[Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Historisch simuliertes Globalstrategiespiel

Moderator: Moderatoren

derheer
Miles
Miles
Beiträge: 15
Registriert: 23. Mai 2015 21:31

[Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon derheer » 4. Juli 2020 16:10

Hallo zusammen,
zurzeit spiele ich Brandenburg und konnte relativ früh Polen und Litauen einige Provinzen abnehmen. Ich bein Experte in dem Spiel und kenne sicherlich auch nicht alle mechaniken im Kampf- aber auch im Wirtschaftssystem. Dennoch habe ich schon einige hundert Stunden in das Spiel investiert und kenne mich "eingetlich" ganz gut aus. Bei meinem aktuellen Spielstand kann ich mir aber nicht wirklich erklären, warum ich wirtschaftlich so massive Probleme habe. Ich kann eigentlich in keinen Krieg mehr ziehen, oder mich weiter zu verschulden. Meine Armee ist dafür, dass ich die zweit größte Großmacht bin verschwindend gering. Die Darlehns habe ich im laufe der Jahre aufnehmen müssen. Auch in den Technologien hänge ich aufgrund meiner massiven finanziellen Schwierigkeiten hinterher. Das ist für mich aber eingeltich kein maßgebender Grund für meine schlechte finanzielle Lage.
Da ich gerne mehr über das Spiel und bestimmte Mechaniken erfahren möchte, würde ich gerne euch als Experten einmal frangen warum ich finanziell am Boden liege. Die Kredite oder die Technologien können es doch kaum sein oder?

In den Screenshots sieht man denke ich das wichtigste:
Übersicht
Handel
Wirtschaft
Zuletzt geändert von Homerclon am 4. Juli 2020 16:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Themen-Tag dem Threadtitel hinzugefügt.

Oelfus Maximus
Signifer
Signifer
Beiträge: 459
Registriert: 20. Oktober 2016 21:50

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon Oelfus Maximus » 4. Juli 2020 16:42

Die Zinsen machen inzwischen 1/4 deiner Einnahmen aus- wieviel Schulden hast du inzwischen insgesamt?
Deine Festungen sind auch teuer, überlege ob du alle behalten willst. Normalerweise reichen ein paar um die Hauptstadt oder sonstige besonders wertvolle Provinzen.
Woher kommt deine Korruption? Alleine vom Techunterschied bekommst du doch nicht so viel? Hast du vielleicht dein Staatenlimit stark überschritten? Dieses siehst du im Regierungstab. Es ist nicht mehr wie in früheren Versionen ein Limit, wieviele du maximal haben kannst, sondern eine weiche Grenze, deren Überschreiten massive Abzüge gibt.
#DankeRecur

Benutzeravatar
fidibus rex
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 715
Registriert: 9. Oktober 2017 15:13
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon fidibus rex » 4. Juli 2020 19:38

Schließe mich dem Maximus an. Du brauchst nicht alle Festungen. Und auch im Krieg musst du nicht alle unbedingt aktiv haben.

Was den Handel betrifft. Du nimmst 3.20 ein. Es wäre mal in Erwägung zu ziehen den handel auch ab zu schöpfen. Bin mir sicher dann nimmst du mehr ein. (Mit Brandenburg würde ich da Lübeck möglichst bald holen. Erst ein mal als Vasallen, spähter annektieren zwecks des Handelsplatzes.)
Ich würde an deiner Stelle mal ein paar Jährchen die Füsse still halten und die Schulden los werden so wie die Korruption in den Griff bekommen. Ist eigentlich keine optimale Lösung, aber evtl. mal die Währung entwerten um ein paar Darlehen zu tilgen. Bringt dir 2 Korruption pro Entwertung, aber 1 Entwertung tilgt ein Darlehen. Ich habe es mal getestet und Korruption auf 12 getrieben um mehrere Darlehen zu tilgen. Bringt zwar andere Probleme aber die Schulden sind erst ein mal weg.

Generell eine Lösung. Fang einen Krieg gegen mehrere kleine Fraktionen an. Wo du keine Großmacht als Gegner hast. Nimm keine Provinzen sondern nur Geld und Kriegsreparationen für 10 Jahre. Bei mehreren Gegnern kannst du so locker auf 10+ - 20+ Reparationen im Monat kommen.
PS: Du musst natürlich mit jedem Verbündeten des Gegners einzeln Frieden verhandeln nach dem du die Hauptstadt besetzt hast. Im HRR ist es von Vorteil wenn du den Kaiser als Verbündeten hast.

Benutzeravatar
NCTabel
Tiro
Tiro
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juni 2020 09:34

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon NCTabel » 5. Juli 2020 09:54

Du musst auch auf deine Inflation schauen viele Darlehen viel Inflation und das macht je mehr es wird auch monatlich ordentlich was aus!
Entwerten würde ich nicht da man die Korruption auch wieder bekämpfen muss sonst geht die nicht runter und das kostet auch viel monatlich

dorfbengel
Librarius
Librarius
Beiträge: 126
Registriert: 20. September 2011 11:50

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon dorfbengel » 5. Juli 2020 14:25

Regelmässiges Einkommen setzt sich aus Steuern, Produktion und Handel zusammen. Steuern gibts "automatisch" aus jeder Provinz, Produktion auch.
Handel nicht. Der wird am gesamten "Knoten" zusammengerechnet und nach Einfluss aufgeteilt. Brandenburg hat davon am Anfang an dem Platz, an dem es ist - "Sachsen"- quasi nichts. Und daher kein Handelseinkommen.
Wenn man finanziellen Fokus hat, expandiert man am Anfang Richtung Lübeck, besetzt primär dort die Provinzen mit Einfluss - "Handelszentrum" und "Flussmündung" - Modifier - und verlegt den Haupthandelshafen nach Lübeck, sobald man dort respektablen Einfluss hat. Das System des Handels in EU4 solltest du studieren.

Ausserdem spare man am Anfang konsequent, unterlasse das Drillen der Armee, entlasse die Kavallerie zugunsten von Infanterie, verzichte auf Berater und lege sich, wenn Schiffe gebaut werden können, nur eine Handelsmarine zu.
Und spare stattdessen solide Überschüsse an, die man in Gebäude zur Einnahmeerhöhung investiere. Werkstätten in den Provinzen mit hochwertigen Gütern, Tempel in denen mit wertlosen. Dann Manufakturen.

Krieg benutze man zum Überschussmachen, indem man den Armeeunterhalt flexibel anpasse und sie vorrangig nicht für Schlachten benutze, sondern um feindliche Provinzen bei Mindestunterhalt zu plündern. Die aufreibenden Aktionen können Verbündete machen.

Merke: in realitas war Brandenburg auch nur eine bitterarme "märkische Streusandbüchse" und die Kurfürsten verzichteten auf einiges an Luxus, was andere zeitgenössische Potentaten für wichtig hielten. Die eher armseligen Backsteinschlösser zeugen heute noch davon.

"Korruption" ist eine Inflation, die zwar nicht Geld kostet, aber dafür die Herrscherpunktekosten erhöht; sie ist noch viel schlimmer. Die sollte man immer auf 0 halten.
Wenn man überschuldet ist, erklärt man besser einmal den Bankrott. Dann werden Darlehen annulliert.

Benutzeravatar
fidibus rex
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 715
Registriert: 9. Oktober 2017 15:13
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon fidibus rex » 5. Juli 2020 15:36

Wenn er sparen würde, dann hätte er jetzt nicht so viele Gebiete in Osteuropa.^^
Bankrott erklären? -3 Stabilität und -100 von allen Machtpunkten. Ich weiß nicht ob das jetzt die bessere Alternative ist. Sein "Reich" Würde explodieren. Bei -3 Stabilität würden die ganzen Polen sich erheben und seine Armee würde kaum die Rebellen bändigen können. Bei der Zahl der Provinzen schätze ich mal würden 40k polnische und litauische Nationalisten spawnen. Dazu evtl. teutonische etc. Nach der Bankrotterklärung und -3 Stabilität sind auch brandenburgische Truppen erst ein mal Müll.

Nachtrag: Da ist dieses blaue Fähnlein für Staaten. Kann es sein das du die eroberten Provinzen nicht zu Staaten gemacht hast???
Du musst die ertragreichen Provinzen zu Staaten machen! Die bringen dir nämlich Geld! Steuern, Wirtschaft, Manpower...
Aber das wird jetzt sehr viel Admin-Punkte kosten. Immer eine Stadt von einer Provinz erobern. Coren. Zu einem Staat machen (was noch mal Adminpunkte kostet). Dafür kosten die restlichen Städte wenn du sie nach und nach eroberst nur ein mal Adminpunkte beim coren, da du die Provinz ja bereits zum Staat gemacht hast. Aber in deinem Fall hier musst du jetzt praktisch jede einzelne Stadt in jeder Provinz noch mal coren wenn du sie zu einem Staat machst. Bei der Anzahl an Provinzen die du da hast, dürften es grob geschätzt 2000 Admin Punkte sein die du weg schmeißt. Also Danzig, Königsberg (West Ost Preußen) solltest du schon zu Staaten machen. Die polnischen litauischen Provinzen nicht unbedingt....

Benutzeravatar
ChriZ47
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 186
Registriert: 2. Mai 2016 11:08

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon ChriZ47 » 6. Juli 2020 09:43

Festungen auflösen, Kavallerie auflösen, Kanonen reduzieren, mehr Infanterie. Bei den Ständen gibt es eine Option bei der du jeweils einen Punkt Diplo, Admin und Militäreinkommen pro Monat, das würde ich auf jeden Fall aktivieren wenn du das nicht schon hast. Dann würde ich anfangen meine Darlehn abzustottern. Es gibt da ja auch diverse Missionen die dir Geld bringen wenn du in einer bestimmten Provinz ein bestimmtes Gebäude baust.

Auf einen Staatsbankrott würde ich verzichten. Die minus 50 % Moral sind mies wenn es hart auf hart kommt. Soblad du einmal so schwächelst werden alle um dich herum dich angreifen.
Diese Werbefläche ist zu vermieten.

dorfbengel
Librarius
Librarius
Beiträge: 126
Registriert: 20. September 2011 11:50

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon dorfbengel » 6. Juli 2020 14:27

Ich habe noch nie Staatsbankrott erklärt. Kenne das nur aus Wiki-Texten :)

Benutzeravatar
fidibus rex
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 715
Registriert: 9. Oktober 2017 15:13
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon fidibus rex » 6. Juli 2020 19:37

Hat dir hier auch niemand vor geworfen.^^

Benutzeravatar
Hjalfnar
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6544
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [Europa Universalis IV] Warum mache ich kein Geld? :)

Beitragvon Hjalfnar » 10. Juli 2020 17:40

Festungen im Frieden aus, alle lohnenden Provinzen zu Staaten machen, Handelszentren ausbauen bzw. unter Kontrolle bringen. Habe ich auch gerade erst gelernt, aber da liegt das wahre Geld in EU4. Wenn du kannst, lohnt es sich Anfangs einen Krieg gegen Lübeck und die Hanse vom Zaun zu brechen, die Städte dann jeweils zur Kapitulation zu zwingen und Geld und Reparationen zu fordern. Wenn man das von Bremen, Hamburg, Lübeck und Riga gleichzeitig macht sowie eventuellen Städten im Landesinneren, kommt man tierisch schnell an Geld.
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed