[Hearts of Iron II: Doomsday] Review

HoI II - Doonsday

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Greifenstein
Optio
Optio
Beiträge: 634
Registriert: 4. November 2010 18:09
Wohnort: 93073 Neutraubling
:
AAR-Schreiber Team-SZ

[Hearts of Iron II: Doomsday] Review

Beitragvon Greifenstein » 8. November 2010 09:43

Bild

Testberichte der Spielemagazine

Hearts of Iron II: Doomsday


Bild
So testet Gameswelt vom 11.04.2006
Hearts of Iron 2: Doomsday


Mit 'Doomsday', dem ersten Erweiterungspack für die hervorragende, aber leider wenig beachtete Strategiesimulation 'Hearts of Iron 2', entführt euch Paradox Development in ein alternatives Jahr 1945. Wieder ein Genuss für anspruchsvolle Strategen?

Weiter zum kompletten Test auf Gameswelt

Fazit der Redaktion:
Michael Beer: Die inneren Werte zählen! Was Kollege Kwiecien täglich gebetsmühlenartig vor dem Spiegel wiederholt, trifft auf 'Hearts of Iron 2: Doomsday' tatsächlich zu. Das Spiel sieht altbacken aus, offenbart aber eine Detailtiefe, die genreweit ihresgleichen sucht. Die Doomsday-Kampagne ist zudem unverbraucht und die neuen Features machen durch die Bank Sinn. Über den Rest lässt sich natürlich streiten: Neulinge werden auch mit dem eigenständig spielbaren Add-on ihre Probleme haben und die KI ist bisweilen etwas übertrieben schlau. Trotzdem: Wer taktisch anspruchsvolle Strategiekost mag, darf bedenkenlos zugreifen!

Gameswelt Wertung: 81%
* * *
Bild
So testet 4Players vom 27.04.2006
Hearts of Iron II: Doomsday


Ihr habt Hearts of Iron 2 schon mit sämtlichen Nationen durchgespielt, habt bei Tobruk, vor Stalingrad und in den Ardennen gewonnen und giert nach neuen Schlachtfeldern? Speziell für Veteranen gibt es jetzt die Erweiterung Doomsday, die den Kalten Krieg bis 1953 zum Thema hat. Was hat das äußerlich unveränderte Standalone-Add-On inhaltlich zu bieten?

Weiter zum kompletten Test auf 4players

Fazit der Redaktion:
Bodo Naser: Obwohl Doomsday bis auf das neue Nachkriegsszenario, die Spionage und den erweiterten Technologiebaum eigentlich nichts Neues bietet, entfacht das Add-On eine fast ebensolche Spiellust wie das Grundspiel. Das liegt daran, dass die Neuerungen alle eine gute Ergänzung darstellen. Der Geheimdienst etwa ist ein weiteres Betätigungsfeld, das nicht nur Spielerei ist. Wer die Sowjets mehr oder minder siegreich geführt hat, muss es natürlich anschließend mit den Westmächten probieren. Leider gibt es keine weiteren Szenarien aus der Zeit des Kalten Krieges wie den Palästinakonflikt oder den Koreakrieg, bisweilen mangelt es an Übersicht und die Texte der Einheiten sind immer noch nicht alle übersetzt. Dafür bekommt ihr den gesamten Inhalt des Grundspiels mitgeliefert, was die Erweiterung auch für Leute attraktiv macht, die schon lange mit der Anschaffung von Hearts of Iron 2 liebäugeln. Und auch im Zweiten Weltkrieg lässt sich sicher so manche Schlacht finden, die ihr vielleicht noch nicht gespielt habt.

4players Wertung: 81%


Bild