[Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Die Entwicklertagebücher und Anderes

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Marvin
Tribunus Angusticlavius
Tribunus Angusticlavius
Beiträge: 3719
Registriert: 2. Dezember 2010 19:43
:
AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Großspender Gewinner Userwahl Ein Danke vom Team SZ

[Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Marvin » 3. September 2015 13:43

https://forum.paradoxplaza.com/forum/in ... ly.880097/

Johan hat geschrieben:Heute geht es ein wenig um den industriellen Aufbau in HoI IV. Bis jetzt gab es immer den Begriff der Industriekapazität, aber wie bereits vor einiger Zeit erwähnt, haber wir dieses Konzept in Militärische, Zivile und Marinefabriken aufgeteilt.

  • Zivilfabriken sind für Handel, Konsumgüter und alle Gebäude verantwortlich
  • Marinewerften bauen SChiffe
  • Militärfabriken bauen alles von Flugzeugen über Gewehre bis hin zu Panzern.

Es gibt auch ein paar andere Gebäudie, die unter die Regeln von Fabriken fallen:
  • Synthetische Raffinerien: Produzieren eine Einheit Kautschk und zwei Öl
  • Nuklearreaktor: Bauen Atomwaffen
  • Raketenteststrecken: Für Raketen

Also wie funktioniert der Industrieaufbau?

Zuallererst hat jeder Staat ein Maximum an Fabriken, die er haben kann, abhängig von Bevölkerung und Infrastruktur. Es gibt ein paar Foki oder Events, die dieses Limit erhöhen.

Man kann jederzeit Fabriken zerstören, aber es gibt auch die Möglichkeit Zivilfabriken für militärischen Nutzen umzubauen und andersrum.

Die Baugeschwindigkeit von neuen Gebäuden (auch Stützpunkten, Festungen u.ä.) hängt vom Gesamtlevel der Zivilfabriken im eigenen Land ab, bis zu 15 können an einem Projekt arbeiten.

Im Gegensatz zu HoI III muss beschädigte Industrie unter aufwendig eigener Industriekapazität repariert werden, anstatt kostenfrei über Zeit wieder aufgebaut zu werden. Es macht das Spiel realistischer und erhöht die Wichtigkeit strategischer Bombardements.

Hier ist ein Screenshot von New York mit drei Marinewerfen, zwei militärischen und neun zivilen Fabriken. Sie haben die Kapazität zwei mehr Fabriken mit ihrer aktuellen Infrastruktur zu errichten, mit mehr können sie dank ihrer hohen Bevölkerung das Maximum von 20 Gebäuden erreichen. Zum Vergleich: South Carolina hat gerade mal genügend Bevölkerun für elf Fabriken, Korsika für zwei und Gotland für null!

Bild

Nächste Woche geht es um Handel!
I'm insane. What's his excuse?
Deutsche Paradox Livestreams: https://twitch.tv/legendarymarvin

Benutzeravatar
Der Grose KA!
Tribunus Angusticlavius
Tribunus Angusticlavius
Beiträge: 3629
Registriert: 14. November 2010 17:51
Wohnort: Internet
:
User des Monats Teilnahme an einem Contest Modder Pfeiler der Community Gewinner Userwahl

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Der Grose KA! » 3. September 2015 13:48

Hört sich gut an, vorallem wenn dann wirklich die strategische kriegsführung mit StraBos mehr bedeutung hat.
"Verträge sind wie Pasteten: gemacht, um gebrochen zu werden."
- Josef Dschughaschwili

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9822
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Galien » 3. September 2015 14:28

Es hört sich gut an, dass damit den bombardierungen auf Industrieplätze mehr Gewicht gegeben wird.
BildBild
Bild

Benutzeravatar
Hadder55
Centurio
Centurio
Beiträge: 831
Registriert: 27. März 2012 16:17
Wohnort: Blockhütte am Walden See

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Hadder55 » 3. September 2015 14:57

Das wird dem Deutschen ziemliche Probleme machen und in Mps zu längeren Spielen führen.

Der Deutsche wird nun an drei Fronten ständig mit seiner Luftwaffe zu kämpfen haben. Dies war bisher nicht unbedingt der Fall. Er konnte sich in einem Mp meist auf eine HKL konzentrieren.
a) Polen, dann b) Westfront c) Spanien/Italien d) Balkan und SOV.
Wenn Frankreich besiegt war, musste man nur noch die Luftwaffe des Briten am Boden halten. Ohne Bodenkämpfe haben die dann meist still gehalten.
Wenn der Brite aus dem Mittelmeer vertrieben wurde, konnte man sich in Ruhe dem Russen widmen.
Nun wird man aber den Briten und Amerikaner im Westen haben, eventuell auch im Süden und den Russen im Osten.

Das Spiel kann so gestreckt werden, weil der Deutsche vom Briten und Ami geschädigt werden kann, ohne das sofort Landungen erfolgen. Der Russe bekommt Unterstützung und der Ami kann sich mit seinen Bodeneinheiten erstmal auf den Japaner konzentrieren.
Wenn man mehr StraBos baut, wird man auch weniger Landtruppen haben, was das Spiel ebenfalls wieder streckt.


Das klingt sehr spannend!! Kann man denn dann auch IK unter die Erde verlegen? Das wäre nämlich eine ziemlich coole Sache.

Benutzeravatar
Galien
Legatus Augusti
Legatus Augusti
Beiträge: 9822
Registriert: 6. Dezember 2010 14:20
Wohnort: Münsterland
:
User des Monats AAR-Schreiber Teilnahme an einem Contest Pfeiler der Community Kleinspender Gewinner Userwahl

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Galien » 3. September 2015 15:05

Dadurch wird das ganze für Deutschland Anspruchsvoller und das ist sehr gut, war in es HoI III doch meist als DR sehr einfach zu spielen und den Sieg für sich zu entscheiden.


BildBild
Bild



Benutzeravatar
Hadder55
Centurio
Centurio
Beiträge: 831
Registriert: 27. März 2012 16:17
Wohnort: Blockhütte am Walden See

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Hadder55 » 3. September 2015 15:38

Galien hat geschrieben:Dadurch wird das ganze für Deutschland Anspruchsvoller und das ist sehr gut, war in es HoI III doch meist als DR sehr einfach zu spielen und den Sieg für sich zu entscheiden.


Ich würde das nicht unbedingt werten. Es wird aber in jedem Fall anspruchsvoller, da der Verwaltungsaufwand wesentlich größer sein wird.
Es kommt dann darauf an, wie das Mikromanagement aussieht. Eventuell benötigt man bei Mps dann einen Spieler im DR mehr.

Benutzeravatar
Counter
Custos Armorum
Custos Armorum
Beiträge: 305
Registriert: 21. August 2012 09:41

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Counter » 4. September 2015 09:08

Eine Luftschlacht um England nach Vichy könnte die Achse für eine bestimmte Zeit entlasten.
Wer Rechtschreib- und oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten und mit Quellenverweiss wieder verwenden.

Benutzeravatar
VigaBrand
Pilus Posterior
Pilus Posterior
Beiträge: 1429
Registriert: 31. August 2012 09:35
:
AAR-Schreiber Ein Danke vom Team SZ

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon VigaBrand » 4. September 2015 13:36

Dann muss man aber mehr Ressourcen in die Luftwaffe investieren und dann sind weniger Bodeneinheiten da um den Russe zu töten.
Das Balancing im MP wird mehr als spannend.
Kann es sein, dass das Limit für Industrie sich auf die Provinzen bezieht?
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

AAR WitE SU mit 1.08.02
AAR Unternehmen Barbarossa
AAR WitE Enscheidung im Osten

Benutzeravatar
Schwenn
Immunes
Immunes
Beiträge: 43
Registriert: 26. September 2013 14:01

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon Schwenn » 4. September 2015 16:59

Ich verstehe es auch als Limit in den Provinzen (was natürlich dann auch ein nationales Limit bestimmt)

Aber wenn sie das System der Lufthoheit so belassen wie bisher, dann sollte HoI 4 da keinen großen Mehraufwand bedeuten.

Benutzeravatar
IWST
Princeps Praetorius
Princeps Praetorius
Beiträge: 2523
Registriert: 5. Dezember 2010 20:32
Wohnort: EU, Österreich, Steiermark
:
Teilnahme an einem Contest Kleinspender

Re: [Hearts of Iron IV] Entwicklertagebuch 23 - Industriekapazität

Beitragvon IWST » 4. September 2015 20:02

Also ich muss ja echt sagen, das umgestellte Industriesystem dürfte eine der interessanteren Neuerungen sein.
Mit dem Umbau von Fabriken dürfte dann auch der Wechsel von Friedens/Aufbau-Wirtschaft zu Kriegswirtschaft anschaulicher werden, besonders z.b. im Falle USA.
Reunion: Königreich Polen
10544