[Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen ?

Themen, vor Release Rome II / Forum geschlossen

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Cingeto
Librarius
Librarius
Beiträge: 117
Registriert: 8. Juli 2012 09:25

[Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen ?

Beitragvon Cingeto » 8. Juli 2012 12:03

Ich fände mehr Spieltiefe interessant. Das heisst z.B. es sollten wesentlich mehr Personen als Agenten Kaufleute und Priester sich in den Städten aufhalten können. Es sollte möglich sein ein oder mehrere Staatsoberbaumeister, "Logistiger bzw. Pionier" . zu Rekrutieren. Fortgeschrittene Staaten sollten für bestimmte Funktioinen hohe Beamte neben den Baumeistern ausbilden können. Baumeister senken am betreffenden Ort die Baukosten sind sie in der Hauptstadt senken sie allgemein nur leicht die Baukosten. Logistiger ermöglichen das schnellere Vorankommen von Armeen, oder das Überwinden von geologischen Hindernissen. Unter den Hohen Beamten sollten auch solche sein die, für den Staatsschatz verantwortlich sind. Überhaupt sollte der Staatsschatz irgendwo lokalisiert sein (normal in der Hauptstadt) aber mit dem Schatzverwalter auch umherwandern können. Geht der Staatsschatz durch Raub, Überfall oder Eroberung der Siedlung verloren muss die Fraktion sofern noch vorhanden finanziell und hauptstadtechnisch praktisch bei Null anfangen. So liesse sich die Bedeutung eines Hauptortes ins Spiel einbringen mit dessen punktuelle Eroberung man ganze Staaten zu Fall bringen könnte. Allerdings sollten sich der Spieler auch entscheiden können den Staatsschatz mittels "Schatzmeister" ( in Rom im Tempel des Saturn bzw. der oberste Saturnpriester) unter erhöhtem Risiko Sirgendwo anderst zu Verstecken mit dem der Gegener nicht rechnet. Darüber hinaus fände ich es wichtig wenn alle Personen die im "Stammbaum" vorhanden sind sich in den Siedlungen aufhalten und dort z.B. von Attentätern erledigt werden können. Desweitern sollten z.B. moch unmündige oder Frauen im Falle eines Bündnisses oder einer sonstigen diplomatischen Vereinbarung als Geiseln dem Gegener gestellt werden und dort ausgebildert werden können um somit den Frieden zu garantieren. Dies war bis ins Mittelalter ganz und gäbe.
Zitat User Ritter-Floh : "fügt meintwegen einen "Ich scheiß auf Geschichte und Authenzität - Modus" ein, bei dem es möglich ist, die Cohors Reformata so aufzurüsten, das sie die Averni mit Blitzen aus ihrem Podex besiegen können"


Bild

Benutzeravatar
Tucs
Princeps Praetorius
Princeps Praetorius
Beiträge: 2726
Registriert: 21. Januar 2011 00:42

Re: Mehr Spieltiefe durch was erreichen ?

Beitragvon Tucs » 8. Juli 2012 12:07

Das klingt wirklich alles nicht schlecht und ich würde auch klar JA dazu sagen.
Doch man darf auch nicht vergessen es ist TW und keine Simulation von Paradox die bis in die kleinste ecke einer epoche vordringt.
Es geht bei TW Primär um schlachten gewürzt mit Städteaufbau,Forschung und Charakterentwicklung der Generäle und Agenten.
Bild

Benutzeravatar
Chwanzus Longus
Centurio
Centurio
Beiträge: 904
Registriert: 2. Juni 2011 09:38

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Chwanzus Longus » 8. Juli 2012 12:13

Ich bin dagegen.

Schon in STW2 FotS fand ich das mirkomanagment mit den ganzen Agenteneinheiten unnötig kompliziert.
Schon allein weil man den ausländischen Veteranen immer der Armee extra hinterherschicken musste wenn man eine Stadt verließ.
Auch die anderen standen bei mir nur nutzlos herum weil ich keine Lust hatte dauernd irgendwas zu sabotieren was die KI eh nicht juckt.

In TW sollte es auch weiterhin primär um Armeen gehen. 2-3 Agenteneinheiten ok aber mehr brauch ich nicht.
Ich rückte in einem brillianten takischen Manöver Rückwärts vor.

Und noch eine Erklärung von meinem Namen für die Unwissenden http://www.youtube.com/watch?v=fWpANSpqtEk

Benutzeravatar
JediSwordman
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 349
Registriert: 6. Dezember 2010 15:59

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon JediSwordman » 8. Juli 2012 13:04

In FOTS kann man mit erreichen schon so einiges erreichen. Durch zerstören der Infrastruktur sinkt die Zufriedenheit und es können besser Revolten angezettelt werden, oder Generäle getötet werden um so die Moral zu senken und vieles mehr... Ich finde Agenten schon wichtig und sind bei mir ein wichtiger Bestandteil meiner Strategie...
Nur wer kämpft kann siegen...

Benutzeravatar
Waro
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1910
Registriert: 11. Dezember 2010 12:13
Wohnort: Berlin
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Waro » 8. Juli 2012 13:10

Also ich finde 2 Einheiten würden doch sogar reichen, oder?

1. Gesandter
(Propaganda, Bestechungen, falls als Spielfeature vorhanden Errichtung von Handelsposten und ähnliches)
2. Agent
(Spionage, Attentate und ähnliches)

Die Diplomatie sollte man, allerdings nur bei entdeckten Völkern, bequem über ein Menü abwickeln können. Sofern Religion eine größere Rolle spielt sind auch Priester denkbar.
Bild

Benutzeravatar
Fairas
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5844
Registriert: 5. Dezember 2010 21:37
:
AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Fairas » 8. Juli 2012 13:15

An Agenten würde ich alles was über Diplomat, Spion und Attentäter hinausgeht für überflüssig halten. Was jedoch cool wäre, wenn Familienmitglieder die alleine unterwegs sind (nur Leibwächter) wie Agenten sind statt Armeen, sprich schneller reisen können und z.B. als Diplomaten einsetzbar.
"Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

Yoda

Benutzeravatar
Brandark
Princeps Posterior
Princeps Posterior
Beiträge: 1128
Registriert: 5. Dezember 2010 21:35
Wohnort: Im heiligen Ländle... BAYERN!
:
Teilnahme an einem Contest Großspender

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Brandark » 8. Juli 2012 13:27

Ich würde den Ansatz über mehr Spieltiefe nicht bei den Agenten suchen. Ich bin nach wie vor der Meinung das das Wirtschaftssystem und Politiksystem ausgebaut werden sollte.
Primär gings in TW zwar immer um die Schlachten, aber etwas mehr "außen rum" wäre auch schön. Es muss ja nicht die Tiefe von Paradox-Spielen erreichen, aber etwas mehr wie bisher fände ich schon schön.

Benutzeravatar
Waro
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1910
Registriert: 11. Dezember 2010 12:13
Wohnort: Berlin
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Waro » 8. Juli 2012 13:34

Brandark hat geschrieben:Ich würde den Ansatz über mehr Spieltiefe nicht bei den Agenten suchen. Ich bin nach wie vor der Meinung das das Wirtschaftssystem und Politiksystem ausgebaut werden sollte.
Primär gings in TW zwar immer um die Schlachten, aber etwas mehr "außen rum" wäre auch schön. Es muss ja nicht die Tiefe von Paradox-Spielen erreichen, aber etwas mehr wie bisher fände ich schon schön.


Ja, so sehe ich das auch. Über z.B. die Diplomatie und eine in Bezug auf die Diplomatie logische KI könnte man schon viel erreichen.
Bild

Benutzeravatar
Aetius
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 983
Registriert: 9. April 2012 20:24

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Aetius » 8. Juli 2012 13:42

Agenten finde ich meistens eher lästig, Spione reichen mir. Ich fände es gut, wenn man diplomatische Ehen arrangieren kann.cm

Benutzeravatar
Jukonon
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1462
Registriert: 18. November 2010 14:39
Wohnort: Niederösterreich
:
AAR-Schreiber

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Jukonon » 8. Juli 2012 13:52

In Rome I. waren alle Nationen nur bis zu einem gewissen Punkt entwickelbar (Einheiten und Gebäude), da sie nur dazu bestimmt war4en um von Rom geschluckt zu werden, ich würde es aber gern so sehen, dass auch in anderen Ländern Militärreformen möglich sind wenn sie lang genug überleben. Außerdem sollten Barbaren und halbzivilisierte Völker durch das Einnehmen von fortschrittlichen Städten einen Sprung in der Forschung machen und dann auch schon mal neue Ideen für ein Gebäude oder eine Militäreinheit erscheinen, was aber auch eintreten sollte wenn man oft genug gegen ein überlegenes Volk kämpft.
Also ungefähr so: Ein Barbarenvolk kämpft ewig lange gegen Rom und kommt irgendwann darauf, die gegnerischen Einheiten zu kopieren aber auch die eigenen Stärken beizubehalten. Dabei sollten die Werte der Einheiten aber nicht stabil sein (und damit schwächer als die römischen wie im ersten Teil) sondern sich beeinflussen lassen (durch Reformen, Zufallsevents oder der Zeit seit wann an diesem Ort solche Einheiten ausgebildet werden). Nehmen die Barbaren dazu noch eine Stadt ein und plündern sie nicht einfach und ziehen weiter sondern bleiben dort, könnte ein Baumeister drauf kommen, das Aquädukte gar keine schlechte Idee wären oä.
Desweitern sollte es auch für die Barbaren möglich sein, dass sie eine Hochkultur werden und Griechen und Römer in der Forschung überholen und selbst auf Ideen kommen etc.

Jetzt noch einmal zu einem anderen Punkt:
(durch Reformen, Zufallsevents oder der Zeit seit wann an diesem Ort solche Einheiten ausgebildet werden)

So könnte sich eine gewisse Stadt zu einem bekannten Ausbildungszentrum für eine gewisse Einheit eintwickeln und die dort entwickelten Einheiten besser sein als andere, wenn diese Stadt dann vom Feind erobert wird, ohne dass sie evakuiert wurde, könnten diesem die Ausbilder in die Hände fallen und nun dieser die Boni oder gar die Einheit selbst bekommen.
“There were dreams once upon a time, dreams now all but forgotten. On sad days I dust them off and fondle them nostalgically, with a patronizing wonder at the naivete of the youth who dreamed them.”

“In the night, when the wind dies and silence rules the place of glittering stone, I remember. And they all live again.”

-Glen Cook

Benutzeravatar
Juli_118
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1420
Registriert: 30. Dezember 2010 16:55
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Juli_118 » 8. Juli 2012 13:57

Ich hoffe das der gute alte Diplomat wieder eingeführt wird, und man nicht direkt über ein Fenster alle Staaten erreichen kann, das wäre unpassend finde ich, ganz davon abgesehen das man nach 20 Runden laufen endlich sein Ziel erreicht nur um dann doch zurückgewiesen zu werden :D

Aber Diplomat + Spion + Attentäter, mehr braucht man nicht :)


Das sich alle Nationen beliebig weit entwiockeln können fände ich auch gut, im ersten Rome lief ja förmlich alles darauf hinaus das Rom gewann, was ich etwas schade fand, zumindest die Chance auf halbwegs gleichwertige Einheiten bzw andere Vorteile sollte gegeben sein, vllt führen sie ja größere Unterschiede bei der Regimentsgöße ein, sodass Galier auch durchaus die Römer überschwemmen können..
Bild. . . Bild

Fuhrii
Librarius
Librarius
Beiträge: 125
Registriert: 10. April 2012 15:09

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Fuhrii » 8. Juli 2012 22:30

Juli_118 hat geschrieben:Ich hoffe das der gute alte Diplomat wieder eingeführt wird, und man nicht direkt über ein Fenster alle Staaten erreichen kann, das wäre unpassend finde ich, ganz davon abgesehen das man nach 20 Runden laufen endlich sein Ziel erreicht nur um dann doch zurückgewiesen zu werden :D

Aber Diplomat + Spion + Attentäter, mehr braucht man nicht :)


Was die Diplomatie angeht würde ich sagen das man zuerst einen Diplomaten zu einer neutralen/verfeindeten Stadt schickt und dieser bei Erfolg eine Art Botschaft aufbaut und man dann wie in Nap oder Shogun 2 die möglichkeit hat die Seiten direkt über ein Fenster zu erreichen.

Zu den Personen: Ich wünsche mir die guten alten Kaufmänner zurück. Könnte man mit den Handelsplätzen verbinden und zwar in etwa so:

Man schickt ein Schiff zu einem Handelsplatz stellt dann aber fest das die Erträge nicht rentabel sind. Also schickt man in einem weiteren Schiff einen Kaufmann hinterher. Dieser erhöht dann alle paar Runden die Ausbeute um soundso viel Prozent
Die Brust eines Kriegers wird vielleicht von tausend Pfeilen durchbohrt, doch was macht das schon, solange sein Herz treu bleibt? - Aus Shogun 2

Religion and Greed - Cause Millions to Bleed. Aus "A Lifetime of War"-Sabaton

Liebe SZ´ler ihr seid echt die Besten :strategie_zone_80:

Benutzeravatar
Brandark
Princeps Posterior
Princeps Posterior
Beiträge: 1128
Registriert: 5. Dezember 2010 21:35
Wohnort: Im heiligen Ländle... BAYERN!
:
Teilnahme an einem Contest Großspender

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Brandark » 8. Juli 2012 22:42

Ich fände allgemein das Wirtschaftssystem sollte ausgebaut werden. Im Gegensatz zu Rome I hat sich in Shogun II ja schon einiges getan. Ich hoffe das sie die Rohstoffe auch so übernehmen, aber da wäre mehr drin. Ich würde gerne auch über die Möglichkeiten in Shogun II hinaus an der Wirtschaft meines Reichs feilen können und eventuell individuellere Verträge als "Handelsvertrag" abschließen können. Man stelle sich einfach Provinzen vor die gewaltige Rohstoffmengen generieren, natürlich nur wenige und verteilt. Wäre ein schöner Anreiz für Wirtschaftskriege.

Daneben wärs cool wenn statt Handelsposten auf der Karte, die durch Schiffe besetzt werden, einfach Provinzen zum erobern sind. Am Beispiel der Empire Handelsposten: Statt der Handelsposten einfach 5 - 10 Provinzen auf dem Kontinent. Muss ja nur ein kleiner Fleck sein, und bringt doch gleich mal mehr Spieltiefe mit rein. Zumal ich dann meine "Kolonien" bewusst ausbauen könnte.

Die Schlachten finde ich haben inzwischen einen Grad an Perfektion erreicht, mit dem ich zufrieden bin. Aber die Diplomatie, die Wirtschaft und die Politik hätten eine Steigerung verdient. Auch schön wäre es wenn es gewisse Events gäbe die man gezielt auslösen kann. Gab es (wenn ich mich nicht irre) ja z.B. Kingdoms für Medieval 2 ja schon. Da konnte doch diese Union gegründet werden wenn man die richtigen Provinzen zur richtigen Zeit hatte.
Solche Events wären eine tolle Sache.

Fuhrii
Librarius
Librarius
Beiträge: 125
Registriert: 10. April 2012 15:09

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Fuhrii » 8. Juli 2012 23:04

Brandark hat geschrieben:Ich fände allgemein das Wirtschaftssystem sollte ausgebaut werden. Im Gegensatz zu Rome I hat sich in Shogun II ja schon einiges getan. Ich hoffe das sie die Rohstoffe auch so übernehmen, aber da wäre mehr drin. Ich würde gerne auch über die Möglichkeiten in Shogun II hinaus an der Wirtschaft meines Reichs feilen können und eventuell individuellere Verträge als "Handelsvertrag" abschließen können. Man stelle sich einfach Provinzen vor die gewaltige Rohstoffmengen generieren, natürlich nur wenige und verteilt. Wäre ein schöner Anreiz für Wirtschaftskriege.


Ja das würde dem Spiel viel tiefe geben. Ich denke man könnte den Handel allgemein etwas komplexer gestalten z.B. die Römer kauften von den Germanen blondes Haar. Wieso sollte man also nicht als germanischer Herrscher die Möglichkeit haben die Preise für dieses Gut so anzusetzen wie man will.

Ebenso könnte man als Römer ein für z.B. die Gallier wertloses Produkt oder einen Rohstoff billig kaufen und dann teuer an die Parther, weil sies dringend benötigen, verkaufen.

Man könnte auch für mehr Aktion auf der Kampagnenkarte sorgen indem man die Handelskarawanen (diese kleinen Planwagen auf der Karte) durch Räuberbanden bedroht. Ein Raubüberfall kann somit genutzt werden um die "Neuen" (Rekruten) zu trainieren oder in etwa auf das einzustimmen, was ihnen bevor steht. Ich denke da an einzelne Trupps oder eine Spezialfunktion über die man sagen kann: "Zenturio schnapp dir deine 30 besten Krieger und halte diese Barbaren auf."
Die Brust eines Kriegers wird vielleicht von tausend Pfeilen durchbohrt, doch was macht das schon, solange sein Herz treu bleibt? - Aus Shogun 2

Religion and Greed - Cause Millions to Bleed. Aus "A Lifetime of War"-Sabaton

Liebe SZ´ler ihr seid echt die Besten :strategie_zone_80:

Benutzeravatar
Wallenstein
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 327
Registriert: 5. Dezember 2010 21:09
:
AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Mehr Spieltiefe durch was erreichen

Beitragvon Wallenstein » 8. Juli 2012 23:32

@Fuhrii
Dein Vorschlag hört sich extrem nach Mount and Blade an. Ich weiß nicht, ob ich Lust hätte, dauernd solche Mini-Schlachten gegen Räuber zu führen.

@all
Ich würde es gut finden, wenn die Schmiede wieder eine bedeutere Rolle spielen. So werden selbst die besten Legionäre immer noch mit Lederüstung kämpfen, wenn man die Schmiede nicht aufgerüstet hat. Ich meine, woher haben die Leute ihre Rüstungen, wenn es keine Schmiede in der Stadt gibt. Meinetwegen auch nicht so extrem, aber ich möchte, dass man es wieder auf der Schlachtkarte sieht, wenn die Rüstung verbessert wurde (wie in Med2).
Zuletzt geändert von Wallenstein am 8. Juli 2012 23:36, insgesamt 1-mal geändert.