War Hammer Moderne

Neue Kontinente, Revolutionen und Industrialisierung

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Tobias
Librarius
Librarius
Beiträge: 126
Registriert: 20. August 2021 00:27
Wohnort: Bern

War Hammer Moderne

Beitragvon Tobias » 21. August 2021 08:11

TWW3 kommt ja demnächst raus, es behandelt ja die zeit unmitelbar vor dem "untergang" der welt. Da wir ja die geschike auch der steblichen riche füren wirt die welt wohl hin und wider geretet.

Nun ja 40k kenen wir ja auch aber die moderne?

Ich weis ist keine klasische AAR würde aber den faden gerne denoch ein wenig spinnen.

Sind im in etwa 400 bis 500 jahre nach dem das chos besigt wurde. Mit dem verbanen des choses ist die magi auch grosteils verschwunden, worbstoun und magische gegenstände gibt es noch verinzelt.
Durch das verschwinden der magie wurde eine industrielke revoluzion ausgelöst der handel blüt aber es gibt auch neue spanungen.


Das imperim mus überlebthaben da es im 40k die menscht ist.

Was ist mit den Betronen und ihren "rükwets" gewantheit hier würde es wohl zu WH wesion der französischen revolte kommen.

Die Zwerge erholensich langsam aber was für probleme bekommen sie? Auch revolten eher nicht, glaube eher das sie durch ihre sturheit wider zu konflikten mit einzelnen meschlichen oder 11en kommt zudem der dauerkampf gegen Orks und Skafen.

H11en kann mir gut vorstelen das sie sich konsulidiren wolen und ihre "kolonien" sich langsam aber sicher für unabhägig erklärenund sich zum teil mit den N11en zusamen tuhen die ohne den einflus des chaosses "vernünftig" werden und ein gegengewicht zur alten welt in der neuen ein zivisazon gibt vilicht sogar demokratisch.

Nors werden wohl one chaos sich gegenstig aufreiben oder sich zivilusiren und der zivilazion anschlissen.

Vampire (küste) müsten mit dem verschwinden der magie auch untergehen. Bzw würden von den möchten der ortnung vernichtet werden.

Die gruft Könige wären wol da wo sie heute sind entwiklung ist schwer die wüste blibt ein schutz ggf einzelne handels oder krigszüge oder schatzsucher in ihren gebit wirt es wohl geben.

Die Echsenmenschen. Die Slanische weden sich wohl entgültig verabschiden und wen nicht ohne magie sind sie machtlos. So oder so wirt es wohl eine spaltung zwischen saurus und skinks kommen und wohl auch einige bürger krige.

Skaven sind ja schon modern und "komisch" demokratisch und worbston würde es wol beschrenkt noch geben. Aber ohne das chaos würden die mächte der ortnung sie nehr oder weniger in schach halten. Aber austerben Skaven nimals.

Orks und Goblins nun ja ihre stämme wohl von der moderne überwätigt vernichtet oder müsen sich anpassen. Hier sehe ich die goblins im vorteil sie wüdes sich anpassen und öfnen Schwartzoks könte das unter den richtigen fürern auch gelingen Wildorks wohl weniger die weden von der modernen welt verdrängt.

Die südlichen reiche werden sich wohl von oligarchihen zu mehr oder weniger demokratien entwikeln die frge ist tuen sie sich zusamen oder gehen sie sich an die gurgel und was machen hire kolonien und handels posten.

Kisleft wohl endlich wie rusland entwikeln heute isg ja aucv daran angelt und die herschein ohne magie auch schnel weg vom fenster sein.

Im vernen osten kan ich schlecht einschäzen fie geschite gibt wenig her. Aber wirt wohl wie china entwikeln ist ja auch daran angelent.


Was mein ihr wie wäre die welt in der moderne?
Ich bin Legastheniker, ich weiß, meine Rechtschreibung ist miserabel. Aber es ist mir unmöglich, alle Rechtschreibfehler zu beheben und für 50% Reduktion 4 bis 5 Stunden einen Beitrag zu korrigieren ist nicht zielführend.Aber ihr solltet den Inhalt ja mit bekommen.
Sollte es einen wirklich so massiv stören, dann bitte korrigiert den Beitrag und rostet die korrekte Version unter mein Beitrag.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11573
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: War Hammer Moderne

Beitragvon nordstern » 24. August 2021 00:02

Ich denke das ein Ende der Magie gewaltige Ausmaße annehmen würde. Magie ist überall. Die Zwerge wird es nicht groß jucken, da Runen keine Magie sind. Die Menschen können sehr gut ohne Magie leben, ebenso wie Bretonnia, etc. Ohne das Chaos werden die Norsca sich zivilisieren und zu Handelsnation aufsteigen mit Pelzen, etc. Die Echsen werden komplett aussterben. Ihre gesamte Existenz basiert auf Magie. Von den obersten Chefs den Slaan bis hin zu ihren Geburtskavernen. Echsen pflanzen sich nicht fort. Sie haben Geburtsseen die ja nach bedrohungslage neue Echsen ausspucken. Da die Echsen von den Göttern erschaffen wurde, dürfte das ganze durch Magie funktionieren. Und da Echsen für biologische Fortpflanzung nicht gebaut sind, aber theoretisch endlos leben, werden sie langsam aber stetig aussterben. Mit jedem Krieg, jedem Konflikt ein bischen mehr. Bis es vermutlich garkeine oder an ein paar zurückgezogenen Orten noch ein paar geben wird.

Auch die Hochelfen wird es hart treffen. Ihre Maxime der Überlegenheit werden sie verlieren. Selbst mit Magie standen sie schon kurz davor die Meere gegen die Menschen zu verlieren. Ihre Unfähigkeit neue Technologien zu entwickeln und ihr Widerwillen und ihre Überheblichkeit gegenüber anderen Rassen wird vermutlich letzlich ihr Ende bedeuten. Die Waldelfen werden wie Eingeborene unserer Welt oder Indianer ausgebeutet und getötet werden. Die Seeelfen und Dunkelelfen im Kanonendonner menschlicher Panzerschiffe untergehen und die Hochelfen in ihrer Arroganz an den Stränden Ulthuans mit Pfeil und Bogen im Kanonenfeuer und Gewehrfeuer der Invasoren untergehen. Es wird Guerillawiderstand geben. Aber die große Masse der intreganten, faulen und überheblichen, kaltblütigen Elfen wird einfach sterben Unfähig sich aufzurappeln, da ihnen lt. Lore diese Empfindungen wie Schmerz, Hoffnung, Trotz, etc vollkommen fremd sind. Emotionen die andere Rassen dazu bringt sich aufzubäumen.

Das selbe Schicksal wird auch die Dunkelelfen letzlich ereilen. Später aufgrund ihrer abgelegeneren Lage, aber genauso schnell. Zudem werden sie auf Naggaroth ohne Magie vermutlich Massensterben erleben. Die Zwerge werden immer existieren. Aber vermutlich wie die Oger irgendwann in vergessenheit geraten begrenzt auf einzelne Wehrstädte leben oder zerstreut im Imperium als Marionetten der Menschheit. Dafür ist einfach die Gier der Menschen nach Metallen zu groß und der Reichtum und Geschick der Zwerge zu legendär. Und je höher der Technikgrad, desto bedeutungsloser werden körperliche Stärken.

Am Ende werden also die Menschen die vorherrschende und dominierende Macht schlechthin werden. Da sie durch den Wegfall am meisten Profitieren. Es wird Bürgerkriege geben, da die Lebensumstände sich ohne Angst ändern werden und es wird Bruderkriege geben. Aber am Ende wird ihre schnelle Vermehrung, die Industrialisierung sie zur absolut domierenden Spezies machen. Wenn man Cathay, Ind, Kush, Nippon, etc einbezieht sind sie das eigentlich jetzt schon.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.