[Hearts of Iron IV] Japan - alleine oder in der Achse?

Alles zum Spiel - natürlich erst nach Release

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Tobias
Librarius
Librarius
Beiträge: 117
Registriert: 20. August 2021 00:27
Wohnort: Bern

Re: [Hearts of Iron IV] Japan - alleine oder in der Achse?

Beitragvon Tobias » 16. September 2021 22:47

Stimmt aber ein flak BB hät natürlich was aus nicht nur gegen luftangriffe sondern auch im gefecht nich das man ohne AA das steht.

Was hat ein 40er schwerer jäger für eine richweite 2k? +skilung + büro.....

Das problem das ich hab ja CV sind gut aber auch teuer nicht mal die schiffe aber man brucht fliger, fliger forschung, CV forschung........ das kostet alles.

Historsch gab es im 2WK glubich nur sehr wenig uboot v uboot wen es ein duzend vilicht und wen war eints an deroberfläche und wurde überscht. Mir komt spintan 1 fal in den sin (ein dutsches "transport" uboot das kurtz vor kapitulazion nach japan wolte) und nstürlich ein paar frendi faier oder eigen beschüsse aber sonst...





Japan har ja ein früher krig in china da sin jäger von der reichweite heer problematisch, da china kum lzftwafe hat get es mit schweren jägern gut. Stuka das gliche problem mitlere bomber find ich da besser. Später kan man die ja noch bruchen jäger brucht man so oder so aber stuka torb jäger und die CV modele ligen lasen CV selber auch. Auch marine doktrin ist so eine sache. Ich bin liber irgendwo sehr gut und überlegen und lase anndere punkte links ligen stst alles machen aber nicht kinkurenz fähig.

Mit anderen länder wider 180° anders z.b DR brucht jäger in europa gibts auch all 100km ein flugplaz bei den grosen land kämpfen was japan weniger hat.
Ich bin Legastheniker, ich weiß, meine Rechtschreibung ist miserabel. Aber es ist mir unmöglich, alle Rechtschreibfehler zu beheben und für 50% Reduktion 4 bis 5 Stunden einen Beitrag zu korrigieren ist nicht zielführend.Aber ihr solltet den Inhalt ja mit bekommen.
Sollte es einen wirklich so massiv stören, dann bitte korrigiert den Beitrag und rostet die korrekte Version unter mein Beitrag.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 11545
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Hearts of Iron IV] Japan - alleine oder in der Achse?

Beitragvon nordstern » 17. September 2021 00:04

Jo.. das ist der Grund weshalb ich die Träger nur noch mit Jägern als Japan ausstatte. Das spart die Marineversion der Marinebomber zu erforschen und den Bau dieser Flugzeuge. Zudem sind die Verluste an Marinebombern immer höher als bei Jägern. Man spart sich also permanente Produktionskosten ein.
Wenn ein Flak BB sinkt hast du aber ohne Träger ein Problem. mit CL hast du noch ein paar in Reserve. Und die Flugzeuge.. ich vertraue den CLAA nicht, das sie alle landgestützten Schiffe abhalten können und opfere lieber ein paar Flugzeuge zuviel als ein CLAA. Ich habe in keiner Schlacht bisher auch nur einen CLAA verloren oder Großkampfschiff seit ich die Taktik fahre. Vermutlich weil der AA der Schiffe so hoch wird, das kein Flugzeug sie erreichen kann. Das ist auch ein Vorteil: Wenn sagen wir 1000 Marinebomber dich angreifen. Dann greifen 200 Bomber die restlichen Schiffe an. Die 800 fokusieren deine AA-Schiffe. Wenn du dann 8 CLAA hast mit mehr AA ist das besser als 2 BBAA-Schiffe mit weniger AA und mehr Panzerung und HP. Weil du dem Gegner viel mehr Schaden zufügst und weniger Flugzeuge pro Schiff sind.

Ich nutze um ehrlich zu sein gegen China keine Flugzeuge. China hat ja selbst keine und die paar die sie von Russland bekommen sind vernachlässigbar. Und die Menge eigener Bomber zu der Zeit ist eher überschaubar und damit ihre Wirkung fast gleich null. Da spare ich mir den Treibstoff lieber für den Krieg gegen die Alliierten. Generell dauert mein Krieg gegen China länger als bei vielen anderen Spielern da ich diesen sehr Ressourcensparend betreibe was Abnutzung, Kampfverluste und Treibstoffverbrauch betrifft. So nutze ich keine motorisierten oder mechanisierten Truppen für den Angriff.

Vielmehr versuche ich durch permanente Landungen die chinesischen Linien soweit auseinander zu ziehen, das sie nicht mehr alles verteidigen können ausreichend und so verwirrt sind, das sie zuviele Truppen hin und her verschieben und zuwenige an der Front verbleiben. Und das nutze ich sogut es geht aus. Zudem besetze ich starke Defensivpositionen um bei Invasionen den Gegenangriff möglich verlustreich für die Chinesen abzuwehren. Die Küstenlinie mit dem Gebirge eignet sich dazu hervorragend. Wenn man die Gebirge da erstürmen muss wird es aber eklig.

Das erste U-Boot das für den U-Bootkampf gebaut wurde, war glaube ich die Tench-Klasse... etwa 12 Jahre nach dem 2.Weltkrieg aus dem Jahre 1957. War das erste Jagd-U-boot der Amis zumindest.
Ich bin Legastheniker. Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.