum Kalten Krieg! Bald möglich mit dem "AHOI-Mod"!
Infos rund um Hearts of Iron 3 und den AHOI-Mod:

- blog -___-forum-___-facebook-___-twitter-
Die Widescreen-Mods(min. 1280*768) für Hearts of Iron 3 gibt es da auch!(Auch HPP/AS/RPM/BlackI.C.E)

Benutzeravatar
Neill
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 319
Registriert: 21. Oktober 2012 16:20
Wohnort: Kassel

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon Neill » 12. November 2013 22:05

Ich unterstütze im SP gerne meine Truppen vor Murmansk mit einem Stukageschwader. So kann ich die Truppen in südliche Richtung vertreiben und einen großen Kessel um Leningrad ziehen. Sicher könnte man auch einfach mehr Bodentruppen schicken, aber das wäre zum einen nicht so elegant und zum anderen kann ich meine Luftwaffe extrem schnell überall hin verlegen, wohingegen das Heer da schon seine Wochen braucht.

Benutzeravatar
XYBey
Princeps Posterior
Princeps Posterior
Beiträge: 1189
Registriert: 27. Februar 2013 11:57
Wohnort: Zuhause

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon XYBey » 13. November 2013 07:01

Ich habe es einmal mit einem diplomatischen Weltkrieg versucht, sprich so viele Länder wie möglich in die Achse zu holen, dabei habe ich auch komplett Skandinavien in die Achse geholt. Hatte den Vorteil, dass ich dort nicht für Ruhe sorgen musste, und sie haben die SU ganz gut beschäftigt, allerdings war es immer ein bisschen Hin und her, im großen und ganzen aber ein Patt. Und ich hatte nicht die Ressourcen, was mein Krieg nachher stark beeinträchtigt hat, besonders dann, als die Briten mit ihren Bombern die Industrie kaputt gemacht haben. Vorher konnte ich noch mit mittels der Handelsabkommen an die Rohstoffe und Materialien kommen, danach ging das aber gar nicht mehr.
Besser wäre gewesen die Länder zu erobern, oder zum Teil zu erobern. Finnland kann man ja als Marionettenstaat entlassen.

Benutzeravatar
Hjalfnar
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6604
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [HoI 3 For the Motherland] Warum Weserübung?

Beitragvon Hjalfnar » 13. November 2013 21:23

Norwegen erobere ich im SP meist, um meine Nordflanke zu schützen, und wegen dem Schweren Wasser (TFH). Finnland kommt ja eh immer in die Achse nach dem Winterkrieg. Schweden hole ich dann meist nach dem Sieg über die Sowjets, um die totale Flottenübermacht der Briten ein wenig zu mindern, die schwedische Flotte ist ja recht brauchbar. Einfach massiv mit Fallis und Panzern rein und marionettieren, maximal zwei Wochen dauert das.
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed