[Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Tipps & Tricks ums globale Strategiespiel

Moderator: Moderatoren

Latinatus
Tiro
Tiro
Beiträge: 2
Registriert: 13. April 2019 16:49

[Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon Latinatus » 13. April 2019 16:55

Habt ihr Vorschläge für Nationen die man als totaler Anfänger spielen sollte und passende Tipps dazu?
Zuletzt geändert von Wüstenkrieger am 13. April 2019 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thementag in der Überschrift gesetzt...

derdorfbengel
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1921
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: Anfänger Tipps

Beitragvon derdorfbengel » 13. April 2019 20:01

Osmanen, Frankreich, England, Kastilien, Moskau.

Findet man so ungefähr aber auch in 1000 Ratgebern.

Benutzeravatar
MolaRaines
Architectus
Architectus
Beiträge: 250
Registriert: 20. November 2016 13:26

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon MolaRaines » 15. April 2019 16:38

Naja. Kastilien, England und Moskau kann auch hart sein.

Der Osmane ist auf jeden Fall die beste Wahl.
Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten.
Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg eine Niederlage erleiden.
Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

derdorfbengel
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1921
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon derdorfbengel » 15. April 2019 21:23

England ist nur hart, wenn man unbedingt direkt zu Spielbeginn das überlegene Frankreich besiegen will.
Wenn man sich vom Festland zurückzieht und auf das Kolonisieren konzentriert, hat man keinen Ärger. Die Indianer sind nun nicht wirklich fordernd.

Benutzeravatar
nordstern
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9967
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon nordstern » 15. April 2019 22:28

Österreich kann auch recht entspannt sein, wenn man auf das HRE pfeift (also nichts befreit und so)

Oder Polen... militärisch anfangs sehr stark und durch PUs mit Litauen mit der Option ein Großreich zu gründen und durch Kiew quasi den kompletten Balkan zu beherrschen. Zudem kann man, wenn man den Handel aus dem Osten umleitet extrem viel Geld verdienen.

derdorfbengel
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1921
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon derdorfbengel » 15. April 2019 23:41

Naja, "extrem viel Geld" - das mag dir so erscheinen, wenn die Einnahmen mal zunehmen. Wirklich viel gibt es aber nur für Seefahrtsnationen in Endknotenpunkten.

Benutzeravatar
recur
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1852
Registriert: 22. Juli 2014 15:11

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon recur » 16. April 2019 00:52

Naja, nicht ganz unwahr...aber ich habe auch schon mit Russland im SP fast 1k Gold im Handel verdient. Und mit dem Otto ist es in der Regel sogar leichter....
Also man kann es nicht nur auf Handelsnationen und/oder Endknoten beschränken^^

Dennoch würde ich dir zustimmen, dass Polen eher eines der schlechteren Beispiele ist.
"Doch jene, meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir!"

Benutzeravatar
nordstern
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9967
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon nordstern » 16. April 2019 02:56

derdorfbengel hat geschrieben:Naja, "extrem viel Geld" - das mag dir so erscheinen, wenn die Einnahmen mal zunehmen. Wirklich viel gibt es aber nur für Seefahrtsnationen in Endknotenpunkten.


Das mag sein. Aber ich brauche dafür keine Kolonien, habe keine Kosten dadurch, muss keine Freiheitsbetrebungen oder Rebellenarmeen der Kolonien mit denen diese nicht fertig werden oder verkacken, stemmen, brauche keine Entdecker und Conquistadores sowie keinerlei Flotte.

Kurz: ich habe keinerlei Kosten und bin nicht an einen "guten" Handelsknoten wie Ärmelkanal oder Bordeaux/Lübeck gebunden und kann dennoch mehr Handelseinkommen generieren als Steuer und Produktion zusammen. Einfach nur durch Handelsidee, Handelsboni und Umleiten der Handelsströme aus Osmanien/Russland nach Kiew oder eines der anderen vielen eigenen Handelsgebiete. Und durch Polen-Litauen gehört einem der Knoten alleine ohne sich vorher mit Frankreich, England, HRE, etc hauen zu müssen, so das man sehr viel schneller Handelserlöse bekommt. In einem Spiel konnte ich über 100 Gold bis 1500 generieren. Versuch das mal mit einer Kolonialnation :) Im Lategame mag das sich dann ändern. Aber im Earlygame braucht man Geld mehr als im Lategame.

Zudem ging es hier um Anfängertipps... und da ist Polen einfach militärisch, diplomatisch, finanziell sehr gut aufgestellt. Gehobener Allrounder würde ich sagen. Meines erachtens aufgrund der besseren Entwicklung und Techgruppe sogar besser als Osmanien.

Il Principe
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 773
Registriert: 23. Januar 2013 17:58

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon Il Principe » 16. April 2019 10:07

Nimm die Osmanen oder Frankreich! Diese beiden Nationen haben quasi keine Nachteile. Als Polen hast du mit der niedrigen Mannstärke zu kämpfen, die man gerade als Anfänger doch recht schnell verheizt. England und Kastilien haben zu Beginn schlechte Herrscher und die Bürgerkriegsevents, die den Anfang auch nicht leichter machen. Als England bekommt man auch recht leicht Probleme mit der Mannstärke, da der Adelsstand fehlt und so die Regeneration eingeschränkt ist. Ansonsten einfach learning by doing. Die Wahl des Landes ist nicht so wichtig, da man mit jeder Partie dazulernt; v.a. aus den Fehlern.

derdorfbengel
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1921
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon derdorfbengel » 16. April 2019 13:41

In Frankreich ist das Handelsmanagement schwierig. Aber man kann auch darauf verzichten, sich damit zu befassen.
Die Bürgerkriege von England und Kastilien sind nur von Bedeutung, wenn man zu der Zeit (viel) Krieg führt. Beschränkt man sich weitgehend auf Kolonisieren und harmlose Kriege in der nordafrikanischen Nachbarschaft, ist das kein Problem.

Alle grossen Länder sind nicht sehr schwer.

Benutzeravatar
Khamûl
Tribunus Angusticlavius
Tribunus Angusticlavius
Beiträge: 3264
Registriert: 27. September 2011 21:30
Wohnort: Hannover
:
Ein Danke vom Team SZ

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon Khamûl » 16. April 2019 19:18

Portugal ist auch ganz ok um das Spiel kennen zu lernen. Solange man sich mit den Castellanos gut stellt, hat man nichts zu befürchten.
"Send in everyone."
"Which one?"
"EVERYONE!"
-Russland in jedem einzelnen Strategiespiel, dass es je gegeben hat (außer vielleicht Medieval II)

derdorfbengel
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1921
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon derdorfbengel » 16. April 2019 19:36

Früher oder später erbt man ohnehin ihren Thron und hat sie in PU :)

Deus_Daniel
Tessaricus
Tessaricus
Beiträge: 388
Registriert: 14. April 2017 03:21

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon Deus_Daniel » 17. April 2019 01:51

#3 Portugal
#2 Frankreich
#1 Osmanische Reich

Benutzeravatar
MolaRaines
Architectus
Architectus
Beiträge: 250
Registriert: 20. November 2016 13:26

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon MolaRaines » 17. April 2019 15:58

Deus_Daniel hat geschrieben:#3 Portugal
#2 Frankreich
#1 Osmanische Reich


Das unterschreibe ich.
Mit Portugal kolonisiert man in erster Linie bloß und führt fast nur unbedeutende Kriege.
Mit den Osmanen kann man richtige Kriege führen.
Bei den Franzosen kommt beides zusammen.
Das ist summa summarum das beste Turorial führ alle anderen Nationen.
Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten.
Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg eine Niederlage erleiden.
Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

derdorfbengel
Princeps Prior
Princeps Prior
Beiträge: 1921
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Europa Universalis IV] Anfänger Tipps

Beitragvon derdorfbengel » 17. April 2019 16:43

MolaRaines hat geschrieben:
Deus_Daniel hat geschrieben:#3 Portugal
#2 Frankreich
#1 Osmanische Reich


Das unterschreibe ich.
Mit Portugal kolonisiert man in erster Linie bloß und führt fast nur unbedeutende Kriege.


Man kann sich mit den Indern anlegen. Seit den letzten Patches kommt es in den ersten 70 Spieljahren i.d.R. zur Formierung (mindestens) einer Grossmacht dort; meistens Vijayanagar.
Aber die sind i.d.R. technologisch hinterher und daher zu packen.

Als Kolonialmacht braucht man auch eher wenig MP für Coren, Diplomatie uä. und kann sein Heimatland reichlich entwickeln.