[Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Alles zum Spiel - natürlich erst nach Release

Moderator: Moderatoren

nonkonform
Ballistrarius
Ballistrarius
Beiträge: 88
Registriert: 29. Dezember 2013 12:31

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon nonkonform » 19. August 2016 20:18

Hallo Leute,
da ich das Spiel noch nicht habe aber viel Erfahrung mit den letzten beiden Teilen hatte, mal eine Frage an ebenfalls Erfahrene Spieler.

Leider habe ich ja nie genug Zeit für regelmäßige MP-Spiele, daher:
Hat sich denn etwas an dem Grundprinzip geändert, das ein ungemoddetes Single-Player Game mit einer großen Nation alles andere als eine Herausforderung ist (egal auf welchen Level)?
Nehmen wir einfach mal HOI III und das Beispiel DR: da kann ich mich erinnern, das ich mit DR während des Russland-Feldzuges ein Buch lesen konnte :strategie_zone_29:

-Ist es wieder so, das ich zu Beginn Barbarossa mit (mindestens) Panzern von 1943 (selbes gilt natürlich auch für die Inf&Luftwaffe) herum eiere, falls ich nicht völlig dämlich forsche?
-Ist der Russland-Feldzug durch nachdem ich die sowjetischen Grenztruppen in den Kesseln aufgerieben habe oder gibt es da inzwischen mehr Spieltiefe?
-Ist es wieder so, das meine eigenen Einheiten natürlich X-mal besser zusammengestellt sind (von den Brigaden bis zum Kommandosystem) als die der KI?

Selbes gilt ja auch für HOI II...ein einziges rushen, meist ohne den (komplett) Verlust auch nur einer einzigen Bodeneinheit und ohne ernsthafte Gegenoffensive(außer vielleicht am Anfang beim Frankreich-Feldzug). Interessant wurde HOI erst durch geniale Mods, wie Mantikors legenderer NFM-Mod, TRP oder Ahoi...will damit fragen, es heißt wohl warten auf solche Mods?

Benutzeravatar
bonifanz
Miles Legiones
Miles Legiones
Beiträge: 30
Registriert: 31. Dezember 2010 00:29

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon bonifanz » 19. August 2016 20:40

Für mich ist das neue HOI gefühlt ein richtiges Multiplayerspiel - hat irgendwie einen ganz anderen Anspruch in meinen Augen, ein bisschen arcadelastig. Für mich als eher SP-Spieler deshalb nur eine 2-. Was fehlt mir besonders:
1. Ressourcenmanagement/Nachschub - da kann man nichts strategisch abfangen/unterbinden bzw. muss Feldzüge logistisch planen.
2. Übersichtlichkeit - gerade bei vielen 24'er Stacks an einer Front ist es nur noch bunt, Angriffslinien einzeln zu löschen/setzen für mich fummelig bis unmöglich. Armeebewegungen sind zu simpel - bspw. um als Deutscher eine Mittelmeerflotte/Atlantikflotte/Pazifikflotte aufzubauen. einfach einen Zerstörer in die Region und dann automatisch eien Flotte "dorthin produzieren". Große Flottennationen hebelt man so an Blockaden aus, wenn man vorausschauend plant.
3. Der Forschungsbaum/das Einstellen von Spezialisten bzw. der Nationale Baum ist eigentlich bei großen Nationen ab 1943, teils 1942 uninteressant - oft bin ich zu faul, da noch irgendetwas auszuwählen;
4. Bauen von Fabriken, Werften usw. ist eigentlich bei großen Nationen auch ab ca. 1943 unnötig - man hat irgendwie schon alles, was man braucht - bei HOI II habe ich irgendwie länger geforscht, gebaut usw..
Grüße
Boni

nonkonform
Ballistrarius
Ballistrarius
Beiträge: 88
Registriert: 29. Dezember 2013 12:31

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon nonkonform » 21. August 2016 08:21

bonifanz hat geschrieben:Für mich ist das neue HOI gefühlt ein richtiges Multiplayerspiel - hat irgendwie einen ganz anderen Anspruch in meinen Augen, ein bisschen arcadelastig. Für mich als eher SP-Spieler deshalb nur eine 2-. Was fehlt mir besonders:
1. Ressourcenmanagement/Nachschub - da kann man nichts strategisch abfangen/unterbinden bzw. muss Feldzüge logistisch planen.
2. Übersichtlichkeit - gerade bei vielen 24'er Stacks an einer Front ist es nur noch bunt, Angriffslinien einzeln zu löschen/setzen für mich fummelig bis unmöglich. Armeebewegungen sind zu simpel - bspw. um als Deutscher eine Mittelmeerflotte/Atlantikflotte/Pazifikflotte aufzubauen. einfach einen Zerstörer in die Region und dann automatisch eien Flotte "dorthin produzieren". Große Flottennationen hebelt man so an Blockaden aus, wenn man vorausschauend plant.
3. Der Forschungsbaum/das Einstellen von Spezialisten bzw. der Nationale Baum ist eigentlich bei großen Nationen ab 1943, teils 1942 uninteressant - oft bin ich zu faul, da noch irgendetwas auszuwählen;
4. Bauen von Fabriken, Werften usw. ist eigentlich bei großen Nationen auch ab ca. 1943 unnötig - man hat irgendwie schon alles, was man braucht - bei HOI II habe ich irgendwie länger geforscht, gebaut
Boni


Also alles, wie immer :strategie_zone_8: Warten auf Patches und gute Mods angesagt. Warum haben die sich dann überhaupt für die VÖ so viel Zeit gelassen?

McBrei
Tiro
Tiro
Beiträge: 5
Registriert: 9. Juni 2016 06:18

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon McBrei » 31. August 2016 22:30

Ich würde gerne auch mein Feedback zu diesen Spiel abgeben.

Ich habe HOI III grössenteils während meiner Seefahrt bei der Marine gespielt, weil es "fast" das einzigste Spiel war, was kein "Onlinezwang" hatte und man es problemlos über LAN mit anderen Kameraden zu spielen ging. Grösstenteils haben wir zu viert auf einer "Kammer" gezockt und das Deutsche Reich gespielt, einer spielte den Marine Hoschi , der 2. den Luftwaffen Vogel, der 3. den Heeres Ferkel und der vierte war unser Beschleunigungs-Minister... ich schweife ab.

PRO:
- Ich finde die Musik ein bisschen besser als bei HOI III, aber nach gefühlten 10 std Spielzeit geht sie mir auf schon bisschen auf die Neren, aber man kann es gut ausblenden.
- Die Bilder während der ladezeit finde ich ziemlich gut gezeichnet und die fand ich schon bei HOI III oder anderen Paradox Spielen ziemlich gut gemacht.
- Es ist Übersichtlicher und man merkt das sie versucht haben es "Einfach" zu halten für Neulinge
- Die Seegefechte sind einigermassen besser zu verstehen wie in HOI III
- Die Luftgefechte bzw die Flugzeugverteilung auf die Flughäfen finde ich besser und auch Übersichtlicher
- Die Produktionliste ist in meinen Augen eine gute erneuerung in diesen Spiel
- Die "Spezialisierung" von Fahrzeugen/schiffen/Flugzeugen ist auch eine erhebliche besserung wie in HOI III ala " Forschung: Leichte Panzer: Kanone: Stufe 9"
- Die Seeinvasionen gehen mir persönlich einfacher von Hand, dank General zuteilung und der neuen "Strategie zeichnung"
- Es macht mir irgendwie mehr Spass andere Nationen zu Spielen in HOI IV als in HOI III

CONTRA:
- Die Option "Angriffs/Verteidungs"pläne von Verbündeten sehen ist sehr unübersichtlich, z.B man gegen Russland kämpft und gefühlt 10 Nationen eine Frontline darauf zeichnet
- Ich finde es Schade das es den Treibstoff nicht mehr gibt ,weil schliesslich es von Taktischer bedeutung gewesen wäre oder halt bei der nächsten Invasion auf Land X von entscheidender bedeutung wäre
- Keine Spionage Menü ( oder ich habe den noch nicht gefunden )
- Die KI ist für meine Verhältnisse noch zu Defensiv,z.B wenn ich Frankreich spiele an den Alpen nur 10 Divisionen zu stehen habe und der Italiener 40 Divisionen vor mir hat und mich nicht überrollt, verstehe ich einfach nicht.
- Die Luftprovinzen finde ich zu gross gewählt
(- vllt kommt mir das nur so vor, aber in HOI IV gibt es zu viele Waldprovinzen als wie in HOI III, meine arme Panzer müsste ich schon ne Kettensäge ranschrauben damit die vorankommen ;) )
- Die "Weltweite Spannung" finde ich in manchen Fällen einfach nur nervig und nicht ganz einleuchtend, ich hatte es mal das es immer noch 100% war obwohl es kein Krieg mehr auf der Welt gabs und China die grösste bedrohung war


Im Groben und Ganzen macht mir HOI IV mehr Spass und laune als HOI III

Mounzer
Ballistrarius
Ballistrarius
Beiträge: 97
Registriert: 8. April 2011 13:42

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Mounzer » 7. September 2016 15:47

Ganz ehrlich, ich spiele lieber HoI 3 mit der AHOI-Mod.

Benutzeravatar
Hjalfnar
Tribunus Laticlavius
Tribunus Laticlavius
Beiträge: 6239
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Hjalfnar » 19. September 2016 22:01

Dem kann ich mich leider uneingeschränkt anschließen. DEUTLICH mehr Spaß.

Edit: ich glaube, ich spiele mal den HoI3-WW1-Mod...
Bild
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed

Ashghon
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 12. Januar 2016 16:52

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Ashghon » 20. September 2016 10:59

Ich finde HOI 4 (im Singeleplayer) deutlich zu einfach. Am Anfang erschägt es einen Paradox-Neuling mit einer Masse an Möglichkeiten. Hat man jedoch den Dreh raus, entpuppen sich zumindest im Singleplayer die ganzen Möglichkeiten als Pseudocontent. Gestern nen Deutschlandspiel angefangen. 12 Panzerdivisionen gemacht mit dem normalen vorgegebenen Layout, dazu ne nur durchweg 20er Gefechtsbreite-Infanterie in Masse rekrutiert mit simplen 10 Stacks Infanterie.

Wir schreiben das Jahr 1939 und Holland, Belgien, Frankreich, Polen, Litauen, Estland , Lettland, Jugoslawien, Griechenland sind besiegt. Einfach drübergeroffelt. Marine brauchts nicht. Luftwaffe brauchts nicht. Das Spiel ist quasi schon gewonnen. Mit simpelster Infanterie. Und paar Standart-Lighttank-Divisionen.

Öl wird nach wie vor fröhlich durch den Kanal aus Venezuela importiert. Handelskrieg findet nicht statt. Keine Ahnung wo die Royal Navy ist. Keine Ahnung wohin sich die ganze französiche Flotte verpieselt hat. Die britische Airforce scheint in Nordirland stationiert zu sein. Über dem Kanal hab ich mit 150 Jägern die Lufthoheit.. lol. Mein Import (die Achillesferse der Achse) läuft reibungslos.

Ui... Diesmal scheinen in Spanien tatsächlich die Republikaner zu gewinnen... Cool.. Nen Land mehr zum drüberrollen. Not ! Man muss schon bewusst Fehler machen oder offensichlichste Möglichkeiten unterlassen um einen Hauch Spannung zu erhalten. Man kann natürlich den Erfolg angehen die ganze Welt faschistisch zu machen. Herausforderung = Null da reiner Timesink.

Der nationale Baum wird quasi nicht mehr gebraucht. Würde ich dort nichts mehr auswählen, würde das im Ergebnis nichts ändern. Ab 1939/40 auch nur noch Pseudocontent.


Mein Fazt: Singleplayer ist viel zu einfach . Man braucht 95 % des gebotenen Contents überhaupt nicht zu nutzen bzw der Content verkommt zu nutzlosem Ballast der das Spiel auf den ersten Blick höchst komplex erscheinen lässt, was es aber eigentlich gar nicht ist. Da kann nen 10 Jahre altes Medival 2 ja fast mehr.

Benutzeravatar
Panzer IV
Immunes
Immunes
Beiträge: 55
Registriert: 8. November 2012 17:20
Wohnort: Berlin

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Panzer IV » 20. September 2016 21:46

Nicht nur "fast" ;)

Medieval 2 Gold Edition beste :P (+Mods)

Ashghon
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 12. Januar 2016 16:52

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Ashghon » 22. September 2016 12:45

@Panzer

Man stelle sich nen Medival 2 vor, bisschen aufgepimpt mit erweiterten Diplomatiemöglichkeiten und man fragt sich was für einen brauchbaren Fortschritt die Strategiesparte die letzten Jahre genommen hat.


HOI4 müsste sofort mit britischer bzw französischer Garantie auf Holland starten um zumindest dem deutschen Reich den "Holland-Exploit" zu nehmen der gleich zu Beginn sämtliche Rohstoffprobleme der Achse löst. Oder es sollten nicht die Kolonien ans Reich fallen sobald man Holland in Europa schlägt. Desweitern sollte der Player seine Handelshäfen/Schifffahrtsrouten selbst festlegen können.
Mit neuem Patch wird zumindest der Handel der Achse von den Alliierten deutlich gestört. Somit ist das Öl aus Venezuela nach Kriegsausbruch nicht mehr so einfach zu bekommen. Ein Fortschritt.
Auch sollten erbeutete Waffen nicht erst nach einer Friedenkonferenz zugeteilt werden. Frankreich/England komplett besetzt und man erbeutet kein einziges Gewehr, weil british Indien noch existiert. Blöd.

Auf der einen Seite sollte man die Achse schwächen (Handel/Rohstoffe/Hollandkolonien) auf der anderen Seite sollte man Beutewaffen nach nem z.B. erfolgreichen Frankreichfeldzug zuteilen. Das würde das ganze Szenario deutlich verändern und z.B. die synthetische Raffinerie deutlich aufwerten. Da ist noch viel Platz für Patches.

Benutzeravatar
Caesar
Pilus Prior
Pilus Prior
Beiträge: 2002
Registriert: 11. April 2011 16:02
Wohnort: Sinzig
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Caesar » 23. September 2016 19:32

Ja, es ist immer noch viel zu einfach, aber das wird schon, genauso wie bei Stellaris ja jetzt einiges hinzukommt.
Hab nicht so lange mit 1.2 gespielt, aber zumindest hatte ich etwa die erste herausfordende Seeschlacht in HOI4.
Hatte GB natürlich maximal gebufft, aber trotzdem.
Sie hatten echt eine riesige Flotte zu mir geschickt und eine meiner drei Flotten als Japan total dezimiert.
Die Zweite hätte auch verloren, wenn ich nicht die immer noch viel zu schlechte Info gesehen hätte und noch meine andere Flotte zur verstärkung geschickt hätte. (Das ging gefühlt viel zu schnell)
Am Ende ist dann dass Ergebnis herausgekommen:
Okay, kein Screenshot...
Wer wie ich die Angewohnheit hat Steam zu löschen, um die Versuchung zu verringern, wenn man anderes tun muss, sollte besser seine Screenshots vorher sichern... :strategie_zone_69:
Waren auf jeden Fall bestimmt 300 insgesamt versenkte Schiffe.
Bild

Benutzeravatar
Panzer IV
Immunes
Immunes
Beiträge: 55
Registriert: 8. November 2012 17:20
Wohnort: Berlin

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Panzer IV » 24. September 2016 22:40

@Ashgon

ich überlege mir, Attila zu holen, wenns im Angebot ist und die Mittelalter-Mod dafür fertiggestellt.
Das wäre ja dann quasi ein aufgebohrtes Medieval. So jedenfalls meine Hoffnung :P

Allgemein müssten in HoI IV Diplomatische Verwicklungen/Konsequenzen viel viel stärker sein und zweitens die Wirtschaft eine viel viel viel größere Rolle einnehmen. Wie du sagst, dass Spiel ist
viel zu einfach und das liegt vor allem daran, dass Massen-Armeen aufstellen keine wirtschaftlichen Konsequenzen hat (jetz mal von den Wehrgesetzen und der Notwendigkeit, mehr Ausrüstung zu produzieren, abgesehen.

Dazu kommen noch andere Dinge wie die viel zu starke Industrielle Leistung der Staaten. Wenn ich höre, dass GB 1939/40 schon mit tausenden Flugzeugen durch die Gegend düst, wird mir schlecht.
Historisch kamen sie im Zeitraum "Seelöwe" ja nicht mal auf eintausend einsatzbereite Maschinen (Hurricanes/Spits). GB nahm ich jetz nur als Beispiel, ich finde, dass die Industrielle Leistung im Durschnitt zu hoch ist.

Da muss nach Patch 1.2 noch einiges kommen, bis ich wieder spiele. Ich setze meine größten Hoffnungen aber eher auf Flogis Arbeit und die anderer Modder. Letztendlich war auch ein Hoi III mit TFH nur eine gute Basis für die eigentlichen "Spiele", die Mods.

@Caesar
300 Versenkte Schiffe. Das gibt satt schotter mit der Abwrackprämie :P

Mounzer
Ballistrarius
Ballistrarius
Beiträge: 97
Registriert: 8. April 2011 13:42

Re: [Hearts of Iron IV] Eure Bewertung von HoI4

Beitragvon Mounzer » 7. März 2017 18:25

Also ich habe für mich War in the East entdeckt und muss sagen, geiles Spiel aber extrem hohe Lernkurve.