[Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Alles rund ums Spiel

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Castor
Optio
Optio
Beiträge: 507
Registriert: 23. Juni 2013 21:01

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Castor » 6. September 2013 20:26

In Sachen KI ist es Geschmackssache würde ich sagen. Jeder hat eine eigene Meinung und die liegt im Auge der Betrachters. Eigentlich sollte auch jeder das gleiche Spiel haben, wäre sonst auch ne ganz schön miese Sache von CA :D. Und in Sachen Grafik liegt es in 90% Prozent der Fälle schon am System würde ich sagen.
"Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein."

Asgaron
Miles
Miles
Beiträge: 12
Registriert: 2. September 2013 21:07

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Asgaron » 6. September 2013 20:48

Also ich spiele die Total War - Serie seit Medieval 1, dem zweiten Teil der Serie und ich finde man muss wegen Rome 2 nicht mehr oder weniger entäuscht sein als über jedes andere TW zum Release.
Die Entäuschung ist jetzt natürlich bei vielen Leuten (wie immer) groß. Natürlich wird man erstmal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, weil das Spiel eben nicht das geworden ist, was man sich über Monate hinweg erträumt hat. Ich denke, bei den Meisten wird sich das nach den ersten Patches/Mods legen, wenn man seinen ersten Frust erstmal hinter sich hat.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10188
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon nordstern » 6. September 2013 21:18

Castor hat geschrieben:In Sachen KI ist es Geschmackssache würde ich sagen. Jeder hat eine eigene Meinung und die liegt im Auge der Betrachters. Eigentlich sollte auch jeder das gleiche Spiel haben, wäre sonst auch ne ganz schön miese Sache von CA :D. Und in Sachen Grafik liegt es in 90% Prozent der Fälle schon am System würde ich sagen.


oder daran das die Leute nicht wissen das Dx11 ziemlich mies aussieht optisch...

Ist es das was du willst? Ein Spiel das bei Release gravierende Mängel im Bereich der Hardwareunterstützung (dx11), Balance (öffentliche Ordnung z.b.) und KI (Schlacht, Kampagne, Diplomatie) aufweist und zudem mit hohem Schwierigkeitsgrad die Diplomatie komplett überflüssig macht.

Benutzeravatar
Horgan
Moderator
Moderator
Beiträge: 12285
Registriert: 4. November 2010 21:41
Wohnort: Berlin
:
Team-SZ Gründer/Eigentümer der SZ
Kontaktdaten:

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Horgan » 6. September 2013 21:36

So ein Spiel ist Rome 2 zum Glück ja nicht. :strategie_zone_56:

Benutzeravatar
tobiisagoodboy
Optio
Optio
Beiträge: 512
Registriert: 18. März 2012 10:16
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon tobiisagoodboy » 6. September 2013 21:52

Rome 2 hat seine Macken.
Die Ki ist zu teil lächerlich ,hat aber auch dne einen oder andren lichten moment.
Was nicht zur Debatte steht ist dass es eins der verbuggtesten Romes sit , vorallem wenn es darum geht dass einheiten Schiffe verlassen bleiben diese öfter hängen als Gottes wille.
Die schwache KI macht die Kampange zu einfach und die ewig langen rundenzeiten tuen ihr übriges.
Nicht dass beste Total War , aber meienr Meinung hat es eine Sache die ich bei den anderen vermisst habe.
Die SChlachten sind endlich mal wieder schneller.
EMprie und Napoleon schlachten waren ein Krampf, und bei SHogun waren die Bogenschützen und dass Schere stein papier so heftig dass man die ersten 10 minuten ner schlacht auch mal mit anstarren verbrachte.
Zwar sind vorallem speerwerfer sehr schmerzahft , aber trotzdem sind die Keilereien meiner Meinung nach hervoragend.Und ich rede hier nicht von KI-Battles, die sind teilweise immer noch lächerlich wenn die KI unter pfeilbeschuss anfängt ihre EInehiten durch die Gegend zu spasten.

Marc Aurellius
Architectus
Architectus
Beiträge: 269
Registriert: 2. Juni 2013 13:54

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Marc Aurellius » 6. September 2013 21:54

Castor hat geschrieben:In Sachen KI ist es Geschmackssache würde ich sagen. Jeder hat eine eigene Meinung und die liegt im Auge der Betrachters. Eigentlich sollte auch jeder das gleiche Spiel haben, wäre sonst auch ne ganz schön miese Sache von CA :D. Und in Sachen Grafik liegt es in 90% Prozent der Fälle schon am System würde ich sagen.


Hast schon Recht, aber mich als alten TW SPieler oder allgemein Strategen bin bei der KI total entäuscht. Alter was will ich mit "1. General sonst nix" Armeen oder so popelige 3-5 Stacks??? Da könnte ich mich zu tote aufregen. Das Großmächte nun auch den Bach runter gehen können finde ich ja ok, aber z.b. die Karthager werden immer vernichtet ohne mein einwirken...

nordstern hat geschrieben:
Castor hat geschrieben:In Sachen KI ist es Geschmackssache würde ich sagen. Jeder hat eine eigene Meinung und die liegt im Auge der Betrachters. Eigentlich sollte auch jeder das gleiche Spiel haben, wäre sonst auch ne ganz schön miese Sache von CA :D. Und in Sachen Grafik liegt es in 90% Prozent der Fälle schon am System würde ich sagen.


oder daran das die Leute nicht wissen das Dx11 ziemlich mies aussieht optisch...

Ist es das was du willst? Ein Spiel das bei Release gravierende Mängel im Bereich der Hardwareunterstützung (dx11), Balance (öffentliche Ordnung z.b.) und KI (Schlacht, Kampagne, Diplomatie) aufweist und zudem mit hohem Schwierigkeitsgrad die Diplomatie komplett überflüssig macht.



Ich spiele mit Rom auf schwer und habe mit der Öffentlichen Ordnung eigentlich keine Probleme. Mann muss halt einfach richtig bauen und eroberte Gebiete sofort konvertieren oder umbauen.

Fuhrii
Librarius
Librarius
Beiträge: 125
Registriert: 10. April 2012 15:09

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Fuhrii » 6. September 2013 22:11

Also mich hat die KI grade bei der Belagerung von Jerusalem ziemlich erstaunt. Denn sie hat die Sichtlinien genutzt um (von mir) unentdeckt durch (dummerweise nicht von mir blockierte) Seitenstraßen meine Einheiten zu umgehen. Und das sogar auf beiden Seiten wo ich angegriffen habe.
Auf der linken Seite ist sie mit 2 Trupps Axtkämpfern meiner Phalanx in den Rücken gefallen und auf der rechten Seite hat sie mir mit Kavallerie zwei Plänkertrupps zertrampelt.

In diesem Fall: Hut ab liebe KI
Die Brust eines Kriegers wird vielleicht von tausend Pfeilen durchbohrt, doch was macht das schon, solange sein Herz treu bleibt? - Aus Shogun 2

Religion and Greed - Cause Millions to Bleed. Aus "A Lifetime of War"-Sabaton

Liebe SZ´ler ihr seid echt die Besten :strategie_zone_80:

Benutzeravatar
Aragorn65
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 163
Registriert: 7. Dezember 2010 14:42
Wohnort: Nordrhein Westfalen

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Aragorn65 » 6. September 2013 22:34

Fuhrii hat geschrieben:Also mich hat die KI grade bei der Belagerung von Jerusalem ziemlich erstaunt. Denn sie hat die Sichtlinien genutzt um (von mir) unentdeckt durch (dummerweise nicht von mir blockierte) Seitenstraßen meine Einheiten zu umgehen. Und das sogar auf beiden Seiten wo ich angegriffen habe.
Auf der linken Seite ist sie mit 2 Trupps Axtkämpfern meiner Phalanx in den Rücken gefallen und auf der rechten Seite hat sie mir mit Kavallerie zwei Plänkertrupps zertrampelt.

In diesem Fall: Hut ab liebe KI


An einigen Stellen versagt sie, und an einigen ist sie echt gut, wäre halt schön wenn sie überall gut wäre ;)
"Unterbrich niemals deinen Feind während er einen Fehler macht." - Napoléon Bonaparte :strategie_zone_53:

:strategie_zone_56: Total War: Rome 2 :strategie_zone_56:

Fuhrii
Librarius
Librarius
Beiträge: 125
Registriert: 10. April 2012 15:09

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Fuhrii » 6. September 2013 22:37

Aragorn65 hat geschrieben:
Fuhrii hat geschrieben:Also mich hat die KI grade bei der Belagerung von Jerusalem ziemlich erstaunt. Denn sie hat die Sichtlinien genutzt um (von mir) unentdeckt durch (dummerweise nicht von mir blockierte) Seitenstraßen meine Einheiten zu umgehen. Und das sogar auf beiden Seiten wo ich angegriffen habe.
Auf der linken Seite ist sie mit 2 Trupps Axtkämpfern meiner Phalanx in den Rücken gefallen und auf der rechten Seite hat sie mir mit Kavallerie zwei Plänkertrupps zertrampelt.

In diesem Fall: Hut ab liebe KI


An einigen Stellen versagt sie, und an einigen ist sie echt gut, wäre halt schön wenn sie überall gut wäre ;)



Jap. Wird sich halt nur schlecht realisieren lassen :strategie_zone_45:
Die Brust eines Kriegers wird vielleicht von tausend Pfeilen durchbohrt, doch was macht das schon, solange sein Herz treu bleibt? - Aus Shogun 2

Religion and Greed - Cause Millions to Bleed. Aus "A Lifetime of War"-Sabaton

Liebe SZ´ler ihr seid echt die Besten :strategie_zone_80:

Benutzeravatar
Aragorn65
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 163
Registriert: 7. Dezember 2010 14:42
Wohnort: Nordrhein Westfalen

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Aragorn65 » 6. September 2013 22:47

Fuhrii hat geschrieben:
Aragorn65 hat geschrieben:
Fuhrii hat geschrieben:Also mich hat die KI grade bei der Belagerung von Jerusalem ziemlich erstaunt. Denn sie hat die Sichtlinien genutzt um (von mir) unentdeckt durch (dummerweise nicht von mir blockierte) Seitenstraßen meine Einheiten zu umgehen. Und das sogar auf beiden Seiten wo ich angegriffen habe.
Auf der linken Seite ist sie mit 2 Trupps Axtkämpfern meiner Phalanx in den Rücken gefallen und auf der rechten Seite hat sie mir mit Kavallerie zwei Plänkertrupps zertrampelt.

In diesem Fall: Hut ab liebe KI


An einigen Stellen versagt sie, und an einigen ist sie echt gut, wäre halt schön wenn sie überall gut wäre ;)



Jap. Wird sich halt nur schlecht realisieren lassen :strategie_zone_45:


In einem Jahr sieht dass sicher schon ganz anders aus, CA verbessert dass ja dann noch ständig, war ja bei jedem Tw-Teil der letzten Jahre so.
"Unterbrich niemals deinen Feind während er einen Fehler macht." - Napoléon Bonaparte :strategie_zone_53:

:strategie_zone_56: Total War: Rome 2 :strategie_zone_56:

Benutzeravatar
DerStruppie
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 72
Registriert: 4. März 2013 22:19

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon DerStruppie » 7. September 2013 00:30

Komisch finde ich, dass einige der genannten Probleme bei mir gar nicht auftauchen. Armeen, die nur 3-5 Einheiten in sich haben, hatte ich auch. Das ganze nannte sich dann "Startarmee", und wurde schnell zu einem echten Fullstack ausgebaut. Öffentliche Ordnung und Nahrung sind eigentlich nur in der ersten Kampagne ein Problem, wenn man da noch nicht so drauf achtet. Ein wenig wie mit der Infamie bei Paradox. Neben der ganzen Nörgelei musd ich einfach sagen, dass ein Aspekt sehr gut umgesetzt wurde: die Stimmung. Die Begrenzung in der Anzahl der Armeen ist sehr realistisch, und verhindert z.B. Bauernstacks in Regionen, die schlecht drauf sind. Daneben sind die Blitzkriege schon etwas stärker eingedämmt. Das beste allerdings ist die große Kampagnenkarte. Wenn ich die Icenii spiele, dann BIN ich wirklich auf meiner Insel. Der Rest der Welt wird kaum wahrgenommen, er ist ja auch richtig weit weg. Ich kämpfe mich durch die germanischen Wälder mit einer römischen Legion, immer auf der Hut vor Hinterhalten, die nächste Siedlung liegt weit entfernt, vor allem aber römische Zivilisation. Statt sich vor das Spiel zu setzen, um jeden einzelnen Mangel zu finden, um ihn dann wutentbrannt in's Forum zu posten, kann man sich doch einfach mal auf das Spiel einlassen, seine eigenen Geschichten erfinden, Spaß haben (kennt ihr das Wort noch? War mal der Sinn von Spielen).
Ich habe fertig!
Hey du! Ja, genau du! Lies meinen AAR! Worauf wartest du noch?

Ihr wollt mein zartes Stimmchen hören? Let's Plays in Hülle und Fülle hier:
Der Struppie auf YouTube. Schaut mal rein

Benutzeravatar
Löschzement
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 741
Registriert: 21. November 2011 08:53
:
AAR-Schreiber

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Löschzement » 7. September 2013 00:33

Meine ersten Eindrücke nach ca. 7 Stunden gezocke.
Positive wie negative dabei, natürlich subjektiv und keine Gewährleistung auf Vollständigkeit.

Positiv aufgefallen:
- die Vielfalt der Völker, größere Weltkarte, mehr oder weniger gute Umsetzung der Epochen
- anklickbare Filmkamera in Schlachten, die neue Einheitenkamera in Schlachten
- Nahrung und Kultureinflüsse
- schön heraus gearbeiteter Diplomatiebereich, auch wenn bisher (Ägypten/Rom) der Erwerb von Handelsabkommen meist mager ausfällt, Rom speziell eigentlich nur mit Syrakus bisher
- drehbare Kampagnenkamera
- Forschungsbaum für Technologien, militärisches und soziales
- Armeetraditionen, Merkmale sowie Gefolgsleute (<- letztere hoffe ich noch irgendwie zwischen Charaktären hin und herschieben zu können)


Negativ aufgefallen:
- schwerfällige Mausklicksteuerung, nein, liegt nicht an meiner Hardware da ich als passionierter RO Spieler schon auf sowas achte. Manchmal muß man schon mehrmals auf eine Stadt klicken bis man drauf kommt
- schwerfällige Mausklicksteuerung auch in der Schlacht, bis die Einheiten reagieren und ihr Ziel erreichen, wenn sie nicht vorher ohne Grund stehenbleiben, vergehen hin und wieder schon mal Zig-klicks, zwar nicht immer, aber oft
- entweder war es so schlecht und/oder kurz, das es mir nicht in Erinnerung geblieben ist, oder es gab tatsächlich für die Hauptfraktionen kein Intro wie noch im Vorgänger, was der Atmosphäre nicht unbedingt zuträglich ist
- die lieblose Umsetzung des Stadtmenüs auf der Kampagnenkarte -> ich hätte mir gewünscht die Gebäude in einem Stadtübersichtsreiter wenigstens sehen zu können, da hier die verschiedenen Kulturen auch angedeutet hätten werden können
- das Fehlen einer Funktion in eine eigene Stadt mal die Kamera schwenken zu lassen, wie noch im Vorgänger
- fehlende Tooltips oder andere Erklärungen für Weltwunder und Ressourcen auf der KmpKarte
- das nur noch Truppen mit Generälen unterwegs sein können, finde ich eigentlich gut, doch was soll dann die absolut kontraproduktive Anzahleinschränkung bei den Generälen; hätten ruhig mehr sein können


Seltsam aufgefallenes:
Die letzten zwei Stunden spielte ich mit Rom. Ein Frieden mit den Etruskern war schnell hergestellt, da ich erst mal auf Städteausbau gehen wollte. Also viel gebaut und auch überlegt dabei, mein Fokus lag auf Finanzeinkommen. Nach 4 oder 5 Runden/Jahren wurde meine römische Armee in Rom krank, sprich von einer Seuche o. ä. heimgesucht. Nach jetzt 28 Runden/Jahren ist diese immer noch nicht ausgessen, was sich auf die Truppenstärke der dortigen Einheiten sehr negativ ausgewirkt hat. Das kommt mir doch ein bisschen lange vor, so eine Seuche.
Bin gespannt wie lange das noch dauert bis es ausgesessen ist. Negativ fiel mir dabei die Verschlechterung zum Vorgänger auf, wie 1/10 der Truppen dann trotzdem soviel Sold kosten wie 10/10.
Bei den Fraktionseigenschfaten von Rom, hatte ich kurzzeitig "Bildschirmauflösung" stehen, wobei der dann darübergezeigte Mauszeiger darunter etwas anderes definierte


Bisheriges Fazit:
Schönes Spiel, viele Neuerungen, die KI setzt Agenten/Helden nicht lasch ein und die Größe der Karte bzw. Anzahl der Völker läßt mich auf noch mehr Potential hoffen. Denn einiges ist bei den nicht übernommenen guten Dingen vom Vorgänger meiner Meinung nach flöten gegangen.
Die Handhabung des Interfaces ist gewöhnungsbedürftig, nur das mit der Maus...die Maus eben.
Einiges wurde verschenkt, ich hoffe, auch meines Geldes wegen, das da noch was nachgereicht wird, denn bisher überzeugt es mich noch nicht komplett und die Fesselstufe war da im Vorgänger einen Tick besser will ich meinen.
Über diese per Rechtsklick mitgelieferte halbexterne Enzyklopädie bin ich auch zwiespältiger Meinung, und noch nichg ganz sicher was ich davon halten soll.
Nennt mich altmodisch, aber ich hätte das gerne im Spiel selbsterklärend gehabt.


:strategie_zone_65:

Benutzeravatar
Jesus_Fistus
Immunes
Immunes
Beiträge: 43
Registriert: 20. Juli 2013 22:53
Wohnort: Münster
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Jesus_Fistus » 7. September 2013 00:56

23 Spielstunden hinter mir und ich fang einfach mal an:

Pros

+Städte lassen sich erweitern und sehen logischer aus
+Das neue Handelssystem mit der Kampagnenkarte finde ich extrem cool und übersichtlich
+KI ist bei mir klüger als in jedem anderen TW game
+Die Idee mit den Konföderationen bilden wurde sehr gut umgesetzt
+Meiner Meinung nach ein umfangreicher TechTree

Cons

-Land- und Seeschlachten sind viel zu schnell vorbei
-Einheiten rennen viel zu schnell
-Viele Bugs und Grafische Fehler
-Zu viele kleine Fraktionen und dementsprechend lange Wartezeit beim Runde beenden. (Würde mir wünschen das es mehr große Fraktionen gibt)
-Meiner Meinung nach zu wenige Einheiten (Außer bei den Ägyptern und Römern)
-Einheiten sind zu Bunt gekleidet was das feeling ruiniert
-1 Runde/1 Jahr geht viel zu schnell und meine Generäle sterben immer sofort x)
-Multiplayer Kampagne unspielbar (=Hab mit meinem Freund Coop via LAN gespielt und sofort nach der ersten Runde desync.) :strategie_zone_44: :strategie_zone_48:
-Wie sagte Hitler so schön: Rome 2 Total Lag lol
"COWARDICE WILL BE MET WITH DEATH." - Sion

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9836
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Galien » 7. September 2013 10:45

Ich hab nun auch schon einige Stunden gespielt, bisher nur in der Kampagne mit Rom, Julier.
+ Selbstbestimmung der Marius Reform
+ Vereinigen von Barbarischen Stämmen
+ KI bietet sich freiwillig als Klientkönigtum an, um nicht vernichtet zu werden
+ KI schließt von selbst Nichtangriffspakt mit der eigenen Fraktion
+ Bestimmte Städte werden (bei entsprechend gebauten Gebäuden) Historisch dargestellt
+ Rebellionen in Gallien
+ Vielfalt der Barbarischen Stämme (Rundenzeit ist zwar ein wenig länger, aber bei der Anzahl absolut in Ordnung)
+ das Intro für das Spiel
+ Forschungsbaum für Technologien, militärisches und soziales
+ Armeetraditionen, Merkmale sowie Gefolgsleute
+ Armeen können nur noch mit Generälen rumlaufen
+ Veränderbare Namen der Armee/ Veränderbare Symbole der Standarte auf der Kampagnenkarte
+ Historische Namen für Römische Legionen

- Land- Seegefechten verlaufen zu schnell (10min bei über 4.000 Soldaten ist deutlich zu wenig!)
- Plebejer als Stadtverteidigung?? Dann doch lieber mehr Roraii - oder andere vernünftige Einheiten!
- Runde/Jahr ist viel zu schnell (gefühlt stirb jeder General alle 20 Runden!)
- KI will, selbst wenn sie mir neutral gegenübersteht und ich ne gute Wirtschaft habe, kein Handelsabkommen haben. Und wenn doch mal, will sie horrende Summen dafür haben!
- Gladiatoren in der römischen Armee
- kein Intro mehr für die einzelnen Spielbaren Fraktionen
- KI immer noch auf Niveau von Shogun II
- die Küstenstädte sehen alle im Gefecht gleich aus (abgesehen von Provinzhauptstäden)
- absolut zu niedriges Armeelimit

Gesamtfazit:
Rome II ist trotz allem noch ein sehr gutes Spiel und ich bin gespannt was Patches in der Zukunft mit sich bringen, der letzte scheint ja schon einiges gemacht zu haben.
Zuletzt geändert von Galien am 7. September 2013 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild
Bild

Benutzeravatar
Löschzement
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 741
Registriert: 21. November 2011 08:53
:
AAR-Schreiber

Re: [Total War: Rome 2] Erste Eindrücke

Beitragvon Löschzement » 7. September 2013 11:09

@Galien
Die Schlachtzeit kann man einstellen, ich denke bis 60 Minuten. Allerdings glaube ich nur vor Beginn einer Kampagne.