[Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Tipps und Tricks zum Spiel

Moderator: Moderatoren

Piccolostyle
Tiro
Tiro
Beiträge: 6
Registriert: 22. September 2018 11:46

[Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Piccolostyle » 22. September 2018 11:58

Hallo zusammen,

Ich bin komplett Anfänger und habe mir hoi 4 grade frisch geholt.
Falls ich hier was falsch platziere tut es mir leid.

Meine Frage ist.
Wie sieht eine gute infanterie, Panzer, kavelerie und mot. Infanterie am besten aus. Und wie setzt sie sich zusammen.
Ich will möglichst wenig verschiedene divisonen. Am besten 2 zur Verteidigung und 2-3 zum Angriff.(Meine verschiedene divisons Arten)

Thema Luftwaffe hatte ich gelesen am besten 300 Jäger und 60 Bomber als geschwader.
Reichen auch nur 2 Flugzeuge also Jäger und Bomber aus ?

Thema Mariene wie sinnvoll ist es sehr dolle auf u-boote zu setzen ?
Oder am besten ein mich aus großen Schiffen und begleit Schiffen.

Ich habe häufig das Problem das ich beim produzieren nicht hinterher komme.
Vllt produzieren ich ja mit denn falschen Ansätzen.


Vielen Dank für eure Hilfe und entschuldigt das groß und kleinschreiben. Geht leider nicht anders grade.
Zuletzt geändert von Homerclon am 22. September 2018 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Themen-Tag dem Threadtitel hinzugefügt.

derdorfbengel
Primus Pilus
Primus Pilus
Beiträge: 2279
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon derdorfbengel » 22. September 2018 16:55

Die Flotte der Achse wird eh zu Kriegsbeginn ziemlich zuverlässig von der überlegenen Briten-Flotte kalt gemacht. Also nicht so wichtig, was du produzierst.
Sieh zu, dass sie zu Kriegsbeginn vielleicht bei der italienischen ist, wenn das auch schon im Krieg ist. Da gibt es eine gewisse Chance auf Sieg in einer Schlacht, wenn die britische und französische nicht nahe zusammen sind. Frankreichs Flotte ist sowieso zwischen Nordsee und Mittelmeer aufgeteilt.
Und ausserhalb der Reichweite von britischen Bombern. Die Flieger der KI konzentrieren sich zu Spielbeginn ziemlich auf den Ärmelkanal.

Ich produziere aber als Deutschland mit den Werften lieber Konvois. Die muss man nirgends positionieren und kann man auch benutzen, um Satelliten zu beeinflussen.

Zu den Fliegern: die KI bildet immer Staffeln von 150 Einheiten, soweit ich das sehe. Mit grösseren Staffeln hast du also bessere Siegchancen im 1:1. Mit kleineren steigt die Wahrscheinlichkeit, "Asse" zu bekommen. Musst du also abwägen.
Ich mache das derzeit im laufenden Spiel so, dass ich Staffeln zu 300 bilde, soviele ich "Asse" dafür habe. Alle anderen Flieger packe ich erstmal in kleinere Pakete.

Und es bleiben alle im selben Luftraum. Ist zu Kriegsbeginn der Ärmelkanal.

Piccolostyle
Tiro
Tiro
Beiträge: 6
Registriert: 22. September 2018 11:46

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Piccolostyle » 22. September 2018 17:48

Danke erstmal.

Habe Polen und Tschechien geschluckt und befinde mich mit denn alliierten im Krieg. Italien greift Frankreich im Süden an wo ich etwas geholfen habe. Plane jetzt Belgien zu überlaufen im bei Frankreich eine zweite Front auf zu machen...
Bombadiere solange Frankreichs Fabriken. Ist das eine gute Taktik?
Habe das Gefühl das ich mich erst
Hochrüsten hätte sollen im Flieger und Armee Bereich und dann angreifen sollen.
Würde danach denn Krieg erstmal ruhen lassen um Verteidigung aufzubauen und die skandinavischen Länder zu schlucken...
Klingt das nach Erfolg?

derdorfbengel
Primus Pilus
Primus Pilus
Beiträge: 2279
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon derdorfbengel » 22. September 2018 18:04

Strategisches Bomben ist eine ganz langsame, also eher defensive, Strategie. Die ist angezeigt für Britannien in seiner Verteidigungssituation, nicht für Deutschland.
Strategische Bomber sollte Deutschland gar nicht bauen. Erst nur Jäger, dann Stukas und taktische Bomber, sobald und wenn man überlegen ist.
Wenn man Überlegenheit hat und maximale Nahunterstützung, kann man auch die Maginot-Linie direkt angreifen. Die KI kann die nicht vernünftig verteidigen, weil sie in ihrem Hin- und Hergezuckele ständig die Eingrabungen aufgibt.

Die Landeinheiten rüste ich mittlerweile erstmal nur mit Infanteriewaffen auf. Wenn man die verfügbare Manpower nach eigener Einschätzung fast voll ausgeschöpft hat, schiebt man dann durch Umstrukturierung erst für alle Truppen eine gezogene Artillerie nach.
Dann später die erste gepanzerte Haubitze. Dann eine zweite gezogene Artillerie, also insgesamt drei Artillerien.
Und dann kann man die gezogenen - ggf, nicht zwingend, durch eine zweite Panzerhaubitze ersetzen.

Die Industrie wächst ja dauernd weiter und wird leistungsfähiger. Anfangs ist bei der Achse die Bevölkerung im Verhältnis reichlicher als die Industrie. Man als Achse unmöglich zu Spielbeginn direkt eine High-Tech-Armee aufstellen. Das kann allenfalls Britannien, das lange keine ausreichende Manpower bekommt und daher tendentiell ein umgekehrtes Verhältnis hat.
Allerdings sollte man in London die Industrie anfangs eher in die Luftwaffe investieren. Also auch da im Prinzip dasselbe Vorgehen.

Piccolostyle
Tiro
Tiro
Beiträge: 6
Registriert: 22. September 2018 11:46

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Piccolostyle » 23. September 2018 01:28

Hallo zusammen nochmal ich verzettelt mich immer wenn ich etwas einnehmen will direkt im Weltkrieg und kriege dann von allen Seiten.

Wenn en Weltkrieg oder allgemein ein Krieg anfängt kann man denn aussitzen also sich verteidigen bis wieder Frieden eingehkrt ???

Benutzeravatar
Büh !
Capsarius
Capsarius
Beiträge: 176
Registriert: 20. August 2012 20:38

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Büh ! » 23. September 2018 11:08

Hearts of Iron ist ein 2. Weltkrieg Strategiespiel.... was erwartest du ?

Soweit ein großes Land mit drin ist geht es fast unvermeidlich los mit einem Weltkrieg. Also Hearts of Iron ist bestimmt kein Spiel für Krieg & Frieden wie bei EU IV.

Wenn das Spiel "funktionieren" soll, sollte der ungefähre ablauf des 2 WK eingehalten werden, Abweichungen davon enden meist in einem Chaos.
Aber das mögliche Chaos ist eben der Möglichkeit ahistorisch zu spielen geschuldet.

Aussitzen bedeutet nur das du verteidigst, "Kriegsfrustration" oder so gibt es im Prinzip nicht. Der Gegner wird zur Kapitulation gebracht.

Ausnahme fälle sind sinnlose KI Kriege wo die Niederlage vorhersehbar ist. Da kommt dann schon mal ein Friedensangebot, aber mit den Alliierten z.B. als DR, keine Chance.

derdorfbengel
Primus Pilus
Primus Pilus
Beiträge: 2279
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon derdorfbengel » 23. September 2018 15:47

HOI4 ist keine Langzeit-Politik-Simulation wie EU4 oder CK2. Da kannst du in einer bunten Welt viele kleine Staaten erhalten und dir das auch zur Aufgabe machen.

Der Weltkrieg wäre so aber nicht simuliert und das ist die AUfgabe von HOI. Wie immer bei Paradox nicht als Phantasy-Spiel, sondern als Versuch, Realität zu simulieren.
Der Weltkrieg war ein Kampf bis zum Äussersten, der nur mit der völligen Niederlage einer der beiden Seiten enden konnte. Das haben die Führer beider Seiten klar gemacht und das war die Realität dieses totalen Wahnsinnskrieges.
Insofern ist es richtig dargestellt, dass man das gesamte gegnerische Bündnis vernichtend besiegen muss, ein "Weisser Frieden" nicht möglich ist.

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10595
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon nordstern » 24. September 2018 00:21

Naja... ich wiederspreche nur ungern... Was den Kampf Deutschland gegen Russland betrifft magst du recht haben, im Westen sah es aber ganz anders aus. So sagte Churchill mal: "Wenn nur ein deutscher Soldat England betreten hätte, hätte er sofort kapituliert." Der Grund dafür ist Simpel. England verlor 1940 seine gesamte Armee. Ein paar hunderttausend Soldaten entkamen zwar, diese hatten jedoch keinerlei Ausrüstung mehr. Abgesehen von Kolonialtruppen hatte England nach dem Fall Frankreichs keine Geschütze, Panzer oder sonstige schwere Ausrüstung. Dazu kam das die RAF lange Zeit förmlich vor dem Ende stand. Eine Invasion Englands und sei es nur durch Luftlandetruppen war also lange Zeit eine immense Bedrohung. Und Churchill wusste was der deutsche Krieg aus Polen oder Frankreich gemacht hatte. Er wollte unbedingt die gräul und Zerstörung im eigenen Land verhindern. Zumal sie aussichtslos gewesen wäre.

Die Amerikaner waren gegen die Japaner gelinde gesagt sehr aufgebracht. Doch was wäre passiert wenn die USA im Osten durch deutsche Truppen vor dem Verlust der Ostküste gewesen wären? Also wenn deutsche Schiffe, Landungstruppen und Flugzeuge die Ostküste direkt bedroht und angegriffen hätten? Wie hätten sie reagiert? Hätten sie eine Kapitulation an die Achse riskiert in dem Wissen dann auch an Japan zu kapitulieren oder hätten sie versucht einen Separatfrieden mit Deutschland zu schließen um weiter gegen Japan kämpfen zu können? Vorallem wenn England kapituliert hätte... die USA hätten dann gewusst das ein erfolgreicher Feldzug in Europa unmöglich gewesen wäre. Also quasi verdrehte Welt... statt das Deutschland nicht nach Amerika kann, hätte Amerika nicht nach Europa gekonnt. Ich glaube die USA wären durchaus bereit gewesen vor dem Ende einen Separatfrieden mit Deutschland zu schließen.

Das heißt nicht, dass dies realistische Szenarien sind, sondern lediglich, dass die realistische Möglichkeit bestanden hätte das die westlichen Staaten vor einer vernichtenden Niederlage zu einem Separatfrieden tendiert hätten. Anders sieht das jedoch im Krieg gegen Russland aus. Dabei gab es zuviel Hass, Zerstörung, Tod und Stolz auf beiden Seiten als das ein separater Friede ohne bedingungslose Kapitulation möglich gewesen wäre. So hat soweit ich weis Stalin ein Friedensangebot abgelehnt als Moskau vor dem Fall stand und ebenso war Hitler sehr erbößt als er davon erfuhr das die Wehrmacht das angeboten hatte. Was übrigens ein realistisches Szenario war, da meines erachtens Deutschland den Krieg aufgrund einer Entscheidung verloren hat. Und das war nicht das Rückzugsverbot der 6.Armee in Stalingrad. Der Westen war unerheblich. Ohne Russland keine Invasion des Festlandes...

derdorfbengel
Primus Pilus
Primus Pilus
Beiträge: 2279
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon derdorfbengel » 24. September 2018 18:40

Im Bereich des Hätte-Würde-Wäre habe ich wenig Kompetenz. Historiker z.B. enthalten sich diesem und überlassen ihn Science-Fiction-Autoren.
Auch ich kann da nicht mitreden.

Weltenschmerz
Librarius
Librarius
Beiträge: 136
Registriert: 10. August 2016 12:08

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Weltenschmerz » 25. September 2018 08:48

derdorfbengel hat geschrieben:Im Bereich des Hätte-Würde-Wäre habe ich wenig Kompetenz. Historiker z.B. enthalten sich diesem und überlassen ihn Science-Fiction-Autoren.
Auch ich kann da nicht mitreden.


Das ist auf sehr vielen Ebenen falsch.

Benutzeravatar
Taras
Medicus
Medicus
Beiträge: 228
Registriert: 19. Juni 2014 11:58
:
AAR-Schreiber

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Taras » 26. März 2019 11:05

Ich häng meine Fragen mal hier rann:
Deutsches Reich; historisch

Polen hat geklappt
Weserübung auch (wobei sich die Kämpfe in Norwegen bis Mai 1940 hinziehen)
Politische Entscheidung „Umgehung der Maginot-Line“ ausgelöst - und hier komme ich nicht weiter!

Meine Westfront schafft es nicht über die Flüsse (Rhein, Waal, Maas). Weder die Niederländer noch die Belgier oder die Franzosen sind zu werfen.

1. Mai 1940
Ich habe an der Grenze zu Holland eine Front / Armee 24 Divisionen (ID), an der belgischen Grenze eine Armee mit 24 ID / Gebirgsjäger, an der luxemburgischen Grenze eine Armee mit 13 ID / 6 PD und an der Maginot-Linie 24 ID.
Alle 4 Armeen (mit fähigen Generalen) hab ich der HG Rundstedt unterstellt und die Angriffspläne für die drei nördlichen Armeen lange ausarbeiten lassen.
Meine ID hat Frontbreite 20 Ausrüstung Stand 1940
Meine PD hat Frontbreite 18 (da fehlten mit noch Punkte und Forschung für die Sturmart.), Stand Pz III, Umrüstung Pz IV
Beim Strategiebaum Land bin ich bei der Erforschung ‚Blitzkrieg‘, in der Luft ‚Fliegerass‘, takt. Bomber Ju-88, Jäger Fw-180, Schlachtflieger hab ich vernachlässigt.

Das sollte doch eigentlich genügen um die Champs Elysee zu erreichen…
Habt Ihr noch Tipps für mich?
mot de Cambronne
Bild Bild

derdorfbengel
Primus Pilus
Primus Pilus
Beiträge: 2279
Registriert: 2. November 2016 11:34

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon derdorfbengel » 26. März 2019 14:40

Taras hat geschrieben:Beim Strategiebaum Land bin ich bei der Erforschung ‚Blitzkrieg‘, in der Luft ‚Fliegerass‘, takt. Bomber Ju-88, Jäger Fw-180, Schlachtflieger hab ich vernachlässigt.

Das sollte doch eigentlich genügen um die Champs Elysee zu erreichen…
Habt Ihr noch Tipps für mich?


Ich hatte nicht den Eindruck, dass Bomber irgendwie wirtschaftlicher Ressourceneinsatz sind.
Schlachtflieger hingegen sehr. Die erhöhen sogar direkt die Kampfkraft der Bodentruppen. Deutschland hat auch für die die besten Boni im Baum und verzichtet auf einen seiner grössten Trümpfe. Für reguläre Bomber haben z.B. eher die USA die guten Boni.

Benutzeravatar
Caesar
Pilus Prior
Pilus Prior
Beiträge: 2035
Registriert: 11. April 2011 16:02
Wohnort: Riga
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Caesar » 26. März 2019 18:13

Taras hat geschrieben:Ich häng meine Fragen mal hier rann:
Deutsches Reich; historisch

Polen hat geklappt
Weserübung auch (wobei sich die Kämpfe in Norwegen bis Mai 1940 hinziehen)
Politische Entscheidung „Umgehung der Maginot-Line“ ausgelöst - und hier komme ich nicht weiter!

Meine Westfront schafft es nicht über die Flüsse (Rhein, Waal, Maas). Weder die Niederländer noch die Belgier oder die Franzosen sind zu werfen.

1. Mai 1940
Ich habe an der Grenze zu Holland eine Front / Armee 24 Divisionen (ID), an der belgischen Grenze eine Armee mit 24 ID / Gebirgsjäger, an der luxemburgischen Grenze eine Armee mit 13 ID / 6 PD und an der Maginot-Linie 24 ID.
Alle 4 Armeen (mit fähigen Generalen) hab ich der HG Rundstedt unterstellt und die Angriffspläne für die drei nördlichen Armeen lange ausarbeiten lassen.
Meine ID hat Frontbreite 20 Ausrüstung Stand 1940
Meine PD hat Frontbreite 18 (da fehlten mit noch Punkte und Forschung für die Sturmart.), Stand Pz III, Umrüstung Pz IV
Beim Strategiebaum Land bin ich bei der Erforschung ‚Blitzkrieg‘, in der Luft ‚Fliegerass‘, takt. Bomber Ju-88, Jäger Fw-180, Schlachtflieger hab ich vernachlässigt.

Das sollte doch eigentlich genügen um die Champs Elysee zu erreichen…
Habt Ihr noch Tipps für mich?

Über den Rhein versucht man es erstmal überhaupt nicht, gegen die Maginotlinie ist das nichts als Selbstmord.

Was ist denn die Zusammensetzung deiner Infanteriedivisionen? Normalerweise sollte es kein Problem sein die Beneluxstaaten einfach zu überrollen, wobei bei mir der letzte Versuch auch schon etwas her ist.
Zu Anfang sollten auch die Niederlande ohne französische Unterstützung dir zahlenmäßig klar unterlegen sein, ich weiß nicht, warum dass dann nicht funktioniert hat, aber der Moment ist jetzt wahrscheinlich vorrüber.
(Spielst du historisch oder ahistorisch, bei letzterem können die Niederlande ja auch ein paar Forts an der Grenze durch ihre Foki haben, das erfordert ja nochmal ein wenig angepasstes Vorgehen?)
Die Panzerdivisionen (sollten da nicht inzwichen mehr als 6 sein?) sollte man am besten gegen die Niederlande schicken, um die schnell aus dem Weg zu räumen und von Norden nach Süden vorzurücken.
Luxemburg hat man zwar fix erobert, aber dann steht man schon zur einen Seite gegen die Maginotlinie und auf der anderen Seite sind bald die Franzosen, da kommt man so nicht besonders gut durch.

Sind die 4 Armeen alle deine Einheiten?
Bild

Benutzeravatar
nordstern
Senator
Senator
Beiträge: 10595
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon nordstern » 26. März 2019 19:04

Benelux ist wichtig die Geschwindigkeit. Ich bin anfangs auch immer mal da hängen geblieben. Das Problem sind die Flüsse und das, wenn man nicht schnell genug nachrücken kann orgeniaisieren die sich neu und ziehen wieder ins Zielgebiet, was zu nehen Kämpfen führt.

Benutzeravatar
Taras
Medicus
Medicus
Beiträge: 228
Registriert: 19. Juni 2014 11:58
:
AAR-Schreiber

Re: [Hearts of Iron 4] Anfänger Tipps DR

Beitragvon Taras » 27. März 2019 07:23

Danke erstmal für die Meldungen.

Schlachtflieger hab ich bei HoI III wegen der geringen Reichweite nie eingesetzt und die taktischen nur in Einzelfällen. Gerade Polen und Westfeldzug hab ich allein mit dem Heer ausgeführt. Hier muss ich wohl umdenken (also neuer Versuch mit mehr Luftwaffe)

Ja, die vier Armeen sind meine Westfront. Weitere Divisionen stehen im Osten, bei den Jugos und in Norwegen. Westfront sind demnach ca. 90 Divisionen. Hab grad nachgeschaut: Fall Gelb waren 140 Divisionen - da muss ich wohl noch nachlegen und demzufolge mehr Armeen mit kürzeren Frontlinien ansetzen.
Ich wollte mit den Panzern durch Luxemburg den Sichelschnitt ausführen. Aber - wie so schön beschrieben - werden die durch Angriffe aus Richtung Maginot-Linie immer ausgebremst. Ich werde also Luxemburg mit vier ID besetzen und die PD weiter nördlich ansetzen.
Wegen der Notwendigkeit des raschen und entschlossenen Handelns - überlasst Ihr den Angriff der KI (Schlachtplan) oder führt Ihr die Truppen manuell über die Flüsse?

Zur Fliegerei:
Ist es bei HoI IV wie bei III - Jäger Mission 'Abfangen' ist defensiv und 'Luftüberlegenheit 'offensiv'? Muss ich wie bei HoI III Tag/Nacht beachten, damit die Flieger sich erholen können?
Reicht es einem Geschwader den Missionsbefehl (Stuka: Bodenangriff, Jäger: Luftüberlegenheit Tag) zu erteilen oder muss ich noch Rechtsklick auf Holland machen worauf dann dieser komische Pfeil erscheint?
Teilt Ihr die Luftwaffe den Armeen zu (da gibts ja diesen Button und dann werden die wohl durch die KI befehligt...) oder führt Ihr die selbst?

Danke für Eure geduldigen Ratschläge.
mot de Cambronne
Bild Bild