[Mass Effect] Andromeda

Für unsere aktionsgeladene Klientel

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

[Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Ischozar » 16. März 2017 11:03

So, ich eröffne mal einen neuen Thread zum vierten Teil der Mass Effect Reihe aus dem Hause Bioware/EA



EDIT:

Inzwischen sind die Tests draußen:

Gameswelt Bewertet das Spiel sehr kritisch und nüchtern.
Gamestar Zeigt nach dem ganzen Shitstorm die positiven Seiten auf, erwähnt die Kritik aber trotzdem.
IGN wertet ähnlich wie die Gamestar
Auf Metacritic pendelt sich das Spiel zur Zeit zwischen 70 und 80 ein. Es wird sich noch zeigen, wie die User-Bewertung ausfällt.
Offizielle Tests gibt es noch nicht.
Ich hab mich allerdings für den EA-Access Trail angemeldet und will schon mal ein kleines Fazit abgeben:

Die Grafik des Spiels ist wirklich hübsch. Viele Details, schön ausgearbeitete Effekte und die Umgebungen auf dem Planeten ( war bis jetzt nur auf einem ) sehen wirklich klasse und stimmungsvoll aus. Man fühlt sich wirklich "fremd". Hier und da sackt die Performance auf meinem System leider noch etwas ein. Ich müsste von den Anforderungen irgendwo im unteren Mittelfeld liegen. Abstürze hatte ich derweil noch keine, nur einmal einen Festhäng-Bug der mich dazu verdammte Neuzustarten. Ärgerlich, kann aber vorkommen.
Wie schon in vielen Vorabvideos gesehen, sind die Gesichtsanimationen leider etwas schief geraten. Ist mir ein Rätsel, denn die Animationen waren bspw. bei Dragon Age: Inquisiton sehr gut...fand ich zumindest. Die teilweise sehr lustigen Entgleisungen hier, sind etwas befremdlich. Auch der Charaktereditor um seine eigenen Ryders zu erschaffen, ist etwas dürftig ausgefallen im Vergleich zu Dragon Age. Auch hier fehlt mir das Verständnis. Die Frauengesichter sehen - meiner Meinung nach - eindeutig hübscher aus ( auch wenn meine Ryder sehr oft sehr überrascht guckt lol ). Darüber seh ich aber mal gerne hinweg. Auch beim Genreprimus Witcher III wurden die meisten Gesichts-Sets recycelt bspw. Ist für mich ein genauso großer Schnitzer.

Das Gameplay macht mir bis jetzt Spaß. Ich habe jetzt die erste Mission gespielt, in welcher man in den Basis-Kampf eingeführt wird. Für Kenner: Der Kampf orientiert sich viel mehr an Teil 1 als an 2 und 3, ergo ist das Kampffeld offener, die Deckungsmöglichkeiten organischer. Auch die Fähigkeiten binden sich wunderbar in das Spielgeschehen ein. Ich spiele eine Biotikerin mit Sturmgewehr. Die Fähigkeiten tun jetzt wirklich das was sie sollen: Ich schleudere meinen Gegner wirklich Meter weit weg oder ziehe ihn bis kurz vor meine Füße heran und kann ihn so auch als lebendes Schild nutzen! Das Waffenhandling geht gut von der Hand, die berühmte M8 Avenger hat einen ordentlichen Wumms! In den Videos hatte ich etwas sorge, weil die Waffen für mich alle sehr blass gewirkt haben. Aber es knallt zum Glück ordentlich. Mit dem Deckungssystem hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten, weil ich eher die statische Deckungssuche von ME3 gewohnt bin.

Allem Anschein nach orientiert sich auch das Waffenmodifizieren und der Fähigkeiten ausbau viel mehr an Teil 1. Man hat nun wieder einzelne Mods für Waffen, die sich dranschrauben lassen in verschiedenen Stufen und einen großen Pool an Möglichkeiten die Punkte zu verteilen. Auch solche Sachen wie Feuermunition etc. sind nun nicht mehr unendlich, sondern verwendbare Objekte mit einem Limit. Es wirkt so als ob man alles nach seinen Vorlieben zusammenstellen kann.

Die KI Gegner reagieren recht gescheid, flankieren wie schon in Teil 3 ganz gut und geben sich gegenseitig Deckungsfeuer.

Fazit nach ca. zwei einhalb Stunden: Ein Mass Effect Gefühl hat sich eindeutig eingestellt, auch wenn von der Story noch nicht viel gezeigt wurde. Ich hoffe das der Entdeckter-Drang bleibt und man später nicht nur stupide Gebiete abscannen muss, sondern dadurch auch immer Neue Dinge über die Welt lernt.

Wozu ich noch nichts sagen kann:
- Langzeitmotivation und dichte an Missionen
- Auswirkungen der Waffenmodifikationen
- die so gennaten "Profile", sprich mehrere Fähigkeiten-Kits zwischen denen man wechseln kann.
- ob die Story genauso mitreißt wie in Teil 1-3
- größe der Planeten
- Fun-Factor beim Nomad fahren ;)

EDIT: Muss leider mittlerweile sagen, dass die Gesichtsanimationen echt ein Graus sind :( Ich hoffe da ändert sich noch etwas dran. Story taugt allerdings bis jetzt, wobei durch die mangelnden Animationen doch etwas die Atmosphäre flöten geht.
Zuletzt geändert von Ischozar am 20. März 2017 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
panno
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 159
Registriert: 11. Januar 2011 17:49

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon panno » 19. März 2017 20:55

scheint wohl wieder Mist zu sein.
Werde meine Vorbestellung wohl morgen stornieren - dabei habe ich mich 5 Jahre auf dieses Spiel gefreut.

Aber Bioware's Zeiten scheinen wohl vorüber zu sein. Die letzten Kröten habe ich alle geschluckt in der Hoffnung, dass Andromeda einfach ein Meisterwerk wird. Dabei finde ich die Animationen gar nicht so wichtig - mich nervt eher Bioware's Verhalten.

Sie scheinen wohl eine völlig unqualifizierte Nachwuchs-Designerin als Lead Designer eingesetzt zu haben. Als das heraus kam, haben sie direkt gesagt: Diese Person hat nie für uns im Lead-Team gearbeitet. Blöd nur, dass man es mit den Credits und den Selbstangaben beweisen kann. Was soll das?
Mir reicht es mit Bioware! Zuerst gehen die guten Leute wie Casey Hudson und Drew Karpyshyn, dann toleriert man solche Rassisten/Idioten wie Manveer Heir und dann stellt man eine Cosplayerin als Lead Designer for Facial Animations ein, deren Demoarbeit "I hate Men" heißt?

H A L L O ? Was ist das für eine Firmenpolitik bzw. Personalpolitk?

70 Euro sind mir das nicht wert. Dann kaufe ich es mir einen Monat später für 25 Euro in einem Keystore.

Und jetzt kann Bioware wieder jede Kritik als sexistisch oder als "Flame" abwehren. Haben sie ja auch schon bei DA2 so gemacht.

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Ischozar » 19. März 2017 22:35

panno hat geschrieben:scheint wohl wieder Mist zu sein.
Werde meine Vorbestellung wohl morgen stornieren - dabei habe ich mich 5 Jahre auf dieses Spiel gefreut.

Aber Bioware's Zeiten scheinen wohl vorüber zu sein. Die letzten Kröten habe ich alle geschluckt in der Hoffnung, dass Andromeda einfach ein Meisterwerk wird. Dabei finde ich die Animationen gar nicht so wichtig - mich nervt eher Bioware's Verhalten.

Sie scheinen wohl eine völlig unqualifizierte Nachwuchs-Designerin als Lead Designer eingesetzt zu haben. Als das heraus kam, haben sie direkt gesagt: Diese Person hat nie für uns im Lead-Team gearbeitet. Blöd nur, dass man es mit den Credits und den Selbstangaben beweisen kann. Was soll das?
Mir reicht es mit Bioware! Zuerst gehen die guten Leute wie Casey Hudson und Drew Karpyshyn, dann toleriert man solche Rassisten/Idioten wie Manveer Heir und dann stellt man eine Cosplayerin als Lead Designer for Facial Animations ein, deren Demoarbeit "I hate Men" heißt?

H A L L O ? Was ist das für eine Firmenpolitik bzw. Personalpolitk?

70 Euro sind mir das nicht wert. Dann kaufe ich es mir einen Monat später für 25 Euro in einem Keystore.

Und jetzt kann Bioware wieder jede Kritik als sexistisch oder als "Flame" abwehren. Haben sie ja auch schon bei DA2 so gemacht.


Ich kann dich natürlich nicht dran hindern, aber ich würde nicht alle möglichen "Beweise" und Meinungen aus Reddit, Kotaku und Co. für voll nehmen. Spiel das Spiel doch selbst und mach dir ein Bild. Noch hast du ja Chance den Trail zu nutzen. Es macht wirklich Spaß und bis jetzt sind die Animationen der Gesichter wirklich das ärgerlichste. Das Feeling an sich ist wirklich große Klasse und das Spiel tut das was es sollte: Spaß machen.

Im übrigen, würde ich mich drüber freuen, wenn wir hier explizit über Spielinhalte diskutieren, sprich über Grafik, Gameplay und Story und nicht über Bioware und Co. Dazu könnte man einen extra Thread aufmachen. Danke dafür :)
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
panno
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 159
Registriert: 11. Januar 2011 17:49

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon panno » 19. März 2017 23:03

Ich habe die angesprochenen Profile selbst gesehen, bevor die Daten geändert wurden. Die Beweise und Screens sind definitiv echt.

Nun, es kann Spaß machen und mir sind die Animationen echt egal - aber ich unterstütze so ein Verhalten nicht. 70 Euro sind viel für Entwickler, die auf Twitter ihre Fans in Gesicht lügen.

Ich werde es natürlich trotzdem spielen, aber nicht am Donnerstag. Die Atmosphäre und das Gameplay gefallen mir auf jeden Fall. Vor allem das Dialogsystem ist gut. Aber mal abwarten. Morgen kommt ja auch der Gamestar-Test. Ich erhoffe mir mehr Infos über die Story.

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Ischozar » 19. März 2017 23:10

70 Euro sind viel für Entwickler, die auf Twitter ihre Fans in Gesicht lügen.


Wieso 70€? Ich hab mit dem Origin Access Zugang für die Grundversion 53 € bezahlt.

Die Atmosphäre und das Gameplay gefallen mir auf jeden Fall.


Das find ich auch. Mir gefällt das neue Kampfsystem sehr gut, v.a weil es an den ersten Teil erinnert. Viel freier und dynamischer als bei 2 und 3. Was mir auch aufgefallen ist: Wenn du bspw. in einer Schlucht o.ä schießt, hallt es wirklich laut nach. Das kannte ich bis jetzt noch von kaum einem Spiel.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
Hjalfnar
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6605
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Hjalfnar » 20. März 2017 07:50

Ich werde, wie schon bei ME1-3 wieder 1-2 Jahre warten, ehe ich da rangehe. Einerseits, weil ich alle DLCs abwarten möchte (ich HASSE mehrfaches Durchspielen) und andererseits...nein, das ist eigentlich der einzige Grund, ab vielleicht noch davon, dass ich ihnen Gelegenheit geben möchte, die Bugs bei den Animationen rauszunehmen. Ich bin ein Storyspieler, und wenn da die Atmo nicht passt, landet das Spiel in der Ecke.
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Ischozar » 20. März 2017 08:52

Ich bin ein Storyspieler, und wenn da die Atmo nicht passt, landet das Spiel in der Ecke.

Da empfehle ich dir ( was du ohne hin wohl tun wirst ) das Spiel auf Englisch zu spielen. Jedenfalls in der Vertonung. Die deutschen Sprecher machen ihre Sache solide, aber auf Englisch ist der Touch nochmal etwas besser - allen voran Natalie Dormer als Cora Harper ;)

Meistens sind die DLCs ja nicht so wichtig bei Mass Effect, außer bei Teil 3 - da waren einige Storylückenfüller dabei.

Was die Animationen angeht, ich bin gespannt ob sich da überhaupt etwas machen lässt bis Ende dieses Jahres. Ist denke ich ne größere Geschichte. Allerdings hab ich jetzt nochmal verstärkt drauf geachtet und es gibt auch Animationen die passend sind während des Gesprächs. Es ist kein Totalausfall. Das Material das kritisiert wurde bestand sowieso zu 50% aus Bugs...sind immer die gleichen Bilder.
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
panno
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 159
Registriert: 11. Januar 2011 17:49

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon panno » 20. März 2017 09:51

@Ischozar

Habe zuerst für meine PS4 vorbestellt, kostet halt mehr. Aber nach den ersten Tests werde ich wohl doch die PC-Version spielen.

@Hjaflnar
Würde dir empfehlen, jedes Bioware-Game mehrmals durchzuspielen. Lohnt sich. Ich zocke immer einmal zu Release und dann 1-2 Jahre später mit allen DLCs :D


Erste Testberichte sind da. von 50-90 alles dabei. Pendelt sich auf 75-80 wohl ein.

PC: http://www.metacritic.com/game/pc/mass- ... ic-reviews
XONE: http://www.metacritic.com/game/xbox-one ... ic-reviews
PS4: http://www.metacritic.com/game/playstat ... ic-reviews

Deutsche Tests: http://www.gamestar.de/spiele/mass-effe ... 11396.html
http://www.pcgames.de/Mass-Effect-Andro ... 4-1223485/

Nun, hab bisschen reingeschaut und bin überzeugt - auch wenn wohl die Story nicht so ganz klar ist. Soll wohl so aufgebaut sein, dass man mit DLCs und Sequels gut weiter machen kann. Das vertraute "Mass Effect"-Gefühl und die Atmosphäre soll wohl da sein und es spielt sich wie ein DA:I im Weltraum. Da ich DA:I cool fand, werde ich wohl auch mit dem neuen Mass Effect meinen Spaß haben. Mal schauen, ab Donnerstag können wir ja auch mal reinschauen - die US-Amerikaner haben ja schon ab Dienstag ihren Spaß. Ich habe Angst vor Spoilern :D Zum Gkück habe ich gerade vorlesungsfrei.

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Ischozar » 20. März 2017 10:17

Ich denke die Bewertungen zwischen 70 und 80 sind vollkommen gerechtfertigt und im Rückblick, gerade auf die Story von Mass Effect 1 muss ich sagen, dass die eben auch kein Meilenstein war (außer zum Ende hin) Es ist immer schwierig etwas Neues aus dem Boden zu stampfen. Was mich bei den Tests etwas enttäuscht hat, ist dass das Kampfsystem so schlecht wegkommt, weil es zu Beginn sehr viel Spaß gemacht hat. Wundert mich jetzt doch etwas. Das die Loyalitätsmissionen so gut sein sollen, freut mich hingegen sehr. Genau das hat es gebraucht, denn das ist der Geist und der Kern der ME-Reihe, zumindest seit Teil 2 ( der eigentlich aus nichts anderem besteht - muss man sich auch mal denken! ).

Ich freu mich sehr auf Donnerstag Früh, wo ich mit einer neuen Ryder ins Abenteuer starten kann :)
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
panno
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 159
Registriert: 11. Januar 2011 17:49

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon panno » 23. März 2017 09:09

So, habe jetzt seit Dienstag durchgezockt, VPN sei dank :D

Ich kann die ganze Kritik nicht nachvollziehen. Mir macht es riesen Spaß! Ich glaube eher, dass die Kritiker noch sauer vom ME3-Ende sind oder das ME:A kein ME:4 geworden ist. Klar, es gibt technische Probleme, aber sonst ist es alles sehr gut.
Die Planeten sind mega geil, wobei ich den ersten Planeten bisher richtig blöd finde. Einfach ZU groß. Die Crew ist ok, vorbei Gil irgendwie am schlechtesten wegkommt. Gibt halt auch langweilige Sammelquests, aber die mache ich erst später.

Ich würde dem Spiel 85-90% geben. Es spielt sich wie ein ME, aber ich bin vor allem auf Nachfolger und DLCs gespannmt

Benutzeravatar
Ischozar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5519
Registriert: 5. Dezember 2010 20:47
Wohnort: Bremen
:
User des Monats Spender

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Ischozar » 24. März 2017 02:15

Hab jetzt den ersten Planeten rum und ich muss sagen: Top :) Die Stimmung, das Kampfsystem, der Forscherdrang, einfach klasse. Sympathische Crewmitglieder sind da noch das Sahnehäubchen. Konnte es gerade kaum ausmachen, aber so langsam muss man dann doch mal schlafen ;)
"Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG

Benutzeravatar
panno
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 159
Registriert: 11. Januar 2011 17:49

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon panno » 24. März 2017 12:30

Ich fande Eos nicht so gut. Zu groß und diese Höhenunterschiede haben mich so genervt.
Du musst unbedingt jede Quest machen! Da werden teilweise echt interessante Sachen erzählt, die die Story mehr voran bringen als die Mainquests.

Die nächsten zwei Planeten werden dich große Augen lassen machen :D

Benutzeravatar
BrocasHelm
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 953
Registriert: 24. Februar 2011 16:37
Wohnort: München

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon BrocasHelm » 21. August 2017 12:27

Hab mir mal auf PS 4 die Trial Version mit 10 h Spielzeit geholt und die ersten 2-3 Stunden waren doch sehr unterhaltsam, wie schaut den das mit den Nebenquests aus? Früher, bei DA: Origins , hab ich da keine ausgelassen,aber seit DA Inquisition hab ich da wenig Lust drauf und das Spiel auch deswegen nicht durchgespielt.
Muss man bei ME Andromeda die Nebenquests machen um voran zu kommen und sind die ähnlich öde wie bei Inquisition? Ansonsten würde ich dem Spiel ne Chance geben wenn das nicht so in langweilige Sammelquests ausartet.Von der Atmosphäre her hat es mich jedenfalls durchaus gepackt.Einzige Nachteil auf PS4,mein alter 40" TV reicht zum Spielen kaum noch aus die Schrift ist bei ME wie auch bei The Witcher 3 kaum lesbar.
*Die Wahl zu Töten oder zu Sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein*

Logen Neunfinger *Der blutige Neuner*

Benutzeravatar
Xylli
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 978
Registriert: 27. Juli 2012 16:37
Wohnort: Zuhause =)

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon Xylli » 22. August 2017 16:19

Nebenquests musst du keine machen. Du kannst das Spiel auch ohne Abschliessen bekommst aber ein etwas schlechteres Ende was aber keine großen Auswirkungen hat.
Viele Nebenquests sind allerdings interessant gemacht und spannend, von den Scan und Sammelquests abgesehen die es auf jedem Planeten gibt, aber die kann man ignorieren.
Bild

Benutzeravatar
BrocasHelm
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 953
Registriert: 24. Februar 2011 16:37
Wohnort: München

Re: [Mass Effect] Andromeda

Beitragvon BrocasHelm » 24. August 2017 09:57

Xylli hat geschrieben:Nebenquests musst du keine machen. Du kannst das Spiel auch ohne Abschliessen bekommst aber ein etwas schlechteres Ende was aber keine großen Auswirkungen hat.
Viele Nebenquests sind allerdings interessant gemacht und spannend, von den Scan und Sammelquests abgesehen die es auf jedem Planeten gibt, aber die kann man ignorieren.


Danke dir für die Info,das klingt gut,werd dann mal in nem Sale zuschlagen die Trial hatte einfach ne super Atmosphäre.
*Die Wahl zu Töten oder zu Sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein*

Logen Neunfinger *Der blutige Neuner*