[Hearts of Iron IV] Nippon

Alles zum Spiel - natürlich erst nach Release

Moderator: Moderatoren

helmut hermann
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 25. Mai 2014 20:18

[Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon helmut hermann » 17. Dezember 2016 18:03

Hallo.
Nach einigen Partieen mit dem DR, Italien und der SU, versuche ich mich nun an einer Runde mit Japan. Habt ihr Ratschläge, welche nationalen Schwerpunkte ich wann auswählen sollte? Bisher bin ich mir unsicher ab wann ich den Krieg mit China beginnen soll. Die KI zündelt ja oft schon 36/37. Bei meinem ersten Durchgang, bin ich damit allerdings sehr schnell ins stocken geraten.
Zuletzt geändert von Wüstenkrieger am 18. Dezember 2016 18:10, insgesamt 1-mal geändert.

Brisk
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 70
Registriert: 31. Januar 2011 12:53

Re: Nippon

Beitragvon Brisk » 17. Dezember 2016 23:42

Da würde ich auch gespannt zu höhren. Vor allem Ratschläge für ein Spiel in denen man nicht gleich 1936 gegen die USA vorgeht (-:
Bild

helmut hermann
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 25. Mai 2014 20:18

Re: Nippon

Beitragvon helmut hermann » 18. Dezember 2016 14:11

Bisher hatten meine Angriffe auf China keinen Erfolg. Das lag u.a. am hohen Verschleiß und der geringen Versorgung. Japan besitzt auf dem Festland nur sehr wenige Städte und ein Problem mit der Infrastruktur.
Nach einigen Versuchen, habe ich nun ca. Mitte 38 via nationalen Schwerpunkt, Niederländisch Indien den Krieg erklärt und besetzt. An Ressourcen mangelt es nun nicht mehr. Der Krieg gegen China verzögert sich damit aber etwas. Ich plane den Angriff nun ca. Mitte 39 und halte hier weiter auf dem Laufenden.

Benutzeravatar
Crosis
Hastatus Posterior
Hastatus Posterior
Beiträge: 1037
Registriert: 22. April 2011 13:26

Re: Nippon

Beitragvon Crosis » 18. Dezember 2016 17:37

Habe damals etwa 1-1,5 Jahre nach Spielstart gegen China den Krieg begonnen. Würde aber nicht versuchen über die Mandschurei anzugreifen, da das Gelände dort sehr ungünstig ist. An dieser Front erstmal nur so viele Truppen platzieren wie versorgt werden können und defensiv verhalten. Mittels Seeinvasion südlich von Korea landen und dort eine neue Front eröffnen. Nach Westen vorkämpfen, bis man sich mit der Mandschurei vereinigen kann. Nebenbei immer wieder mittels Seeinvasion neue kleine Fronten entlang der Küste eröffnen (so kann man anfangs ohne viel Widerstand einiges an Land erobern und dann versuchen sich mit vorherigen Landepunkten zu vereinen und dabei chinesische Truppen einzukesseln).

Benutzeravatar
nordstern
Legatus Legionis
Legatus Legionis
Beiträge: 8659
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: Nippon

Beitragvon nordstern » 18. Dezember 2016 17:58

Ich greife China idR aus drei Richtungen an gegen Ende 1937. Bis dahin produziere ich auch nur Infanteriedivisionen.
Ausgangspunkte sind Mandschurei, Korea und Taiwan.
Der Angriff staffelt sich in drei Phasen. In Phase eins greifen meine Truppen über die Mandschurei hinweg an. IdR sind die Landgewinne mäßig, die Verluste hoch und man kann nur über Shanxi wirklich Landgewinne bekommen.
Allerdings verschiebt China dadurch Truppen in den Norden. Daher beginnt 2 Monate nach dem Angriff die Landung wie Crosis es geschrieben hat von Korea aus. Dadurch entlaste ich die Nordfront und China reagiert darauf. Hier sind anfangs sehr gute Geländegewinne drin. Ziel dieser zwei Angriffsphasen ist die Besetzung des großen Flusses da als verteidigungslinie. Das alles bis Ende 1938. Im Frühjahr 1939 beginnt dann der Angriff von Taiwan aus. Das bricht China das Genick. Zum einen weil sie keine Reserven mehr haben, weil man ihnen wichtige Punkte wegnehmen kann und inzwischen auch die Technologien auf seiner Seite hat. Aufgrund der Reaktion der KI führt die Landung dazu, dass 1-2Monate später ein Generalangriff von Norden aus folgt, was letzlich noch vor Ausbruch des Krieges in Europa zur Kapitulation Chinas führt.


Was passiert eigentlich, wenn ich als Japan mich ahistorisch verhalte und die Alliierten nicht angreife und auch Japan nicht angreife und dafür den alternativen Plan im Norden (der Armee) verfolge und Russland angreife?
Komme ich so aus der Nummer raus, das die Alliierten mich zuerstückeln wollen nach Europa? Oder wenden die sich mir dann trotzdem zu.

helmut hermann
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 25. Mai 2014 20:18

Re: Nippon

Beitragvon helmut hermann » 18. Dezember 2016 18:12

nordstern hat geschrieben:Ich greife China idR aus drei Richtungen an gegen Ende 1937. Bis dahin produziere ich auch nur Infanteriedivisionen.
Ausgangspunkte sind Mandschurei, Korea und Taiwan.
Der Angriff staffelt sich in drei Phasen. In Phase eins greifen meine Truppen über die Mandschurei hinweg an. IdR sind die Landgewinne mäßig, die Verluste hoch und man kann nur über Shanxi wirklich Landgewinne bekommen.
Allerdings verschiebt China dadurch Truppen in den Norden. Daher beginnt 2 Monate nach dem Angriff die Landung wie Crosis es geschrieben hat von Korea aus. Dadurch entlaste ich die Nordfront und China reagiert darauf. Hier sind anfangs sehr gute Geländegewinne drin. Ziel dieser zwei Angriffsphasen ist die Besetzung des großen Flusses da als verteidigungslinie. Das alles bis Ende 1938. Im Frühjahr 1939 beginnt dann der Angriff von Taiwan aus. Das bricht China das Genick. Zum einen weil sie keine Reserven mehr haben, weil man ihnen wichtige Punkte wegnehmen kann und inzwischen auch die Technologien auf seiner Seite hat. Aufgrund der Reaktion der KI führt die Landung dazu, dass 1-2Monate später ein Generalangriff von Norden aus folgt, was letzlich noch vor Ausbruch des Krieges in Europa zur Kapitulation Chinas führt.


Hm... stimmt eigentlich. Bisher habe ich es ähnlich versucht. lediglich die Seeinvasion über Korea habe ich nicht bedacht. Scheint mir aber eine Alternative zu sein. Danke dafür. Wenn ich aus Taiwan übersetze gelingt mir zwar vorerst die Sicherung der Küste, aber nach ein paar Monaten ist die zahlenmäßige Überlegenheit der Chinesen einfach erdrückend.

helmut hermann
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 25. Mai 2014 20:18

Re: Nippon

Beitragvon helmut hermann » 18. Dezember 2016 18:20

nordstern hat geschrieben:Was passiert eigentlich, wenn ich als Japan mich ahistorisch verhalte und die Alliierten nicht angreife und auch Japan nicht angreife und dafür den alternativen Plan im Norden (der Armee) verfolge und Russland angreife?
Komme ich so aus der Nummer raus, das die Alliierten mich zuerstückeln wollen nach Europa? Oder wenden die sich mir dann trotzdem zu.


Verstehe ich dich richtig, du willst mit Japan weder China noch die Alliierten angreifen, sondern die Expansion nach Norden forcieren? Könnte mir vorstellen, dass dich die Alliierten in Ruhe lassen. Ein Krieg gegen die SU wird aber sicherlich sehr hart. Immerhin hat Japan gerade zu Beginn eher schwach und der SU unterlegen. Wenn es später zum Krieg zwischen dem DR und der SU kommt, könnte ich mir vorstellen, dass man gute Gebietsgewinne verzeichnen kann wenn der Ivan im Westen abgelenkt ist.

Benutzeravatar
Arkarnia
Sagittarius
Sagittarius
Beiträge: 69
Registriert: 10. Januar 2015 22:00
Wohnort: Berlin

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon Arkarnia » 27. Dezember 2016 00:55

Nippon? :strategie_zone_75: Was ist das? oder meintest du Nippel? lol
STEAM: Stellaris, HoI 3(AHOI), HoI 4, Sins of a Solar Empire, Polaris Sector

Benutzeravatar
Hjalfnar
Praefectus Castrorum
Praefectus  Castrorum
Beiträge: 5846
Registriert: 29. März 2012 08:11
Wohnort: Celle
:
User des Monats AAR-Schreiber Gewinner Userwahl

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon Hjalfnar » 27. Dezember 2016 04:27

Zu viel getrunken heute Nacht? https://de.wikipedia.org/wiki/Nippon
Bild
"So sleep soundly in your beds tonight...for judgement is coming for you at first light! I'm the hand of god, I'm a dark messiah, I'm the vengeful one!" - Disturbed

Benutzeravatar
nordstern
Legatus Legionis
Legatus Legionis
Beiträge: 8659
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: Nippon

Beitragvon nordstern » 27. Dezember 2016 14:41

helmut hermann hat geschrieben:
nordstern hat geschrieben:Was passiert eigentlich, wenn ich als Japan mich ahistorisch verhalte und die Alliierten nicht angreife und auch Japan nicht angreife und dafür den alternativen Plan im Norden (der Armee) verfolge und Russland angreife?
Komme ich so aus der Nummer raus, das die Alliierten mich zuerstückeln wollen nach Europa? Oder wenden die sich mir dann trotzdem zu.


Verstehe ich dich richtig, du willst mit Japan weder China noch die Alliierten angreifen, sondern die Expansion nach Norden forcieren? Könnte mir vorstellen, dass dich die Alliierten in Ruhe lassen. Ein Krieg gegen die SU wird aber sicherlich sehr hart. Immerhin hat Japan gerade zu Beginn eher schwach und der SU unterlegen. Wenn es später zum Krieg zwischen dem DR und der SU kommt, könnte ich mir vorstellen, dass man gute Gebietsgewinne verzeichnen kann wenn der Ivan im Westen abgelenkt ist.



Ne, ich greife China an, aber nicht die Alliierten sondern Russland stattdessen.
Es gibt ja einen "soft"-Krieg. Wenn Deutschland Russland nicht angreift, greift ca. 9Monate nach historischem Datum Russland das DR an. Die Frage ist ob es was ähnliches zwischen USA/Alliierten und Japan gibt. Und ich müsste mir die Ressourcenlager vorher anschauen.

Nach Russland würde ich dann die Alliierten angreifen. Das Problem an einem zufrühen Angriff auf die Alliierten ist die Küstenlinie. China, Japan, Inseln, Siam und dann der Griff nach Indien, Australien, Neuseeland öffnen sehr viele Küstenlinien. Und die KI hat mir gezeigt, das sie das aktiv ausnutzt. In jedem meiner bisherigen Spiele als nicht Japan hat die japanische KI ziemlich randaliert und hat dann durchs Hintertürchen China verloren, während es Indien besetzte. Oder Siam, etc... will ich als Mensch das verhindern brauche ich schlichtweg mehr Zeit für flächendeckende Flottenpräsenz ohne Schwächung der hauptflotten und ausreichend Infanterie für den Küstenschutz. Und da ich bis Ende 1937 eh nur Infanterie baue, könnte ich das mit Russland fortsetzen und hätte dann genug Infanterie dafür.


Ich mag eigentlich keine Marineinvasionen. Zumindest nicht wie es im Spiel abläuft. Will ich in den USA landen, müssen meine Divisionen bestenfalls von Hawaii aus starten. Da ein Transort an die Küste und dann erst Invasion nicht mehr möglich ist. Desweiteren brauchen Invasionen recht lange Vorlaufzeiten, was ein ziemlich doof ist finde ich im Pazifik. In Europa macht das ganze noch Sinn. Im pazifik wird es schlimm wenn man wegen jeder Mini-Insel 90-100Tage warten muss.

helmut hermann
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 25. Mai 2014 20:18

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon helmut hermann » 3. Januar 2017 06:28

Wohl wahr. Die Vorbereitungsdauer sollte sich eher nach Parametern wie: Siegespunkte (Städte), Ressourcen, Industrie, etc. in der Nähe berechnen. Es erscheint mir unlogisch warum ein Anlanden in New York genauso viel Planungszeit benötigt, wie eine Landung in Westafrika. Denke aber nicht, dass so etwas bei folgenden Patches bedacht wird.

Benutzeravatar
nordstern
Legatus Legionis
Legatus Legionis
Beiträge: 8659
Registriert: 6. Dezember 2010 01:28
:
Teilnahme an einem Contest

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon nordstern » 3. Januar 2017 07:45

es würde schon reichen die die Planungsdauer (inkl. Vorbereitungszeit) sich nicht mehr pauschal berechnet sondern durch die Anzahl meiner Divisionen und der sichtbaren gegnerischen Divisionen berechnet. Unsichtbare Gegnerdivisionen erzeugen bei Ausführung des Plans einen Malus.

Wobei ich aber auch Aufklärungsflugzeuge vermisse. Luftüberlegenheit, Abfangen, etc klären ja keine Divisionen auf. Oder eine U-Jagd-Mission. Ich kann ja U-Booten und Zerstörern nicht sagen das sie gezielt gegen feindliche U-Boote vorgehen sollen. Und damit ist es unmöglich die U-Boote abzufangen sondern man muss entweder hoffen das "suchen und vernichten" die U-Boote findet.. wobei hierbei die Zerstörer und U-Boote auch Überwasserschiffe angreifen und dabei nerbe Verluste erleiden... oder es irgendwie schaffen die Konvoi-Linien zu schützen... was aber sehr viele Schiffe braucht.

Als England kann man sich der Taktik der Abriegelung bedienen. Also Hauptkampfflotte sperrt deutsche Küste mit "suchen und vernichten". Mit 2 Flotten geht das ganz gut ohne in den deutschen Jägerschirm zu kommen. Ist das egal, reicht auch eine Flotte. Und dahinter parkt man dann Zerstörer und U-Boote die dadurch ziemlich sicher vor Kreuzern, Schlachtschiffen und Trägern sind. Das funktioniert aber nur gegen Deutschland. Japan, USA, etc haben solche Gegebenheiten nicht.

Ich fände auch nett, wenn Flotten die eine Meerenge durchqueren in ein feindliches Seegebiet in den ersten 48h einen Malus bekommen um zu simulieren das die Schiffe da nur einzeln durch können und sich erst sammeln müssen. Wenn sie in der Zeit angegriffen werden sind sie ein leichtes Opfer.

Zudem gefällt mir die aktuelle Trägermechanik nicht. Das Flugzeuglimit sollte sich an der Marinedoktrin orientieren und nicht pauschal wirken. Da der Malus nicht ersichtlich ist erreichen nämlich modernere Träger das Limit wesentlich schneller als alte Träger. Daher fände ich eine Cap-Bindung an die Deckgröße der Träger der Flotte besser. Alternativ bekommen Träger eine Flottenorganisation die sich durch Doktrin oder/und Aufwertungen steigern können und damit das CAG-Limit erhöhen. Aktuell erhöht nämlich selbst der Trägerfokus (Stützpunktdoktrin) nicht die Malusfreie Nutzung an Trägern (5!) oder CAGs in einer Flotte. Da das CAG-Limit bei ca.150 MaBos liegt und das CV-Limit bis Malus bei 5, bedeutet das aktuell das man garkeine 5 CVs nutzen kann, da diese immer mehr als 150 Flugzeuge haben. Praktikabel sind aktuell CV-Flotten von maximal 3 CVs. Egal welcher Schwerpunt. Angesichts dessen ist es (bei ausreichender IK) aktuell besser die CVs als Jagdschirm einzusetzen (kein Flugzeugmalus bei Jägern) und stattdessen massiv Schlachtschiffe und leichte Kreuzer (wg Malus bei mehr als 1:3 Verhältnis zwischen Capital- und Begleitschiffen) zu bauen. Zum einen kann man die mit Updates so schnell werden lassen wie Kreuzer und zum anderen sind diese oder die Superschweren Schlachtschiffe ohne feindlichen Himmel quasi unzerstörbar und mit ihrer immensen Artilleriereichweite können sie schon früh angreifen. Während ihre Panzerung sie vor Zerstörern und leichten Kreuzern schützt.
Zudem ist das CAG-Limit nirgends einsehbar. Man sieht das erst wenn in einer Schlacht die Flugzeuge rot markiert sind. Vorher sieht man das nicht. Schlimmer ist es bei Trägerlimit, das sieht man nämlich nie, weil es nicht angezeigt wird. Ich bin darauf gestoßen als ich in der defines.lua gestöbert habe. Das mit dem Flugzeuglimit habe ich im Chat mit nem anderen HoI4-Spieler erfahren, weil die rot markierten Flugzeuge nicht angeben wieso sie rot sind. Daher dachte ich es liegt an der Reichweite. Steht ja nirgends das es ein CAG-Cap gibt.

tom196243
Tiro
Tiro
Beiträge: 2
Registriert: 9. Januar 2017 14:03

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon tom196243 » 9. Januar 2017 14:18

Hallo melde mich auch mal bezüglich Japan,

also ich habe massive Probleme mit China, am Anfang den normalen Weg über die Mandschurei gegangen, habe dann noch nebenbei Shanghai und Quingdao erobert, hatte dann auch noch die Gebiete verbunden, dann aber derart massiv eins auf die Fresse bekommen, dass die Verbindung gekappt wurde. Also ich habe es dann aufgegegeben. habe dann Honkong und Singapur erobert, weiterhin Borneo, Malaysia ud Sulawesi. Dann hatten mir die Amis meine Flotten zerlegt, mittlerweile war Deuschlang erledigt und ich stand alleine auf weiter Flur. Habe dann Ostrussland bis hinter de Baikalsee erobert (Aluminium), Jetzt bin ich im jahr 1950 und ich habe Midway und Hawai erobert. Aber irgendwie komme ich jetzt nicht weiter an Java und Sumatra beisse ich mir im Moment die Zähzne aus, werden massiv verteidigt.

Das war das erstemal das ich Japan gepsielt habe.

Sir Heinrich
Optio ad spem
Optio ad spem
Beiträge: 771
Registriert: 9. April 2013 18:53

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon Sir Heinrich » 9. Januar 2017 17:16

Also ich kann dir nur Raten nicht über die Mandschurei anzugreifen und dort nur ein Mindestmaß an Truppen zu stationieren um die Chinesen aufzuhalten und dann massive Seelande Operationen und wichtig ist Schnell Schnell Schnell. China ist am Anfang recht schwach wird aber schnell sehr stark da es Männer ohne Ende hat und auch viele Bauplätzte für ne gewaltige Industrie.
Mann muss nicht immer am meisten schreiben,
es reicht, wenn man das meiste liest.

Der Zählt trotzdem nur als einer Gimli, Glóins Sohn

helmut hermann
Miles
Miles
Beiträge: 18
Registriert: 25. Mai 2014 20:18

Re: [Hearts of Iron IV] Nippon

Beitragvon helmut hermann » 9. Januar 2017 20:04

So, nach einiger Zeit und Beobachtung des Forums melde ich mich mal wieder von der Front.

China über Norden zu nehmen ist tatsächlich ein Akt der Unmöglichkeit. Viel Erfolg hatte ich jedoch mit den Küstenlandungen. Wenn man die hält und mit der Speerspitzentaktik ein paar wichtige Städte einnimmt, bricht China irgendwann zusammen. Nach der Kapitulation Chinas gelang es mir sogar, direkt nach Zentralindien zu marschieren. Nun Niederländisch Indien ist ebenfalls genommen.
Hier macht es sogar Sinn (ähnlich wie mit Deutschland) frühzeitig den Krieg zu erklären um ausreichend Rohstoffe zu sichern.

Gestern China, heute Australien, morgen USA :strategie_zone_129:


Zurück zu „[Hearts of Iron IV] Rund ums Spiel“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Daimond, nonkonform und 13 Gäste